Apple hat gestern in Cuppertino drei neue MacBooks Pro vorgestellt. Zwei Modelle sind mit einem 13-Zoll-Display ausgestattet, das Spitzenmodell kommt wie bisher mit einem 15-Zoll-Monitor. Dünner als die Vorgängermodelle sind die neuen MacBooks geworden und leichter auch. Für Fotografen und Bildbearbeiter gibt es clevere Neuerungen, aber auch Einschränkungen im Vergleich zu den Vorgängermodellen.

In den letzten Jahren schien es, als habe Apple seine Notebooks etwas stiefmütterlich behandelt, wirkliche Innovationen gab es kaum noch. Das ändert sich nun mit den gestern vorgestellten drei neuen MacBooks Pro. Es gibt es sie in drei verschiedenen Ausführungen: Zwei Modelle mit 13-Zoll-Display und eines mit einem 15-Zoll-Monitor. Bei den 13-Zöllern hat man zudem die Wahl zwischen einer Ausführung mit der neuen „Touch Bar“, sowie einem einfacheren Modell mit klassischen Funktionstasten. Das MacBook Pro mit 15-Zoll-Display gibt es nur mit Touch Bar anstelle von Funktionstasten.

Wie von Apple nicht anders zu erwarten, betont das Unternehmen das nochmals schlankere Design der neuen MacBooks Pro. Die 13-Zöller sind nur noch 14,9 Millimeter dick, die 15-Zoll-Variante 15,5 Millimeter. Was Fotografen und Bildbearbeiter besonders interessieren wird: Bei den neuen MacBooks Pro will Apple den Monitor weiter verbessert haben – er deckt jetzt den Farbraum DCI/P3 ab, der einen ähnlichen Umfang aufweist wie Adobe-RGB.

Bei seinen jüngsten Notebooks hat Apple die Schnittstellen maximal vereinheitlicht. Es gibt jetzt vier Thunderbolt-3-Ports (Typ USB-C), die kompatibel zu USB und HDMI/Display-Port sind. Verschwunden ist der bisherige „Magsafe“-Stromanschluss, geladen werden die neuen MacBooks Pro über einen der Thunderbolt-Ports. Auf einen Kartenleser muss man verzichten, ihn hat Apple wegrationalisiert. Auf Nachfrage von photoscala verweist Apple darauf, dass sich bei Bedarf ein externer Kartenleser an eine der Thunderbolt-Buchsen anschließen ließe.

Die neuen MacBooks im Überblick

13 Zoll13 Zoll mit Touch Bar15 Zoll mit Touch Bar
Prozessorab 2,0 GHz Dual‑Core Intel Core i5ab 2,9 GHz Dual‑Core Intel Core i5ab 2,6 GHz Quad‑Core Intel Core i7
Arbeitsspeicherab 8 GB, 1866 MHzab 8 GB, 2133 MHzab 16 GB, 2133 MHz
MassenspeicherSSD ab 256 GBSSD ab 256 GBSSD ab 256 GB
GrafikIntel Iris Graphics 540Intel Iris Graphics 550ab Radeon Pro 450 mit 2 GB Speicher
Anschlüsse2x Thunderbolt 3 (Typ USB-C)4x Thunderbolt 3 (Typ USB-C)4x Thunderbolt 3 (Typ USB-C)
Preisab 1699 Euroab 1999 Euroab 2699 Euro

Touch Bar soll Bedienung erleichtern

Eine der wohl wichtigsten Neuerungen der jetzt vorgestellten MacBooks ist die Touch Bar. Hier ersetzt ein berührungsempfindliches OLED-Display die bisherigen Funktionstasten. Das Besondere daran: Je nach verwendeter Software kann die Touch Bar unterschiedliche Funktionen annehmen. Ein Bildverwaltungsprogramm kann hier zum Beispiel Miniaturen der nächsten Fotos präsentieren. Oder die Mail-Software blendet Emoticons ein, die sich mit einem Fingertipper in eine Nachricht übernehmen lassen. Ein Druck auf die Fn-Taste schaltet auf die herkömmlichen Funktionstasten um, man muss also nicht auf sie verzichten.

Apple stellt die neue Touch Bar vor. Video von Cnet.

Die MacBooks mit Touch Bar verfügen zusätzlich über einen Fingerabdrucksensor mit der vom iPhone bekannten Funktion „Touch ID“. Ein Fingertipper auf den Sensor genügt, um sich am System anzumelden. Vergrößert hat Apple zudem das Touchpanel bei den neuen MacBooks.

Schnittstellen: Nur noch Thunderbolt 3

Bei den neuen MacBooks Pro wirft Apple alle bisherigen Schnittstellen über Bord. Es gibt jetzt nur noch vier (beim kleinsten Modell nur zwei) Buchsen für Thunderbolt 3. Technisch gesehen ist das durchaus sinnvoll, denn jeder Thunderbolt-Port übernimmt die Funktion eines USB- oder HDMI-Anschlusses und ist dabei bis zu viermal schneller als USB 3.1. Die Buchsen sind mechanisch und elektrisch kompatibel zu USB-C, entsprechende Geräte lassen sich also direkt anschließen.

Dank der hohen Datenraten lassen sich an die neuen MacBooks Pro bis zu zwei 4K-Displays oder ein 5K-Monitor mit fast 15 Megapixel Auflösung anschließen. Das dürfte selbst anspruchsvolle Bildbearbeiter zufriedenstellen. Über entsprechende Adapter können auch HDMI- und VGA-Monitore angeschlossen werden, auch Adapter auf Thunderbolt sind möglich. Keinen Adapter benötigt man zum Anschluss eines Kopfhörers, einen Audioausgang für 3,5mm-Klinkenstecker haben die neuen MacBooks weiterhin an Bord.

Ärgerlich ist indes, dass Apple den SD-Kartenleser eingespart hat. Zukünftig sind Fotografen also darauf angewiesen, ihre Kamera zur Bildübertragung direkt ans MacBook Pro anzuschließen. Oder einen externen Kartenleser mit in die Notebook-Tasche zu packen. Bei beiden Lösungen könnte es sich schnell als hinderlich erweisen, dass vier Thunderbolt-Ports nicht gerade üppig viel sind. Zumal einer der Ports auch noch als Stromanschluss für das Notebook frei bleiben muss.

Gar nicht davon zu reden, dass der bisherige magnetische Stromanschluss entfällt. Dieser Magsafe-„Stecker“ dürfte in der Vergangenheit so einige MacBooks vor dem Sturz vom Schreibtisch bewahrt haben, weil sie sich gezielt leicht vom Gerät lösen.

Pressemitteilung der Apple Inc:

Apple stellt zukunftsweisendes neues MacBook Pro vor

Revolutionäre Touch Bar & herausragende Leistung im bisher dünnsten und leichtesten Pro-Design von Apple

CUPERTINO, Kalifornien – 27. Oktober 2016 – Apple hat heute das bislang dünnste und leichteste MacBook Pro vorgestellt – mit einer bahnbrechenden Bedienoberfläche, die die traditionelle Leiste von Funktionstasten durch ein brillantes, hochwertiges Multi-Touch-Display in Retina-Qualität namens Touch Bar ersetzt. Das neue MacBook Pro verfügt über Apples bisher hellstes und farbenreichstes Retina Display, bietet die Sicherheit und den Komfort von Touch ID, eine reaktionsschnellere Tastatur, ein größeres Force Touch Trackpad und ein Audiosystem mit doppelt so großem Dynamikbereich. Es ist zudem das leistungsfähigste MacBook Pro aller Zeiten, mit Quad-Core- und Dual-Core-Prozessoren der 6. Generation, bis zu 2,3-facher Grafikleistung gegenüber der Vorgängergeneration, superschnellen SSDs und bis zu vier Thunderbolt 3-Anschlüssen.

Die Touch Bar platziert die Steuermöglichkeiten direkt an die Fingerspitzen des Anwenders und passt sich automatisch dem Einsatzzweck an – sei es bei der Verwendung des Betriebssystems oder von Anwendungen wie Mail, Finder, Kalender, Numbers, GarageBand, Final Cut Pro X und vielen mehr, und das auch bei Apps von Drittanbietern. Zum Beispiel kann die Touch Bar Tabs und Favoriten in Safari anzeigen, schnellen Zugriff auf Emojis in Nachrichten ermöglichen, eine einfache Art zum Bearbeiten von Bildern oder zum schnellen Springen durch Videos in der Fotos App bieten und noch viel mehr.

„Diese Woche ist der 25. Geburtstag von Apples erstem Notebook; über die Jahre hinweg hat jede Generation neue Innovationen und Fähigkeiten eingeführt und dazu passt es, dass diese komplett neue Generation des MacBook Pro den bislang größten Sprung nach vorne macht“, sagt Phil Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple. „Mit der bahnbrechenden neuen Touch Bar, dem Komfort von Touch ID, dem besten Display aller Zeiten in einem Mac, leistungsstarker Performance, verbessertem Audio, blitzschnellem Speicher und Thunderbolt 3-Anschlüssen in unserem dünnsten und leichtesten Pro-Notebook, ist das neue MacBook Pro das fortschrittlichste Notebook, das jemals gebaut wurde.“

Dünnstes und leichtestes MacBook Pro aller Zeiten

Aufbauend auf mit MacBook eingeführten Innovationen kommt das neue MacBook Pro in einem völlig neuen Gehäuse-Design mit einer komplett aus Metall bestehenden Unibody-Konstruktion, das ein unglaublich robustes und kompaktes Notebook schafft, das erstaunlich dünn und leicht ist. Mit einer Höhe von nur 1,49 cm ist das 13″ MacBook Pro um 17 Prozent dünner und hat 23 Prozent weniger Volumen als die vorherige Generation und ist mit nur 1,36 Kilogramm um nahezu ein halbes Pfund leichter. Das neue 15″ MacBook Pro ist gerade einmal 1,55 cm hoch und damit bei 20 Prozent weniger Volumen um 14 Prozent dünner und wiegt mit nur 1,81 Kilogramm fast ein halbes Pfund weniger als bisher.

Touch ID kommt auf den Mac

In den Ein-/Ausschalter integriert ist ab sofort der Komfort und die Sicherheit von Touch ID, eine der großartigen Funktionen, die Kunden beim Einsatz von iPhone und iPad zu schätzen gelernt haben. Sobald der Fingerabdruck in Touch ID auf dem MacBook Pro registriert wurde, kann man den Mac mit einer einzigen Berührung schnell freischalten, zwischen Benutzerkonten wechseln und sichere Käufe mit Apple Pay im Internet vornehmen. Touch ID ermöglicht das schnelle, exakte Ablesen des Fingerabdrucks und verwendet hochkomplexe Algorithmen, um den Fingerabdruck im Secure Element des neuen T1-Chips von Apple zu erkennen und die Übereinstimmung festzustellen.

Apples hellstes und farbenreichstes Notebook-Display

Das bislang beste Display in einem Mac liefert Bilder, die lebendiger wirken, noch mehr Details zeigen und realistischer erscheinen als je zuvor. Mit 0,88 cm genauso dünn wie ein MacBook-Display, liefert das Retina-Display des neuen MacBook Pro eine Helligkeit von 500 Nits. Das bedeutet eine um 67 Prozent stärkere Helligkeit als die Vorgängergeneration und einen um 67 Prozent höheren Kontrast; darüber hinaus ist es das erste Display in einem Mac-Notebook, das einen größeren Farbumfang unterstützt. Und mit energiesparenden Technologien wie einer größeren Pixel-Blende, einer variablen Bildwiederholrate und energieeffizienteren LEDs verbraucht das Display 30 Prozent weniger Energie als zuvor.

Das bisher leistungsstärkste MacBook Pro

Leistungsstarke Prozessoren, hochmoderne Grafik, blitzschnelle SSDs, Highspeed-Speicher und eine fortschrittliche thermische Architektur sorgen für die überragende Leistung in einem exorbitant dünneren Gehäuse. Die Intel Prozessoren der 6. Generation Dual-Core Intel Core i5 mit eDRAM, Dual Core Intel Core i7 mit eDRAM und Quad Core Intel Core i7 bieten Prozessorleistung auf höchstem Niveau bei gleichzeitigem energiesparenden Einsatz. Das neue 15″ MacBook Pro verfügt über eine leistungsstarke diskrete Radeon Pro-Grafik, die bis zu 2,3-mal mehr Leistung als die vorherige Generation liefert, während das 13″ MacBook Pro mit Intel Iris Graphics bestückt ist, die bis zu zwei Mal schnellere Leistung als zuvor liefert. Alle Modelle verfügen über SSDs mit Lesegeschwindigkeiten von sequentiell über 3GBps und Thunderbolt 3, das Datenübertragung, Ladevorgang und doppelte Bandbreite bei der Videoübertragung in einem einzigen Port vereint, so dass Anwender mit nur einem Kabel ein 5K-Display ansteuern und das MacBook Pro mit Strom versorgen können.

Das neue MacBook Pro bietet zusätzlich:

  • Deutlich größere Force Touch Trackpads – 46 Prozent größer auf dem 13″ MacBook Pro und doppelt so groß auf dem 15″ MacBook Pro;
  • Reaktionsschnelleres und komfortableres Tippen auf der Tastatur mit Butterfly Mechanismus der 2. Generation;
  • Lauteren, wirklichkeitsgetreueren Sound durch Lautsprecher mit doppelt so großem Dynamikbereich und verbessertem Bass;
  • macOS Sierra, das weltweit fortschrittlichste Desktop-Betriebssystem mit neuen Funktionen wie Siri Integration, Allgemeine Zwischenablage, Apple Pay im Internet und Fotos, das dabei hilft Andenken noch einmal zu erleben, Alben zu organisieren und Bilder wie ein Profi zu perfektionieren.

Preise & Verfügbarkeit

  • Das 13″ MacBook Pro, erhältlich ab 1.699 Euro inkl. MwSt., umfasst einen 2,0 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,1 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher und wird ab heute ausgeliefert.
  • Das 13″ MacBook Pro mit der revolutionären Touch Bar und Touch ID, erhältlich ab 1.999 Euro inkl. MwSt., umfasst einen 2,9 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,3 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher und wird in 2-3 Wochen ausgeliefert.
  • Das 15″ MacBook Pro, erhältlich ab 2.699 Euro inkl. MwSt., umfasst die revolutionäre Touch Bar und Touch ID, einen 2,6 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,5 GHz, 16GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher und wird in 2-3 Wochen ausgeliefert.
  • Weitere technische Spezifikationen, Konfigurationsoptionen und Zubehör findet man online unter apple.com/macbookpro.