Bringt Sigma bald keine Objektive für Sony-Kameras mehr? Das jeden­falls sugge­riert eine Meldung, die seit gestern durchs Netz geistert. Doch was ist daran? photoscala hat bei Sigma Deutschland nachge­fragt.

Es war die keines­falls für eine reiße­rische Bericht­erstattung bekannte Seite DIY Photo­graphy, die gestern zu wissen glaubte, „Sigma zieht sich von Sony-Objek­tiven“ zurück. Im Artikel ist dann schon diffe­ren­zierter davon die Rede, dass Sigma die Produktion einiger „Sony-Mount-Objektive“ einge­stellt habe.

Betroffen sein sollen vier Objektive aus älteren Baureihen von Sigma, nämlich:

  • 105mm F2.8 EX DG OS HSM Macro
  • 70-200mm f/2.8 APO EX DG HSM OS FLD
  • 150mm F2.8 APO EX DG OS HSM Macro
  • 12-24mm f/4.5–5.6 AF II DG HSM

Alle vier Objektive sind laut der Webseite von Sigma Deutschland (weiterhin) auch mit Anschluss für das Sony A-Bajonett erhältlich. (Ein „Sony-Mount“ gibt es übrigens nicht).

Ob das aller­dings so bleibt, ist fraglich. Auf Nachfrage von photoscala teilt Sigma Deutschland mit, dass aus „wirtschaftlich nachvoll­zieh­baren Gründen“ einige Brenn­weiten mit Sony A-Mount einge­stellt worden seien. Welche das sind, sagt Sigma nicht.

Die Nachfrage nach Objek­tiven mit Sony A-Bajonett schwindet offenbar derzeit.  Das könnte sich jedoch laut Sigma unter anderem dank der kürzlich neu vorge­stellten Alpha 99 II wieder ändern. Sie habe jeden­falls die „Diskussion um die künftige Entwicklung dieses Systems neu entfacht“, bei Sigma wird „die Nachfrage nach entspre­chenden Objek­tiven mit Interesse beobachtet“.

Keine Rede kann übrigens davon sein, dass Sigma sein Engagement für das Sony A-Mount ganz aufgibt – das hat Sigma Deutschland eindeutig demen­tiert. Fest steht zudem, dass Sigma zukünftig Kleinbild-Objektive für das Sony E-Bajonett entwi­ckeln wird. Kazuto Yamaki, CEO von Sigma, hat das kürzlich in einem Interview mit dem Online-Magazin Lensvid bestätigt.