Die Calumet Holdings, Inc. ist nach derzeitigen Infor­ma­tionen von der Insolvenz ebenso wenig betroffen wie die Gesell­schaften in Deutschland, UK und Benelux:

Für das operative Geschäft von Calumet in den USA mit den Firmen Calumet Inter­na­tional Inc., Calumetphoto Inc. und Calumetphoto.com LLC wurde am 12. März 2014 Insolvenz nach Chapter 7 beantragt, weil das vorge­schlagene Restruk­tu­rie­rungs­konzept für den Betrieb in den USA nach Chapter 11 auf der Bankenseite keine Zustimmung gefunden hat. Nach derzeitigem Stand ist für die USA ein Neustart beabsichtigt, der die besonderen steuer­lichen Bedin­gungen des Handels in den USA besser berück­sichtigt.

Der Betrieb von Calumet in den USA hatte zuletzt massiv unter den Beson­der­heiten des US-ameri­ka­nischen Steuer­rechts gelitten. Stationäre Händler müssen im jeweiligen Bundesstaat die übliche Verbrauchs­steuer bezahlen, die im Falle des Versand­handels vermieden wird, wenn dieser seinen Standort in einen anderen Bundesstaat hat. Dadurch wird der stationäre Handel um etwa 10 % schlechter gestellt, als der Versand­handel aus einem anderen Bundesstaat.
 

(CJ)