Nach der Neu­auf­lage des legendären Trioplans kün­digt Meyer-Optik-Gör­litz einen wei­te­ren Drei­l­in­ser an. Das 2,6/95 Trim­a­gon will seine Stär­ken „mit her­vor­ra­gen­der Schärfe und opti­ma­lem Kon­trast­ver­hal­ten“ vor allem in der Por­trät­fo­to­gra­fie zeigen. Aus­ge­stat­tet mit 15 Blen­den­la­mel­len ver­spricht es zudem ein ruhi­ges Bokeh, eine „ein­zig­ar­tige und außer­ge­wöhn­li­che Ver­gü­tung“ soll Hau­t­re­fle­xio­nen ver­mei­den.


Trimagon Objektiv

Der Trend bei der Objek­tiv­kon­struk­tion geht der­zeit klar in Rich­tung „feh­ler­freie Abbil­dung“. Der­ar­tige Objek­tive mögen zwar mess­tech­ni­sch eine gute Figur abge­ben, nehmen einer Auf­nahme aber in der Praxis oft­mals ihren indi­vi­du­el­len Cha­rak­ter.

Mit dem 2,6/95 Trim­a­gon kün­digt Meyer-Optik-Gör­litz nun ein Por­trät­ob­jek­tiv an, das sich glei­cher­ma­ßen für „beson­ders natür­li­che und künst­le­ri­sche Por­träts“ eige­nen soll – also durch­aus Cha­rak­ter hat. Gleich­wohl soll der Drei­l­in­ser laut Pres­se­mit­tei­lung eine her­vor­ra­gende Schärfe bei opti­ma­len Kon­trast­ver­hal­ten zeigen.

Die von Meyer-Optik-Gör­litz bereit­ge­stell­ten Bei­spiel­auf­nah­men lassen den eige­nen Cha­rak­ter des Objek­tivs durch­aus erken­nen – der scheint mir aber weni­ger in „einer her­vor­ra­gen­den Schärfe“ zu liegen. Im Gegen­teil, das Objek­tiv zeich­net sicht­bar weich, dämpft Kon­traste, was auch der Wie­der­gabe des Bokehs zugu­te­kommt. Damit dürfte sich das Objek­tiv in der Tat für eine gewünscht softe Wie­der­gabe von Por­trät­auf­nah­men emp­feh­len. Und damit in der Riege spe­zi­el­ler Por­trät­ob­jek­tive ein­rei­hen, die in Zeiten mess­tech­ni­sch per­fek­ter Objek­tiv­kon­struk­tio­nen klein gewor­den ist.

Pres­se­mit­tei­lung der Meyer-Optik-Gör­litz | net SE:

2,6/95 Trim­a­gon: Meyer-Optik-Gör­litz kün­digt Por­trät­ob­jek­tiv der Extra­klasse Made in Ger­many an

Meyer-Optik-Gör­litz prä­sen­tiert auf der Photo+Adventure 2015 in Wien erst­mals das 2,6/95 Trim­a­gon. Das leis­tungs­starke Objek­tiv mit 15 Blen­den­la­mel­len ver­mei­det Hau­t­re­fle­xio­nen für beson­ders natür­li­che und künst­le­ri­sche Por­träts.

Koblenz, 10. Novem­ber 2015 – Mit dem 2,6/95 Trim­a­gon kün­digt Objek­tiv­her­stel­ler Meyer-Optik-Gör­litz ein wei­te­res Qua­li­täts­ob­jek­tiv Made in Ger­many an: Erst­mals haben Besu­cher der Photo+Adventure in Wien am 21. und 22. Novem­ber die Chance, das in Gör­litz ent­wi­ckelte Por­trät­ob­jek­tiv kennen zu lernen.

Ent­wi­ckelt in Gör­litz, hand­ge­fer­tigt in Deutsch­land

Mit her­vor­ra­gen­der Schärfe und opti­ma­lem Kon­trast­ver­hal­ten zeigt das Trim­a­gon seine Stär­ken vor allem in der Por­trät­fo­to­gra­fie: Die ein­zig­ar­tige und außer­ge­wöhn­li­che Ver­gü­tung des Trim­a­gon ver­mei­det Refle­xio­nen im Haut­ton­be­reich und gibt selbst fein­ste Struk­tu­ren rea­lis­ti­sch wieder. Auf­ge­blen­det zeigt das Objek­tiv zudem ein ruhi­ges, cha­rak­te­ris­ti­sches Bokeh.

Dr. Stefan Immes, geschäfts­füh­ren­der Direk­tor der net SE und trei­bende Kraft hinter Meyer-Optik-Gör­litz sagt: „Das Trim­a­gon ist ein Objek­tiv für künst­le­ri­sche Por­träts, das die Modelle in den Vor­der­grund stellt. Des­halb wurde bei der Ent­wick­lung beson­de­ren Wert auf die Haut­ton­wie­der­gabe gelegt und das Bokeh sehr har­mo­ni­sch gestal­tet. So hebt es sich im Ergeb­nis stark von ande­ren Objek­ti­ven unse­res Pro­gramms ab und behält zugleich den unver­kenn­ba­ren, künst­le­ri­schen Meyer-Optik-Cha­rak­ter.“

Trimagon: Beispielfoto

Das 2,6/95 Trim­a­gon zeich­net eher weich und kon­tras­t­arm – Eigen­schaf­ten, die ein klas­si­sches
Por­trät­ob­jek­tiv aus­zeich­nen. (Klick ins Bild öffnet Ori­gi­nal­größe.) Foto: Meyer-Optik-Gör­litz

 

Hoch­bre­chende Gläser für hohe Schär­fen

Das in Gör­litz ent­wi­ckelte 2,6/95 Trim­a­gon wird von Hand in Deutsch­land gefer­tigt und ist ab Früh­som­mer 2016 lie­fer­bar. Die stu­fen­los ein­stell­bare Blende mit 15 Blen­den­la­mel­len sorgt für schöne Zeich­nun­gen der Bokeh-High­lights im gesam­ten Unschärfe-Bereich. Mit hoch­bre­chen­den opti­schen Glä­sern von Schott und O’Hara bietet das 2,6/95 Trim­a­gon her­vor­ra­gende Schär­fe­leis­tun­gen. Dadurch ist das Objek­tiv auch für Auf­lö­sun­gen bis zu 60 Mil­lio­nen Pixel und mehr ver­wend­bar. Far­blängs­feh­ler sind her­vor­ra­gend aus­kor­ri­giert.

Prä­zise Ent­fer­nungs­ein­stel­lung

Die prä­zise und leicht­gän­gige Ent­fer­nungs­ein­stel­lung ermög­licht exak­tes, schnel­les und haar­ge­naues Fokus­sie­ren mit moder­nen Hilfs­mit­teln wie Focus-Pea­king und Lupen­funk­tion. Pro­fi­fo­to­graf und Fach­buch­au­tor Alex­an­der Hein­richs: „Das Bokeh ist fan­tas­ti­sch und gibt den Bil­dern einen unver­wech­sel­ba­ren Look. Die Schärfe ist unver­gleich­lich und die Post­pro­duk­tion wird durch das Objek­tiv erheb­lich redu­ziert.“

  • Daten des Trim­a­gon  f2,6/95 mm
  • Opti­scher Aufbau als klas­si­sches Tri­plet, 3 Linsen / 3 Grup­pen
  • Rela­ti­ves Öff­nungs­ver­hält­nis / Licht­stärke: 1:2,6 stu­fen­los abblend­bar bis 1:22
  • Iris­blende mit 15 spe­zi­ell berech­ne­ten Blen­den­la­mel­len aus Lamel­len­band­stahl mit spe­zi­el­ler Anti­re­fle­xi­ons­be­schich­tung
  • Brenn­weite: 95 mm
  • Bild­for­mat: 24 mm x 36 mm (Bild­kreis­durch­mes­ser 44 mm)
  • Bild­win­kel: 25°
  • Fil­ter­ge­winde: M 52 x 0,75
  • Auf­steck­durch­mes­ser: 54 mm
  • Geplante Anschlüsse: Canon, Nikon, Fuji X, Sony-E, MFT, M42 und Leica M
  • Lie­fer­bar ab Früh­som­mer 2016
  • UVP: 1.699 €

(Martin Vieten)