Apple hat gestern in Cuppertino drei neue MacBooks Pro vorge­stellt. Zwei Modelle sind mit einem 13-Zoll-Display ausge­stattet, das Spitzen­modell kommt wie bisher mit einem 15-Zoll-Monitor. Dünner als die Vorgän­ger­mo­delle sind die neuen MacBooks geworden und leichter auch. Für Fotografen und Bildbe­ar­beiter gibt es clevere Neuerungen, aber auch Einschrän­kungen im Vergleich zu den Vorgän­ger­mo­dellen.

In den letzten Jahren schien es, als habe Apple seine Notebooks etwas stief­müt­terlich behandelt, wirkliche Innova­tionen gab es kaum noch. Das ändert sich nun mit den gestern vorge­stellten drei neuen MacBooks Pro. Es gibt es sie in drei verschie­denen Ausfüh­rungen: Zwei Modelle mit 13-Zoll-Display und eines mit einem 15-Zoll-Monitor. Bei den 13-Zöllern hat man zudem die Wahl zwischen einer Ausführung mit der neuen „Touch Bar“, sowie einem einfa­cheren Modell mit klassi­schen Funkti­ons­tasten. Das MacBook Pro mit 15-Zoll-Display gibt es nur mit Touch Bar anstelle von Funkti­ons­tasten.

Wie von Apple nicht anders zu erwarten, betont das Unter­nehmen das nochmals schlankere Design der neuen MacBooks Pro. Die 13-Zöller sind nur noch 14,9 Milli­meter dick, die 15-Zoll-Variante 15,5 Milli­meter. Was Fotografen und Bildbe­ar­beiter besonders inter­es­sieren wird: Bei den neuen MacBooks Pro will Apple den Monitor weiter verbessert haben – er deckt jetzt den Farbraum DCI/P3 ab, der einen ähnlichen Umfang aufweist wie Adobe-RGB.

Bei seinen jüngsten Notebooks hat Apple die Schnitt­stellen maximal verein­heit­licht. Es gibt jetzt vier Thunderbolt-3-Ports (Typ USB-C), die kompa­tibel zu USB und HDMI/Display-Port sind. Verschwunden ist der bisherige „Magsafe“-Stromanschluss, geladen werden die neuen MacBooks Pro über einen der Thunderbolt-Ports. Auf einen Karten­leser muss man verzichten, ihn hat Apple wegra­tio­na­li­siert. Auf Nachfrage von photoscala verweist Apple darauf, dass sich bei Bedarf ein externer Karten­leser an eine der Thunderbolt-Buchsen anschließen ließe.

Die neuen MacBooks im Überblick

13 Zoll13 Zoll mit Touch Bar15 Zoll mit Touch Bar
Prozessorab 2,0 GHz Dual‑Core Intel Core i5ab 2,9 GHz Dual‑Core Intel Core i5ab 2,6 GHz Quad‑Core Intel Core i7
Arbeits­speicherab 8 GB, 1866 MHzab 8 GB, 2133 MHzab 16 GB, 2133 MHz
Massen­speicherSSD ab 256 GBSSD ab 256 GBSSD ab 256 GB
GrafikIntel Iris Graphics 540Intel Iris Graphics 550ab Radeon Pro 450 mit 2 GB Speicher
Anschlüsse2x Thunderbolt 3 (Typ USB-C)4x Thunderbolt 3 (Typ USB-C)4x Thunderbolt 3 (Typ USB-C)
Preisab 1699 Euroab 1999 Euroab 2699 Euro

Touch Bar soll Bedienung erleichtern

Eine der wohl wichtigsten Neuerungen der jetzt vorge­stellten MacBooks ist die Touch Bar. Hier ersetzt ein berüh­rungs­emp­find­liches OLED-Display die bishe­rigen Funkti­ons­tasten. Das Besondere daran: Je nach verwen­deter Software kann die Touch Bar unter­schied­liche Funktionen annehmen. Ein Bildver­wal­tungs­pro­gramm kann hier zum Beispiel Minia­turen der nächsten Fotos präsen­tieren. Oder die Mail-Software blendet Emoticons ein, die sich mit einem Finger­tipper in eine Nachricht übernehmen lassen. Ein Druck auf die Fn-Taste schaltet auf die herkömm­lichen Funkti­ons­tasten um, man muss also nicht auf sie verzichten.

Apple stellt die neue Touch Bar vor. Video von Cnet.

Die MacBooks mit Touch Bar verfügen zusätzlich über einen Finger­ab­druck­sensor mit der vom iPhone bekannten Funktion „Touch ID“. Ein Finger­tipper auf den Sensor genügt, um sich am System anzumelden. Vergrößert hat Apple zudem das Touch­panel bei den neuen MacBooks.

Schnittstellen: Nur noch Thunderbolt 3

Bei den neuen MacBooks Pro wirft Apple alle bishe­rigen Schnitt­stellen über Bord. Es gibt jetzt nur noch vier (beim kleinsten Modell nur zwei) Buchsen für Thunderbolt 3. Technisch gesehen ist das durchaus sinnvoll, denn jeder Thunderbolt-Port übernimmt die Funktion eines USB- oder HDMI-Anschlusses und ist dabei bis zu viermal schneller als USB 3.1. Die Buchsen sind mecha­nisch und elektrisch kompa­tibel zu USB-C, entspre­chende Geräte lassen sich also direkt anschließen.

Dank der hohen Daten­raten lassen sich an die neuen MacBooks Pro bis zu zwei 4K-Displays oder ein 5K-Monitor mit fast 15 Megapixel Auflösung anschließen. Das dürfte selbst anspruchs­volle Bildbe­ar­beiter zufrie­den­stellen. Über entspre­chende Adapter können auch HDMI- und VGA-Monitore angeschlossen werden, auch Adapter auf Thunderbolt sind möglich. Keinen Adapter benötigt man zum Anschluss eines Kopfhörers, einen Audio­ausgang für 3,5mm-Klinkenstecker haben die neuen MacBooks weiterhin an Bord.

Ärgerlich ist indes, dass Apple den SD-Karten­leser einge­spart hat. Zukünftig sind Fotografen also darauf angewiesen, ihre Kamera zur Bildüber­tragung direkt ans MacBook Pro anzuschließen. Oder einen externen Karten­leser mit in die Notebook-Tasche zu packen. Bei beiden Lösungen könnte es sich schnell als hinderlich erweisen, dass vier Thunderbolt-Ports nicht gerade üppig viel sind. Zumal einer der Ports auch noch als Strom­an­schluss für das Notebook frei bleiben muss.

Gar nicht davon zu reden, dass der bisherige magne­tische Strom­an­schluss entfällt. Dieser Magsafe-„Stecker“ dürfte in der Vergan­genheit so einige MacBooks vor dem Sturz vom Schreib­tisch bewahrt haben, weil sie sich gezielt leicht vom Gerät lösen.

Pressemitteilung der Apple Inc:

Apple stellt zukunftsweisendes neues MacBook Pro vor

Revolu­tionäre Touch Bar & heraus­ra­gende Leistung im bisher dünnsten und leich­testen Pro-Design von Apple

CUPERTINO, Kalifornien – 27. Oktober 2016 – Apple hat heute das bislang dünnste und leich­teste MacBook Pro vorge­stellt – mit einer bahnbre­chenden Bedien­ober­fläche, die die tradi­tio­nelle Leiste von Funkti­ons­tasten durch ein brillantes, hochwer­tiges Multi-Touch-Display in Retina-Qualität namens Touch Bar ersetzt. Das neue MacBook Pro verfügt über Apples bisher hellstes und farben­reichstes Retina Display, bietet die Sicherheit und den Komfort von Touch ID, eine reakti­ons­schnellere Tastatur, ein größeres Force Touch Trackpad und ein Audio­system mit doppelt so großem Dynamik­be­reich. Es ist zudem das leistungs­fä­higste MacBook Pro aller Zeiten, mit Quad-Core- und Dual-Core-Prozes­soren der 6. Generation, bis zu 2,3-facher Grafik­leistung gegenüber der Vorgän­ger­ge­ne­ration, super­schnellen SSDs und bis zu vier Thunderbolt 3-Anschlüssen.

Die Touch Bar platziert die Steuer­mög­lich­keiten direkt an die Finger­spitzen des Anwenders und passt sich automa­tisch dem Einsatz­zweck an – sei es bei der Verwendung des Betriebs­systems oder von Anwen­dungen wie Mail, Finder, Kalender, Numbers, GarageBand, Final Cut Pro X und vielen mehr, und das auch bei Apps von Dritt­an­bietern. Zum Beispiel kann die Touch Bar Tabs und Favoriten in Safari anzeigen, schnellen Zugriff auf Emojis in Nachrichten ermög­lichen, eine einfache Art zum Bearbeiten von Bildern oder zum schnellen Springen durch Videos in der Fotos App bieten und noch viel mehr.

Diese Woche ist der 25. Geburtstag von Apples erstem Notebook; über die Jahre hinweg hat jede Generation neue Innova­tionen und Fähig­keiten einge­führt und dazu passt es, dass diese komplett neue Generation des MacBook Pro den bislang größten Sprung nach vorne macht”, sagt Phil Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple. “Mit der bahnbre­chenden neuen Touch Bar, dem Komfort von Touch ID, dem besten Display aller Zeiten in einem Mac, leistungs­starker Perfor­mance, verbes­sertem Audio, blitz­schnellem Speicher und Thunderbolt 3-Anschlüssen in unserem dünnsten und leich­testen Pro-Notebook, ist das neue MacBook Pro das fortschritt­lichste Notebook, das jemals gebaut wurde.”

Dünnstes und leichtestes MacBook Pro aller Zeiten

Aufbauend auf mit MacBook einge­führten Innova­tionen kommt das neue MacBook Pro in einem völlig neuen Gehäuse-Design mit einer komplett aus Metall bestehenden Unibody-Konstruktion, das ein unglaublich robustes und kompaktes Notebook schafft, das erstaunlich dünn und leicht ist. Mit einer Höhe von nur 1,49 cm ist das 13″ MacBook Pro um 17 Prozent dünner und hat 23 Prozent weniger Volumen als die vorherige Generation und ist mit nur 1,36 Kilogramm um nahezu ein halbes Pfund leichter. Das neue 15″ MacBook Pro ist gerade einmal 1,55 cm hoch und damit bei 20 Prozent weniger Volumen um 14 Prozent dünner und wiegt mit nur 1,81 Kilogramm fast ein halbes Pfund weniger als bisher.

Touch ID kommt auf den Mac

In den Ein-/Ausschalter integriert ist ab sofort der Komfort und die Sicherheit von Touch ID, eine der großar­tigen Funktionen, die Kunden beim Einsatz von iPhone und iPad zu schätzen gelernt haben. Sobald der Finger­ab­druck in Touch ID auf dem MacBook Pro regis­triert wurde, kann man den Mac mit einer einzigen Berührung schnell freischalten, zwischen Benut­zer­konten wechseln und sichere Käufe mit Apple Pay im Internet vornehmen. Touch ID ermög­licht das schnelle, exakte Ablesen des Finger­ab­drucks und verwendet hochkom­plexe Algorithmen, um den Finger­ab­druck im Secure Element des neuen T1-Chips von Apple zu erkennen und die Überein­stimmung festzu­stellen.

Apples hellstes und farbenreichstes Notebook-Display

Das bislang beste Display in einem Mac liefert Bilder, die leben­diger wirken, noch mehr Details zeigen und realis­ti­scher erscheinen als je zuvor. Mit 0,88 cm genauso dünn wie ein MacBook-Display, liefert das Retina-Display des neuen MacBook Pro eine Helligkeit von 500 Nits. Das bedeutet eine um 67 Prozent stärkere Helligkeit als die Vorgän­ger­ge­ne­ration und einen um 67 Prozent höheren Kontrast; darüber hinaus ist es das erste Display in einem Mac-Notebook, das einen größeren Farbumfang unter­stützt. Und mit energie­spa­renden Techno­logien wie einer größeren Pixel-Blende, einer variablen Bildwie­der­holrate und energie­ef­fi­zi­en­teren LEDs verbraucht das Display 30 Prozent weniger Energie als zuvor.

Das bisher leistungsstärkste MacBook Pro

Leistungs­starke Prozes­soren, hochmo­derne Grafik, blitz­schnelle SSDs, Highspeed-Speicher und eine fortschritt­liche thermische Archi­tektur sorgen für die überra­gende Leistung in einem exorbitant dünneren Gehäuse. Die Intel Prozes­soren der 6. Generation Dual-Core Intel Core i5 mit eDRAM, Dual Core Intel Core i7 mit eDRAM und Quad Core Intel Core i7 bieten Prozes­sor­leistung auf höchstem Niveau bei gleich­zei­tigem energie­spa­renden Einsatz. Das neue 15″ MacBook Pro verfügt über eine leistungs­starke diskrete Radeon Pro-Grafik, die bis zu 2,3-mal mehr Leistung als die vorherige Generation liefert, während das 13″ MacBook Pro mit Intel Iris Graphics bestückt ist, die bis zu zwei Mal schnellere Leistung als zuvor liefert. Alle Modelle verfügen über SSDs mit Lesege­schwin­dig­keiten von sequen­tiell über 3GBps und Thunderbolt 3, das Daten­über­tragung, Ladevorgang und doppelte Bandbreite bei der Video­über­tragung in einem einzigen Port vereint, so dass Anwender mit nur einem Kabel ein 5K-Display ansteuern und das MacBook Pro mit Strom versorgen können.

Das neue MacBook Pro bietet zusätzlich:

  • Deutlich größere Force Touch Trackpads – 46 Prozent größer auf dem 13″ MacBook Pro und doppelt so groß auf dem 15″ MacBook Pro;
  • Reakti­ons­schnel­leres und komfor­ta­bleres Tippen auf der Tastatur mit Butterfly Mecha­nismus der 2. Generation;
  • Lauteren, wirklich­keits­ge­treueren Sound durch Lautsprecher mit doppelt so großem Dynamik­be­reich und verbes­sertem Bass;
  • macOS Sierra, das weltweit fortschritt­lichste Desktop-Betriebs­system mit neuen Funktionen wie Siri Integration, Allge­meine Zwischen­ablage, Apple Pay im Internet und Fotos, das dabei hilft Andenken noch einmal zu erleben, Alben zu organi­sieren und Bilder wie ein Profi zu perfek­tio­nieren.

Preise & Verfügbarkeit

  • Das 13″ MacBook Pro, erhältlich ab 1.699 Euro inkl. MwSt., umfasst einen 2,0 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwin­dig­keiten von bis zu 3,1 GHz, 8GB Arbeits­speicher und 256GB Flash-Speicher und wird ab heute ausge­liefert.
  • Das 13″ MacBook Pro mit der revolu­tio­nären Touch Bar und Touch ID, erhältlich ab 1.999 Euro inkl. MwSt., umfasst einen 2,9 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwin­dig­keiten von bis zu 3,3 GHz, 8GB Arbeits­speicher und 256GB Flash-Speicher und wird in 2–3 Wochen ausge­liefert.
  • Das 15″ MacBook Pro, erhältlich ab 2.699 Euro inkl. MwSt., umfasst die revolu­tionäre Touch Bar und Touch ID, einen 2,6 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwin­dig­keiten von bis zu 3,5 GHz, 16GB Arbeits­speicher und 256GB Flash-Speicher und wird in 2–3 Wochen ausge­liefert.
  • Weitere technische Spezi­fi­ka­tionen, Konfi­gu­ra­ti­ons­op­tionen und Zubehör findet man online unter apple.com/macbookpro.