Jobo, bislang in der Analogfotografie eher für Gerätschaften zur Filmentwicklung bekannt, steigt ins Geschäft mit analogen Kameras ein. Ab sofort vertreibt Jobo exklusiv in ganz Europa Fachkameras der Marke Chamonix. Erhältlich sind die Fachkameras in drei Größen für Planfilm im Format 4″ x 5″, 5″ x 7″ und 8″ x 10″. Die Preise starten bei 1.290 Euro für die reine Kamera.  

Jobo teilt heute mit, dass das Traditionsunternehmen ab sofort den europaweiten Vertrieb der Chamonix-Fachkameras übernimmt. Die Kameras stammen aus China, in Europa waren sie bislang praktisch nicht bekannt. Über das Unternehmen ist wenig zu erfahren, nur so viel: Gegründet wurde „Chamonix View Camera“ vor acht Jahren von einem chinesischen Bergsteiger und Fotografen, der in Europa studiert hat. Acht Handwerkern fertigen die Kameras in einer kleinen Manufaktur in Haining /Provinz Zhejiang.

Chamonix Kamera

Die von Jobo vertriebenen Chamonix-Kameras bestehen ganz traditionell aus Holz (in diesem Fall Teak), das mit Carbon kombiniert wird. Die Mechanik wird aus Edelstahl und Aluminium gefertigt. Die Fachkameras erlauben es, sowohl die vordere wie auch die hintere Standarte zu shiften, tilten und schwenken. Erhältlich sind die Kameras für die drei verschiedenen Planfilmformate 4″ x 5″ (1.290 Euro), 5″ x 7″ (2.890 Euro) und 8″ x 10″ (3.490 Euro). Ebenfalls im Angebot hat Jobo diverse Objektivplatten für das Linhof- beziehungsweise Sinar-System.

Pressemitteilung der JOBO International GmbH:

JOBO Chamonix: JOBO vertreibt analoge Fachkamera CHAMONIX exklusiv in Europa

High-Tech meets Old School Photography: Wunderschöne Fachkameras aus Teakholz und Carbon, kombiniert mit kugelgelagerter Mechanik aus Edelstahl und Aluminium. Wer kennt sie nicht: Echte Fachkameras, die keine kreativen Grenzen kennen, um das „perfekte“ Bild zu machen? Während die modernsten Digital SLR-Kameras nur „starre Systeme“ sind, erlaubt eine gute Fachkamera gleichzeitiges Shiften, Tilten und Schwenken mit der vorderen bzw. hinteren Bildstandarte.

Früher zog man mit solch einer Kamera aus, um 2 bis 3 tolle Aufnahmen pro Tag zu machen. Mit der DSLR macht man heute 1000 Bilder am Tag. „Vollformat“ nennt sich das winzige digitale Format, welches gerade mal einem Kleinbild entspricht: 2,4 x 3,6 cm. Und wie viele Bilder davon sind brauchbar? Wie viele Bilder gar hervorragend? Was ragt heute überhaupt noch heraus aus der digitalen Bilderflut? Wie wäre es mit 10 x 13 cm direkt auf Film? 13 x 18 cm? Oder gleich mit 20 x 25 cm? Ein Photo auf Film fast so groß wie ein Din A-4 Blatt. Das ist über 55x soviel Fläche wie der „Vollformat-sensor“.

Dabei geht es ja gar nicht um Pixel und „Auflösung“. Analogphotographie ist noch echtes Handwerk. Ohne solide Grundkenntnisse kommt man kaum zu einem guten Ergebnis. Wer analog photographiert, nimmt sein Umfeld besonders bewusst wahr. Das Bild entsteht zuerst im Kopf. Oft wird es in Grautöne übertragen und dann fast graphisch umgesetzt in schwarz-weiss. Zur Abwechslung auf Fuji Velvia in überragender Farbqualität ganz ohne HDR den engen Kontrastumfang optimal ausnutzen – um später den unnachahmlichen Genuss eines großen Dias auf sich wirken zu lassen. Nicht direkt mit 1000 „Freunden“ digital geteilt – sondern ganz schlicht auf der Leuchtplatte in Ruhe genießen. Das ist wohl heute der wahre Luxus. Jeder kann alles überall mit jedem teilen – aber einen exklusiven Genuss kennt unsere Zeit kaum noch. Das urmenschliche Verlangen nach dem Schönen und Wahren, am besten bewusst und mit Konzentration wahrgenommen. Das findet heute nur noch der Mensch, der sich bewusst entschleunigt.

Echte Analogphotographie. Farbe oder Schwarz-Weiß. Im Großformat. Das ist CHAMONIX.

Während die Traditionshäuser der Fachkameras sich heute zu 80% auf das kleine digitale Mittelformat konzentriert haben, ist ein begeisterter Bergsteiger und Photograph aus China, der über einen europäischen Abschluß als Master of Art verfügt, vor 8 Jahren angetreten, um ausschließlich analoge Fachkameras zu bauen. Aus dem besten Material. Leicht und stabil. Elegant und langlebig. CHAMONIX. Mit größter handwerklicher Sorgfalt werden die Kameras in einer veritablen Manufaktur gefertigt. Chamonix Kameras sind unter Fachleuten schon längst bekannt, aber der Vertrieb konzentrierte sich bislang auf USA und China. Da Nutzer von analogen Fachkameras für optimale Filmentwicklung seit Jahrzehnten auf die JOBO Expert Drums setzen, ergibt sich eine ideale Partnerschaft zwischen den beiden Firmen JOBO und CHAMONIX. Seit der photokina 2016 ist JOBO der exklusive Vertriebspartner für CHAMONIX Fachkameras für ganz Europa. Die „kleine“ 4x5“ CHAMONIX H1 wird zu einem UVP von 1290 EUR eingeführt. Das entsprechende 5x7“ Modell kostet 2890 EUR und die 8x10“ Kamera kostet 3490 EUR. Für alle Kameras sind Objektivplatten aus Carbon für die verschiedenen Verschlusstypen (Copal 0, 1 und 3) erhältlich. Edle Filmhalter aus Teakholz mit Carbon Slider sind ebenfalls im Angebot.

Alle CHAMONIX Produkte sind direkt bei der JOBO International GmbH erhältlich. Neben dem praktischen Online Verkauf steht bei JOBO auch ein Studio mit ca. 100 qm zur Verfügung, wo interessierte Kunden nach Terminvereinbarung in Gummersbach Ihren individuellen Produkttest machen können. Bis zum Jahresende soll eine großzügig eingerichtete Dunkelkammer gleichzeitig das Entwickeln und Vergrößern der Analogaufnahmen vor Ort ermöglichen. Für das Jahr 2017 sind erste Workshops geplant. Parallel zu dem Direktvertrieb möchten CHAMONIX und JOBO ein kleines europäisches Netzwerk von Workshops bilden, wo die Kameras von CHAMONIX und das entsprechende Entwicklungszubehör von JOBO live im Einsatz erlebt werden können. Ganz nach dem Motto: Get real. Go analog.