Zahlreiche Modelle des chine­si­schen Herstellers Studio­b­litz­her­stellers Jinbei können unter Strom stehen, sie sollten unter keinen Umständen mehr ans Stromnetz angeschlossen werden. Darauf weist der deutsche Importeur Foto Morgen auf seiner Webseite hin.

Eine Reihe von Studio­b­litz­ge­räten der Marke Jinbei kann unter Umständen einen lebens­ge­fähr­lichen Strom­schlag verur­sachen.  Darüber infor­miert der deutsche Importeur Foto Morgen in einem Sicherheitshinweis auf seiner Webseite. Betroffen davon sind nach diesem Sicher­heits­hinweis folgende Studio­b­litz­geräte:

  • Jinbei DPL Studio­b­litz­geräte
  • Jinbei ECL / ECD Studio­b­litz­geräte
  • Jinbei Pilot Studio­b­litz­geräte
  • Jinbei D-250 Studio­b­litz­geräte
  • Jinbei Spark II Studio­b­litz­geräte
  • Jinbei MSN II Studio­b­litz­geräte
  • Jinbei DP, II, III / DPs III PRO Studio­b­litz­geräte

Laut Foto Morgan kann unter Umständen am offenen Zünddraht der Blitz­röhre Netzspannung mit 230 Volt anliegen. Der deutsche Importeur ist nach eigenen Aussagen „mit Hochdruck dabei, den Sachverhalt weiter aufzu­klären“ und verspricht in Kürze weitere Infor­ma­tionen.

Update 16:15 Uhr

Betroffen von dem Problem sind nur die Blitz­geräte von Jinbei, die in Deutschland mit einem hier üblichen SchuKo-Stecker verwendet werden. Nicht jedoch die in der Schweiz ausge­lie­ferten Geräte, deren dreipo­liger Schweizer­stecker stets verpo­lungs­sicher einge­steckt wird. Darauf weist die Schweizer Webseite fotointern hin.

Update 27.02.2017: Rückruf gestartet – nicht nur Jinbei-Geräte betroffen

Mittler­weile hat der deutsche Importeur Foto Morgen einen Rückruf der betrof­fenen Studio­b­litz­geräte gestartet, die nachge­bessert werden. Die Reparatur dauert etwa 18 Tage. Weitere Infor­ma­tionen dazu gibt es auf dieser Webseite von Foto Morgen.

Fotointern.ch weist daraufhin, dass nicht nur bei Jinbei-Studio­b­litz­geräte eine Netzspannung von 230 Volt am offenen Zünddraht anliegen kann. Das gilt ausdrücklich auch für in der Schweiz ausge­lie­ferte Geräte mit einem verpo­lungs­si­cheren Stecker, etwa wenn die Elektro­in­stal­lation fehlerhaft ausge­führt ist.