DxO One: iPhone-KameraNicht weni­ger als Spie­gel­re­flex-Qua­li­tät soll die neue Ansteck­ka­mera One lie­fern, die der Her­stel­ler DxO heute vor­ge­stellt hat. Die DxO One wird an die Light­ning-Schnitt­stelle eines iPho­nes oder iPads ange­schlos­sen, dessen Dis­play dann als Sucher und Steu­er­zen­trale dient. Aus­ge­stat­tet ist die Kamera mit einem 1-Zoll-Sensor in BSI-Tech­no­lo­gie sowie einem Objek­tiv 32/1.8 (bezo­gen auf Klein­bild). Dank eines als „Super-RAW“ bezeich­ne­ten Auf­nah­me­for­mats soll die DxO One sehr rau­scharme Auf­nah­men lie­fern. Die Kamera ist für das vierte Quar­tal 2015 ange­kün­digt und soll rund 650 Euro kosten.

Bis­lang war die Firma DxO aus dem fran­zö­si­schen Bou­lo­gne-Bil­lan­court vor allem für ihre Bild­ver­ar­bei­tungs­tech­no­lo­gien und Soft­ware wie etwa DxO Optics bekannt. Jetzt aber stei­gen die Fran­zo­sen ins Hard­ware-Geschäft ein und stel­len mit der DxO One eine Ansteck­ka­mera für iPhone (ab iPhone 5) sowie iPad (ab 4. Gene­ra­tion) vor. Obwohl das Kame­ra­mo­dul einen rela­tiv großen 1-Zoll-Sensor beher­bergt und mit einem licht­star­ken Objek­tiv 32/1.8 (bezo­gen auf Klein­bild) aus­ge­stat­tet ist, fällt die DxO One sehr kom­pakt aus, sie wiegt gerade einmal gut 100 Gramm. Das unter­schei­det sie zum Bei­spiel von den Kame­ra­mo­du­len von Sony (Bericht hier auf photoscala), die deut­lich klo­bi­ger sind.

DxO One

Die DxO One ist eine hoch­wer­tige Ansteck­ka­mera für iPhone und iPad.
Ihr 20-Mega­pi­xel-Sensor und das mit F/1.8 sehr licht­starke Objek­tiv ist den inter­nen Kame­ras der Geräte sicher­lich über­le­gen.

 

Dank des geball­ten Wis­sens von DxO in Sachen Bild­auf­be­rei­tung soll die Ansteck­ka­mera eine aus­ge­spro­chen gute Bild­qua­li­tät lie­fern. Eigens dazu gibt es das neue Auf­zeich­nungs­for­mat „SuperRAW“, das bei schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen eine sehr gute Bild­qua­li­tät ver­spricht. Dazu nimmt die DxO One vier Auf­nah­men auf, die dann zu einer rau­schar­men RAW-Datei ver­eint werden. Die Aus­stat­tung der DxO kann sich auf den ersten Blick durch­aus sehen lassen: Ihr eige­ner Akku ver­sorgt sie mit Strom, die Bat­te­rien von iPad und iPhone werden also nicht belas­ten. Auf­nah­men spei­chert sie auf microSD-Spei­cher­kar­ten. Die ganze Kamera ist zudem in zwei Rich­tun­gen um jeweils 60 Grad schwenk­bar, für Sel­fies wird sie ein­fach anders­herum ange­dockt.

DxO One

Dank ihrer kom­pak­ten Maße findet die DxO bei Nicht­ge­brauch immer ein Plätz­chen in Hosen- oder Hand­ta­sche.
 

Meine Mei­nung:

Jetzt kommen sie also wieder, diese Ansteck­ka­me­ras, die es bereits für Handys aus der Prä-Smart­phone-Ära gab. Warum auch nicht? Wenn die DxO One hält, was der Her­stel­ler ver­spricht, lässt sich die tech­ni­sche Qua­li­tät der Handy-Bilder sicher­lich deut­lich stei­gern. Dass das neue Kame­ra­mo­dul jetzt aber aus­ge­rech­net nur für Smart­ge­räte aus dem Hause Apple kommt, liegt nicht gerade auf der Hand. Schließ­lich gelten deren Kame­ras der­zeit als sehr gut und aus­ge­reift. Ander­seits: Mit einem Preis von rund 650 Euro spricht die DxO One noch am ehes­ten Besit­zer eines edlen Smart­pho­nes aus Cuper­tino an.

DxO One: Display

Bei der Auf­nahme dient das Dis­play des iGe­räts als Sucher und zur Steue­rung der DxO One.
Die Ent­wick­ler haben aber auch noch ein klei­nes Sta­tus­dis­play direkt auf der Kamera unter­ge­bracht.
 

(Matin Vieten)
 

Pres­se­infor­ma­tion

DxO führt revo­lu­tio­näre Kamera in Spie­gel­re­flex-Qua­li­tät ein, die direkt an das iPhone ange­schlos­sen wird

Die wes­ten­ta­schen­große DxO ONE ver­fügt über einen 20,2 MP 1-Zoll Sensor und ein High-End f/1.8 Objek­tiv

San Fran­cisco, Kali­for­nien und Paris, Frank­reich – 18. Juni 2015 – DxO, welt­weit füh­rend in Bild­ver­ar­bei­tungs­tech­no­lo­gien, führt heute die DxO ONE ein, eine revo­lu­tio­näre Kamera, die DSLR­Bild­qua­li­tät bei extrem kom­pak­ten Maßen ermög­licht. Die DxO ONE ist mit 69 mm und nur 108 g klein genug, um in jeder Jacken- oder Hosen­ta­sche Platz zu finden. Den­noch ver­fügt sie über ein ultrahoch­wer­ti­ges asphä­ri­sches Objek­tiv f/1,8, 32 mm bezo­gen auf KB mit sechs Blen­den­la­mel­len und einen 1-Zoll-20,2MP CMOS BSI Sensor, so dass selbst bei schwa­chen Licht­ver­hält­nis­sen hoch auf­ge­löste Bilder mög­lich sind.

Die DxO ONE, deren Korpus aus hoch­wer­ti­gem Alu­mi­nium besteht, ist eine Pre­mi­um­ka­mera, die spe­zi­ell für das iPhone und iPad kon­zi­piert wurde: Sie wird an die Light­ningTM-Schnittsttelle ange­schlos­sen und ver­wan­delt das Dis­play des iPho­nes oder iPads in einen groß­for­ma­ti­gen Sucher. Der Sockel der Kamera ist um ±60° schwenk­bar, sodass krea­tive Per­spek­ti­ven mög­lich sind.
Die DxO ONE erzielt einen DxO­Mark Sensor Score von 70 bzw. sogar 85 bei Ver­wen­dung der SuperRAWTM Tech­no­lo­gie (unten beschrie­ben). Damit ist die Per­for­mance der ONE gleich­auf mit Voll­for­mat-Spie­gel­re­flex­ka­me­ras und weit­aus besser als bei jedem Smart­phone. DxO­Mark ist für die Kame­ra­bran­che und Foto­presse das Indus­trie-Stan­dard Pro­to­koll zur Bewer­tung von Objek­tiv- und Bild­qua­li­tät.

Die Bild­qua­li­tät der DxO ONE ist atem­be­rau­bend “, sagte Jérôme Ménière, CEO und Grün­der von DxO. „Es ist mög­lich, im Mond­schein kris­tall­klare Bilder zu schie­ßen, was für eine so kleine Kamera schier unglaub­lich ist. Die geringe Tie­fen­schärfe und das Bokeh des Objek­tivs bei f / 1.8 ist abso­lut per­fekt für die Por­trät­fo­to­gra­fie.“

Die kos­ten­lose iOS App ermög­licht die Kon­trolle über indi­vi­du­elle Kamera-Ein­stel­lun­gen wie Blende (f/1.8 bis f/11), Ver­schluss­zeit (15 s bis 1/8000 s), und Emp­find­lich­keit (ISO 100 bis 51200). Neben dem Auto­ma­tik­mo­dus bietet die DxO ONE-App ver­schie­dene Auf­nah­me­modi wie Motiv­pro­gramme, Blen­den- oder Zeit­prio­ri­tät sowie einen voll­kom­men auto­ma­ti­schen Modus. Das Kamera-Inter­face passt sich an den aus­ge­wähl­ten Modus an und macht die Bedie­nung beson­ders ange­nehm.

Die DxO ONE zeich­net zudem Videos in her­aus­ra­gen­der Qua­li­tät auf mit 1080 p bei 30 Bildern/s und 720 p bei 120 Bildern/s.

Neben der inte­grier­ten microS­DTM-Spei­cher­karte können Fotos und Videos in der iOS Camera Roll gespei­chert und sofort auf dem groß­zü­gi­gen Dis­play des iPho­nes oder iPads betrach­tet werden. Mit einer obli­ga­to­ri­schen Netz­werk­ver­bin­dung können diese Bilder und Videos via Ins­ta­gram, Face­book, Twit­ter etc. geteilt werden.

Stan­dard­mä­ßig nimmt die DxO ONE hoch dyna­mi­sche RAW-Daten als „digi­tale Nega­tive“ auf, was die nötige Fle­xi­bi­li­tät in der Nach­be­ar­bei­tung mit RAW-Kon­ver­tern wie DxO Optic­s­Pro oder Adobe® Light­room® gewähr­leis­tet.

Für Bilder in ulti­ma­ti­ver rausch­freier Qua­li­tät selbst bei schwa­chen Licht­ver­hält­nis­sen besteht die Option, die Fotos im neuen DxO-SuperRAW™ Format auf­zu­neh­men. Ein SuperRAW ist das Ergeb­nis aus vier in kurzer Abfolge auf­ge­nom­me­nen RAWs. Sobald die Kamera an Mac oder PC ange­schlos­sen wird, ver­schmilzt die DxO Con­nect Begleit-App auto­ma­ti­sch diese vier RAWs und nutzt in Hin­blick auf räum­li­che und zeit­li­che Rausch­un­ter­drü­ckung die aktu­ellste Tech­no­lo­gie.

Die DxO ONE pro­fi­tiert von den Bild­be­ar­bei­tungs-Tech­no­lo­gien, die wir seit über zehn Jahren im Dienst der Foto-Indus­trie per­fek­tio­nie­ren“ erklärt Frédé­ric Guichard, DxO’s Chief Image Sci­en­tist. „Sie ver­bin­det Tech­no­lo­gien zur Minia­tu­ri­sie­rung im mobile Ima­ging mit einem großen 1-Zoll-Sensor und State-Of-The-Art Bild­ver­ar­bei­tungs-Soft­ware.“

Als DxO Foto-Enthu­si­as­ten haben wir die Kamera gebaut, von der wir träum­ten, die wir aber nir­gends gefun­den haben – für kom­pro­miss­lose Bild­qua­li­tät immer ver­füg­bar in unse­rer Hosen­ta­sche“ so Jérôme Ménière, CEO und Grün­der von DxO. „Wir sind über­zeugt, dass die DxO ONE als erste echte Con­nec­ted Kamera eine neue Ära der Digi­tal­fo­to­gra­fie ein­läu­tet. Und wir freuen uns jetzt schon auf die her­vor­ra­gen­den Bilder, die Foto­gra­fen in der ganzen Welt damit kre­ieren werden.

Preise & Ver­füg­bar­keit

Die DxO ONE kann in Deutsch­land auf der Web­site www.dxo.com zum Preis von 649 € (incl. MwSt.) vor­be­stellt werden. Die Aus­lie­fe­rung ist für das 4. Quar­tal dieses Jahres geplant. Für kurze Zeit gibt es zur DxO ONE kos­ten­lose Lizen­zen für zwei preis­ge­krönte Pro­gramme, dem RAW-Kon­ver­ter DxO Optic­s­Pro (Elite Edi­tion, Ein­zel­preis 199 €)

Tech­ni­sche Daten: DxO One

Still-Auf­lö­sung 20,2 MP
Video-Auf­lö­sung 1080 p bei 30 Bildern/s, 720 p bei 120 Bildern/s
Sen­sor­größe 13,2 x 8.8 mm (1-Zoll Format)
Sen­sor­typ CMOS BSI mit 2,4μm Pixel­ab­stand
Brenn­weite 11,9 mm (entspr. 32 mm bei KB-Voll­for­mat)
Blen­den­be­reich f/1.8 – f/11
Fokus­be­reich 20 cm – unend­lich
Zoom Digi­tal 3x
Auto­fo­kus-Modi Single-Shot, Kon­ti­nu­ier­lich, Antip­pen zum Fokus­sie­ren
Mess­modi Spot, Mit­ten­be­tont, Mehr­feld­mes­sung
Belich­tungs­zeit 1/8000 s bis 15 s
Emp­find­lich­keits­be­reich    ISO 100 bis ISO 51200 (Hi 2)
Still-Modi Auto, Sport, Por­trät, Land­schaft, Nacht, Pro­gramm, Blen­den­au­to­ma­tik, Zeit­au­to­ma­tik, Manu­ell, Selfie
Video­modi Full HD, Zeit­lupe (x4)
Bild­sta­bi­li­sa­tor elek­tro­ni­sch (für Video)
OLED Ein­stell-Dis­play, Touch-Steue­rung
Aus­lö­ser 2-stufig
Datei­for­mate JPEG, DNG, DXO (SuperRAW™), MOV (H.264)
Spei­cher­karte microSD UHS-I U3 (nicht im Lie­fer­um­fang)
Gewicht 108 g
Abmes­sung 69 x 48,9 x 26,3 mm
Kom­pa­ti­bel mit iPhone 6 Plus, iPhone 6, iPhone 5s, iPhone 5c, iPhone 5, iPad Air 2, iPad mini 3, iPad Air, iPad mini 2, iPad (4. Gene­ra­tion), iOS 8 oder neuer.