Foto Nikon D810Mit der D810 (3229 Euro) stellt Nikon heute die Nachfolgerin für die digitalen Spiegelreflexkameras D800 / D800E vor. Im bekannten Gehäuse findet sich teils ganz neue, teils gründlich überarbeitete Technik, vom neuen 36-MP-Bildsensor ohne Tiefpassfilter über den neuen Bildprozessor bis hin zum verbesserten Autofokus und der besseren Belichtungsmessung:

Die D810 ersetzt sowohl die D800 als auch die D800E (siehe Nikon greift an: D800 / D800E mit 36 Megapixeln), die vor gut zwei Jahren vorgestellt wurden, und es wird sie ab Mitte Juli 2014 zu kaufen geben – allerdings nur bei den Nikon-Partnern für Profiprodukte. Damit soll auch dem Preisverfall begegnet werden: auf ihre Art sind D800 / D800E immer noch einzigartig und konkurrenzlos und angesichts dessen ist nicht ganz verständlich, warum der Straßenpreis der D800 bei nur knapp 2300 Euro liegt (UVP ist 2899 Euro). Sony hat zwar mit der alpha 7R (2099 Euro UVP) eine interessante Alternative, schwächelt aber vergleichsweise noch sehr, was das passende Objektivangebot angeht.
 

Foto Nikon D810

 
Die D810 hat das gleiche abgedichtete Magnesiumgehäuse wie die D800 / D800E (der Multifunktionshandgriff MB-D12 passt auch an die Neue), ist aber laut Nikon im Inneren ein kompletter Neubau. Wer also eine der Vorgängerinnen hat oder schon einmal in der Hand hatte, weiß genau, wie sich die D810 handhaben lässt (siehe dazu auch der unseren Praxistest zur D800 – Teil I (Ausstattung und Leistung)).

Der Mechanismus von Reflexspiegel und Verschluss (mit getesteten 200.000 Auslösungen) ist neu. Laut Nikon ist die Spiegeldämpfung besser, Erschütterungen und Geräusche wurden verringert und das resultiert in einem leiseren und erschütterungsärmeren Betrieb. Tatsächlich ist das Auslösegeräusch der D810 im Vergleich zur Vorgängerin etwas leiser geworden und klingt dabei sogar ein wenig satter. Neu ist auch die Möglichkeit, einen elektronischen 1. Verschlussvorhang zu wählen. Das geht nur, wenn auch die Spiegelvorauslösung aktiviert wurde und soll v. a. bei Aufnahmen mit extremen Telebrennweiten für geringste Erschütterungen sorgen.

Auch das Prisma erhielt eine neue Vergütung, Helligkeit und Farbdarstellung wurden verbessert. Das OLED für die Sucheranzeigen ist besser ablesbar.
 

Foto Nikon D810

 
Der Autofokus wurde gründlich überarbeitet; neue Hardware und neue Algorithmen wollen die Fokuspräzision wesentlich verbessern – die D810 soll damit die Kamera mit der präzisesten Scharfstellung des gesamten DSLR-Segmentes sein.

Was die Bildqualität angeht, müssen wir uns hier vorerst auf die Aussagen von Nikon stützen; eigene Testaufnahmen waren noch nicht möglich. Doch mit der D800 / D800E hat Nikon ja die Messlatte für digitale Kleinbildaufnahmen schon ganz schön hoch gelegt (siehe Praxistest: Nikon D800 & D800E - Teil II (Bildqualität)) und die D810 will neue Maßstäbe im Kleinbild setzen, was die Detailschärfe angeht, und noch besser sein als die D800E. Dies zeigt sich laut ersten Nikon-internen Tests vor allem mit zunehmender Empfindlichkeit: bei ISO 100 nur geringe Unterschiede, aber bei höheren Empfindlichkeiten sei der Zugewinn an Details sehr deutlich. Der Empfindlichkeitsbereich umfasst ISO 64 bis 12.800; erweitert 32 bis 51.200. Anmerkenswert ist, dass die D810 ohne Dynamikverlust auf ISO 64 runtergeregelt werden kann.

Der Sensor, betont Nikon, ist eine völlige Neukonstruktion, und er wurde von Anfang an ohne Tiefpassfilter konzipiert und entwickelt. Woher der Sensor stammt, das sagt Nikon nicht, doch er teilt etliche Eigenschaften wie Auflösung und fehlendes Tiefpassfilter mit dem Bildsensor der Sony alpha 7R.

Bildbearbeiter werden sich über die neue Picture-Control-Möglichkeit „flat“ (= ausgewogen) freuen: das JPEG-Ergebnis fällt damit etwas kontrastärmer und nicht so farbkräftig aus wie gewohnt, aber es hat den größten Dynamikumfang – ideale Voraussetzungen für alle, die gerne JPEGs (und nicht RAW) nutzen, dabei aber für die Ausgabe gerne noch selbst optimieren.
 

Foto Nikon D810

 
Spannend ist auch eine neue Option bei der Belichtungsmessung: die lichterbetonte Messung bestimmt die Belichtung anhand der Spitzlichter, was z. B. in der Theaterfotografie sinnvoll ist. Und was den Kollegen Anders Uschold zu der begeisterten Bemerkung hinriss: „Endlich nach 20 Jahren: die sättigungsbasierte Messung, nicht mehr nur die objektbasierte!“

Um ein erstes Fazit zu ziehen: Wer schon eine D800 oder D800E besitzt, weiß, was er an ihr hat und braucht die neue D810 nicht wirklich – auch die „Alten“ stehen immer noch sehr gut und weitgehend konkurrenzlos da. Alle anderen bekommen mit der D810 eine in allen Aspekten verbesserte High-End-Spiegelreflex.
 

Vergleich der Modelle
D800 / D800E D810
Vorstellung 7. Februar 2012 26. Juni 2014
Unverb. Preisempfehlung D800: 2899 Euro
D800E: 3219 Euro
3229 Euro
Effektive Auflösung (FX) 36,3 Megapixel (D800E: ohne Tiefpassfilter) 36,3 Megapixel (neuer Sensor ohne Tiefpassfilter)
Prozessor Expeed 3 Expeed 4
ISO 100–6.400
(erweiterbar auf 50 – 25.600)
64–12.800
(erweiterbar auf 32 – 51.200)
Autofokussystem 51 Felder Verbessertes 51-Feld-AF-System
Monitor 8 cm (3,2 Zoll) RGB
921.000 Bildpunkte
8 cm (3,2 Zoll) RGBW
1.229.000 Bildpunkte
Belichtungsmessung 3D Color-Matrix, Mittenbetont, Spot 3D Color-Matrix, Lichterbetont, Mittenbetont, Spot
Integriertes Blitzgerät Ja (aufklappbar) Ja (aufklappbar)
Serienbildrate 4 B/s FX, bis zu 5 (6*) B/s DX, 5 B/s bei 1,2x
(* Mit MB-D12 und anderer Energiequelle als EN-EL15)
5 B/s FX, bis zu 6 (7*) B/s DX, 6 B/s bei 1,2x
(* Mit MB-D12 und anderer Energiequelle als EN-EL15)
Auslösegeräusche Leiser als D800
Geräusch im Modus »Leise« Leiser als D800
Leise Serienaufnahme Nein 3 Bilder/s
Videoauflösungen 1920x1080 (30, 25, 24 fps) 1920x1080 (60, 50, 30, 25, 24 fps)
Video-ISO-Automatik bei M nein ja
Beim Filmen Blende ändern nein ja
Mikrofon Mono Stereo
Option kleines RAW Nein Ja
Individualfunktionen 54 65
Akkuleistung (CIPA) 900 1.200
Gewicht (inkl. Akku) 1.000 g 980 g
Abmessungen 123 x 146 x 82 mm 123 x 146 x 82 mm

 
Hier die Pressemitteilung der Nikon GmbH:

Nikon D810 – der neue Maßstab für Detailauflösung, Detailschärfe und Vielseitigkeit im Vollformat

Düsseldorf, 26. Juni 2014 – Nikon stellt heute die professionelle D810 vor, die mit ihrer enorm hohen Auflösung, Detailschärfe und Vielseitigkeit einen neuen Maßstab in der Spiegelreflex-Vollformatklasse setzt. Mit ihrer Schnelligkeit und ISO-Leistung bietet sie gleichzeitig einen großen fotografischen Spielraum, der auch Bereiche wie Action-, Reportage- und Available Light-Fotografie mit einschließt. Professionelle Videoqualität und –funktionen komplettieren die Ausstattungsvielfalt. Noch nie war Hi-End-Imaging derart vielseitig und mobil.

Foto D810

Die komplett neue D810 übertrifft mit ihrer unvergleichlichen Bildqualität, hohen Geschwindigkeit und flexiblen Full-HD-Videofunktionalität ihre Vorgängerin und setzt neue Maßstäbe im Bereich hochauflösender Aufnahmen. Ihr von Grund auf neu konstruierter Sensor im FX-Format, der große ISO-Spielraum und die Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 4 sorgen für außerordentliche Schärfe, hohen Tonwertreichtum und minimales Rauschen in allen Empfindlichkeitsstufen. Dank einer Autofokusleistung der Spitzenklasse, einer Serienbildrate von bis zu 7 Bildern pro Sekunde und Full-HD-Videoaufnahmen bei 1.080/60p kann jede Szene sehr präzise erfasst werden. Zudem bietet Nikons Picture Control 2.0 eine hervorragende Bildverarbeitung in der Kamera sowie eine äußerst flexible Bildoptimierung. Sowohl im Studio als auch bei Außenaufnahmen ist diese hochwertige Kamera das Werkzeug der Wahl für professionelle Fotografen, die ihre Vision bis ins kleinste Detail verwirklichen möchten.

Stefan Schmitt, Product Manager SLR-System bei der Nikon GmbH: »Wir haben viele Anregungen professioneller Fotografen umgesetzt und präsentieren mit der Nikon D810 ein mobiles Hi-End-Aufnahmegerät, das für viele verschiedene Aufgaben in der professionellen Fotografie einsetzbar ist. Mit erheblichen Steigerungen bei der Schnelligkeit und ISO-Leistung setzt sie neue Maßstäbe in der hochauflösenden Fotografie. In allen Bereichen dieser komplett neuen Kamera wurden Funktion und Leistung verbessert. Die D810 bietet die Freiheit und Mobilität, in jeder Situation Bilder mit überragend hoher Auflösung und Detailwiedergabe aufnehmen zu können.«

Foto D810

Meister der hohen Auflösung
Der neue Sensor im FX-Format mit 36,3 Megapixeln verzichtet auf einen optischen Tiefpassfilter und sorgt bei Fotos und Filmen gleichermaßen für erstklassige und detailreiche Bilder. Als erste D-SLR bietet die D810 einen Bildsensor mit einer Grundempfindlichkeit von ISO 64. Der Standard-ISO-Bereich reicht am anderen Ende bis ISO 12.800. So sind äußerst detailreiche Aufnahmen bei sowohl sehr hellem Umgebungslicht als auch unter schwachem Licht möglich. Der ISO-Bereich lässt sich noch bis auf Enstprechungen von ISO 32 bis 51.200 erweitern. Die D810 ist mit derselben Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 4 ausgestattet wie das Spitzenmodell D4S, was für eine erhebliche Leistungssteigerung insgesamt sorgt. Ausgeklügelte neue Algorithmen sorgen für einen erstaunlichen Detailkontrast und für feinere Farbabstufungen mit einem realen Eindruck von Tiefe im gesamten Empfindlichkeitsbereich.

Schnelligkeit und Leistungstärke:
Die D810 wurde entwickelt, um in allen Situationen Höchstleistungen zu erbringen: Mit ihren leistungsstarken Highspeed-Funktionen ist sie sehr vielseitig und ermöglicht den Fotografen, auch sich schnell bewegende und unberechenbare Motive in hoher Auflösung abzulichten. Schnellere Bildfolgen und das verbesserte AF-System mit dem Autofokus-Modul Multi-CAM 3500FX mit 51 Messfeldern ermöglichen präzise, detailgetreue Bilder in voller Auflösung bei einer Bildrate von bis zu 5 Bildern pro Sekunde. Im DX-Format sind Bilder mit einer Auflösung von 15,4 Megapixel bei einer Bildrate von sogar 6 Bildern pro Sekunde möglich, ebenso im Format 1,2x, das eine Sensorfläche von 20x30mm mit 25,1 Megapixel nutzt. Bei Einsatz des optionalen Multifunktionshandgriffs MB-D12 mit dem Akku EN-EL18a oder 8 Mignonzellen werden im DX-Format sogar 7 Bilder pro Sekunde erreicht. Nikons neue Messfeldgruppensteuerung bietet eine schnelle und sichere Motiverfassung und Schärfenachführung von Motiven, die vergleichsweise klein sind und sich nah vor einem kontrastreichen oder ablenkenden Hintergrund befinden. Ein komplett neuer Verschluss- und Spiegelmechanismus verringert die Bildverwacklung und Geräuschentwicklung und sorgt für ein ruhiges Sucherbild mit minimaler Abdunklung zwischen schnellen Serienaufnahmen. Mit der neuen Funktion »elektronischer erster Verschlussvorhang« lassen sich insbesondere bei Langzeitbelichtungen interne Vibrationen durch die Verschlussauslösung vollständig eliminieren und damit die Voraussetzung für höchste Schärfe bis in kleinste Bilddetails schaffen. Das optionale und neue, kleine RAW-Format S halbiert die Dateigröße und bietet unkomprimierte 12-Bit-NEF-Dateien mit sanften Tonwertübergängen für eine schnellere Bildübertragung und eine reibungslose Nachbearbeitung.

Foto D810

Unbegrenzter Spielraum für Videofilmer
Die D810 ist selbst für anspruchsvollste Kameraleute ein leistungsstarkes und flexibles Werkzeug: Sie nimmt Full-HD-Filme (1080p) mit einer Bildrate von bis zu 60p auf. Rauschen, Moiré und Falschfarbeneffekte wurden gegenüber dem Vorgängermodell weiter reduziert. Die Kamera bietet zwei Bildfeldoptionen für Videoaufnahmen (FX- und DX-basiert) sowie eine unkomprimierte HDMI-Ausgabe und die gleichzeitige Aufnahme von Filmsequenzen in voller Auflösung in der Kamera und auf einem externen Rekorder. Der Empfindlichkeitspielraum lässt sich in der großen Breite von ISO 64 bis zu ISO 51.200 (entsprechend) nutzen. Es ist auch möglich, bei fixierten Werten für Blende und Belichtungszeit, die ISO-Automatik bis zu einer frei wählbaren Obergrenze für eine automatische Anpassung an Helligkeitsunterschiede zu nutzen. Helligkeitswechsel im Motiv werden dabei von der Kamera automatisch mit sehr sanften Belichtungsübergängen gemeistert. Darüber hinaus wird mit der 3D-Rauschunterdrückung von Nikon beim Filmen mit hoher ISO-Empfindlichkeit störendes Rauschen wirksam reduziert. Auf dem Monitor der Kamera können gesättigte Bildpartien (»ausgefressene Lichter«) durch ein Zebrastreifenmuster schnell wahrnehmbar angezeigt werden. Die Tonaufzeichnung ist von hervorragender Qualität und mit insgesamt höherer Flexibilität möglich: Mit dem Stereomikrofoneingang und dem Kopfhöreranschluss kann die Lautstärke der Audioaufnahmen sowohl vor als auch während der Aufnahme separat feinabgestimmt werden. Je nach Anwendung können zwei Optionen für den Frequenzgang (Breitband oder Sprache) ausgewählt werden. Ein zuschaltbarer digitaler Windgeräuschefilter sorgt für eine gute Tonqualität auch bei Außenaufnahmen mit dem integrierten Stereo-Mikrofon.

Kreativ dank Flexibilität
Unabhängig davon, in welchem Genre Fotografen tätig sind, können sie mit der D810 ihre kreative Vision optimal verwirklichen. Sowohl bei Foto- als auch bei Videoaufnahmen bietet die neue zweite Generation des Picture-Control-Systems wertvolle Werkzeuge, die vor und nach der Aufnahme eine vollständige Kontrolle über Schärfe, Kontrast, Helligkeit, Farbton, Detailkontrast und Sättigung ermöglichen. Die neue Konfiguration »Ausgewogen« erhält alle Details und Tonwertinformationen in Lichtern und Schatten, sodass für die Nachbearbeitung größter Spielraum gegeben ist. Mithilfe des neuen Parameters »Detailkontrast« lassen sich lokale Kontraste präzise anpassen und feine Strukturen herausarbeiten. Der neue, brillante und 8 cm (3,2 Zoll) große Monitor mit 1.229.000 Bildpunkten (RGBW) für die perfekte Bildkontrolle bietet die Möglichkeit der individuellen Feinabstimmung nicht nur der Helligkeit sondern auch der Farbbalance für eine individuelle Anpassung. Die neue Split-Screen-Ansicht im Live-View zeigt zwei auf einer Horizontalen liegende Bildausschnitte gleichzeitig vergrößert an. Dies eignet sich zur äußerst präzisen horizontalen Ausrichtung der Kamera und ggf. zur Überprüfung von Tiefenschärfe bzw. Lage der Schärfeebene, was beispielsweise für die Architektur- und Produktfotografie sehr nützlich ist. Zusätzliche Kreativfunktionen sind z. B. unbegrenzte Serienaufnahmen bei Langzeitbelichtungen ab 4 Sekunden, mit denen sich unzählige JPEGs aufnehmen und mit geeigneten Bildbearbeitungsprogrammen spektakuläre Lichtspurfotos durch die Kombination vieler Serienaufnahmen erzeugen lassen.

 

Foto D810 plus 800er Tele

 
Total Digital Imaging System
Nikons leistungsstarkes Zubehörprogramm »Total Digital Imaging« trägt wesentlich dazu bei, dass die herausragende Bildqualität der D810 in jeder Situation zum Tragen kommt. Hochleistungsobjektive sind ein Muss für eine Kamera mit einer so hohen Auflösung wie die D810. Durch das breite Angebot an NIKKOR-Objektiven lässt sich das Potenzial des 36,3-Megapixel-Sensors der Kamera voll ausschöpfen. Mit ihrer außergewöhnlich hohen Auflösung erfüllen die NIKKOR-Objektive auf allen Ebenen die Anforderungen von Fotografen. Die D810 ist vollständig kompatibel zum branchenführenden Nikon Creative Lighting System und lässt sich im Sinne höchster Kreativität mit vielen verschiedenen an der Kamera angebrachten oder ferngesteuerten Blitzgeräten von Nikon kombinieren.

Wichtigste Ausstattungsmerkmale:

Neuer 36,3-Megapixel-Sensor im FX-Format: bietet erstklassige Bilddetails und Flexibilität bei Ausschnittsvergrößerungen.

Hohe Lichtempfindlichkeit: ISO-Bereich von 64 bis 12.800, erweiterbar auf ISO 32 bis 51.200.

Aufnahmeserienrate von bis zu 7 Bildern pro Sekunde: detailgetreue Bilder in voller Auflösung oder im Format 5:4 bei einer Bildrate von bis zu 5 Bildern pro Sekunde,bis zu 6 Bilder/s im DX-Format (15,4 Megapixel bzw. 24 x 16 mm) oder im Format 1,2x (25,1 Megapixel bzw. 30 x 20 mm);
bis zu 7 Bilder pro Sekunde im DX-Format mit optionalem Multifunktionshandgriff MB-D12 und Nikon Akku EN-EL18a oder 8 Mignonzellen.

Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 4: sorgt für eine herausragende Gesamtleistung der Kamera.

Autofokusleistung der Spitzenklasse: Verbessertes AF-System mit AF-Modul Multi-CAM 3500FX mit 51 Messfeldern, auf eine Erfassung des Bildfelds mit 9, 21 und 51 Messfeldern konfigurierbar und mit einer Empfindlichkeit bis zu -2 LW (ISO 100; 20 °C).

Messfeldgruppensteuerung: Schnelle Motiverfassung und verbesserte Schärfenachführung auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen.

Foto D810

Video mit zwei Bildfeldoptionen: Full-HD-Filmsequenzen (1080p) im FX- und DX-basierten Format mit einer Bildrate von 50p/60p. Während der Filmaufnahme steht der vollständige Empfindlichkeitsbereich ab ISO 64 zur Verfügung. Außerdem lassen sich Belichtungszeit, Blende und Lautstärke steuern.

RAW-Dateiformat S: für unkomprimierte 12-Bit-Nikon-NEF-Dateien, die eine schnellere Bildübertragung und eine reibungslose Nachbearbeitung ermöglichen.

Picture Control 2.0: Die neue Konfiguration »Ausgewogen« erleichtert die Nachbearbeitung und bietet maximalen Dynamikumfang. Die Klarheit von Details kann mit dem neuen Parameter »Detailkontrast« gesteuert werden.

Hörbar leiser: Neuer Verschluss-/Spiegelmechanismus sorgt für ein deutlich leiseres Auslösegeräusch in allen Aufnahmemodi. Zusätzlich steht der neue Modus Qc (»leise Serienaufnahme«) für nochmals leisere Aufnahmen mit 3 Bilder pro Sekunde zur Verfügung.

Extrem scharf: Der neue Verschluss-/Spiegelmechanismus arbeitet mit weniger Erschütterungen und reduziert so Verwacklungsunschärfe. Der Modus »elektronischer erster Verschlussvorhang« vermeidet selbst allerfeinste Schwingungen bei Langzeitbelichtungen.

Monitor mit Farbanpassung: 8 cm (3,2 Zoll) großer RGBW-LCD-Monitor mit 1.229.000 Bildpunkten und Antireflexbeschichtung. Farbbalance und Helligkeit können je nach Bedarf angepasst werden.

Live-View Split-Screen-Ansicht: Überprüfung von Kameraausrichtung und Schärfelage mit höchster Präzision.

Schnellzugriff auf verschiedene Funktionen über die i-Taste der Kamera.

Robuster und schneller Verschluss: Der Verschlussmechanismus aus Kevlar-/Kohlefaser-Verbundmaterial mit 52 ms Auslöseverzögerung wurde auf 200.000 Auslösevorgänge getestet. Er ermöglicht Belichtungszeiten zwischen 1/8.000 und 30 s und eine Blitzsynchronisationszeit von bis zu 1/320 s.

Unbegrenzte Serienaufnahmen: Diese Option ermöglicht bei Langzeitbelichtungen die Aufnahme unzähliger JPEGs für spektakuläre Lichtspurfotos.

Reduzierter Stromverbrauch: Besonders kompakter und leichter Lithium-Ionen-Akku EN-EL15 mit einer Kapazität von 1.900 mAh (7,0 V). Pro Aufladung können bis zu 1.200 Fotos* aufgenommen werden.

Speichermedien: zwei Speicherkartenfächer für ein unterbrechungsfreies Aufnehmen. Ein CF-Speicherkartenfach für Highspeed-Karten (UDMA 7) und ein SD-Speicherkartenfach für Highspeed-SDXC- und UHS-I-Karten mit hoher Kapazität.

Robustes Gehäuse aus Magnesiumlegierung: Die D810 ist aufwändig gegen das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit geschützt.

Kabelgebundene und kabellose Verbindung: Ethernet und Wireless-LAN. Für die Verbindung wird der UT-1-Adapter zusammen mit dem WT-5-Wireless-LAN-Adapter benötigt.
* Gemäß CIPA-Standard.

Verfügbarkeit und Preis
Die Nikon D810 ist voraussichtlich ab Mitte Juli 2014 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 3.229 € bei ausgewählten Nikon Vertriebspartnern (selektive Distribution) erhältlich.

 

Foto Nikon D810

 

Technische Daten D810
Typ Digitale Spiegelreflexkamera
Objektivanschluss Nikon-F-Bajonett (mit AF-Kupplung und AF-Kontakten)
Effektiver Bildwinkel Nikon-FX-Format
Effektive Auflösung 36,3 Megapixel
Bildsensor CMOS-Sensor, 35,9 × 24,0 mm (Nikon-FX-Format)
Gesamtpixelzahl 37,09 Millionen
Staubreduzierungssystem Bildsensorreinigung, Referenzbild für die Staubentfernungsfunktion (mit Capture NX-D)
Bildgröße (in Pixel) • FX-Format (36×24): 7.360 × 4.912 (L), 5.520 × 3.680 (M), 3.680 × 2.456 (S)
• 1,2-fach-Format (30×20): 6.144 × 4.080 (L), 4.608 × 3.056 (M), 3.072 × 2.040 (S)
• DX-Format (24×16): 4.800 × 3.200 (L), 3.600 × 2.400 (M), 2.400 × 1.600 (S)
• 5:4 (30×24): 6.144 × 4.912 (L), 4.608 × 3.680 (M), 3.072 × 2.456 (S)
• Fotos, die im Live-View-Modus für Filme im FX-basierten Bildformat aufgenommen werden: 6.720 × 3.776 (L), 5.040 × 2.832 (M), 3.360 × 1.888 (S)
• Fotos, die im Live-View-Modus für Filme im DX-basierten Bildformat aufgenommen werden: 4.800 × 2.704 (L), 3.600 × 2.024 (M), 2.400 × 1.352 (S).
Hinweis: Fotos, die Im Live-View-Modus für Filme aufgenommen werden, haben ein Seitenverhältnis von 16: 9. Bei Verwendung des DX-basierten Bildformats werden auch Fotos in diesem Bildformat (scheinbare Brennweitenverlängerung um Faktor 1,5) aufgenommen. Bei allen anderen Aufnahmeformaten werden Fotos im FX-basierten Aufnahmeformat aufgezeichnet.
Dateiformat • NEF (RAW): 12 oder 14 Bit; verlustfrei komprimiert, komprimiert oder unkomprimiert; kleine Bildgröße verfügbar (S; nur 12 Bit unkomprimiert)
• TIFF (RGB)
• JPEG: JPEG-Baseline-Komprimierung: Fine (ca. 1: 4), Normal (ca. 1: 8) oder Basic (ca. 1: 16) (Einheitliche Dateigröße); Optimale Bildqualität wählbar
• NEF (RAW)+JPEG: Aufnahmen werden sowohl im NEF (RAW)-Format als auch im JPEG-Format gespeichert
Picture-Control-System »Standard«, »Neutral«, »Brillant«, »Monochrom«, »Porträt« und »Landschaft« »Ausgewogen«; Picture-Control-Konfigurationen können angepasst werden; Speicher für benutzerdefinierte Picture-Control-Konfigurationen
Speichermedien SD (Secure Digital)- sowie SDHC- und SDXC-Speicherkarten (gemäß UHS-I-Standard); CompactFlash, Typ I (gemäß UDMA-Standard)
Doppeltes Speicherkartenfach Beide Karten können als Reserve oder für Sicherungskopien verwendet werden, sowie zur getrennten Speicherung von Bildern in den Formaten NEF (RAW) und JPEG. Bilder können von einer auf die andere Speicherkarte kopiert werden.
Dateisystem DCF 2.0, DPOF, Exif 2.3, PictBridge
Sucher Spiegelreflex-Pentaprismasucher mit fester Position der Austrittspupille
Bildfeldabdeckung • FX (36×24): ca. 100% horizontal und 100% vertialk
• 1,2-fach (30×20): ca. 97% horizontal und 97% vertikal
• DX (24×16): ca. 97% horizontal und 97% vertikal
• 5:4 (30×24): ca. 97% horizontal und 100% vertikal
Vergrößerung ca. 0,7-fach ( 50-mm-Objektiv mit Lichtstärke 1:1,4 bei unendlich, −1,0 dpt)
Lage der Austrittspupille 17 mm (ab Mitte der Okularlinsenoberfläche, bei −1,0 dpt)
Dioptrienanpassung −3 bis +1 dpt
Einstellscheibe BriteView-Einstellscheibe B (Mark VIII) mit AF-Messbereichsmarkierung im Sucher und Gitterlinien
Spiegel Schnellrücklauf
Abblendtaste Wenn die Abblendtaste gedrückt wird, blendet die Kamera auf den vom Fotografen (Belichtungssteuerung M oder A) bzw. von der Belichtungsautomatik der Kamera (Modus P oder S) gewählten Blendenwert ab, sodass die Tiefenschärfe im Sucher kontrolliert werden kann.
Blende Springblende, elektronisch gesteuert
Kompatible Objektive 1) G- und D-AF-Nikkore1: Es werden alle Kamerafunktionen unterstützt.
2) DX-Nikkore: Es werden alle Funktionen bis auf die Bildgröße des FX-Formats (36 × 24)/ 5:4 (30 × 24) unterstützt.
3) Andere AF-Nikkore (außer G- oder D-AF-Nikkore)2: Es werden alle Funktionen mit Ausnahme der 3D-Color-Matrixmessung III unterstützt.
4) AI-P-Nikkore: Es werden alle Kamerafunktionen mit Ausnahme des Autofokus und der 3D-Color-Matrixmessung III unterstützt.
5) AI-Nikkore ohne CPU: Objektive ohne Prozessorsteuerung können mit Zeitautomatik (A) und manueller Belichtungssteuerung (M) verwendet werden. Bei Objektiven mit einer Lichtstärke von 1:5,6 oder lichtstärker lässt sich die elektronische Einstellhilfe mit allen Messfeldern verwenden (Bei einer Mindestlichtstärke von 1:8 mit 11 Messfeldern). Wenn die Objektivdaten eingegeben werden, werden auch die Color-Matrixmessung und die Anzeige des Blendenwerts unterstützt.
1: IX-Nikkore können nicht verwendet werden.
2: AF-Objektive für die F3AF werden nicht unterstützt.
Verschlusstyp Elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Schlitzverschluss; elektronischer erster
Verschlussvorhang verfügbar bei Spiegelvorauslösung
Verschlusszeiten 1/8.000 s bis 30 s (Schrittweite: 1/3, 1/2 oder 1 LW), Langzeitbelichtung (B/T), X250
Blitzsynchronzeit X=1/250 s; der Blitz wird mit einer Verschlusszeit von 1/320 s oder länger synchronisiert (geringere Blitzreichweite bei Verschlusszeiten zwischen 1/320 und 1/250 s)
Aufnahmebetriebsarten Einzelbild (S), Serienaufnahme langsam (CL), Serienaufnahme schnell (CH), leise Auslösung (Q), leise Serienaufnahme (Qc), Selbstauslöser, Spiegelvorauslösung (MUP)
Bildrate • Mit Akku EN-EL15: Bildfeld FX/5:4: CL: ca. 1–5 Bilder/s, CH: ca. 5 Bilder/s, QC: ca. 3 Bilder/s; Bildfeld DX/1,2-fach: CL: ca. 1–6 Bilder/s, CH: ca. 6 Bilder/s, QC: ca. 3 Bilder/s.
• Andere Energiequellen: Bildfeld FX/5:4: CL: ca. 1–5 Bilder/s, CH: ca. 5 Bilder/s, QC: ca. 3 Bilder/s; Bildfeld 1,2-fach: CL: ca. 1–6 Bilder/s, CH: ca. 6 Bilder/s, QC: ca. 3 Bilder/s Bildfeld DX, CL: ca. 1–6 Bilder/s, CH: ca. 7 Bilder/s, QC: ca. 3 Bilder/s
Selbstauslöser Vorlaufzeit von 2, 5, 10 oder 20 s; Aufnahme von 1 bis 9 Bildern im Abstand von 0,5, 1, 2 oder 3 s
Belichtungsmessung TTL-Belichtungsmessung mit RGB-Sensor mit ca. 91.000 Pixel
Messsystem 1) 3D-Color-Matrixmessung III (bei Objektiven vom Typ G und D); Color-Matrixmessung III (bei anderen Objektiven mit CPU); Color-Matrixmessung (bei Objektiven ohne CPU, sofern die Objektivdaten vom Benutzer angegeben werden)
2) Mittenbetonte Messung: Messschwerpunkt mit einer Gewichtung von ca. 75 % auf kreisförmigem Segment in der Bildmitte; Messkreisdurchmesser: 12 mm (8, 15 und 20 mm sowie Integralmessung alternativ wählbar; bei Objektiven ohne CPU stehen nur die Optionen 12 mm und Integralmessung zur Verfügung)
3) Spotmessung: Belichtungsmessung in einem Kreissegment (Durchmesser: 4 mm; entspricht einer Bildfeldabdeckung von 1,5 %) in der Mitte des gewählten Fokusmessfelds (zentrales Messfeld bei Verwendung von Objektiven ohne CPU)
4) Lichterbetonte Messung: Verfügbar mit Objektiven vom Typ G, E und D (wie mittenbetonte Messung bei Verwendung anderer Objektive)
Messbereich (ISO 100, Objektivlichtstärke 1:1,4, 20 °C) • Matrixmessung, mittenbetonte oder lichterbetonte Belichtungsmessung: 0 – 20 LW; • Spotmessung: 2 – 20 LW
Blendenübertragung Elektronisch (CPU) oder mechanisch (AI)
Aufnahmemodi Programmautomatik (P) mit Programmverschiebung, Blendenautomatik (S), Zeitautomatik (A), manuelle Belichtungssteuerung (M)
Belichtungskorrektur −5 bis +5 LW in Schritten von 1/3, 1/2 oder 1 LW
Belichtungsreihe 2 bis 9 Bilder in Schritten von 1/3, 1/2, 2/3 oder 1 LW; 2 bis 5 Bilder in Schritten von 2 oder 3 LW
Belichtungsmesswertspeicher Speichern der gemessenen Belichtung durch Drücken der AE-L/AF-L-Taste
ISO-Empfindlichkeit (Recommended Exposure Index) ISO 64 bis 12.800 in Schritten von 1/3, 1/2 oder 1 LW. Einstellung auf ca. 0,3, 0.5, 0,7 oder 1 LW (entspricht ISO 32) unter ISO 64 oder auf ca. 0,3, 0,5, 0,7, 1 oder 2 LW (entspricht ISO 51.200) über ISO 12.800 möglich; ISO-Automatik einstellbar
Active D-Lighting Automatisch, Extrastark, Verstärkt, Normal, Moderat oder Aus
ADL-Belichtungsreihe 2 Bilder mit ausgewählter Active-D-Lighting-Einstellung für ein Bild oder 3 bis 5 Bilder mit voreingestellten Werten für alle Bilder
Autofokus Autofokus-Sensormodul Nikon Multi-CAM 3500FX mit TTL-Phasenerkennung, Feinabstimmung, 51 Fokusmessfeldern (einschließlich 15 Kreuzsensoren) und AF-Hilfslicht (Reichweite ca. 0,5 bis 3 m)
Messbereich −2 bis +19 LW (bezogen auf ISO 100 bei 20 °C)
Fokussierung • Autofokus (AF): Einzelautofokus (AF-S), kontinuierlicher Autofokus (AF-C); prädiktive Schärfenachführung reagiert automatisch auf Bewegungen des Motivs
• Manuelle Fokussierung (M): Die Scharfeinstellung mit elektronischer Einstellhilfe kann verwendet werden
Fokusmessfelder Auswahl aus 51 oder 11 Fokusmessfeldern
AF-Messfeldsteuerung Einzelfeld-AF, Dynamische Messfeldsteuerung (9, 21 oder 51 Messfelder), 3D-Tracking, Messfeldgruppensteuerung, automatische Messfeldsteuerung
Fokusspeicher Speichern der Entfernung durch Drücken des Auslösers bis zum ersten Druckpunkt (nur Einzelautofokus) oder der AE-L/AF-L-Taste
Integriertes Blitzgerät Manuelles Aufklappen durch Drücken der Blitztaste; Leitzahl 12 (m, bezogen auf ISO 100, 20 °C)
Blitzsteuerung TTL: i-TTL-Blitzsteuerung mit RGB-Sensor mit ca. 91.000 Pixeln ist mit integriertem Blitzgerät sowie den externen Blitzgeräten SB-910, SB-900, SB-800, SB-700, SB-600 und SB-400 verfügbar; i-TTL-Aufhellblitz für digitale Spiegelreflexkameras wird in Verbindung mit Matrixmessung, mittenbetonter oder lichterbetonten Belichtungsmessung verwendet, i-TTL-Standardblitz für Spiegelreflexkameras in Verbindung mit Spotmessung Blitzsteuerungsmodi Synchronisation auf den ersten Verschlussvorhang, Langzeitsynchronisation, Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang, Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Langzeitsynchronisation mit Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Langzeitsynchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang, Unterstützung für automatische FP-Kurzzeitsynchronisation
Blitzbelichtungskorrektur −3 bis +1 LW in Schritten von 1/3, 1/2 oder 1 LW
Blitzbelichtungsreihe 2 bis 9 Bilder in Schritten von 1/3, 1/2, 2/3 oder 1 LW; 2 bis 5 Bilder in Schritten von 2 oder 3 LW
Blitzbereitschaftsanzeige Leuchtet sobald das integrierte Blitzgerät oder ein optionales Blitzgerät vollständig aufgeladen ist; blinkt 3 Sekunden lang nach einer Blitzauslösung mit voller Leistung
Zubehörschuh Standard-Normschuh (ISO 518) mit Synchronisations- und Datenkontakten und Sicherungspassloch
Nikon Creative Lighting System (CLS) Nikon Creative Lighting System wird unterstützt; Masterfunktion des integrierten Blitzgeräts
Blitzsynchronanschluss Standardanschluss (ISO 519) mit Gewinde
Weißabgleich Automatisch (2 Typen), Kunstlicht, Leuchtstofflampe (7 Typen), Direktes Sonnenlicht, Blitzlicht, Bewölkter Himmel, Schatten, manuelle Voreinstellung (bis zu 6 Werte können gespeichert werden; Spot-Weißabgleichsmessung verfügbar in Live-View), wählbare Farbtemperatur (zwischen 2.500 und 10.000 Kelvin); Feinabstimmung bei allen Optionen möglich.
Weißabgleichsreihe 2 bis 9 Bilder in Schritten von 1, 2 oder 3
Live View Modi Live-View für Fotoaufnahmen und Live-View für Filmaufnahmen
Fokussierung • Autofokus (AF): Einzelautofokus (AF-S); permanenter Autofokus (AF-F); • Manuelle Fokussierung (M)
AF-Messfeldsteuerung Porträt-AF, großes Messfeld, normales Messfeld, Motivverfolgung
Autofokus Autofokus mit Kontrasterkennung an beliebiger Position im Bildausschnitt (bei Porträt-AF oder AF mit Motivverfolgung wählt die Kamera das Fokusmessfeld automatisch aus)
Video-Belichtungsmessung TTL-Belichtungsmessung mit Hauptbildsensor
Messsystem Matrixmessung, mittenbetonte oder lichterbetonte Belichtungsmessung
Bildgröße (Pixel) und Bildrate • 1.920 x 1.080: 60 p (progressiv), 50p, 30p, 25 p, 24 p
• 1.280 x 720: 60 p, 50 p, 30 p, 25 p. Die tatsächlichen Bildraten für 60 p, 50 p, 30 p, 25 p und 24 p sind 59,94, 50, 29,97, 25 bzw. 23,976 Bilder/s. Es werden sowohl hohe als auch normale Bildqualität
Dateiformat MOV
Komprimierung H.264/MPEG-4 Advanced Video Coding
Audioaufnahmeformat Linear PCM
Tonaufzeichnungsgerät Integriertes oder externes Stereomikrofon; Empfindlichkeit ist einstellbar
ISO-Empfindlichkeit • Belichtungssteuerung P, S oder A: ISO-Automatik (ISO 64 bis Hi 2) mit wählbarer Obergrenze
• Manuelle Belichtungssteuerung M: ISO-Automatik (ISO 64 bis Hi 2) mit wählbarer Obergrenze;; manuelle ISO-Einstellung (ISO 64 bis 12.800 in Schritten von 1/3, 1/2 oder 1 LW); weitere Einstellungsmöglichkeiten auf 0,3, 0,5, 0,7, 1, oder 2 LW (entspricht ISO 51.200)) über ISO 12.800
Weitere Videooptionen Indexmarkierung, Zeitrafferaufnahmen
Monitor Größe 8 cm (3,2 Zoll) Diagonale; Typ: TFT-Monitor mit 170° Betrachtungswinkel, ca. 100 % Bildfeldabdeckung und Steuerung der Monitorhelligkeit; Auflösung ca. 1,229 Millionen Bildpunkte (VGA; 640xRGBWx480=1.228.800 Bildpunkte)
Wiedergabe Einzelbildwiedergabe, Bildindex (49 oder 72 Bilder), Ausschnittvergrößerung, Wiedergabe von Filmsequenzen, Diashow, Histogramm, Hervorhebung der Lichter, Aufnahmedaten, Positionsdaten, automatische Bildorientierung
USB High-Speed-USB (USB-3.0-Anschluss Micro-B); direkte Verbindung mit eingebautem USB-Anschluss des Rechners empfohlen
HDMI-Ausgang Mini-Typ-C-HDMI-Anschluss
Audioeingang Stereo-Mini-Buchse (Durchmesser 3,5 mm; mit Spannungsversorgung)
Audioausgang Stereo-Mini-Buchse (Durchmesser 3,5 mm)
10-poliger Anschluss Anschluss für optionales Zubehör wie Fernauslöser, optionale Funkfernsteuerung WR-R10 (Adapter WR-A10 wird benötigt) oder WR-R1, den GPS-Empfänger GP-1/GP-1A oder zum Standard NMEA0183 2.01 oder 3.01 kompatible GPS-Empfänger (mit 9-poligem D-Sub-Anschluss; für den Anschluss an die Kamera wird das GPS-Adapterkabel MC-35 benötigt)
Menüsprachen (Abweichungen nach Land/ Region möglich) Arabisch, Bengalisch, Bulgarisch, Chinesisch (vereinfacht und traditionell), Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Hindi, Indonesisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Marathi, Niederländisch, Norwegisch, Persisch, Polnisch, Portugiesisch (Europäisch und Brasilianisch), Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Serbisch, Spanisch, Tamil, Telugu, Thai, Tschechisch, Türkisch, Ukrainisch, Ungarisch, Vietnamesisch
Akku Ein Lithium-Ionen-Akku EN-EL15
Multifunktionshandgriff Optionaler Multifunktionshandgriff MB-D12, bestückt mit einem Nikon-Lithium-Ionen-Akku vom Typ EN-EL15 oder EN-EL18a/EN-EL18 (mit optionaler Akkufachabdeckung BL-5) oder mit acht Mignon-Akkus oder -Batterien (Größe AA; Typ Alkaline, Ni-MH oder Lithium).
Netzadapter Netzadapter EH-5b; erfordert Akkufacheinsatz EP-5B (separat erhältlich)
Stativgewinde 1/4 Zoll (ISO 1222)
Abmessungen (HxBxT) ca. 123 x 146 x 81,5 mm
Gewicht ca. 980 g mit Akku und SD-Speicherkarte, jedoch ohne Gehäusedeckel; ca. 880 g (nur Kameragehäuse)
Betriebsbedingungen Temperatur: 0 bis 40 °C; Luftfeuchtigkeit: max. 85% (nicht kondensierend)
Zubehör im Lieferumfang Monitorschutz BM-12, Gehäusedeckel BF-1B, Lithium-Ionen-Akku EN-EL15, mit Akku-Schutzkappe, Akkuladegerät MH-25a (wird entweder mit Netzsteckeradapter oder Netzkabel geliefert, Typ und Form variieren je nach Verkaufsland oder -region), USB-Kabelclip, HDMI-Kabelclip, USB-Kabel UC-E22, Trageriemen AN-DC12, Installations-CD für ViewNX 2
Preis 3229 Euro (UVP)

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
 
(thoMas)