Fujifilm baut seine Objektiv-Familie für das X-System weiter aus. Im Jahr 2018 sollen ein Super-Weitwinkelzoom sowie eine Tele-Festbrennweite kommen. Für dieses Jahr stehen zwei Cine-Objektive auf der jetzt veröffentlichten Roadmap, die beiden Zooms wird es zunächst mit Anschlüssen für Sony E-Bajonett geben.

Fujifilm hat gestern seine Objektiv-Roadmap aktualisiert. Sie gibt erstmals einen Ausblick darauf, welche Neuheiten für das X-System Fujifilm im kommenden Jahr plant: eine „Tele-Festbrennweite“ und ein „Ultra-Weitwinkel-Zoomobjektiv“. Ebenfalls neu auf der Roadmap sind die beiden Cine-Zooms MK18-55mm und MK50-135mm.

Fujifilms aktuelle Objektiv-Roadmap. (Klick ins Bild für größere Anzeige)

Die Cine-Objektive sollen interessanterweise zunächst mit Sony E-Bajonett auf den Markt kommen, die Fuji X-Varianten werden für Ende des Jahres erwartet. Die Objektive der MK-Reihe eignen sich für Sensoren im APS-C-Format (bzw. Super 35) und zeichnen sich durch ein Reihe an Gemeinsamkeiten aus. Bauform, Lage von Fokus-, Blenden und Zoomringe oder die Lichtstärke (T2.9) sind absolut identisch, sodass sich die Objektive ohne großen Aufwand im Rig wechseln lassen.

Fujinon MK-Serie

Die neuen Cine-Objektive der MK-Serie

Preise für die MK-Objektive teilt Fujifilm Europe noch nicht mit. In den USA wird das MK18-55mm T2.9 für rund 3.800 Dollar angeboten. Für derartige Objektive wird üblicherweise ein fünfstelliger Betrag fällig, die MK-Objektive könnten also ein recht preiswerten Einstieg in die professionelle Videographie eröffnen.

Pressemitteilung der FUJIFILM Electronic Imaging Europe GmbH zu den MK-Objektiven:

Fujifilm stellt mit der MK-Serie neue, innovative Cine-Objektive vor

Ultra-kompaktes Design, überragende optische Leistung, geringes Gewicht und herausragendes Preis-/Leistungsverhältnis sind die Eigenschaften, die auf den Bedarf des Marktes neuer Filmproduktionen zugeschnitten sind

Die FUJIFILM Corporation (Präsident: Kenji Sukeno) stellt mit der FUJINON MK-Serie neue, innovative Objektive für die Cine-Produktion vor.

Die Objektive zeichnen sich durch überragende optische Leistung, ultra-kompakte Abmessungen, geringes Gewicht und ein herausragendes Preis-/Leistungsverhältnis aus.

Das FUJINON MK18-55 T2.9 (MK18-55MM), ein 3-fach Standard-Zoom mit durchgehender Blende T2.9 ist das erste Objektiv dieser innovativen neuen Objektiv-Serie. Dieses Objektiv wird ab Anfang März 2017 erhältlich sein. Das ergänzende Tele-Objektiv FUJINON MK50-135 T2.9 (MK50-135MM), ebenfalls mit durchgehender Blende T2.9, wird ab Sommer 2017 folgen. Beide Objektive zusammen decken einen universellen Brennweitenbereich von 18-135mm mit durchgehender Blende T2.9 ab, der die allermeisten Produktionssituationen abbildet.

Die weiter steigende Popularität von Produktionen mit mittleren bis kleinen Budgets, nicht nur in den Bereichen Corporate Movie, Commercials und Produktionen primär für Webcast, hat Formen der Filmproduktion entstehen lassen. Die Werkzeuge dazu sind ebenfalls fest etabliert: digitale Filmkameras, die aufstrebenden Filmemachern und Produktionshäusern einen Zugang zu qualitativ hochwertigen Produktionsmitteln in einem Preissegment verschaffen, der vor wenigen Jahren noch nicht möglich schien, einschließlich DSLR- und spiegellosen Systemkameras.

Mit der Entwicklung der FUJINON MK-Serie stellt FUJIFILM nun erstmals Cine-Objektive vor, die eine große Lücke bei den für solche Kameras zur Verfügung stehenden Objektiven füllt.

Cine-Objektive sind die erste Wahl um gestalterische Vorstellungen der Filmschaffenden erfüllen zu können. Kontrollierte Schärfe und Bokeh zählen dabei unbedingt dazu. Mit einer durchgehenden Blende T2.9 erzeugen die Objektive der FUJINON MK-Serie eine sehr geringe Schärfentiefe und ermöglichen eine Kontrolle der Schärfe, die bislang mit Objektiven für diesen Anwendungsbereich kaum möglich war. Die Blendenkonstruktion der FUINON MK-Serie mit 9 Blendenlamellen ermöglicht ein Bokeh, das bislang nur Objektiven für aufwändige und entsprechend kostenintensive Produktionen vorbehalten war. Für Filmproduktionen mit kleinem Budget, kurzen Produktionszeiten und mobilem Equipment finden bislang überwiegend Objektive Anwendung die für die Verwendung an DSLR-Kameras konzipiert sind.

Das diese DSLR-Objektive für die Anwendung in Filmproduktionen gravierende Nachteile aufweisen, ist ebenfalls bekannt. Hohe Toleranzen in der Zentrierung und Schärfeverlagerung über die Brennweite, die in der Fotografie keine Probleme bereiten sind für eine zuverlässige und fehlerfreie und damit schnelle und kosteneffiziente Filmproduktion, ein konstantes Hindernis.

FUJIFILM gibt mit den Objektiven der MK-Serie Filmschaffenden und Produktionen, die in diesem Umfeld arbeiten, erstmals Werkzeuge an die Hand, die es erlauben, Ihre gestalterischen Vorstellungen und Ihre persönliche Arbeitsweise nicht mehr den Erfordernissen kosteneffizienter Produktion unterordnen zu müssen, sondern beides nun erstmals auf sehr hohem Niveau vereinen zu können.

Die MK-Serie fügt sich dabei nahtlos in die Familie der FUJINON Cine-Objektive ein, die zu einer festen Größe für Filmschaffende und Produktionen weltweit geworden sind. Abbildungsleistungen auf höchstem Niveau, über das gesamte Bildfeld und ein äußerst geringes Maß an Verzeichnung(*1) zeichnen die Objektive der MK-Serie aus, verbunden mit einem Preis-/Leistungsverhältnis, das bislang für klassische Cine-Objektive nicht möglich schien.

Eine bei beiden Objektiven über den gesamtem Brennweitenbereich durchgehend hohe Blende T2.9(*2), bietet ein bislang kaum erreichbares, geringes Maß an Schärfentiefe und ein Bokeh, das unvergleichlich ist. Mit E-Mount(*3) ausgestattet, sind diese Objektive kompatibel mit Kameras mit Sensorgrößen Super35(*4) oder APS-C, die für die steigende Zahl von Produktionen im Bereich der unteren bis mittleren Budgets in Zukunft noch weiter an Bedeutung gewinnen werden.

Die Konstruktion dieser Objektive basiert auf der Erfahrung von Generationen von FUJIFILM Objektiv-Konstrukteuren und das kurze Auflagemaß(*5) des E-Mounts(*3) trägt wesentlich zu der hohen optischen Leistung der MK-Serie bei.

Optisches und mechanisches Design der MK-Serie orientieren sich konsequent an den Kriterien für Film-Objektive. Focus- bzw. Axis-Shift und Fokus-Pumpen sind typische Eigenschaften von Foto-Objektiven, die für den Einsatz in der Fotografie ohne Auswirkung sind und folgerichtig in der Konstruktion solcher Objektive eher unberücksichtigt bleiben. Ein Einsatz für Filmproduktionen macht diese daher aber oft zu einem Experiment mit vielen Unbekannten und führt nicht selten zu schwer kontrollierbaren Kosten. Focus- bzw. Axis-Shift und Fokus-Pumpen sind in der MK-Serie weitestgehend eliminiert.

Das mechanische Design mit 0.8M-Modul(*6) an den Skalenringen für Fokus, Zoom und Blende macht die Verwendung von Standard-Bedienelementen, wie zum Beispiel Follow-Focus und Fluid-Zoom ebenso ohne weitere Adapter möglich, wie die Verwendung von Funkansteuerungen. Mit einem Ziehwinkel von 200° ist präzises Schärfeziehen erstmals wirklich realisierbar.

FUJIFILM wird das MK 18-55MM mit E-Mount(*3) ab Anfang März 2017 einführen, das MK50-135MM mit E-Mount(*3) wird im Sommer 2017 folgen. Versionen für den FUJIFILM X-Mount sind für ein Erscheinungsdatum Ende 2017 geplant.

Fujifilm FUJINON-Objektive der HK-, ZK- und XK-Serie werden seit Jahren wegen ihrer herausragenden Qualität und Flexibilität von Kino- und Werbefilmproduktionen weltweit eingesetzt. Die FUJINON MK-Serie ergänzt diese bestehenden Serien von FUJINON-Objektiven in idealer Weise.

*1 Verzeichnung, bezeichnet den Effekt einer lokalen Änderung des Abbildungsmaßstabs innerhalb des Bildfelds eines Objektivs, i.d.R. symmetrisch zur optischen Achse.
*2 Die T-Blende berücksichtigt die Transmission des Objektivs.
*3 Entwickelt durch die SONY Corporation.
*4 Super 35 bezeichnet ein Standardformat für 35mm Filmkameras und bezieht sich auf das damit bezeichnete Bildformat.
*5 Abstand Auflage Objektivbajonett – Sensorebene
*6 Bezeichnung für Zahnteilung und –größe; das 0.8 Modul ist das Standard-Modul für Cine-Zubehör wie z. B. Fluid-Zoom und Follow-Focus.

1. Produktbezeichnung und Einführungsdatum

“MK Objektiv” –Serie
(1) FUJINON MK18-55 T2.9
Markteinführung Anfang März 2017

(2) FUJINON MK50-135 T2.9 (in Vorbereitung)
Markteinführung Sommer 2017

Informationen zu MK-Objektiven mit Fujifilm X-Mount folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Eigenschaften der Objektive der MK-Serie

(1) Herausragende optische Leistungen in einer kompakten und leichten Einheit:

  • Geringe Verzeichnung über den gesamten Brennweitenbereich
  • Einheitliche Farbwiedergabe der MK-Serie mit den Objektiven der HK-, ZK- und XK-Serien verkürzen die Zeiten der Postproduktion. Arbeiten zur Farbangleichung bei Verwendung unterschiedlicher Objektiv-Serien in einer Produktion entfallen. (*7)
  • Blende T2.9 durchgehend bei beiden Objektiven MK18-55MM und MK50-135MM garantieren eine hervorragende Kontrolle der Schärfe durch geringe Schärfentiefe.
  • Die durchgehende Blende T2.9 verkürzt die Produktionszeiten, eine aufwendige Anpassung der Beleuchtungsstärke des Sets oder auch nur eine Empfindlichkeitsänderung an der Kamera entfallen.
  • Objektive der MK-Serie sind speziell für Filmkameras mit Super 35-/APS-C-Sensor und Sony E-Mount sowie, in einer zukünftigen Modellvariante, für APS-C-Kameras der Fujifilm X-Serie spiegelloser Systemkameras (z.B. Fujifilm X-T2) konstruiert.
  • Das kurze Auflagemaß der Objektive der MK-Serie macht es möglich, höchste optische Qualität und kompakte, leichte Bauweise wie selten zuvor zu vereinen. Ein entscheidender Vorteil bei Produktionen mit reduziertem Budget und kleiner Crew.
  • MK18-55MM und MK50-135MM (für E-Mount) wiegen je circa 980 Gramm (nur Objektiv).
    (*7) Farbkorrektur wegen unterschiedlicher Farbübertragung einzelner Objektive

(2) Eliminierung wesentlicher Nachteile von Foto-Objektiven für den Film-Einsatz

  • Unabhängige Fokus- und Zoom-Gruppen eliminieren Fokus-veränderung über die Brennweite. Kein Refokussieren notwendig nach Anpassung des Bildausschnitts.
  • Verzögertes Nachfokussieren wie bei elektronischen Kompensationssystemen typisch entfällt bei MK-Serie Objektiven.
    Minimiertes Pumpen/Fokus-Atmen.
  • Minimiertes Auswandern der optischen Mitte über den Brennweitenbereich des Objektivs. Kein Nachführen des Bildausschnitts, keine nicht bemerkten „Out-of Frames“, bei kritischen Bildausschnitten.

(3) Komfortable und damit sichere Bedienung und reproduzierbare Einstellungen

  • 200°-Ziehwinkel des Fokusrings erlaubt präzises Fokussieren selbst bei offener Blende und Schärfeziehen, wie es mit Foto-Objektiven fast unmöglich ist.
  • Mechanische Fokus-, Zoom- und Blendenringe mit angepasstem Drehwiderstand erlauben, anders als elektronische Systeme, eine intuitive Bedienung.
  • Zeitverzögerte Reaktion elektronischer Systeme entfällt.
  • Nachfokussieren bei laufender Aufnahme ist präzise und auf den Punkt möglich. Keine zufälligen Ergebnisse und die damit verbundenen „Re-Takes“.
  • Cine-Modul (0.8-Modul) auf allen Skalenringen. Keine behelfsmäßige Anpassung mehr mit Zahnbändern, keine separat vorzuhaltenden Zahnräder mehr  etc.
  • Stufenlose Blendeneinstellung Offen bis „Close“. Stufenlose Anpassung der Blende an die Aufnahmebedingungen, keine Helligkeitsstufen bei Blendenanpassung während der Aufnahme.
  • Makrofunktion für minimale Aufnahmeentfernungen(*8) in Makrostellung von 0,38m (ab Sensorebene) oder 0,17m (ab Frontlinse) in Weitwinkelstellung des Objektivs.
  • Backfocus(*9)-Anpassung über Standardmechanismus, optimale Anpassung der Bildebene des Objektivs an die Lage der Bildebene der Kamera.
    (*8) Abstand fokussiertes Objekt zur Sensorebene
    (*9) Abstand Auflage Objektiv-Bajonett zu Bildebene Kamera

(4) Einheitliches Design der MK-Serie

  • Einheitlicher Filterdurchmesser 82mm ES. Die Anschaffung von Spezialfiltern ist nur einmal notwendig.
  • Einheitlicher Außendurchmesser 85mm. Kleine Matteboxen 4x4 sind möglich, das Vorhalten unterschiedlicher Adapterringe entfallen. Die Verwendung kleiner Filtersysteme aus der Still-Fotografie ist ebenfalls möglich.
  • Einheitlicher Abstand der Skalenringe von der Auflage Objektiv-Bajonett und einheitliche Drehwinkel.
    Keine Repositionierung von Zubehörteilen nötig. Schneller Objektivwechsel. Bei Einsatz in balancierten Systemen, wie „Steadycam“, leichten „Gimbal-Systemen“, Kränen oder Multikopter-Systemen, keine zeitaufwendige Justage der Balance notwendig.

Technische Daten FUJINON MK-Objektive:

ModellFUJINON MK18-55mm T2.FUJINON MK50-135mm T2.9
(MK18-55MM)MK50-135MM (in Vorbereitung)
Brennweiten18-55mm50-135mm
Zoomverhältnis3.0 x2.7 x
F-No.F2.75F2.75
T-No.T2.9T2.9
Bildfeld (Bildkreis)24.84mm × 13.97mm (Ø 28.5mm)24.84mm × 13.97mm (Ø 28.5mm)
Naheinstellgrenze (M.O.D.)0.85m / 2ft 9in1.2m / 3ft 11in
(0.38m / 1ft 2.9in, Makroeinstellung)(0.85m / 2ft 9in, Makroeinstellung)
Objektfelder (M.O.D.)18mm: 924mm × 520mm50mm: 534mm x 300mm
[Horizontal × Vertical]55mm: 291mm × 164mm135mm: 196mm x 110mm
16:9 aspect ratio*
Bildwinkel18mm: 69.2°× 42.4°50mm:  27.9° x 15.9°
[Horizontal × Vertical]55mm: 25.5°× 14.5°135mm: 10.5° x  5.9°
16:9 aspect ratio*
Irislamellen99
Filterdurchmesser82mm82mm
Frontdurchmesser85mm85mm
Länge206.3mm206.3mm
Gewicht (ca.)980g980g
AnschlussE-mountE-mount
*Sensorgröße: 24.84mm x 13.97mm