… und was nicht. Panasonic hat heute das Reigen der Presse­kon­fe­renzen in Köln eröffnet. Vorge­stellt wurden die Spiegellose System­kamera G81, die Bridge-Kamera FZ2000 sowie die Premium-Komapakt­kamera LX15. Die langer­wartete GH5 wird dagegen erst nächstes Jahr kommen.

Das war sie, die Presse­kon­ferenz von Panasonic. Zuletzt gab es noch tiefge­hende Infor­ma­tionen zur neuen System­kamera G81, die ab November für rund 900 Euro kommen wird. Ein ausführ­licher Bericht dazu folgt in Kürze – inklusive Erstein­druck. Zuvor hat Panasonic die neue Kompakt­kamera LX15 präsen­tiert sowie die Bridge­kamera FZ2000 mit 20fach-Zoom.

Nicht zu sehen gab es dagegen die GH5, eine neue Version von Panasonics Top-Modell. Aber ein klein wenig hat sich Panasonic doch schon in die Karten schauen lassen. Erste Infos gab’s vor allem für Video­filmer. Demnach soll die GH5 hochauf­lö­sende Videos mit 4K 60p wie auch im natur­ge­treuem 4:2:2 10-Bit 4K-Modus aufzeichnen können. Auf den Markt kommen soll die Lumix GH5 im ersten Halbjahr 2017.

prototyp_gh5

Immerhin gab’s von der Lumix GH5 schon einmal einen Proto­typen zu sehen.

Ebenfalls nächstes Jahr: Neue Objektive

Panasonic kündigt zudem die neue Leica Objek­tiv­serie DG-Vario-Elmarit F2,8–4,0 für Micro-FourT­hirds-Kameras an. Die ersten Modelle werden ein Weitwinkel 5fach-Zoom mit 12–60 mm, ein Super-Weitwinkel-Zoom mit 8–18 mm und ein Tele-Zoom mit 50–200 mm sein.

Im Zusam­menhang mit der Ankün­digung der kommenden Objektive hob Panasonic die Bedeutung der nun seit 15 Jahren bestehenden Zusam­men­arbeit mit Leica hervor.

Ferner gab’s einen Ausblick auf zukünftige Entwick­lungen bei Panasonic. Die Ingenieure arbeiten zum Beispiel an einem “Global Shutter” (wichtig für Filmer) und an Video-Auflö­sungen höher als 8K.