Michael Reichmann, der Gründer und Motor von Luminous Landscape, ist tot. Er verstarb am späten Mittwoch­abend im Alter von 71 Jahren. Einem größeren Fotogra­fen­kreis bekannt geworden ist Reichmann durch seine Technik „Exposing to the right“ (ETTR), mit der sich der Dynamik­umfang von RAW-Aufnahmen deutlich erweitern lässt.

Als Michael Reichmann 1999 mit seiner Website Luminous Landscape online ging, steckte das Internet noch in den Kinder­schuhen, die Digita­li­sierung der Fotografie keimte gerade erst auf. Doch Reichmann hat mit seiner „Lula“, wie Luminous Landscape von Insidern liebevoll genannt wird, frühzeitig den richtigen Riecher gehabt: Heute besuchen 1,5 Millionen Leser pro Monat das Online-Magazin, bei dem es um Fotografie pur geht.

Für Aufsehen sorgte Michael Reichmann im Jahr 2003, als er nach einer Diskussion mit Thomas Knoll (dem Chefent­wickler von Photoshop), eine neue Aufnah­me­technik zur Verbes­serung des Dynamik­um­fangs vorschlug. Diese heute als „Exposing to the right“ (ETTR) bekannte Technik basiert darauf, dass der Belich­tungs­spielraum bis an den äußersten rechten Rand des Histo­gramms ausge­nutzt wird und die endgültige Bildhel­ligkeit erst bei der RAW-Entwicklung festgelegt wird.

Luminous Landscape wird auch nach dem Tod von Reichmann fortbe­stehen. Heraus­ge­geben wird das Online-Magazin heute von einer Stiftung, der Kevin Raber vorsteht.

(Martin Vieten)