In der Schweiz ent­wi­ckelt und ent­wor­fen, in Korea pro­du­ziert – das ist der Kern der neuen Objek­tiv-Marke Irix.  Am Wochen­ende hat sie sich der Öffent­lich­keit prä­sen­tiert, mit dem Weit­win­kel-Objek­tiv Irix 15mm f/2.4. Erhält­lich sein wird es mit Anschlüs­sen für Canon, Nikon und Pentax, jeweils in einer beson­ders robus­ten respek­tive leich­ten Aus­füh­rung. Wann und zu wel­chen Prei­sen, das steht noch nicht fest, Nähe­res will der Her­stel­ler noch im Früh­jahr 2016 mit­tei­len.

Irix 15mm f/2.4

Das Irix 15mm f/2.4 wird in zwei Aus­füh­run­gen kommen. Einmal als beson­ders robuste
„Blackstone“-Variante (links) und dann als leichte „Firefly“-Version (rechts).

 

Hinter der neuen Objek­tiv­marke Irix steckt die Schwei­zer TH Swiss AG aus Baar im Kanton Zug. Sie will mit Irix fri­schen Wind in den Objek­tiv­markt brin­gen, zunächst noch in diesem Früh­jahr mit dem Irix 15mm f/2.4. Design und Ent­wick­lung steu­ern dabei die Schwei­zer bei, pro­du­ziert werden die Irix-Objek­tive in Korea – bei wel­chem Her­stel­ler, das bleibt im Dun­keln.

Das Irix 15mm f/2.4 (es sollen wohl noch wei­tere Modelle kommen) weist eine Reihe von Beson­der­hei­ten auf. Das aus­schließ­lich manu­ell zu fokus­sie­rende Objek­tiv ist mit einer „Fokus-Hold“-Funktion aus­ge­stat­tet – sie arre­tiert den Fokus­ring in der aktu­el­len Posi­tion. Zudem ist es mit einer Skala ver­se­hen, die das Ein­stel­len der Hyper­fo­kal­dis­tanz bei Blende F8, F11 und F16 erleich­tert. Und schließ­lich rastet der Fokus­ring bei Errei­chen der Unend­lich­stel­lung ein, um so eine tak­tile Rück­mel­dung zu geben.

Irix 15mm f/2.4

Eine eigene Skala hilft bei der Ein­stel­lung der Hyper­fo­kal­dis­tanz.
 

Damit nicht genug, wird das Irix 15mm f/2.4 in zwei Aus­füh­run­gen kommen. Beim klas­si­schen „Blackstone“-Design besteht der Tubus aus einer robus­ten Alu­mi­nium-Magne­sium-Legie­rung, ferner ist hier­bei das Objek­tiv gegen Staub, Dunst und Spritz­was­ser geschützt. Als Alter­na­tive gibt es die „Firefly“-Ausführung, die leich­ter ist. Wie Irix das Gewicht redu­ziert, dar­über macht das Unter­neh­men keine Angabe.

Irix 15mm f/2.4 –  optische Konstruktion

Irix 15mm f/2.4 – opti­sche Kon­struk­tion
 

Keine Selbst­ver­ständ­lich­keit ist es auch, dass das Objek­tiv sowohl mit einem Fil­ter­ge­winde (95 Mil­li­me­ter Durch­mes­ser) aus­ge­stat­tet ist als auch mit einem Ein­schub für kos­ten­spa­rende Gel-Filter. Der opti­sche Aufbau des Irix 15mm f/2.4 besteht aus 15 Ele­men­ten in 11 Grup­pen, dar­un­ter zwei Asphä­ren. Das Objek­tiv wird mit Anschlüs­sen für DSLR von Canon, Nikon und Pentax kommen und ist elek­tro­ni­sch zum jewei­li­gen Kame­ra­sys­tem kom­pa­ti­bel.

Tech­ni­sche Daten (nur auf Eng­li­sch ver­füg­bar):

Image size 35mm „Full Frame”
Focal length 15 mm
Field of view 110° (dia­go­nal)
Focu­sing range 0.28 m (0.92 ft) – ∞
Focu­sing type manual with lock func­tion
Aper­ture range f/2.4 – f/22
Aper­ture con­trol via camera
Aper­ture shape 9 roun­ded blades
Lens con­struc­tion 15 ele­ments in 11 groups 3x HR, 2x ED, 2x ASP
Front filter thread 95 x 1.0 mm
Rear gela­tin filter slot 30 x 30 mm
Avail­able mounts Canon EF, Nikon F, Pentax K
Dimen­si­ons (DxH) 114 x 100 mm (4.49” x 3.94”)
Weight Fire­fly Canon 608 g (1.34 lbs)
Nikon 581 g (1.28 lbs)
Blacks­tone Canon 685 g (1.51 lbs)
Nikon 653 g (1.44 lbs)

 

(Redak­tion pho­tos­cala)