Liebe Leserinnen und Leser,

ja, Sie sehen richtig: Das ist Ihr photoscala. Wir haben das große Online-Magazin zur Fotografie komplett renoviert. Bei diesem „Relaunch“ standen mehrere Ziele im Vorder­grund:

  • photoscala soll nicht nur auf dem Desktop-Monitor angenehm lesbar sein, sondern auch auf dem Smart­phone- und Tablet-Display.
  • Die Start­seite will Ihnen einen besonders schnellen Überblick vermitteln, welche Beiträge neu oder besonders wichtig sind.
  • Eine verfei­nerte Navigation hilft Ihnen, ohne Umschweif die Themen zu finden, die Ihnen besonders am Herzen liegen.
  • Und schließlich haben wir in der Redaktion nun die Möglichkeit, photoscala weitgehend selbst zu pflegen, ohne dass wir gleich nach unseren Program­mierern rufen müssen.

Aller­oberstes Ziel war es jedoch, ausnahmslos alle Beiträge, die bisher auf photoscala erschienen sind, auch weiterhin zu publi­zieren. Dazu waren nicht nur gut 11.000 Artikel umzuziehen, sondern auch fast 85.000 Kommentare. Eine Aufgabe übrigens, die unserem Program­mierer Eric den meisten Schweiß auf die Stirn getrieben hat.

Lange debat­tiert haben wir, wie wir zukünftig mit Ihren Kommen­taren verfahren möchten. Letzt­endlich haben wir uns dazu entschieden, im Prinzip alles beim Alten zu belassen. Aller­dings mit einer kleinen Einschränkung: Es gibt jetzt klare Regeln, wie Sie die Kommen­tar­funktion nutzen dürfen. Sie lesen Sie auf der neuen Seite Regeln für Kommentare.

Übrigens: Wenn Ihnen ein Thema oder ein Beitrag besonders gut gefällt (oder auch nicht), brauchen Sie nicht gleich einen Kommentar verfassen. Sie können redak­tio­nelle Beiträge auf photoscala jetzt bewerten – klicken Sie dazu einfach auf die Sterne­wertung am Fuße des entspre­chenden Artikels.

Jetzt lade ich Sie ein, ein wenig auf photoscala 2.0 zu schmökern. Falls Sie dabei die bisherige Start­seite mit der chrono­lo­gi­schen Auflistung aller Beiträge vermissen sollten – Sie finden sie jetzt unter dem Menüpunkt Übersicht.

Viele infor­mative Stunden auf photoscala wünscht Ihnen
Martin Vieten
(Heraus­geber und Chefre­dakteur)

PS: In den ersten Tagen nach dem Relaunch läuft bestimmt noch nicht alles ganz rund. Insbe­sondere die Darstellung auf Smart­phones und Tablets werden wir in den nächsten Tagen verfeinern. Falls Sie einen Bug entdecken oder eine Frage haben: Über unser Kontaktformular können Sie jederzeit mit uns in Verbindung treten.