Die analoge Fotografie feiert Renais­sance, die Nachfrage nach Filmen steigt wieder deutlich. Davon profi­tiert auch die ADOX Fotowerke GmbH, die seit 2010 in Bad Saarow Filme auf Anlagen von Agfa produ­ziert. Jetzt ist die bisherige Produk­ti­ons­halle zu klein geworden. ADOX baut daher eine zweite Halle, um die Ferti­gungs­tiefe zu erhöhen und die Produkt­vielfalt auszu­weiten.

Presse­mit­teilung der ADOX Fotowerke GmbH:

ADOX Fotowerke verdoppeln Kapazi­täten am Standort Bad Saarow

Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage nach unseren Produkten und zur weiteren Sicherung der Produkt­ver­füg­barkeit bauen die ADOX Fotowerke in Bad Saarow eine zweite Produk­ti­ons­halle mit rund 900qm Grund­fläche und bis zu 3 Etagen Geschoss­fläche. Das bedeutet eine Verdop­pelung des aktuellen Bestandes.

2005 hat ADOX mit der Insolvenz der Agfa in Lever­kusen begonnen den Aufbau der eigenen Manufaktur zu planen. 2006 hat ADOX dazu die ehem. Militär­kran­kenhaus-Wäscherei an der Pieskower Straße 30A in Bad Saarow von der Treuhand gekauft und ab Herbst 2006 Maschinen aus der Agfa-Insol­venz­masse  einge­lagert. Seit 2010 produ­ziert ADOX am Standort.

Seit Dezember 2016 ist das ADOX Gelände ein eigen­stän­diges Indus­trie­gebiet. Somit sind die Voraus­set­zungen für einen Neubau gegeben um das Wachstum der nächsten Jahre zu begleiten.

Die geplante Erhöhung der Ferti­gungs­tiefe ermög­licht ADOX noch flexibler und mit weniger Lager­kosten zu arbeiten. Sie ermög­licht eine Ausweitung der Produkt­vielfalt und erhöht die Unabhän­gigkeit von Zulie­ferern.

Die wichtigsten Neuerungen

  • Erhöhung der Lager­ka­pa­zität um in den vorhan­denen Konfek­tio­nie­rungs­räumen mehr Platz zu haben und den Produkt­fluss zu optimieren
  • Beginn des Aufbaus einer verein­fachten und energe­tisch vorteil­haf­teren Gießma­schine
  • Einbau eines großen Kühlhauses für Master­rollen (64 Palet­ten­stell­plätze)
  • Aufbau der Chemie-Fertigung für mittlere Batch-Größen sowie einer kleinen Pulver­che­mie­strecke
  • Einbau einer Werkstatt zur Wartung der Maschinen
  • Schaffung von Reser­ve­flächen für die Karton­ma­nu­faktur zur herstellung der Fotokar­to­nagen (Rückver­la­gerung notwendig ca. 2018–2019)
  • Rückver­la­gerung der Super8-Fertigung nach vollstän­diger Übernahme von der GK-Film GmbH, da diese am bestehenden Standort in Beelen nicht mehr betrieben werden kann
  • Mehr Labor­flächen für die Forschung & Entwicklung sowie Quali­täts­kon­trolle

ADOX plant auch in den kommenden Jahren sein starkes Wachstum fortzu­setzen und neue Märkte zu erschließen. Das allgemein sehr positive Geschäfts­klima im Bereich der analogen Fotografie hat uns ermutigt diese Inves­tition jetzt zu tätigen.

Das Inves­ti­ti­ons­vo­lumen für 2017 beträgt rund 1 MIO EUR.