Olympus bringt die Firmware diverser System­ka­meras auf den aktuellen Stand, auf dass diese auch mit den neuesten Objek­tiven und Blitz­ge­räten zusam­men­ar­beiten. Wie oft bei derar­tigen Firmware-Updates nutzt auch Olympus die Gelegenheit, Stabi­lität und Leistungs­fä­higkeit der Kameras zu verbessern. Die jetzt veröf­fent­lichte Firmware 4.2 für die E-M1 ist aller­dings fehlerhaft.

PEN-F: Firmware 1.1

  • Makro-Blitz STF-8 unter­stützt
  • Blitz­gerät FL-900R unter­stützt
  • Stabi­lität der Belich­tungs­steuerung bei Video­auf­nahmen verbessert

E-M10 Mark II: Firmware 1.2

  • Makro-Blitz STF-8 unter­stützt
  • Blitz­gerät FL-900R unter­stützt
  • Stabi­lität der Belich­tungs­steuerung bei Video­auf­nahmen verbessert

E-M5 Mark II: Firmware 2.3

  • Makro-Blitz STF-8 unter­stützt
  • Blitz­gerät FL-900R unter­stützt
  • Stabi­lität der Belich­tungs­steuerung bei Video­auf­nahmen verbessert

E-M1: Firmware 4.2

  • Makro-Blitz STF-8 unter­stützt
  • Blitz­gerät FL-900R unter­stützt
  • Stabi­lität der Belich­tungs­steuerung bei Video­auf­nahmen verbessert
  • Die Funktion „Focus Stacking“ wird nun von den folgenden Objek­tiven unter­stützt:
    • ED 30mm F3.5 Macro
    • ED 7-14mm F2.8 PRO
    • ED 8mm F1.8 Fisheye PRO
    • ED 300mm F4.0 IS PRO

Unter­dessen mehren sich die Berichte in diversen Foren, dass die Firmware 4.2 für die E-M1 fehlerhaft sei. Sie friert die Kamera ein und erzeugt beschä­digte Bildda­teien, falls eine der Funktionen Focus Stacking, Keystone-Korrektur oder HDR genutzt werden. Nach Angaben von Olympus Europa arbeiten die Ingenieure in Japan bereits an einem Bugfix, Firmware 4.2 sollte daher besser nicht auf der E-M1 instal­liert werden.

Die jeweils aktuelle Firmware für Olympus-Kamera kann von der Support-Seite des Herstellers bezogen werden. Eine ausführ­liche Anleitung zum Prozedere des Firmware-Updates hat Olympus Deutschland veröf­fent­licht.