Sony Alpha 7S IISony baut die Alpha-7-Fami­lie weiter aus, heute hat der Her­stel­ler die Alpha 7S II vor­ge­stellt. Die dank ihres 12-Mega­pi­xel-Klein­bild­sen­sors für High-ISO- und Film­auf­nah­men opti­mierte Kamera erhält ein modi­fi­zier­tes Gehäuse mit Sensor-basier­tem 5-Achsen-Bild­sta­bi­li­sa­tor. Von der seit kurzem erhält­li­chen Alpha 7R II über­nimmt die Alpha 7S II den her­vor­ra­gen­den elek­tro­ni­schen Sucher sowie den gedämpf­ten, leisen Ver­schluss.

Nun geht also auch die Alpha 7S als II in die zweite Runde. Im Kern bleibt es dabei bei der High-ISO-Kamera Alpha 7S, die Sony aller­dings in ein neues Gehäuse gepackt hat. Das ist zwar etwas größer aber deut­lich ergo­no­mi­scher als das ursprüng­li­che Gehäuse der Alpha-7-Fami­lie, bietet dafür jedoch genü­gend Platz für einen Sensor-basier­tem Bild­sta­bi­li­sa­tor. Damit wird nun jedes Objek­tiv sta­bi­li­siert, das an die Alpha 7S II ange­setzt ist.

Sony Alpha 7S II

 

Die wich­tigs­ten Neue­run­gen der Alpha 7S II für Foto­gra­fen im Über­blick:

  • grö­ße­res Gehäuse mit Sensor-basier­tem 5-Achsen-Bild­sta­bi­li­sa­tor
  • laut Sony in Puncto Genau­ig­keit und Geschwin­dig­keit ver­bes­ser­ter Auto­fo­kus
  • elek­tro­ni­scher Sucher mit 0,78-fache Bild­ver­grö­ße­rung Zeiss-T*-Antirefeflexbeschichtung
  • neu kon­stru­ier­ter Ver­schluss, der leise und vibra­ti­ons­arm ist

Für Video­fil­mer hat die Alpha 7S II eben­falls Neues zu bieten. Anders als noch ihre ältere Schwes­ter kann die Alpha 7S II 4K Filme mit 3840 x 2160 Pixel auf einer SDXC-Spei­cher­karte (min­des­tens 64 GByte, Klasse 10) auf­zeich­nen – die Alpha 7S war dafür noch auf einen exter­nen Rekor­der ange­wie­sen. Wei­tere wich­tige Neu­ig­kei­ten für Video­fil­mer sind:

  • Full-HD-Auf­nah­men mit bis 100 Bil­dern pro Sekunde ermög­li­chen vier- bis fünf­fa­che Wie­der­ga­be­zeit­lu­pen
  • Pro­file S-Gamut3.Cine/S-Log3 und S-Gamut3/S-Log3 für erwei­ter­ten Dyna­mik­um­fang
  • Zebra-Funk­tion mit höhe­rer Genau­ig­keit
  • gegen­über der Alpha 7S ver­dop­pelte Geschwin­dig­keit des Nach­führ-AF
  • die Alpha 7S II lässt sich via USB mit Dau­er­strom ver­sor­gen (auch bei Foto­auf­nah­men).
Sony Alpha 7S II: Rückansicht

 

Die Alpha 7S II soll laut Sony ab Novem­ber 2015 für ca. 3400 Euro erhält­lich sein.

Pres­se­mit­tei­lung von Sony Deutsch­land:

Der neue Nacht­schwär­mer: Nicht nur im Dun­keln zeigt die Alpha 7S II, was in ihr steckt

Ein inte­grier­ter 5-Achsen-Bild­sta­bi­li­sa­tor, ein deut­lich ver­bes­ser­ter Auto­fo­kus, der extra­große und helle Sucher der α7R II (Alpha 7R II) sowie die Mög­lich­keit, 4K Videos intern auf­zu­zeich­nen: Das sind die ent­schei­den­den Punkte, die die neue α7S II ihrem Schwes­ter­mo­dell α7S voraus hat.

Berlin, 11. Sep­tem­ber 2015. Sie wurde nicht nur von Fil­mern hoch­ge­lobt: Die α7S mit ihrem extrem licht­emp­find­li­chen 12,2 Mega­pi­xel Voll­for­mat Sensor hat auch vielen Foto­gra­fen völlig neue Mög­lich­kei­ten eröff­net. Und genau hier knüpft die α7S II an. Schließ­lich ver­fügt sie über eine äußerst hohe Emp­find­lich­keit und einen großen Dyna­mik­um­fang über den gesam­ten ISO-Bereich. Die hoch­ge­lobte 5-Achsen-Bild­sta­bi­li­sie­rung sorgt auch bei län­ge­ren Ver­schluss­zei­ten für eine ruhige Hand und ist ein Garant für atem­be­rau­bende Bild­qua­li­tät bei Auf­nah­men unter schwie­ri­gen Licht­be­din­gun­gen. Grel­lem Ram­pen­licht und dunk­len Schat­ten ist die α7S II jeder­zeit gewach­sen und ermög­licht Foto­gra­fen und Fil­mern glei­cher­ma­ßen, ihrer Krea­ti­vi­tät immer und über­all freien Lauf zu lassen – und zwar bei fast jeder Ver­schluss­zeit. Die α7S II ver­fügt zudem über zahl­rei­che pro­fes­sio­nelle Movie-Funk­tio­nen. Unter ande­rem kann sie für 4K Videos jedes ein­zelne Pixel des Voll­for­mat­sen­sors ohne „Pixel-Bin­ning“ aus­le­sen. Das macht sie sowohl für Foto­gra­fen als auch für Video­fil­mer außer­or­dent­lich attrak­tiv.

Sony Alpha 7S II

 

Die α7S II fühlt sich dank des 12,2 Mega­pi­xel Voll­for­mat­sen­sors und des BIONZ X Bild­pro­zes­sors in nahezu jedem Emp­find­lich­keits­be­reich zwi­schen ISO 50 und ISO 409.600 wohl. Der Sensor opti­miert den Dyna­mik­um­fang über den gesam­ten ISO-Bereich, erwei­tert die Farb­tiefe in heller Umge­bung, mini­miert Rau­schen bei dunk­len Szenen und ver­hilft so der Kamera auch unter extre­men Bedin­gun­gen zu ein­drucks­vol­len Ergeb­nis­sen. Der BIONZ X Pro­zes­sor wendet bei der Ver­ar­bei­tung jedes Fotos neue Algo­rith­men an, um die Fähig­kei­ten des Sen­sors voll aus­zu­rei­zen. Bei der Auf­be­rei­tung der Fotos ver­bes­sert er die Bild­qua­li­tät über den gesam­ten Emp­find­lich­keits­be­reich mit beson­de­rem Fokus auf die hohen ISO Zahlen. Kon­kret bedeu­tet das: gerin­ges Rau­schen bei hohen ISO Werten.

Video Master

Die α7S II kann 4K Filme mit 3840 x 2160 Pixel im XAVC S-Format auf­zeich­nen. Wich­tig: Für detail­rei­che XAVC S Film­auf­nah­men ist eine SDXC Spei­cher­karte ab 64 GB der Klasse 10 erfor­der­lich. Da die Kamera Infor­ma­tio­nen aller Pixel ohne „Line-Skip­ping“ oder „Pixel-Bin­ning“ nutzt, kann die Kamera die Leis­tungs­fä­hig­keit des 35-mm-Bild­sen­sors voll aus­nut­zen. Das Ergeb­nis sind 4K Filme mit höchs­ter Klar­heit und mini­ma­lem Moiré-Effekt. Die Fähig­keit der α7S II, jedes ein­zelne Pixel ohne „Pixel Bin­ning“ aus­zu­le­sen, kommt auch bei Auf­nah­men von Full HD-Filmen zum Tragen. Die Kamera kann Infor­ma­tio­nen von rund fünf­mal mehr Pixeln erfas­sen, aus­wer­ten und opti­mie­ren, die eigent­lich erfor­der­lich sind, um Full HD mit 1920 x 1080 Pixeln zu erzeu­gen. So ent­ste­hen auch außer­ge­wöhn­lich detail­rei­che und scharfe Filme in Full HD.

Mit einer UHS-Spei­cher­karte der Klasse 3 ist die α7S II als erstes Modell der α 7 Serie in der Lage, 120 Bilder pro Sekunde mit 100 Mbit pro Sekunde auf­zu­zeich­nen. Auch hier wird jedes Pixel ein­zeln aus­ge­le­sen – ohne Pixel-Bin­ning. So lassen sich Videos in der Nach­be­ar­bei­tung in vier- bis fünf­fa­che „Slow Motion“ Auf­nah­men in Full HD mit 30 p (25 p) bezie­hungs­weise 24 p ver­wan­deln. Zudem kann die α7S II intern vier­fa­che bzw. fünf­fa­che Zeit­lu­pen­auf­nah­men auf­zeich­nen, die sofort auf dem Kame­ra­bild­schirm begut­ach­tet werden können.

Eine Neu­ig­keit wird beson­ders krea­ti­ven Video­gra­fen gefal­len. Die Video-Funk­tion der α7S II glänzt nun mit zusätz­li­chen Pro­fi­len: S-Gamut3.Cine/S-Log3 und S-Gamut3/S-Log3. Sie stehen für einen umfang­rei­chen Dyna­mik­um­fang. Farb­kor­rek­tu­ren können so noch ein­fa­cher durch­ge­führt werden. Ganze 14 Blen­den­stu­fen deckt die α7S ll in der S-Log3 Gamma-Ein­stel­lung ab. Selbst­ver­ständ­lich unter­stützt die Kamera dar­über hinaus auch S-Gamut/S-Log2, das unter vielen Kame­ra­leu­ten und Foto­gra­fen extrem beliebt ist. Der „Gamma Dis­play Assist“ hilft Nut­zern dabei, schon wäh­rend der Auf­nahme im S-Log Profil alle Bilder zu über­wa­chen oder zu prüfen, ob der Schär­fe­punkt exakt an der rich­ti­gen Stelle sitzt. Außer­dem wurde die Zebra-Funk­tion weiter ver­bes­sert, um Nut­zern eine noch genauere Bild­kon­trolle zu ermög­li­chen.

Sony Alpha 7S II

5-Achsen-Bild­sta­bi­li­sie­rung

Die neue α7S II ist mit der 5-Achsen-Bild­sta­bi­li­sie­rung aus­ge­rüs­tet, die sich bereits in der α7 II und α7R II bewährt hat. Das System kor­ri­giert wäh­rend der Auf­nah­men Schwan­kun­gen der Kamera in alle Rich­tun­gen effek­tiv.

Auto­fo­kus-Genau­ig­keit

Auch in punkto Auto­fo­kus­sys­tem hat Sony bei der α7S II spür­bar nach­ge­legt. 169 Auto­fo­kus-Punkte sorgen nun im Ver­gleich zur α7S für schnel­les prä­zi­ses Fokus­sie­ren mit noch grö­ße­rer Genau­ig­keit. Selbst bei wenig Licht (bis EV-4) greift der Auto­fo­kus ziel­si­cher. Dabei hilft der leis­tungs­starke Bild­sen­sor kräf­tig mit. Schließ­lich muss der „Fast Intel­li­gent AF“ keine Rück­sicht auf Rau­schen nehmen. Bei Full HD Video­auf­nah­men ist der Auto­fo­kus daher dop­pelt so schnell wie bei dem Vor­gän­ger­mo­dell α7S.

Elek­tro­ni­scher Sucher

Der „XGA OLED Tru-Finder“ der α7S II ist nun mit einer 0,78-fachen Sucher-Ver­grö­ße­rung (ca. 38,5 Grad im dia­go­na­len Sicht­feld) einer der größ­ten welt­weit und zeigt Foto­gra­fen und Fil­mern über den gesam­ten Dis­play-Bereich ein schar­fes, klares, kon­trast­rei­ches Bild. Die ZEISS T*-Beschichtung klam­mert Refle­xio­nen effek­tiv aus. Auf Wunsch zeigt der Sucher das Bild inklu­sive Belich­tungs­kor­rek­tur oder Weiß­ab­gleich. Auch andere Para­me­ter wie Belich­tungs­zeit oder His­to­gramm lassen sich auf Knopf­druck ein­blen­den.

Auch opti­sch unter­schei­det sich die α7S II von ihrer älte­ren Schwes­ter. Die Benut­zung ist nun noch intui­ti­ver, weil Tasten und Knöpfe besser plat­ziert sind. Zudem ist die Kamera dank leich­tem Magne­si­um­ge­häuse nun robus­ter als zuvor. Wie die α 7S ver­fügt auch die neue Kamera über den „Silent Shoo­ting-Modus“ für Seri­en­auf­nah­men von bis zu 5 Bil­dern pro Sekunde. Der Ver­schluss ist auf unge­fähr 500.000 Auf­nah­men aus­ge­legt. Beim Aus­lö­sen ver­fügt die Kamera nun über vibra­ti­ons­re­du­zie­rende Ele­mente, um mit Hilfe des Sta­bi­li­sa­tors ver­wack­lungs­freie Auf­nah­men auch bei langen Ver­schluss­zei­ten aus der Hand auch bei langen Ver­schluss­zei­ten mög­lich sind. Das Bajo­nett har­mo­niert dank höhe­rer Sta­bi­li­tät mit Objek­ti­ven ande­rer Unter­neh­men und sorgt daher für einen bes­se­ren Schutz gegen Schmutz und Staub. Bei Lang­zeit­auf­nah­men ist die Mög­lich­keit, die Kamera im Betrieb via USB per Dau­er­strom zu nutzen, Gold wert. Pas­send zur Kamera gibt es zudem die hoch­wer­tige Tasche LCS-EBF. In ihr finden ent­we­der die α7S II, die α7R II oder die α7 II Platz.

Wie es sich für eine moderne Kamera gehört, ist die α7S II Wi-Fi und NFC-fähig. Zudem lässt sie sich mit Anwen­dun­gen wie „Play­Me­mo­ries Mobile“ für Android und iOS sowie „Play­Me­mo­ries Camera Apps“ indi­vi­du­ell anpas­sen und auf­wer­ten. Infor­ma­tio­nen zu den Krea­tiv-Funk­tio­nen gibt es hier: www.sony.net/pmca.

Unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung und Ver­füg­bar­keit:
Sony ILCE-7SM2 (α7S II) von Sony: 3400,00 Euro
Ver­füg­bar­keit: ab Novem­ber 2015

Nach­trag (11.09.2015 – 13:22 Uhr):

Tech­ni­sche Daten: Alpha 7S II

Objek­tiv­hal­te­rung E-Mount
Bild­sen­sor 35-mm-Voll­for­mat (35,6 x 23,8 mm), EXMOR® CMOS Sensor
Anzahl der Pixel (effek­tiv)  Ca. 12,2 Mega­pi­xel
Auf­nah­me­for­mat Fotos JPEG (DCF Ver­sion 2.0, Exif Ver­sion 2.3, MPF Base­line), RAW (Sony ARW 2.3 Format)
Filme Kom­pa­ti­bel mit XAVC S 4K/XAVC S HD/AVCHD Format Ver. 2.0 /MP4
Vide­o­funk­tio­nen Bild­pro­fil Pic­ture Profile(OFF/1–9, Schwarz­pe­gel, Gamma(Video, Foto, Cine1-4, ITU709, ITU709[800%], S-Log2, S-Log3), Schwarz­gamma, Farb­mo­dus (Video, Foto, Kino, Pro, ITU709 Matrix, White&Black, S-Gamut, S-Gamut3.Cine, S-Gamut3), Sät­ti­gung, Farb­pha­sen­an­lage, Farb­tiefe, Detail, Kopie, Reset)
Sons­ti­ges Auf­nahme mit hoher ild­wie­der­hol­rate, Gamma Dis­play Assist, Zebra, Zeitcode/Stempel, Auf­nah­me­steue­rung, Auto Slow Shut­ter, dop­pelte Auf­nah­me­funk­tion, Vor­la­gen­ein­stel­lung, NTSC/PAL Umschal­ter
HDMI Clean Aus­gang 3840 × 2160 (30p (25p)/24p)/1920 × 1080 (60p (50p)/60i (50i)/24p)
YCbCr 4:2:2 8 Bit/RGB 8 Bit
Spei­cher­me­dien Memory Stick PRO Duo™, Memory Stick PRO-HG Duo™, Memory Stick Micro™ (M2), SD-Spei­cher­karte, SDHC­Spei­cher­karte (UHS-I-kom­pa­ti­bel), SDXC-Spei­cher­karte (UHS-Ikom­pa­ti­bel), microSD-Spei­cher­karte, microS­DHC-Spei­cher­karte, microS­DXC­Spei­cher­karte
Fokus­sie­rungs­sys­tem Typ Schnel­ler und intel­li­gen­ter AF (Kon­trast­de­tek­tion
AF)
Mess­feld 169 Zonen
Emp­find­lich­keits­be­reich EV –4 bis EV 20 (ent­spricht ISO 100 mit befes­tig­tem F2,0 Objek­tiv)
Belich­tungs­steue­rung Mess­typ 1.200-Zonen-Bewertungsmessung
Emp­find­lich­keits­be­reich Fotos: ISO 100–102400
(ISO 50/64/80/128.000/160.000/204.800/256.000/320.000/409.600 erwei­ter­bar), AUTO
(ISO 100–409.600: frei wähl­bare untere bzw. obere Grenze), Rausch­un­ter­drü­ckung für meh­rere Bilder (erwei­ter­bar bis zu ISO 409.600), Videos: ent­spricht
ISO 100–102.400 (ISO 128.000/160.000/204.800/256.000/320.000/409.600  erwei­ter­bar), AUTO (ent­spricht ISO 100–409.600: frei wähl­bare untere bzw. obere Grenze)
Ver­schluss Ver­schluss­zeit Fotos: 1/8000 bis 30 Sekun­den, Lang­zeit
Videos: 1/8000 bis 1/4 Sek.
Geräusch­lose Auf­nahme Ja (Ein/Aus)
Elek­tro­ni­scher Front–
Ver­schluss­vor­hang
Ja (Ein/Aus)
Steady­Shot INSIDE (Bild­sta­bi­li­sie­rung) Typ Bild­sen­sor-Shift-Mecha­nis­mus mit 5-Achsen-Kom­pen­sa­tion (Kom­pen­sa­tion ist abhän­gig von den Objek­tiv­spe­zi­fi­ka­tio­nen)
Kom­pen­sa­ti­ons­ef­fekt 4,5 Schritte (basie­rend auf CIPAStan­dard. Nur Neigen/Schwenken. Mit befes­tig­tem Sonnar T* FE 55 mm F1,8 ZA Objek­tiv. Lang­zeit­be­lich­tung NR
deak­ti­viert.)
Seri­en­auf­nah­men Geschwin­dig­keit der kon­ti­nu­ier­li­chen Auf­nahme Seri­en­auf­nah­men: Max. 2,5 Bilder pro Sekunde, Seri­en­auf­nah­men mit Ver­schluss­zei­ten-Prio­ri­tät: Max. 5 Bilder pro Sekunde
Anz. auf­nehm­ba­rer Bilder
(ca.) bei Seri­en­auf­nah­men
Seri­en­auf­nah­men mit Ver­schluss­zei­ten-Prio­ri­tät: 64 Bilder (JPEG-Extra Fine L), 200 Bilder (JPEG Fine L), 200 Bilder (JPEG-Stan­dard L), 31 Bilder (RAW), 26 Bilder (RAW und JPEG)
Seri­en­auf­nah­men: 100 Bilder (JPE­G­Ex­tra
Fine L), 200 Bilder (JPEG Fine L), 200 Bilder (JPEG-Stan­dard L), 59 Bilder (RAW), 34 Bilder (RAW und JPEG)
Sucher Typ Elek­tro­ni­scher Sucher (XGA OLED Tru-Finder™)
Gesamt­an­zahl der Bild­punkte 2.359.296 Bild­punkte
Sicht­feld­ab­de­ckung 100 %
Ver­grö­ße­rung ca. 0,78-fach mit 50-mm-Objek­tiv bei unend­lich, –1 m-1 (Diop­trien)
LC-Dis­play Typ 7,5 cm großes TFT-Lauf­werk (Typ 3.0)
Gesamt­an­zahl der Bild­punkte 1.228.800 Bild­punkte
Ver­stell­ba­rer Winkel Nach oben: ca. 107 Grad; nach unten: ca. 41 Grad
Sound Mikro­fon Inte­grier­tes Ste­reo­mi­kro­fon
Laut­spre­cher Inte­griert, Mono
Benut­zer­ober­flä­che Multi Inter­face-Zube­hör­schuh, HDMI-Mikro-Anschluss (Typ D), Mikro­fon­an­schluss (3,5-mm-Stereo-Mini-Buchse), Kopf­hö­rer­an­schluss (3,5-mm–
Stereo-Mini-Buchse), Multi/Mikro-USB-Anschluss
Inte­grier­tes Wire­less LAN Wi-Fi® fähig, IEEE 802.11b/g/n (2,4-GHz-Band)
NFC NFC Forum Typ 3 Tag kom­pa­ti­bel
Play­Me­mo­ries Camera Apps Ja
Akku Akku­satz NP-FW50
Gewicht Ca. 627 g (Akku und Memory Stick PRO Duo™ im Lie­fer­um­fang ent­hal­ten) ca. 584 g (nur Gerät)
Abmes­sun­gen (B x H x T) (CIPA-kom­pa­ti­bel) Ca. 126,9 x 95,7 x 60,3 mm
Betriebs­tem­pe­ra­tur 0 bis 40 °C

 

(Martin Vieten)