Foto: Lumix GX8Panasonic kündigt heute die spiegellose System­kamera Lumix GX8 an. Sie ist die erste Micro-FourT­hirds-Kamera mit 20-Megapixel-Sensor, schnellem 4-Kern-Bildpro­zessor und Dual-Bildsta­bi­li­sator. Gegenüber der Vorgän­gerin GX7 hat Panasonic unter anderem die Serien­bildrate erhöht, den elektro­ni­schen Sucher verbessert und den Autofokus beschleunigt. Ich hatte bereits die Gelegenheit, ein Vorse­ri­en­modell kurz auszu­pro­bieren.

Foto: Panasonic Lumix GX8

Die Lumix GX8 (es gibt sie auch in einer rein-schwarzen Ausführung) ist die erste
Micro-FourT­hirds-Kamera, deren Bildsensor rund 20 Megapixel auflöst.

 

Mit der Lumix GX8 will Panasonic im Vergleich zur Vorgän­gerin GX7 vieles besser machen. Geblieben ist es bei der bekannten Gehäu­seform, die spiegellose System­kamera ist so gerade noch handlich. Auf den ersten Blick nicht erkennbar ist, dass das Gehäuse der GX8 jetzt gegen Staub und Spritz­wasser geschützt ist. Unter der Haube hat Panasonic dagegen kräftig Hand angelegt. Da ist zunächst einmal ein brand­neuer Bildsensor, der jetzt 20,3 Megapixel auflöst – so viel, wie derzeit kein anderer FourT­hirds-Sensor. Ihm zur Seite steht ein „Venus Engine“-Bildpro­zessor mit erstmals vier Kernen. Er soll trotz der gestei­gerten Pixel­dichte für eine sichtbar gestei­gerte Bildqua­lität sorgen, vor allem auch bei hohen ISO-Werten. Ebenfalls neu ist der Dual-I.S. getaufte Bildsta­bi­li­sator. Wie schon die GX7 ist auch die Lumix GX 8 mit einem Stabi­li­sator per Sensor­shift ausge­stattet. Trat der bislang jedoch ausschließlich bei nicht-stabi­li­sierten Objek­tiven in Aktion, kombi­niert Dual-I.S. den internen Bildsta­bi­li­sator mit dem optischen eines Objektivs. So will Panasonic den Verwack­lungs­schutz nochmals erweitern. Den doppelten Verwack­lungs­schutz gibt’s aller­dings nur, wenn die Objektive mit einer entspre­chenden Firmware ausge­stattet sind. Panasonic will entspre­chende Updates für die eigenen Linsen in den kommenden Wochen nachreichen.

Foto: Panasonic Lumix GX8 mit Objektiv

Die GX8 kombi­niert erstmals ihren internen Bildsta­bi­li­sator mit dem optischen eines angesetzten Objektivs.
 

Für Video­filmer gibt es jetzt die Möglichkeit zur Aufnahme im 4K-Format, aus der sich auch Vorteile für den Fotografen ergeben sollen: Die GX 8 kann nämlich aus dem Video­stream mit 30 Bildern/Sekunde Fotos extra­hieren, die rund acht Megapixel hoch aufgelöst sind. Die Video­auf­zeichnung lässt sich aber auch für die „Post Fokus“-Funktion verwenden. Dabei entstehen Bilder, auf denen sich nachträglich der Fokuspunkt ändern lässt. Diese Funktion wird Panasonic aber erst mit einem Firmware-Update voraus­sichtlich Ende des Jahres nachliefern.

Deutlich nachgelegt hat Panasonic auch beim elektro­ni­schen Sucher (EVF). Er besteht im Kern aus einem OLED-Display mit einer sehr hohen Auflösung von 2,36 Millionen Subpixeln. Bezogen auf das Klein­bild­format zeigt er das Sucherbild mit 0,77facher Vergrö­ßerung an. Damit ist er fast ebenso groß wie der EVF der kürzlich vorgestellten Sony Alpha 7R II. Mein erster Blick in diesen Sucher hat mir jeden­falls viel Freude bereitet. Das Sucherbild ist wirklich angenehm groß, sehr detail­liert und ließ sich auch im hellen Sonnen­schein noch ordentlich erkennen.

Foto: Panasonic Lumix GX8 mit Objektiv

Der elektro­nische Sucher löst mit 2,36 Millionen Subpixel sehr hoch auf und ist wie gehabt nach oben klappbar.
 

Auch den Autofokus will Panasonic bei der Lumix GX8 verbessert haben. Er verspricht jetzt noch schneller scharf zu stellen (laut Panaosnic innerhalb von 0,07 Sekunden), insbe­sondere auch wenn der Fokus nachge­führt wrid. Dabei hilft die neue „Depth From Defocus“-Technologie, die zunächst mit nur zwei Entfer­nungs­mes­sungen grob die Richtung bestimmt und erst dann feinjus­tiert. Die zeitrau­benden Ittera­tionen der Kontrast­mes­sungen werden so drastisch reduziert. Wie schnell der Autofokus wirklich ist, konnte ich natürlich nicht messen. Aber gefühlt geht er tatsächlich ausge­sprochen fix zu Werke, sicherlich nicht langsamer als der AF einer hochwer­tigen Mittel­klasse-DSLR.

Lumix GX8: Beispielbild

Ein Beispielbild aufge­nommen mit einem Vorse­ri­en­modell (und deswegen
auch hier nicht in voller Auflösung) der Lumix GX8 bei ISO 1600.
Auf den ersten Blick weiß die Bildqua­lität zu gefallen.

 

Die Lumix G8 soll im August auf den Markt kommen. Es wird sie in reinem Schwarz sowie in einer schwarz-silbernen Ausführung geben. Ein Preis steht zurzeit noch nicht fest.

Hochauf­lö­sende Produkt­ab­bil­dungen

 

Presse­mit­teilung von Panasonic Deutschland:

LUMIX GX8: DSLM-Kamera der neuen Generation mit 20 MP, Dual-Bildsta­bi­li­sator und 4K-Foto/Video

Neues Micro-FourT­hirds-Top-Modell mit Spritz­was­ser­schutz und vielen neuen Funktionen.

Hamburg, Juli 2015 – In der LUMIX GX8, der ersten Micro-FourT­hirds-Kamera mit 20-Megapixel-Sensor, schnellem 4-Kern-Bildpro­zessor und Dual-Bildsta­bi­li­sator, hat Panasonic gleich an drei Stell­schrauben für mehr Bildqua­lität gedreht.

Der neue 20,3-Megapixel Digital-Live-MOS-Sensor bringt neue Bestwerte bei Reaktion, Empfind­lichkeit und Dynamik, während der Venus Engine 4-Kern-Bildpro­zessor für Highspeed-Signal­ver­ar­beitung sorgt. Das führt zu einer insgesamt in Empfind­lichkeit, Auflösung, Farbwie­dergabe und Kontrast sichtbar verbes­serten Bildqua­lität.

Der Dual-I.S. (Bildsta­bi­li­sator) kombi­niert erstmals die Funktionen von Bildsta­bi­li­sierung im Objektiv und Sensor-Shift, um Verwack­lungen durch unruhige Kamera­haltung noch besser zu auszu­gleichen. Konnte in der GX7 entweder Sensor-IS oder Objektiv-IS verwendet werden, arbeiten jetzt beide Systeme in der GX8 noch effek­tiver zusammen. So wird der Verwack­lungs­spielraum um bis zu 3,5x im Weitwinkel-Bereich* (1,5x im Telebe­reich) erweitert und liefert damit beste Voraus­setzung für Street Photo­graphy und Aufnahmen bei wenig Licht.
* GX8 mit H-FS14140 im Vergleich zu LUMIX G Kameras mit OIS

Die GX8 erlaubt jetzt auch hochwertige 4K-Video­auf­nahmen mit größtem Detail­reichtum. Für Fotografen bietet die 4K-Techno­logie einen ganz spezi­ellen Vorteil: Sie erlaubt es, aus einer 4K-Foto-Serie mit 30B/s schnell bewegte Motive und den Höhepunkt von Action­szenen als Foto in 8-Megapixel-Auflösung zu speichern.

Als weitere 4K Funktion ermög­licht die neue Anwendung „Post Focus” die Fokus­be­stimmung nach der Aufnahme. Unter Verwendung der 4K-Techno­logie können damit nicht nur Fehlfo­kus­sie­rungen vermieden werden, sondern es eröffnen sich auch weitere fotogra­fische Freiheiten. So kann etwa bei Makro­auf­nahmen oder schwierig zu fokus­sie­renden Motiven im Nachhinein entschieden werden, wo eine oder mehrere Fokus­ebenen im Bild liegen sollen. Die neue Funktion soll per Update voraus­sichtlich ab Ende 2015 für die GX8 zur Verfügung stehen.*
* Weitere Infor­ma­tionen zur „Post Focus“-Funktion finden sich in einer geson­derten Presse­mit­teilung.

Neu bei der LUMIX GX8 sind große, helle OLED (Organic Light-Emitting Diode)-Displays sowohl im Sucher als auch im 7,5cm-Monitor auf der Rückseite. Der um 90 Grad hochklappbare Sucher mit 2,36 Millionen Bildpunkten zeigt erstmals bei LUMIX G Kameras eine Vergrö­ßerung von 1,54x (0,77x KB). Der Monitor mit 1,04 Millionen Bildpunkten ist dreh- und schwenkbar. Die OLED-Displays von Sucher und Monitor zeichnen sich aus durch ein maximales Kontrast­ver­hältnis von 10.000:1, durch eine hervor­ra­gende Farbwie­dergabe sowie durch eine scharfe Bewegungs­dar­stellung dank einer schnellen Reakti­onszeit von weniger als 0,01 Sekunden.

Der Hybrid-Kontrast-Autofokus mit seiner DFD(Depth From Defocus)-Technologie arbeitet präzise und blitz­schnell mit nur zirka 0,07 Sekunden Reakti­onszeit. Mit weiter entwi­ckelten AF-Funktionen wie Augen­er­ken­nungs-AF und Low Light-AF verein­facht die GX8 das Fotogra­fieren auch in kriti­schen Situa­tionen.

Über das integrierte WiFi-Modul mit NFC-Funktion kommu­ni­ziert die GX8 mit Smart­phones oder Tablets jetzt sogar ohne Passwort­eingabe kabellos. Benutzer können so Bilder übertragen und Smart­phone oder Tablet als multi­funk­tio­nellen Fernaus­löser und Monitor verwenden.

Diese Vielfalt an Funktionen bietet die GX8 in einem robusten, staub- & spritz­was­ser­ge­schützten Druck­guss­ge­häuse aus Magne­si­um­le­gierung mit prakti­schen, gut erreich­baren Bedie­nungs­ele­menten.

Schon vor Einführung der Kamera bekam der renom­mierte Fotojour­nalist und diesjährige Pulizer-Preis-Gewinner Daniel Berehulak die Gelegenheit, sich von den Möglich­keiten der LUMIX GX8 auf seiner Reise nach Kuba zu überzeugen. Das Resultat sind atembe­rau­bende Fotos, die unter anderem auf der Produkt­seite der GX8 zu finden sind: (link folgt)

 

Die GX8 im Detail

1. Höchste Bildqua­lität aller LUMIX-Kameras

Der neu entwi­ckelte Digital Live MOS-Sensor mit 20 Megapixel in der LUMIX DMC-GX8 bringt die höchste Bildqua­lität in der Geschichte aller LUMIX G Digital­ka­meras. Durch die Steigerung der Auflösung im Vergleich zum Vorgän­ger­modell GX7 von 16 auf 20 Megapixel wird eine weiter verbes­serte Detail­zeichnung erreicht. Die schnellere Signal­aus­lesung ermög­licht kürzere Bildfol­ge­zeiten und schnellere Bildserien. Der Dynamik­umfang der GX8 fällt um rund 26 Prozent größer aus als bei der GX7. So ist eine bessere Lichter- und Schat­ten­durch­zeichnung bei kontrast­reichen Motiven gewähr­leistet. Ergebnis der Kombi­nation von Digital Live MOS-Sensor und Venus Engine-4-Kern-Bildpro­zessor ist eine saubere Bildwie­dergabe bei minimalem Rauschen selbst unter schlechten Licht­ver­hält­nissen und eine insgesamt hervor­ra­gende, natür­liche Bildqua­lität.

Der Bildpro­zessor Venus Engine mit Quad-Core-CPU bringt eine neue Stufe der Highspeed-Signal­ver­ar­beitung. Neben der Verbes­serung der Auflösung sorgt die erwei­terte Multi-Prozess-NR (Noise Reduction) für eine noch effek­tivere Rausch­un­ter­drü­ckung in den Flächen und bessere Detail­zeichnung bei feinsten Kanten. Ein neu hinzu­ge­fügter Zufalls-Filter sorgt für einen analogen Charakter des Farbrau­schens und erzeugt damit einen entspre­chend natür­lichen Bildein­druck. So sind Empfind­lich­keiten bis maximal ISO 25.600 möglich. Der neue Bildpro­zessor verbessert die Farbwie­dergabe dank sauberer Diffe­ren­zierung der Farben nicht nur im Ton sondern auch in ihrer Sättigung und Helligkeit.

2. Dual-IS: Innovative Bildsta­bi­li­sierung durch Kombi­nation zweier Systeme

Die LUMIX GX8 arbeitet mit dem Dual I.S.(Image Stabilizer)-System*, um Verwack­lungen durch unruhige Kamera­haltung noch wirkungs­voller zu unter­drücken. Meist steht ohnehin nur die Bildsta­bi­li­sierung per Sensor-Shift in der Kamera oder mit Linsen-Shift im Objektiv zur Verfügung. In der GX7 konnten erstmals beide Systeme alter­nativ benutzt werden. Der Dual-IS der LUMIX GX8 arbeitet jetzt mit dem kombi­nierten Einsatz beider Systeme und verbindet so deren spezi­fische Vorteile. Mit einem erwei­terten Korrek­tur­winkel von bis zu 3,5x im Weitwinkel-Bereich bietet die GX8 jetzt beste Voraus­set­zungen für das Fotogra­fieren bei wenig Licht, etwa in der Street Photo­graphy.

Der Dual-IS der GX8 funktio­niert mit den meisten der vielen LUMIX G OIS-Objektive, einige davon nach einem Firmware-Update. Beim Fotogra­fieren mit Objek­tiven ohne eigenen OIS schützt der Sensor-Shift-Bildsta­bi­li­sator im Gehäuse vor verwa­ckelten Bildern. Das gilt für Micro-FourT­hirds-Objektive ohne Bildsta­bi­li­sierung wie auch Objektive von Fremd­her­stellern, selbst wenn sie über Adapter angeschlossen werden.

Bei Video-Aufnahmen arbeitet die GX8 – für ruhige Bilder auch aus komple­xerer Kamera­be­wegung heraus – mit 5-Achsen-Hybrid-OIS+. (Optical Image Stabi­lizer Plus) **, einer Panasonic-Entwicklung aus dem Bereich profes­sio­neller Video­ka­meras.
* bei Foto
** bei Video­auf­zeichnung außer 4K

3. Neue 4K Foto- und Video-Funktion

Wie schon andere LUMIX G Kameras ermög­licht jetzt auch die GX8 flüssige 4K-Video­auf­zeichnung mit 3.840 x 2.160 Pixeln bei 25p oder 24p zusätzlich zum Full HD-Modus mit 1.920 x 1.080 Pixeln und 50p – jeweils mit konti­nu­ier­licher Autofo­kus­sierung. Eine Spezia­lität von Panasonic ist die „4K Foto”-Option. Sie erlaubt es Fotografen, schnell bewegte oder unvor­her­sehbare Szenen einfach mit einer 4K-Serie bei 30B/s aufzu­nehmen, um daraus später das optimale Standbild vom entschei­denden Augen­blick als 8-Megapixel-Foto zu speichern.

Dabei helfen drei neue 4K-Modi: 4K-Pre-burst, 4K-Serie und 4K-Serie (Start/Stopp). Der 4K-Pre-burst Modus nimmt automa­tisch 60 Bilder auf – 30 Bilder vor und 30 Bilder nach dem Auslösen. Die 4K-Serie erfasst konti­nu­ierlich* 30B/s, wie bei einer Serien­bild­auf­nahme mit voller Auflösung. Der 4K-Serien-Modus (Start/Stopp) startet die Aufnahme beim Druck auf den Auslöser und stoppt bei erneutem Drücken.

So hilft die 4K-Foto-Funktion dem Fotografen, den richtigen Moment einzu­fangen, um den Höhepunkt der Action in einem 8-Megapixel-Foto nicht zu verpassen. Mit dieser Auflösung sind etwa 20 x 30cm große Bilder in 300dpi-Fotoqua­lität möglich.

Auch bei Video­auf­nahmen stehen der ganze Zoombe­reich mit weicher 5-Stufen-Zoom-Funktion und der effektive 5-Achsen-Hybrid-OIS+ zur Verfügung**. Bei Aufnahmen aus freier Hand gleicht er Verwack­lungen in praktisch alle Richtungen aus.
* Videos und 4K Foto können maximal 29 Minuten und 59 Sekunden pro Aufnahme aufzeichnen.
** nicht bei 4K-Aufzeichnung

4. Komfor­table, sichere Bildkon­trolle mit variabler Perspektive

Im elektro­ni­schen Sucher der LUMIX GX8 wie auch beim rücksei­tigen Touch­screen-Monitor kommen kontrast­reiche und reakti­ons­schnelle OLED-Displays zum Einsatz. Sie geben Kontraste bis 10.000:1 wieder. Dank ihrer Reakti­onszeit von 0,01 Sekunden liefern sie saubere Bilder auch bei bewegten Motiven und Schwenks. Der integrierte Live-View-Sucher mit 16:9-Bild ist um 90 Grad nach oben klappbar. Er bietet eine hohe Auflösung von 2.360.000 Bildpunkten. Die effektive Sucherver­grö­ßerung von 0,77x (entspre­chend 35mm KB), 21mm Austritts­pu­pille und eine verbes­serte Gummi-Augen­mu­schel am Okular erlauben eine entspannte Betrachtung von 100 Prozent des Bildes – auch für Brillen­träger.

Der 7,5cm große, Touch­screen-OLED-Monitor mit 1,04 Millionen Bildpunkten zeigt circa 100 Prozent des Motivs und ist für Aufnahmen aus den unter­schied­lichsten Perspek­tiven um bis zu 250 Grad klapp- und 180 Grad drehbar. Optional können Bilder zur besseren Kontrast­be­ur­teilung auch schwarzweiß darge­stellt werden. Die scharfen Kanten werden beim Fokus-Peaking für die exakte Scharf­stellung aber weiter farbig markiert.

Ein Augen­sensor sorgt für automa­tische Umschaltung zwischen Sucher- und Monitorbild. Um unbeab­sich­tigtes Umschalten bei Bedienung der Kamera über den Touch­screen-Monitor zu vermeiden, lässt sich der Sensor auch abschalten.

5. Robuste Gehäuse-Konstruktion und indivi­duelle Direkt-Einstel­lungen

Das stabile Druck­guss­ge­häuse der DMC-GX8 mit Front- und Rück-Chassis aus Magnesium-Legierung ist für den Einsatz unter schwie­rigen Wetter­be­din­gungen geeignet und kompro­misslos auf Zweck­mä­ßigkeit und Zuver­läs­sigkeit ausgelegt. Alle Nahtstellen, Einstell­räder und Tasten sind gegen Eindringen von Spritz­wasser und Staub abgedichtet.

Mit den beiden Einstell­rädern vorne und hinten an der GX8 können etwa Zeit und Blende, Weißab­gleich oder ISO-Wert schnell gewählt werden. Dank eines Umschalters lässt sich zudem schnell zwischen verschie­denen Funkti­ons­vor­gaben für diese Räder wechseln. Zudem ist die LUMIX GX8 mit einem separaten, großen Einstellrad für die schnelle Belich­tungs­kor­rektur um bis zu ±5EV ausge­stattet. Zahlreiche Funktions-Tasten (Fn 1–13) kann der Nutzer indivi­duell program­mieren. Die Wahl von AFs-AFF/AFC und MF erfolgt über einen eigenen Hebel.

6. Heraus­ra­gende Autofokus-Leistung

Der Autofokus der GX8 ist mit der DFD (Depth From Defocus)-Technologie* ausge­stattet. Diese reduziert die Fokus­sierzeit, indem sie den Abstand zum Motiv durch Auswertung der unter­schied­lichen Schär­fee­benen von zwei defokus­sierten Bildern ermittelt unter gleich­zei­tiger Berück­sich­tigung der optischen Eigen­schaften des Objektivs. Mithilfe dieser Infor­ma­tionen fährt die Fokus­sierung direkt in den ermit­telten Fokus­be­reich und muss nur noch über den Kontrast feinjus­tieren. Der dadurch erzielbare Geschwin­dig­keits­vorteil macht sich bei längeren Brenn­weiten besonders bemerkbar.

Die kürzeste AF-Zeit der GX8 liegt bei 0,07 Sekunden**, das ist noch schneller als bei der GX7. Die Serien­bild­auf­nahme in voller Auflösung macht die GX8 mit maximal 8B/s bei Vorfo­kus­sierung oder mit 6B/s bei konti­nu­ier­lichem Autofokus.

Der Low Light-Autofokus funktio­niert in extrem licht­armen Situa­tionen bis –4EV, inklusive einer Verklei­nerung der AF-Felder für die Kontras­ter­kennung auch von kleineren Details.

Der Mehrfeld-AF nutzt jetzt 49 Felder. Zusätzlich zum normalen Gesichts­er­ken­nungs-AF hat die GX8 einen neuen Augen­er­ken­nungs-AF der automa­tisch auf Auge fokus­siert. Mit einem neuen AF-Tracking-Algorithmus werden nicht nur die Farbe, sondern auch die Größe und Bewegung des Motivs erkannt. Das sorgt durch eine Verdopplung*** der AF-Tracking-Leistung für noch mehr Treff­si­cherheit.

* Kontrast-AF mit DFD-Techno­logie ist nur kompa­tibel mit Panasonic Micro-FourT­hirds Objek­tiven.
** mit AFS, mit LUMIX G VARIO 14-140mm / F3.5–5.6 ASPH. / POWER O.I.S. (H-FS14140)
*** Panasonic-interner Vergleich

7. Einfache Verbindung, Bildüber­tragung und Fernbe­dienung via WiFi/NFC

Die GX8 ist mit WiFi-Modul (IEEE 802.11b/g/n) und NFC (Near Field Communication)-Technologie ausge­stattet. Damit ergeben sich bei Aufnahme und Wiedergabe neue Möglich­keiten. Um diese Aufnahme-, Betrach­tungs- und Austausch-Funktionen mit der LUMIX GX8 nutzen zu können, muss nur die kostenlose Panasonic Anwen­dungs­software »Image App« für iOS- oder Android Smart­phones oder Tablets auf dem jewei­ligen Mobil­gerät instal­liert sein.

Mit einem Smart­phone oder Tablet-PC ist bei Foto- und Video­auf­nahmen auch die Kamerafern­be­dienung und die Bildkon­trolle über das Geräte-Display möglich. So kann die Einstellung von Blende, Verschlusszeit, Fokus­sierung, Belich­tungs­kor­rektur, Zoom-Brenn­weite und anderen Vorgaben per Smartphone/Tablet vorge­nommen werden.

8. Weitere wichtige Details der LUMIX GX8

  • Schnelle Verschluss­zeiten 1/16.000 Sekunden mit elektro­ni­schem Verschluss, 1/8.000 Sekunden mit mecha­ni­schem Verschluss
  • Focus-Peaking-Anzeige
  • Stumm­schaltung
  • Zeitraffer-Aufnahmen

Die LUMIX GX8 kommt ab August in den Farben Schwarz oder Schwarz-Silber in den Handel. Ein Preis steht zurzeit noch nicht fest.

Technische Daten Lumix DMC-GX8:

KAMERA
Kamera-Typ Digitale kompakt-System­kamera im Micro-FourT­hirds-Standard
Objek­tiv­an­schluss Micro-FourT­hirds-Bajonett
Speicher­medien SDXC-, SDHC-, SD-Karten
BILDSENSOR
Typ Live-MOS-Sensor, 17,3x13,0mm
Pixel brutto/netto 21,77 / 20,30 Megapixel
Farbfilter RGB-Primär-Farbfilter
Staub­schutz-System Ultra­schall-Vibra­ti­ons­system
AUFZEICHNUNGSSYSTEM
Datei­formate Foto: JPEG fein/standard (Exif 2.3), RAW, RAW+JPEG, MPO (mit 3D-Objektiv)
Video: AVCHD-progressive / MP4
Farbraum sRGB, Adobe RGB
Seiten­ver­hält­nisse 4:3, 3:2, 16:9, 1:1
Bildgrößen Foto 4:3 Format: max. 5.184 x 3.888 Pixel (1.824 x 1.368 mit 3D-Objektiv)
3:2 Format: max. 5.184 x 3.456 Pixel (1.824 x 1.216 mit 3D-Objektiv)
16:9 Format: max. 5.184 x 2.920 Pixel (1.824 x 1.024 mit 3D-Objektiv)
1:1 Format: max. 3.888 x 3.888 Pixel (1.712 x 1.712 mit 3D-Objektiv)
Bildgrößen Video *MP4
4K: 3.840 x 2.160 Pixel
Full-HD: 1.920 × 1.080 Pixel
*AVCHD
Full-HD
1.920 × 1.080 Pixel, 50p (Sensor-Output 50p, 28Mb/s)
*max 29 Min, 59 s oder 4 GB, SD-Karte „Class 4“ oder höher
Flicker-Reduktion [1/50] / [1/60] / [1/100] / [1/120] / AUS
AUTOFOKUS
Typ Hybrid-AF mit DFD-Techno­logie, Hilfs­licht
Fokus­sierung AF-S (Einzel) / AF-F (Flexibel) / AF-C (Konti­nu­ierlich) / MF (Manuell)
Messarten 49-Feld-AF / Mehrfeld variabel / 1-Bereichs-AF / 1-Punkt-AF / AF-Verfolgung/ Gesichts-/Augenerkennung, Low-Light-Modus, Starlight-AF (verklei­nerte 49-Feld-Matrix),
Sonstiges: Einzel-AF, Augen­sensor-AF, Quick-AF, Touch-AF/AE, Touch-Pad AF, Touch-Auslösung, AF+MF, MF mit Schnell-AF-Taste, Touch-MF-Hilfe, MF-Hilfe, konti­nu­ier­licher AF bei Video, Fokus-Peaking
Fokus­speicher AF/AE-Lock-Taste, Antippen des Auslösers oder program­mier­barer Fn-Taste
AF-Messbe­reich EV –4 bis 18 (ISO 100)
BELICHTUNG  
Messung Variable Mehrfeld-Messung in 1.728-Feldern / mitten­betont / Spot
Messbe­reich EV 0–18 (f/2, ISO 100)
Belich­tungs­arten Programm­au­to­matik, Blenden­au­to­matik, Zeitau­to­matik, manuell, Motiv­pro­gramme (Auswahl manuell oder automa­tisch)
Motiv­pro­gramme u.a. Porträt / Schöne Haut / Weiches Gegen­licht
ISO-Empfind­lich­keiten Auto / Intel­ligent ISO / 100 (erweitert) / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200 / 6.400 / 12.800 / 25.600, in 1- oder 1/3-Stufen (bis ISO 6400 bei Video)
Weitere Modi Lautlos-Modus
Panorama (normal 8.176 x 1.920 / breit 8.176 x 960)
Belich­tungs­kor­rektur ±5EV in 1/3-EV-Stufen
Belich­tungs­speicher AF/AE-Lock-Taste, Antippen des Auslösers oder program­mier­barer Fn-Taste
Belich­tungs­reihen 3, 5 oder 7 Bilder, ±3 EV in 1/3-, 2/3- oder 1-EV-Stufen
Bild-Stile Standard / Lebhaft / Natürlich / Monochrom / Landschaft / Porträt / Benut­zer­de­fi­niert / Cinelike D* / Cinelike V*
*im Creativ-Video-Modus
BELICHTUNG  
Kreativ-Modi Expressiv, Retro, Histo­risch (Old Days), High Key, Low Key, Sepia, Monochrom, Monochrom dynamisch, Monochrom grob*, Monochrom fein*, Impressiv, Hohe Dynamik, Cross Prozess, Spiel­zeug­kamera, Spiel­zeug­kamera Pop, Bleach Bypass, Miniatur-Effekt, Soft Focus*, Fantasie, Stern-Filter*, SW mit einer Farbe, Sonnen­schein*
Effekte variabel
*nur bei Foto
Bild-Stile Standard / Lebhaft / Natürlich / Monochrom / Landschaft / Porträt / Benut­zer­de­fi­niert
WEISSABGLEICH/FARBEN
Einstel­lungen Auto / Tages­licht / bewölkt / Schatten / Glühlicht / Blitz / manueller Weißab­gleich (4 Speicher) / Kelvin-Wert
Feinab­stimmung Blau-Gelb / Magenta-Grün
Farbtem­pe­ra­tur­be­reich 2.500–10.000K in 100K-Stufen
Belich­tungs­reihen 3 Fotos mit Blau-Gelb- oder Magenta-Grün-Verschiebung
VERSCHLUSS
Typ elektro­nisch und Schlitz­ver­schluss
Verschluss­zeiten FOTO:
elektro­nisch 1/16.000 – 1 s, mecha­nisch 1/8.000 – 60 s, B (max 30 Min.), kürzeste X-Synchronzeit 1/250 s
VIDEO: 1/16.000 – 1/25s (PAL)
Selbst­aus­löser-Vorlaufzeit 2s / 10s / 10s (3 Fotos)
SERIEN-BELICHTUNG
Bildfre­quenz Mech. Verschluss
AFS: H 8B/s, M 5,5B/s (Live-View), L 2B/s (Live-View)
AFC: H 6B/s, M 6B/s (Live-View), L 2B/s (Live-View)
elektr. Verschluss
AFS: H 10B/s, M 6B/s (Live-View), L 2B/s (Live-View)
AFC: H 6B/s, M 6B/s (Live-View), L 2B/s (Live-View)
Bilder in Folge maximal RAW: über 30 Bilder
(abhängig von Speicher­karte, Auflösung, Kompri­mierung, Akku)
SERIEN-BELICHTUNG
4K-Fotofunktion 4K Burst: 30B/s (max. 29 Min. 59 Sek.)
4K Burst (S/S): 30B/s (max. 29 Min. 59 Sek.), Markierung/Schleife möglich
4K Pre-Burst: 30B/s, (ca. 2 Sek.)
(abhängig von Speicher­karte, Akku)
Panorama Standard/Breit
BLITZ
extern optional, System­blitz­schuh
Blitz-Modi Auto, Tages­licht-Aufhell­blitz, Langzeit­synchro, alle wahlweise mit Rotaugen-Reduzierung, Blitz aus
Blitz-Belich­tungs­kor­rektur ±3EV (nur Blitz/Blitz + Dauerl.)
X-Synchron­zeiten 1/250s
Synchro­ni­sation 1. oder 2. Vorhang
MONITOR/BILDKONTROLLE
LCD-Monitor stati­scher Touch­screen-OLED, 7,5cm (3,0”), 3:2-Format, 1.040.000 Bildpunkte, klapp- und drehbar, weiter Betrach­tungs­winkel, Helligkeit/Kontrast-/Sättigung/Farbe justierbar
Sucher elektro­nisch integriert, OLED, 2.360.000 Bildpunkte, klappbar +90° Bildfeld 100%, Vergrö­ßerung 1,54x/0,77x (35mm äquiv.), Austritt­pu­pille 21 mm, –4/+3 dpt., Augen­sensor (2 Empfind­lich­keiten)
Live-View-Anzeigen Gitternetz (3 Varianten), Echtzeit-Histo­gramm, Lichter-Warnung, Fokus-Peak-Anzeige, elektro­nische Wasser­waage
Extra-Tele-Zoom: max. 2x / max. 2,7x (FHD-Video); Digital-Zoom 2x, 4x
Wiedergabe-Modi Vollbild / 12 oder 30 Minia­tur­bilder / Kalender-Modus, Zoom (16x max.), Diashow (Standzeit/Effekte variabel, auch manuell steuerbar)
MONITOR/BILDKONTROLLE
Wiedergabe-Funktionen alle, Fotos, Videos, 4K-Fotos, 3D-Fotos, Kategorien, Favoriten, Ortsdaten, Retusche, Titel-Bearbeitung, Text-Einbe­lichtung, Video­schnitt / Stop-Motion-Video, Zeitraffer-Video, Bildgröße (variable Pixelzahl), Beschneidung, Format­än­derung, Drehung, Display-Drehung, Favoriten, Lösch­schutz, Gesichts­iden­ti­fi­zierung; Hoch-Querformat-Erkennung, RAW-Entwicklung, Orts-Zuordnung, Stand­bilder aus Video
Menüsprachen Englisch, Deutsch, Franzö­sisch, Italie­nisch, Spanisch, Polnisch, Tsche­chisch, Ungarisch, Nieder­län­disch, Türkisch, Portu­gie­sisch, Japanisch, Schwe­disch, Dänisch, Finnisch, Griechisch
SCHUTZ/ LÖSCHEN/DRUCK
Schutz Einzel- / Multi-Bild, aufhebbar
Löschen Einzel- / Multi-Bild / Alle / außer Favoriten
Druck Direkt­druck, PictBridge, Print­größe, Layout, Datum wählbar
SONSTIGES/ANSCHLÜSSE
WiFi/NFC IEEE 802.11b/g/n, 2.412MHz – 2.462MHz (11ch), WiFi / WPA / WPA2, Infra­struk­tur­modus, NFC (IOS/IEC 18092, NF.-F Passiv-Modus), QR-Code, Passwort­freie Verbindung (an/aus)
Funkti­ons­tasten Fn1 bis Fn13 (program­mierbar, Schnell­zu­griff auf 13 bevor­zugte Funktionen aus 52)
Speicher SD/SDHC/SDXC-Karten
PC/Drucker USB 2.0 (High-speed)
SONSTIGES/ANSCHLÜSSE
TV/Video digital mini-HDMI Typ C / Viera-Link
Video: Auto / 4K / 1.080p / 720p / 576p (PAL)
Audio­ausgang Stereo (über HDMI), mono/PAL
Mikrofon integriert, Stereo, Windfilter,
extern anschließbar 2,5 mm Ø Klinken­buchse
Lautsprecher integriert, Mono
Fernbe­dienung 2,5mm Ø Klinken­buchse, DMW-RSL1 (optional)
STROM-VERSORGUNG
Akku Li-Ion Akku (7,2V, 1.200mAh)
Akku-Kapazität (gem. CIPA) max. ca. 310–340 Aufnahmen* (objek­tiv­ab­hängig)
GRÖSSE/ GEWICHT
Abmes­sungen (B x H x T) ca. 133,2 x 77,9 x 63,1mm (nur Gehäuse, ohne vorste­hende Teile)
Gewicht ca. 435g (nur Gehäuse), ca. 487g (mit SD-Karte, Akku)
Arbeits­um­gebung Betriebs­tem­pe­ratur 0˚C bis 40˚C, Luftfeuchte 10% bis 80%
STANDARD-ZUBEHÖR
Software PHOTO­fun­STUDIO 9.7 PE (Windows), SILKYPIX® Developer Studio 4.3 SE (Mac & Windows), Loilo­Scope (Demo-Version, Windows)
Serien­mäßig mitge­liefert Akku, Ladegerät 110-240V mit Netzkabel, USB-Kabel, Trage­riemen, DVD, Gehäu­se­deckel, Blitz­schuh­kappe

 

(Martin Vieten)