Pana­so­nic erneu­ert seine Smart­ka­mera Lumix DMC-CM1 und bringt sie als Lumix DMC-CM10 neu heraus. Anders als das Ur-Modell ver­zich­tet die CM10 auf die Tele­fon­funk­tion. Ansons­ten bleibt prak­ti­sch alles beim Alten. In Europa wird die smarte Kamera nicht erhält­lich sein, die CM10 soll zunächst nur in Japan ver­kauft werden.

 

Mit der Lumix DMC-CM1 hat Pana­so­nic vor eini­ger Zeit eine Smart­phone-Kamera vor­ge­stellt, bei der die Foto­funk­tio­nen im Vor­der­grund stehen (und nicht die Funk­tion als Smart­phone). Jetzt bringt Pana­so­nic den Nach­fol­ger, die Lumix DMC-CM10, heraus – aber vor­erst nur in Japan. Bei der Neu­auf­lage bleibt vieles beim Alten, so etwa das Betriebs­sys­tem Android 5.0, der 1-Zoll-Sensor mit 20 Mega­pi­xel Auf­lö­sung oder das ultraf­la­che Objek­tiv Leica DC Elma­rit 2.8/28mm.

Tele­fo­nie­ren kann man aller­dings mit der CM10 nicht mehr, diese Funk­tion hat Pana­so­nic gestri­chen. Eine SIM-Karte nimmt die CM10 jedoch auch auf, aller­dings nur zur Daten­über­tra­gung über das Mobil­te­le­fon­netz. Damit ähnelt die CM10 mehr einem Tablet mit hoch­wer­ti­ger Kamera als einem ent­spre­chen­den Smart­phone. In Japan soll der Kamera-Zwit­ter rund 100.000 Yen kosten, umge­rech­net ca. 780 Euro.

(Martin Vieten)