Bereits im Sommer 2015 hatte Panasonic das Telezoom Leica Vario-Elmar DG F4.0–6.3/100-400mm für Micro Four Thirds angekündigt, heute haben die Japaner weiterte Infor­ma­tionen dazu bekannt gegeben. Das wetter­ge­schützte und spritz­was­ser­re­sis­tente Super-Telezoom deckt bezogen auf Kleinbild eine Brenn­weite von 200 bis 800 Milli­meter ab, wiegt dabei aber weniger als ein Kilogramm. Das Leica Vario-Elmar wird ab März 2016 erhältlich sein, ein Verkaufs­preis steht noch nicht fest.

LEICA DG VARIO-ELMAR  F4.0-6.3/100-400mm

 

Presse­mit­teilung von Panasonic Deutschland:

LEICA DG VARIO-ELMAR 4–6.3/ 100-400mm/ Asph./ Power OIS Teleob­jektiv
Neues Extrem-Tele für Micro-FourT­hirds ab März 2016

Hamburg, Januar 2016 – Mit dem LEICA DG VARIO-ELMAR F4.0–6.3/100-400mm (200-800mm KB) führt Panasonic ein hochwer­tiges und besonders kompaktes Super­te­le­ob­jektiv für Micro-FourT­hirds ein. Als erstes Zoom unter dem Namen LEICA garan­tiert diese außer­ge­wöhn­liche Telebrenn­weite die hohe optische und mecha­nische Qualität eines Spitzen­ob­jektivs. Vier LEICA DG Festbrenn­weiten haben sich bereits unter dem Micro-FourT­hirds-Standard einen Namen gemacht.

Das LEICA DG VARIO-ELMAR verfügt über 20 Linsen in 13 Gruppen, darunter ein asphä­ri­sches ED-Element, zwei ED (Extra-low Dispersion)- und ein UED (Ultra Extra-low Dispersion)-Element. Die optimierte Anordnung der Linsen ermög­licht trotz der extremen Telebrenn­weite von 800mm (KB-äquivalent) eine sehr kompakte Bauweise, während zugleich Verzeichnung und chroma­tische Aberration minimiert werden. Durch den Abbil­dungs­maßstab von 0,5x (KB) eignet es sich darüber hinaus auch gut für Makro­auf­nahmen.

Die hohe Abbil­dungs­leistung über die gesamte Brenn­weite des Objektivs hinweg ermög­licht im Zusam­men­spiel mit dem POWER O.I.S. Bildsta­bi­li­sator höchste Schärfe auch bei extremen Teleauf­nahmen aus der Hand. Ein Stativ wird damit nur selten benötigt. Zudem ist das LEICA DG VARIO-ELMAR kompa­tibel mit der exklu­siven Dualen Bildsta­bi­li­sierung von Panasonic, die durch das Zusam­men­spiel des optischen Stabi­li­sators mit dem Gehäu­se­bild­sta­bi­li­sator der LUMIX GX8 eine noch effizi­entere Stabi­li­sierung ermög­licht.

Eine große Stärke des neuen Super­te­le­ob­jektivs liegt in seiner kompakten Konstruktion: Das Objektiv misst nicht einmal 18 Zenti­meter Länge bei einem Gewicht von weniger als einem Kilogramm. Staub- und Spritz­was­ser­schutz machen es zum optimalen Begleiter der LUMIX GH4 oder GX8 etwa für Outdoor-Sport­auf­nahmen oder Wildlife-Fotografie.

Per Feststellring am Objektiv lassen sich ungewollte Änderungen der einge­stellten Brenn­weite vermeiden. Ein beweg­licher Stati­v­ad­apter am Objektiv ermög­licht den schnellen Wechsel von horizon­talen zu verti­kalen Aufnahmen. Zusammen mit dem hochwer­tigen Metall­tubus garan­tiert das robuste Metall­ba­jonett eine lange Lebens­dauer. Die Signal­über­tra­gungsrate von bis zu 240B/s unter­stützt darüber hinaus den schnellen und präzisen Hybrid-Kontrast-Autofokus aktueller LUMIX G Kameras.

Verfüg­barkeit und Preis

Das neue LEICA DG H-RS100400 Objektiv ist ab März 2016 im Handel erhältlich. Eine unver­bind­liche Preis­emp­fehlung steht noch nicht fest.

Technische Daten:

Anschluss Micro-FourT­hirds-Bajonett
Bildwinkel diagonal 12°(W) – 3.1°(T)
Brenn­weite 100-400mm (entspre­chend 200-800mm KB)
Licht­stärke f/4.0(W) – F6.3(T)
Kleinste Blende f/22
Blenden­aufbau 9 Lamellen
Kürzeste Entfernung FULL: 1.3m, LIMIT: 5.0m – ∞
Abbil­dungs­maßstab max. 0.25x  (entspr. 0.5x KB)
Objek­tiv­kon­struktion 20 Elemente in 13 Gruppen  (1 asph. ED-, 1 UED-, 2 ED Linsen)
Bildsta­bi­li­sator POWER O.I.S.
Filter­durch­messer 72mm
Durch­messer x Länge 8,3cm Ø x 17,2cm (Vorder­kante bis Bajonett­auf­la­ge­fläche)
Gewicht ca. 985g (ohne Deckel, externe Streu­licht­blende und externem Stati­v­ad­apter)
Standard-Zubehör Front­deckel, Rückdeckel, Streu­licht­blende, Trage­beutel, externer Stati­v­ad­apter, externe Streu­licht­blende

• LEICA ist eine regis­trierte Handels­marke der Leica Micro­systems IR GmbH
Stand: Januar 2016. Änderungen und Irrtum vorbe­halten.

(Redaktion photoscala)