Unter all den heutigen Neuvor­stel­lungen von Fujifilm dürfte das Highlight zweifellos die X-Pro2 sein. Ihre Auflösung wächst auf 24 Megapixel, die maximale Empfind­lichkeit auf ISO 51.200. Gegenüber der Vorgängerin verspricht der Hersteller, die ärgsten Kritik­punkte ausgeräumt zu haben. Das gilt vor allem für den Autofokus sowie die bisweilen unüber­sichtliche Menüstruktur. Die X-Pro2 kommt im Februar auf den Markt und soll ca. 1.800 Euro kosten.

 

Fujifilm X-Pro2

Herzstück der Fujifilm X-Pro2 ist ein neuent­wi­ckelter „X-Trans CMOS III“-Sensor mit 24,3 Megapixel.
 

Vier Jahre nachdem Fujifilm die X-Pro1 vorge­stellt hat, wurde es allmählich auch Zeit für die Nachfolgerin. Die hat Fujifilm nun heute mit der X-Pro2 präsentiert. Rein äußerlich hat sich wenig geändert, auch die X-Pro2 folgt dem bekannten Messsucher-Design, geblieben ist es ferner beim einzig­artigen Hybrid­sucher. Doch unter der Haube hat sich vieles getan, das sind die wichtigsten Neuerungen:

  • Die Sensor­auf­lösung wächst von 16,3 Megapixel auf rund 24 Megapixel. Damit avanciert die X-Pro2 zur derzeit am höchsten auflö­senden Kamera der X-Serie.
  • Die Empfind­lichkeit hat Fujifilm ungeachtet der gestei­gerten Auflösung ebenfalls angehoben – auf nun maximal ISO 12.800, erweitert sogar auf ISO 51.200.
  • Der völlig neue „X Processor Pro“ verspricht eine rasante Daten­ver­ar­beitung – sowohl der aufge­zeichneten Bilddaten wie auch der Daten des Entfer­nungs­messers.
Fujifilm X-Pro2

Der „X Processor Pro“ will Autofokus, Serien­bildrade und Daten­ver­ar­beitung gehörig beschleunigen.
 

  • Dank des neuen Haupt­pro­zessors will Fujifilm die Autofo­kus­ge­schwin­digkeit bei der X-Pro2 verdoppelt haben – und hätte damit einen der ärgsten Kritik­punkte an der Vorgängerin ausgeräumt.
  • Die Anzahl der frei wählbaren Fokus­felder beträgt 21x13. Mithilfe des neuen Fokus-Navigators lassen sich die 273 Felder komfortabel auswählen.
Fujifilm X-Pro2

Ein neuer „Joystick“ auf der Rückseite der X-Pro2 erleichtert die Auswahl des gewünschten Fokusfelds.
 

  • Ebenfalls gesteigert wurde die Serien­bildrate auf nun maximal 8 fps bei konti­nu­ierlich nachge­führtem Autofokus.
  • Die kürzest mecha­nische gebildete Verschlusszeit beträgt 1/8000 s, per elektro­nischem Verschluss ist gar 1/32.000 s möglich.
  • Ein zweites SD-Kartenfach bietet mehr Speicher­ka­pazität oder eine Backup-Möglichkeit.
  • Das Kameramenü hat Fujifilm gründlich renoviert. Hinzu­ge­kommen ist eine „My Menu“-Option, die bis zu 16 häufig verwendete Funktionen aufnimmt.
  • Mit der Filmsi­mu­lation „ACROS“ bietet die XPor-2 einen neuen Schwarz-Weiß-Modus, der sehr feine Tonwert­ab­stu­fungen und einen tiefen Schwarzwert liefern soll.
  • Die Belich­tungs­kor­rektur wurde auf +/- 5 EV erweitert, hinzu­gefügt wurde die mitten­betonte Integral­messung.
Fujifilm X-Pro2

Eine Beson­derheit der X-Serie von Fujifilm ist das analoge Bedien­konzept –
da macht auch die X-Pro2 keine Ausnahme.

 

  • Die Auflösung des elektro­nischen Suchers hat Fujifilm auf 2,36 Megapixel angehoben. Seine Bildwie­der­holrate ist ebenfalls gestiegen, auf nunmehr 85 Bilder pro Sekunde – damit dürfte das Sucherbild absolut flimmerfrei sein.
  • Der optische Sucher hat eine weiteren Leucht­rahmen für 140 Millimeter Brennweite (bezogen auf Kleinbild) erhalten.

Eines hat sich Fujifilm bei der X-Pro2 verkniffen: Die Möglichkeit, Videos in 4K-Auflösung aufzeichnen zu können. Es bleibt bei maximal Full-HD-Auflösung, die allerdings jetzt mit bis zu 60 Vollbildern je Sekunde.

Presse­mit­teilung der FUJIFILM Electronic Imaging Europe GmbH:

Meisterhaft – Die spiegellose Profi-System­kamera FUJIFILM X-Pro2

Die FUJIFILM X-Pro2 ist die weltweit einzige System­kamera mit Multi-Hybrid-Optischem-Sucher und dem neu entwi­ckelten X-Trans CMOS III Sensor mit 24,3 Megapixeln.

Kleve, 15. Januar 2016. Die neue FUJIFILM X-Pro2 ist der Nachfolger der mehrfach ausge­zeichneten Profi-System­kamera X-Pro1. Das neue Flagg­schiff-Modell der X-Serie hat als Neuerung unter anderem einen weiter­ent­wi­ckelten Multi-Hybrid-Optischen-Sucher, der sich blitz­schnell vom optischen Sucherbild auf eine elektro­nische Darstellung umschalten lässt. Die X-Pro2 verfügt zudem über einen neuen Sensor und einen neuen Prozessor, die gemeinsam für eine nochmals deutlich verbesserte Bildqualität sorgen. Mit den FUJINON X-Mount Objektiven und der einzig­artigen Farbwie­dergabe von FUJIFILM liefert die X-Pro2 die besten Bilder­gebnisse aller bisherigen Kameras der X-Serie. Das ist Fotografie auf einem völlig neuen Niveau.

Elektro­nische Sucher, wie sie in spiegellosen System­kameras zu finden sind, gelten im Vergleich zur optischen Variante in vielen Belangen als überlegen. So lassen sich auf ihnen zum Beispiel die Belichtung und der Weißab­gleich schon vor dem Auslösen überprüfen. Außerdem können beliebige Bildaus­schnitte vergrößert darge­stellt werden. Dennoch gibt es Aufnah­me­si­tua­tionen, etwa während einer Reportage, in denen Fotografen die natürliche Darstel­lungsweise eines optischen Suchers bevorzugen. Denn nur dieser bietet eine Sicht der Dinge wie mit dem bloßen Auge. Die X-Pro2 verbindet als weltweit einzige System­kamera mit Multi-Hybrid-Optischem-Sucher die Vorteile beider Suchertypen miteinander.

Fujifilm X-Pro2

 

Neuer X-Trans CMOS III Sensor mit 24,3 Megapixeln

Die FUJIFILM X-Pro2 ist mit dem neuen 24,3 Megapixel X-Trans CMOS III Sensor ausge­stattet, der eine einzig­artige Farbfil­ter­struktur besitzt, die Moirés und Farbfehler ohne optischen Tiefpass­filter minimiert. Durch den Verzicht auf den Tiefpass­filter lässt sich die hohe Auflö­sungs­leistung der FUJINON Objektive voll ausreizen. Es entstehen Bilder, deren Detail­reichtum und Schärfe, an größere, höher auflösende Sensoren heran­reicht.

FUJIFILMs umfassende Erfahrung aus über 80 Jahren Farbfilm­her­stellung garantiert eine wunder­schöne, authen­tische Farbwie­dergabe. Die Szene wird genauso aufge­zeichnet, wie der Fotograf sie erlebt hat. Die Bilder erscheinen natürlich und lebendig, mit zarten Hauttönen, dem kräftigen Blau des Himmels und sattem Pflan­zengrün.

Die X-Pro2 bietet mit der Filmsi­mu­lation „ACROS“ einen neuen Schwarz-Weiß-Modus. Der enorm leistungs­starke „X Prozessor Pro“ ermöglicht hier sehr fein abgestimmte Tonwert­ab­stu­fungen, tiefe Schwarztöne und eine ausge­zeichnete Detail­wie­dergabe, die herkömm­lichen Schwarz-Weiß-Modi weit überlegen sind.
Mit dem neuen Effekt „Filmkorn“ lässt sich den Aufnahmen ein typischer Analogfilm-Charakter verleihen. Die Bilder der X-Pro2 erinnern dann an alte Fotoabzüge. Bei Ausdrucken kommt dieser Effekt besonders schön zur Geltung.

Eine verbesserte Signal­ver­ar­beitung führt zu weniger Bildrauschen bei hohen Empfind­lich­keiten. Mit der X-Pro2 lassen sich selbst mit ISO 12.800 noch Bilder mit fein abgestuften Farben und brillanten Kontrasten aufnehmen. Damit ergeben sich bei ungünstigen Licht­ver­hält­nissen vollkommen neue Aufnah­me­mög­lich­keiten.

Extrem leistungs­starker „X Prozessor Pro“

Der neue „X Prozessor Pro“ verar­beitet die Bilddaten viermal schneller als ein herkömm­licher Bildpro­zessor und trägt damit wesentlich zu den schnellen Reakti­ons­zeiten der X-Pro2 bei. Trotz eines größeren Daten­vo­lumens wurden die Speicher­ge­schwin­digkeit, die Einschaltzeit und die Serien­bild­ge­schwin­digkeit der Kamera weiter verbessert. In Kombi­nation mit dem X-Trans CMOS III Sensor sorgt der neue Prozessor zudem für eine schnelle automa­tische Fokus­sierung, geringeres Bildrauschen sowie eine überragende Tonwert- und Farbwie­dergabe.

Fujifilm X-Pro2

 

Der „X Prozessor Pro“ verbessert die Leistung der X-Pro2 in allen Bereichen. Die Einschaltzeit beträgt nur noch 0,4 Sekunden. Zudem bietet die Kamera eine praktisch nicht wahrnehmbare Auslö­sezeit von 0,05 Sekunden und ein Aufnah­me­in­tervall von lediglich 0,25 Sekunden. Der Autofokus stellt blitz­schnell in nur 0,06 Sekunden auf das Motiv scharf.

Mit der Kompri­mierung der RAW-Bilddaten werden die Leistungs­fä­higkeit und Funktio­nalität der X-Pro2 weiter gesteigert, zum Beispiel durch eine schnelle Live-View-Anzeige. Die Kamera genügt damit in jeder Hinsicht den hohen Anfor­de­rungen profes­sio­neller Fotografen.

Weltweit einziger Multi-Hybrid-Optischer-Sucher vereint die Vorteile von elektro­nischen und optischen Suchersystemen

Die X-Pro2 bietet sowohl einen optischen als auch einen elektro­nischen Sucher. Der Fotograf kann die Vorteile beider Systeme nutzen: den optischen Sucher für den direkten Blick auf das Motiv und den elektro­nischen Sucher für eine bestmögliche Vorschau des Bilder­geb­nisses. Die X-Pro2 bietet die Möglichkeit, schnell und einfach zwischen beiden Modi zu wechseln. Der Multi-Hybrid-Optische-Sucher der X-Pro2 verfügt aber darüber hinaus über weitere Funktionen. So bietet er eine mehrfache Sucherbild­ver­grö­ßerung, die sich automatisch an die jeweils verwendete Brennweite anpasst. Außerdem ist ein elektro­nisches Messsu­cher­system integriert, das als Projektion im optischen Sucher klein einge­blendet wird.

Der elektro­nische Sucher basiert auf einem mit 2,36 Millionen Bildpunkten hochauf­lö­sendem LC-Display. Die Wieder­ho­lungsrate von 54 Bildern pro Sekunde des Vorgän­ger­modells wurde auf ein Maximum von 85 Bildern pro Sekunde verbessert. Sogar beim Verfolgen von sich schnell bewegenden Motiven ist keine störende Verzö­gerung des Sucherbildes mehr wahrnehmbar. Auch das beim Auslösen zwangs­läufig auftretende Schwarzbild ist mit einer sehr kurzen Dauer von nur 150 Milli­se­kunden praktisch nicht wahrnehmbar. Der elektro­nische Sucher bietet damit ein Aufnah­me­er­lebnis, das mit dem eines optischen Suchers vergleichbar ist.

Der Aufbau des optischen Suchersystems verfügt über eine Dioptri­en­kor­rektur und einen Augenpunkt von 16 mm. Der Tele-Leucht­rahmen im Sucherbild wurde von bisher 60 mm auf nun 140mm (äquivalent zu KB) erweitert und sorgt damit für ein Mehr an Aufnah­me­komfort und eine insgesamt verbesserte Handhabung.

Die X-Pro2 ist mit dem hoch gelobten elektro­nischen Messsu­cher­system der X100T ausge­stattet. Beim Fotogra­fieren im optischen Suchermodus wird dabei über das optische Bild ein kleines elektro­nisches Sucherbild einge­blendet, mithilfe dessen der Fotograf den Fokus, den Bildaus­schnitt, die Belichtung und den Weißab­gleich in Echtzeit überprüfen kann.

Kürzeste Verschlusszeit 1/8.000 s und Blitz­syn­chronzeit 1/250 s

Der neue mecha­nische Schlitz­ver­schluss bietet ultrakurze Verschluss­zeiten bis 1/8.000 s und erweitert so die Bildge­stal­tungs­mög­lich­keiten bei hellen Aufnah­me­si­tua­tionen wie bei Blitz­auf­nahmen am Tage. Die Bauweise des Verschlusses wurde so optimiert, dass selbst bei sehr kurzen Belich­tungs­zeiten nahezu keine störenden Geräusche oder Vibra­tionen entstehen.

Schnellster Autofokus der X-Serie

Auf etwa 40 Prozent der Bildfläche sind schnelle und präzise AF-Phasen­de­tek­ti­ons­felder verfügbar. Sie sorgen für ein verläss­liches Scharf­stellen, auch bei schnellen Bewegungen. Begünstigt durch den neuen „X Prozessor Pro“ konnte die Kontrast-AF-Geschwin­digkeit verdoppelt werden. Damit bietet die X-Pro2 in Summe den bislang schnellsten Autofokus aller Kameras der X-Serie. Auch der Algorithmus des prädiktiven Autofokus und die Präzision des Phasen­de­tektions-AF wurden verbessert, was Serien­auf­nahmen mit bis zu 8 Bildern pro Sekunde ermöglicht.

Robustes Kamera­gehäuse für den harten Profi-Alltag

Das Kamera­gehäuse besteht aus einer robusten Magne­si­um­le­gierung und ist an 61 Stellen gegen das Eindringen von Feuch­tigkeit und Staub abgedichtet. Die Kamera funktioniert bis zu minus 10° C und kann damit auch draußen in praktisch allen erdenk­lichen Aufnah­me­si­tua­tionen eingesetzt werden.
Das Gehäuse verfügt über die exklusive Oberflä­chen­struktur der X-Pro1. Das edle schwarze Finish wird nach einer gründ­lichen Politur aufge­tragen und verleiht der Kamera das gewisse Etwas.

Die X-Pro2 ist die erste Kamera der X-Serie mit einem zweifachen SD-Karten-Slot. Damit muss bei sehr umfang­reichen Bildserien die Speicherkarte seltener gewechselt werden. Durch eine doppelte Sicherung der Bilddaten lässt sich zudem das Risiko eines Daten­ver­lustes minimieren.

Fujifilm X-Pro2

 

Das hochauf­lösende 7,6 cm (3 Zoll) große LC-Display auf der Kamerarückseite ist mit 1,62 Millionen Bildpunkten perfekt geeignet zum exakten Kompo­nieren des Bildes. Im Wieder­ga­bemodus lassen sich die Bildschärfe, die Farbtreue und der Weißab­gleich zuver­lässig überprüfen.

Intuitive Bedienung

Für ein erstklassiges Erschei­nungsbild und einen hohen Bedien­komfort sind das Verschluss­zei­tenrad, das Belich­tungs­kor­rek­turrad und der Umschalthebel des Suchers präzise aus soliden Alumi­ni­um­blöcken gefräst.

Wie bei klassischen Analog­kameras ist das ISO-Einstellrad in das Verschluss­zei­tenrad integriert. Die Kamera­ein­stel­lungen lassen sich damit auch bei ausge­schalteter Kamera sehr einfach ablesen.

Das Belich­tungs­kor­rek­turrad wurde um die Position C erweitert. Ist diese Einstellung aktiv, lässt sich die Belich­tungs­kor­rektur über das vordere Einstellrad um bis zu ±5 EV regeln.

Die Kamera verfügt über zwei abgedichtete Einstellräder auf der Vorder- und der Rückseite. Sie lassen sich wie eine Taste drücken, was die Handhabung der Kamera noch leichter macht.

Die X-Pro2 hat sechs Funkti­ons­tasten, über die der Fotograf direkten Schnell­zugriff auf häufig genutzte Funktionen hat.
Neu hinzu­gefügt wurde außerdem die mitten­betonte Integral­messung

Ein besonderer Clou: Über den neuen Fokus-Hebel lässt sich der gewünschte Fokuspunkt intuitiv und sehr schnell auswählen.

Neu gestaltete Benut­zer­ober­fläche

Im Kameramenü wurden neue Kategorien hinzu­gefügt, um schneller zu den gewünschten Funktionen in den Untermenüs zu gelangen.

Über die neue Option „My Menu“ können bis zu 16 häufig benutzte Funktionen gespeichert werden. In Kombi­nation mit den 16 Funktionen des Schnellmenüs (Q) haben Sie damit direkten Zugriff auf bis zu 32 Einstel­lungen.

Der Sucher bietet zahlreiche benut­zer­de­fi­nierte Infor­ma­tionen und lässt sich an die indivi­duellen Bedürfnisse des Fotografen anpassen.

Schriftart und Layout des Kameramenüs wurden für ein modernes, aufge­räumtes Erschei­nungsbild verbessert.

Der optische Sucher verfügt über eine erweiterte Leucht­rahmen-Anzeige, mit der sich ohne Objek­tiv­wechsel die Bildwinkel verschiedener Brenn­weiten simulieren lassen. Auf diese Weise können zum Beispiel die passenden Festbrenn­wei­ten­ob­jektive sehr genau ausgewählt werden.

Fujifilm X-Pro2

 

Inter­vall­aufnahme

Die X-Pro2 verfügt über eine Inter­vall­aufnahme-Funktion, mit der sich Sequenzen von bis zu 999 Fotos bei einer Bildrate von 1 Sekunde bis 24 Stunden aufnehmen lassen.

Integrierte Wi-Fi-Funktion

Über die App „FUJIFILM Camera Remote“ lassen sich viele Kamera­ein­stel­lungen per Smartphone oder Tablet*1) fernsteuern. Diese Funktion ist geeignet für eine Vielzahl von Aufnah­me­si­tua­tionen wie Gruppenfotos oder Selbst­porträts.

Per Wi-Fi können Fotos und Videos ganz einfach auf ein Smartphone oder Tablet übertragen werden. Ohne einen Nutzer­nahmen oder ein Passwort einzugeben, können die Bilder auf der Kamera mit dem Smartphone angesehen, ausgewählt und importiert werden. Zudem können die vom Smartphone aufge­zeichneten Geoko­or­dinaten in den Bilddaten gespeichert werden.

Die Bilder können auch direkt von der Kamera an einen instax SHARE Smartphone-Drucker gesendet und dort sofort ausge­druckt werden.

Zur kabellosen Sicherung der Bilddaten via Wi-Fi-Übertragung*2) auf einen Computer*3) steht die kostenlose Software PC AutoSave zur Verfügung.

*1) Android™ Smartphone oder Tablets, iPhone oder iPad.
*2) Wi-Fi® ist ein einge­tragenes Marken­zeichen der Wi-Fi Alliance®.
*3) Die kostenlose Software „FUJIFILM PC AutoSave“ muss auf dem Rechner installiert sein.

FUJIFILM X-Pro2
UVP: 1.799,- Euro
Verfügbar: ab Februar 2016
Farbe: Schwarz

Optionales Zubehör:

MHG-XPRO2
UVP: 129,- Euro
Verfügbar: ab Februar 2016

BLC-XPRO2
UVP: 99,- Euro
Verfügbar: ab Februar 2016

Technische Daten (derzeit nur in Englisch verfügbar)

Model name FUJIFILM X-Pro2
Number of effective pixels 24.3 millions pixels
Image sensor  23.6mm×15.6mm(APS-C) X-Trans CMOSⅢwith primary color filter. 
Sensor Cleaning system Ultra Sonic Vibration
Storage media  SD Card(~2G)/SDHC Card(~32G)/SDXC Card(~256G) UHS-Ⅰ/UHS-Ⅱ(Only Slot 1) *1
File format 
Still image JPEG:Exif Ver.2.3 *2、RAW:14bit RAW(RAF original format)/RAW+JPEG
Movie MOD (MPEG-4 AVC/ H.264, Audio: Linear PCM/ Stereo sound 48KHz sampling)
Number of recorded pixels L: <3:2>6000×4000 / <16:9>6000×3376 / <1:1>4000×4000
M: <3:2>4240×2832 / <16:9>4240×2384 / <1:1>2832×2832
S: <3:2>3008×2000 / <16:9>3008×1688 / <1:1>2000×2000
Lens mount FUJIFILM X mount
Sensi­tivity AUTO1/AUTO2/AUTO3(up to ISO12800)/ISO200~12800(1/3 step)
(Standard Output Sensi­tivity)
Extended output sensitivity:ISO100/25600/51200
Exposure control TTL 256-zone metering, Multi / Spot / Average/ Center Weighted
Exposure mode P(Program AE)/A(Aperture Priority AE)/S(Shutter Speed Priority AE)/M(Manual Exposure)
Exposure compen­sation –5.0EV~+5.0EV  1/3EV step(Movie: –2.0EV~+2.0EV)
Image Stabilizer Supported with OIS type lenses
Shutter type Focal Plane Shutter
Mechanical Shutter 4sec.~1/8000sec(P mode)(*3)、30 sec.~1/8000 sec.(All modes)
Bulb mode(up to 60min)、TIME:30sec.~1/8000sec.
Electronic Shutter 1sec~1/32000sec(P/A/S/M modes)
Bulb mode:1sec. fixed、TIME:1sec~1/32000sec
Mechanical + Electronic Shutter 4sec~1/32000sec(P mode)、30sec~1/32000sec(All modes)
Bulb mode(up to 60 min)、TIME:30sec.~1/32000sec.
Synchronized shutter speed for flash 1/250sec. or slower
Continuous shooting  Approx. 8.0 fps(JPEG:83 frames Lossless compression RAW:33 frame Uncom­pressed RAW:27 frames)
Approx 3.0fps(JPEG:endless Lossless Compression RAW:endless Uncom­pressed RAW:36frames)
* recordable frames depends on recording media
* Speed of continuous shooting depends on shooting environment and shooting frames
Auto bracketing AE Bracketing(±2EV/±5/3EV/±4/3EV/±1EV/±2/3EV/±1/3EV)
Filmsi­mu­lation bracketing(Any 3 types of film simulation selectable)
Dynamic Range Bracketing (100%・200%・400%)
ISO sensi­tivity Bracketing (±1/3EV/±2/3EV/±1EV)
White Balance Bracketing (±1/±2/±3)
Focus
mode Single AF / Continuous AF / MF
type Intel­ligent Hybrid AF (TTL contrast AF / TTL phase detection AF)
AF frame selection Single point AF:EVF/LCD/OVF:11x7/21x13 (Changeable size of AF frame among 5 types)
Zone AF:3×3/5×5/7×7 from 77 areas on 11x 7 grid
Wide/Tracking AF: (up to 18 area)
※AF-S:Wide  ※AF-C:Tracking
White balance Automatic Scene recognition/Custom1~3/Color tempe­rature selection(2500K〜10000K)/Preset : Fine, Shade, Fluorescent light(Daylight), Fluorescent light (Warm White), Fluorescent light (Cool White), Incan­descent light, Underwater
Self-timer 10sec/2sec
Interval timer shooting Yes (Setting : Interval, Number of shots, Startinng time)
Flash modes
Red-eye Removal OFF Auto / Forced Flash / Slow Synchro / Suppressed Flash / Rear-curtain Synchro / Commander
Red-eye Removal ON Red-eye Reduction Auto / Red-eye Reduction & Forced Flash / Red-eye Reduction & Slow Synchro / Suppressed Flash / Red-eye Reduction & Rear
Hot shoe Yes (Dedicated TTL Flash compatible)
Viewfinder (Hybrid Viewfinder)
OVF everse Galilean viewfinder with electronic bright frame display  Coverage of frame area v.s. capturing area: approx.92% Magni­fi­cations approxx0.36/x0.60
EVF 0.48-in TFT color viewfinder / Aprox 2.36 millions dots(4:3) / Coverage of viewing area vs. capturing area : approx. 100%
Eyepoint: approx 16mm(from the rear end of the camera’s eyepiece)
Diopter adjustment:-4~+2m-1
Magni­fi­cation: 0.59x with 50 mm lens (35mm equivalent) at infinity and diopter set to –1.0m-1
Diagonal angle of view: approx 29.1°(Horizontal angle of view:approx 24.4°)
Built-in eye sensor
LCD monitor 3.0-inch, aspect ratio 3:2, approx 1.62 millions dots
Movie recording Full HD 1920×1080 60p/50p/30p/25p/24p up to 14 min.
HD 1280×720 60p/50p/30p/25p/24p up to 28 min
* Use a card with SD Speed Class with class 10 or higher
Film simulation mode 15 modes (PROVIA/Standard、Velvia/Vivid、ASTIA/Soft、Classic Chrome、PRO Neg.Hi、PRO Neg.Std、Black& White、Black& White+Ye Filter、Black& White+R Filter、Black& White+GFilter、Sepia、ACROS、ACROS+Ye Filter、ACROS+R Filter、ACROS+G Filter)
Dynamic range setting AUTO, 100%, 200%, 400%
ISO restriction (DR100%:No limit、DR200%:ISO400 or more、DR400%:ISO800 ore more )
Advanced filter Toy camera / Miniature / Pop color / High-key / Low-key / Dynamic tone / Soft focus / Partial color (Red / Orange / Yellow / Green / Blue /Purple)
Wireless trans­mitter
Standard IEEE802.11b/g/n(standard wireless protocol)
Encryption WEP/ WPA/WPA2 mixed mode
Access mode Infra­structure
Wireless function Geotagging, Wireless commu­ni­cation (Image transfer), View & Obtain Images, Remote camera shooting, PC Autosave, instax printer print*3
Other functions Exif Print, PRINT Image Matching II, Language (35 languages including JP/EN), Time difference, exposure preview on LCD during­Manual mode, EVF brightness, EVF color, LCD brightness, LCD color, Mode effect on monitor, Customize
Terminal
Digital interface USB2.0(High-Speed)/micro USB
* connectable with Remote Release RR-90 (sold separately)
HDMI output HDMI micro connector
Other Microphone / shutter release input: ø2.5mm, stereo mini connector
Hot shoe, Syncronized terninal *Mechanical release S1 button
Battery life for still images *4 Approx. 250/350 frames (EVF/OVF, When XF35mmF1.4 R is set)
Battery life for movies *4 single conse­cutive movie: approx. 110 min. (Face detection is set to OFF)
Starting up period Approx 0.4sec.
Accessories included Li-ion battery NP-W126、Battery Charger BC-W126、Shoulder strap、Body cap、Strap clip、Protective cover、Clip attaching tool、Owner’smanual、Warranty+D66

 

(Martin Vieten)