Aus Kanada kommt frisch die Corel Draw Gra­phics Suite X8. Das Paket besteht aus meh­re­ren Pro­gram­men, dar­un­ter die Bild­be­ar­bei­tung Pho­to­Paint sowie das Plugin Pho­to­Zoom Pro 4, mit dem sich die Auf­lö­sung von Bild­da­teien erhö­hen lässt. Das aus­schließ­lich für Win­dows (ab Win­dows 7) erhält­li­che Pro­gramm­pa­ket wurde für die Ver­wen­dung auf hoch­auf­lö­sen­den 4K-Moni­to­ren opti­miert. Die Corel Draw Gra­phics Suite X8 gibt ab sofort es als Kauf­ver­sion (699 Euro, Update von belie­bi­ger Vor­ver­sion 349 Euro) sowie im Abo für 34,95 Euro monat­lich bezie­hungs­weise 239,40 Euro jähr­lich.

CorelDRAW Graphics Suite X8

Die Ober­flä­che von Pho­to­Paint weist einige Ähn­lich­keit mit der von Pho­to­shop auf.
 

Corel Pho­to­Paint galt lange als ein Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm auf Augen­höhe mit Pho­to­shop, wurde dann aber von Corel kaum noch wei­ter­ent­wi­ckelt. Die in der Gra­phics Suite X8 ent­hal­tene Ver­sion erhält nun einige neue Funk­tio­nen. Etwa einen Repa­ra­tur­pin­sel oder die Mög­lich­keit, per­spek­ti­vi­sche Ver­zer­run­gen zu kor­ri­gie­ren. Pho­to­Paint zählt zudem zu den Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gram­men, die das für die Druck­vor­stufe wich­tige CMYK-Farb­mo­dell beherr­schen. Die Funk­tio­nen zum Farb­ma­nage­ment gelten in Pho­to­Paint noch immer als vor­bild­lich.

Pres­se­mit­tei­lung der Corel Cor­po­ra­tion:

Corel­D­RAW Gra­phics Suite X8 ver­füg­bar: Zug zur Spitze

Ottawa, Kanada/München, 15.03.2016 – Die gra­fi­sche Kom­plett­lö­sung Corel­D­RAW Gra­phics Suite X8 bietet neue Pro­gramme, wert­volle neue Pro­duk­ti­vi­täts-Werk­zeuge und zahl­rei­che Detail­ver­bes­se­run­gen. Zu den High­lights zählen die erst­mals in der Suite ent­hal­tene Schrift­ver­wal­tung Corel Font Mana­ger X8 sowie neue und ver­bes­serte Werk­zeuge im Zei­chen- und Lay­out­pro­gramm Corel­D­RAW. Die Bild­be­ar­bei­tungs-Soft­ware Corel PHOTO-PAINT hat Corel durch Werk­zeuge zum Ent­fer­nen von Schön­heits­feh­lern und zur Besei­ti­gung von Bild­ver­zer­run­gen auf­ge­wer­tet.

Kom­plett-Ange­bot für unter­schied­li­che Ziel­grup­pen

Corel­D­RAW Gra­phics Suite X8 rich­tet sich an Firmen und Ein­zel­an­wen­der. Die Haupt­an­wen­dun­gen sind neben der Zei­chen- und Layout-Soft­ware Corel­D­RAW und der Bild­be­ar­bei­tung Corel PHOTO-PAINT die neue Schrift­ver­wal­tung Corel Font Mana­ger X8. Hinzu kommen das in Corel­D­RAW inte­grierte Vek­to­ri­sie­rungs-Tool Corel Power­TRACE X8, das Such­pro­gramm Corel CONNECT X8, der Bild­schirm­foto-Spe­zia­list Corel CAPTURE X8 sowie Corel Web­site Crea­tor. Damit gelin­gen gra­fi­sch anspre­chende Web­sei­ten auch ohne HTML- oder Pro­gram­mier­kennt­nisse. Corel hat zudem das Plug-in Pho­to­Zoom Pro 4 ins Paket gepackt. Damit lassen sich Fotos sehr viel besser als mit Stan­dard­werk­zeu­gen ohne sicht­ba­ren Qua­li­täts­ver­lust ver­grö­ßern.

Zu den wich­tigs­ten Ver­bes­se­run­gen gegen­über der Corel­D­RAW Gra­phics Suite X7 zählen:
1. Erwei­terte Kom­pa­ti­bi­li­tät

Die Corel­D­RAW Gra­phics Suite X8 läuft unter Win­dows ab 7 und bietet die volle Unter­stüt­zung von Micro­soft Win­dows 10 sowie der neu­es­ten CPU-Gene­ra­tion. Dies macht sich bei Leis­tung und Sta­bi­li­tät bemerk­bar. Die unter ande­rem mit deut­lich sicht­ba­ren Icons ver­bes­serte Ober­flä­che lässt sich leicht an sehr hoch auf­lö­sende (4K-) Bild­schirme anpas­sen. Wer will, kann auch auf meh­re­ren Moni­to­ren gleich­zei­tig mit unter­schied­li­chen Auf­lö­sun­gen arbei­ten. Zusätz­lich zu den Wacom-Tablets und –Gerä­ten unter­stützt die Gra­phics Suite erst­mals stift­kom­pa­ti­ble Win­dows Real-Time Stylus-Tablets wie Micro­soft Sur­face. Für den rei­bungs­lo­sen Daten­aus­tau­sch mit ande­ren Pro­gram­men unter­stützt die Corel­D­RAW Gra­phics Suite X8 über 100 Datei­for­mate.

2. Pro­duk­ti­vi­täts­stei­gernde Zei­chen­werk­zeuge

Corel­D­RAW X8 kann ein­zelne Objekte oder Grup­pen von Objek­ten auf einer Ebene ein-/ aus­blen­den, ohne die Ebene kom­plett aus­zu­blen­den – ideal für die Ver­wal­tung kom­ple­xer Pro­jekte. Neu ist die zeit­spa­rende Funk­tion zum Kopie­ren von Kur­ven­seg­men­ten. Für rea­li­täts­nahe Schat­ten­würfe sorgt die Mög­lich­keit, die Stärke des Ver­laufs an den Rän­dern von hin­ter­leg­ten Schat­ten anzu­pas­sen. Das erwei­terte Hilfs­mit­tel Messer in Corel­D­RAW teilt Objekte und Grup­pen von Objek­ten – Vek­to­ren, Text­ob­jekte und Bit­maps – ent­lang von gera­den, frei­hän­dig gezeich­ne­ten und von Bézier-Kurven. Dabei fügt Corel­D­RAW einen ein­stell­ba­ren Abstand zwi­schen die getrenn­ten Objekte ein oder lässt die Objekte über­lap­pen.

3. Ausbau der Bild­be­ar­bei­tungs­funk­tio­nen

Das neue Corel PHOTO-PAINT-Hilfs­mit­tel Repa­ra­tur­klon ent­fernt Schön­heits­feh­ler, indem es mar­kierte Berei­che den umge­ben­den Farben und Struk­tu­ren angleicht. Das neue Dia­log­feld Bild gerade­rich­ten kor­ri­giert per­spek­ti­vi­sche Ver­zer­run­gen in Fotos, etwa stür­zende Linien bei opti­sch nach hinten kip­pen­den Gebäu­den. Der Spe­zi­al­ef­fekt Gauß­sche Unschärfe ist jetzt in Corel PHOTO-PAINT als Linse ver­füg­bar, mit der sich Bilder weich­zeich­nen lassen, ohne dass das Ori­gi­nal­bild über­schrie­ben wird.

4. Schrif­ten ver­wal­ten

Die Corel­D­RAW Gra­phics Suite X8 bietet erwei­terte Funk­tio­nen zur Fil­te­rung von Schrif­ten, die Zeit und Auf­wand sparen: Der neue Corel Font Mana­ger durch­sucht, ordnet und ver­wal­tet blitz­schnell Schrift­ar­ten und Schrift­samm­lun­gen. Auch in Corel­D­RAW oder in Corel PHOTO-PAINT zeigt die Schrift­liste auto­ma­ti­sch alle Schrif­ten, die der Abfrage etwa nach Schreib- oder Pro­por­tio­nal­schrif­ten ent­spre­chen.

5. Opti­mier­ter Work­flow, leich­ter Ein­stieg

Die Corel­D­RAW Gra­phics Suite X8 zeich­net sich durch ihre beson­ders ein­fa­che Anwen­dung aus. Den Ein­stieg erleich­tern die intui­tive Ober­flä­che und das opti­mierte, kon­text­ab­hän­gige Hin­weis­fens­ter. Auf den Arbeits­ab­lauf zuge­schnit­tene Arbeits­be­rei­che ver­ein­fa­chen die pro­duk­tive Arbeit. Die Gra­phics Suite X8 kann die Farbe des Desk­tops und der Fensterränder ändern, die Symbol- und Textgröße anpas­sen und Desk­top-Fens­ter als frei ver­schieb­bare Fens­ter öffnen. Eine Einführungstour demons­triert alle Neue­run­gen in Kürze, eine Pro­dukt­tour für ver­sierte Anwen­der der Suite geht ins Detail. Über fünf Stun­den Video­trai­nings stehen kos­ten­los bereit. Die Suite ent­hält  über 350 pro­fes­sio­nelle Mus­ter­bei­spiele, 2.000 Fahr­zeug­vor­la­gen und 10.000 Clip­Arts und digi­tale Bilder. Wie­der­keh­rende Arbeits­ab­läufe lassen sich u. a. über das inte­grierte Visual Basic for App­li­ca­ti­ons auto­ma­ti­sie­ren, der Instal­ler gestat­tet unbe­auf­sich­tigte Instal­la­tio­nen und Updates.

6. Sichere Aus­gabe

Zur Erstel­lung, Aus­ar­bei­tung und Frei­gabe inte­griert die Corel­D­RAW Gra­phics Suite X8 aktu­elle Stan­dard-Datei­for­mate wie PDF, ein­schließ­lich der Prü­fung der aus­zu­ge­ben­den Datei. Das neue Dia­log­fens­ter Rand und Öse bietet sich für Banner an, die auf einer ganzen Seite oder auf aus­ge­wähl­ten Objek­ten auf einer Seite beru­hen.

7. Corel­D­RAW- und SDK-Ent­wick­ler-Com­mu­nity

Die neue Corel­D­RAW-SDK- und Com­mu­nity-Seite für Ent­wick­ler unterstützt diese bei der Ent­wick­lung eige­ner Automatisierungslösungen. Hier finden sie z. B. detail­lierte Beiträge zum Pro­gram­mie­ren, die dabei helfen, Vorgänge mit Makros zu auto­ma­ti­sie­ren oder benut­zer­de­fi­nierte Werk­zeuge zu erstel­len.

Die Corel­D­RAW Gra­phics Suite X8 ist eines der größ­ten Updates unse­rer Geschichte“, sagt Gérard Métrailler, der für die Ent­wick­lung zustän­dige Vize­prä­si­dent. „Gegen­über den Vor­ver­sio­nen bietet Ver­sion X8 viele Neue­run­gen, die sich in der täg­li­chen Praxis schnell bemerk­bar machen. Dazu zählen ver­fei­nerte Tools zur ein­fa­chen Mani­pu­la­tion von Zeich­nun­gen in Corel­D­RAW, dar­un­ter ein Mes­ser­werk­zeug, mit dem sich beim Zer­schnei­den von Objek­ten über­lap­pende Berei­che ein­ge­ben lassen. Das Bild­be­ar­bei­tungs-Pro­gramm Corel PHOTO-PAINT kor­ri­giert stür­zende Linien oder schad­hafte Bild­be­rei­che noch schnel­ler als zuvor. Mit dem erst­mals in X8 ein­ge­führ­ten Schrift­ver­wal­tungs-Pro­gramm lassen sich Schrif­ten flott finden, laden, löschen oder sor­tie­ren.“

Kunden haben beim Bezug der Corel­D­RAW Gra­phics Suite wei­ter­hin die Wahl

Es werden drei fle­xi­ble Bezugs­mög­lich­kei­ten ange­bo­ten:

  • Zeit­lich unbe­fris­tete Lizenz: Kunden leis­ten eine ein­ma­lige Zah­lung und erhal­ten eine unbe­fris­tete Pro­dukt­li­zenz; das Pro­dukt ist als Box- oder Down­load-Ver­sion ver­füg­bar.
  • Abon­ne­ment: Kunden bezah­len eine Monats- oder Jah­res­ge­bühr, um das Pro­dukt benut­zen zu können. Solange das Abon­ne­ment läuft, können sie die jeweils neu­este Pro­dukt­ver­sion ein­set­zen.
  • Upgrade­pro­gramm: Wenn Kunden eine unbe­fris­tete Lizenz der Corel­D­RAW Gra­phics Suite X8 erwer­ben, können sie gegen Zah­lung einer erschwing­li­chen Jah­res­ge­bühr sicher­stel­len, dass sie immer über die neu­es­ten Desi­gn­werk­zeuge und die modern­ste Tech­no­lo­gie ver­fü­gen und auch hin­sicht­lich Datei­kom­pa­ti­bi­li­tät auf dem neu­es­ten Stand sind. Solange ihr Konto aktiv ist, erhal­ten sie bei Ver­füg­bar­keit jeweils auto­ma­ti­sch die neu­este Ver­sion für den per­ma­nen­ten Gebrauch.

Preise und Ver­füg­bar­keit

Die Corel­D­RAW Gra­phics Suite X8 ist ab sofort auf Deut­sch und 13 wei­te­ren Spra­chen als Down­load auf http://www.coreldraw.com ver­füg­bar. Die Box-Ver­sion kommt Anfang April in den Handel. Die Voll­ver­sion kostet 699 Euro (inkl. MwSt.) und das Upgrade 349 Euro (inkl. MwSt.). Anders als in den Vor­ver­sio­nen berech­tigt mit X8 jede Vor­ver­sion von Corel­D­RAW Gra­phics Suite zum Bezug der ver­güns­tig­ten Upgrade-Ver­sion. Ein Monats­abon­ne­ment kostet 34,95 Euro (inkl. MwSt.) und ein Jah­res­abon­ne­ment 239,40 Euro (inkl. MwSt.). Die Jah­res­ge­bühr für das Upgrade­pro­gramm beträgt 119,40 Euro (inkl. MwSt.). Für Unter­neh­men und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen sind auch Men­gen­li­zen­zen ver­füg­bar.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen: http://www.coreldraw.com

(Redak­tion pho­tos­cala)