Foto D4sHeute stellt Nikon ein neues Flaggschiff vor – die D4s. Bei ihr dürfte vor allem eine Zahl für Staunen sorgen

... und zwar die imposanten ISO 409.600, die im erweiterten Modus möglich sind. Auch nicht schlecht: 11 B/s mit Autofokus-Nachführung und min. 3000 Aufnahmen pro Akkuladung.

Doch der Reihe nach: Bereits Anfang Januar 2014, anlässlich der Consumer Electronics Show (CES), hatte Nikon ja eine D4s in der Vitrine gezeigt, aber noch nicht sehr viel dazu gesagt, außer, dass vor allem Bildqualität und Autofokusleistung gegenüber der D4 deutlich verbessert seien.
 

Foto D4s

 
Die Nachfolgerin der D4, die laut Nikon die bestverkaufte Flaggschiff-Kamera in Europa ist, ist nicht grundlegend neu, wurde aber in folgenden Punkten geändert und verbessert:

  • Neuer CMOS-Sensor mit 16,2 Megapixeln (D4: CMOS, 16,2 Megapixel)
  • Neu: EXPEED-4-Engine (D4: EXPEED 3)
  • Neu: ISO 100-25.600; erweiterbar auf Lo1 – Hi4; entspricht ISO 50 bis 409.600 (D4: ISO 50 bis 204.800 erweitert). Wobei hier angemerkt sei, dass sich die ISO- / ASA-Zahl verhältnismäßig zur Empfindlichkeit ändert. Statt 204.800 nun 409.600, das klingt weit dramatischer, als es tatsächlich ist: die Zahl respektive die Empfindlichkeit verdoppelt sich; wir reden also von +1 EV-Stufe.
  • Neu: 11 B/s mit AF-Nachführung
  • Neu: AF-Modus „Messfeldgruppensteuerung“
  • Monitor in Helligkeit und Farbbalance einstellbar (D4: Helligkeit)
  • Neu: Akku EN-EL18a mit ca. 25 % höherer Kapazität für ca. 5960* / 3020** Aufnahmen pro Akkuladung (* Serienaufnahmen nach Nikon-Testmethode, ** Einzelbildmodus gemäß CIPA-Teststandard) – kann auch in D4 benutzt werden
  • Neu: Gigabit-Ethernet
  • Neu: Video mit 1080 50/60p und verbesserten Audio- / Videoeinstellungen
  • Neues, kleines RAW-Format „S“ für beschleunigten Workflow

 

Foto der Rückseite der D4s

 

Dichtungen D4s

Geblieben ist es beim 51-Feld-Autofokus und beim Vollmetallgehäuse aus Magnesiumlegierung, das gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet ist; auch die Abmessungen von D4 und D4s entsprechen sich. Aber in Kombination wollen der neue CMOS-Sensor und der neue Bildprozessor EXPEED 4 „neue Standards bei Bildqualität und ISO-Spielraum“ setzen, so Nikon. Auch der Autofokus wurde überarbeitet, im Speziellen der Spiegelmechanismus, so dass jetzt 11 B/s mit Schärfenachführung realisiert werden konnten. Weiter wurden laut Nikon die AF-Algorithmen (Berechnungen) und die AF-Präzision erhöht, was sich besonders bei Serienaufnahmen durch eine höhere Trefferquote, was die Scharfstellung bewegter Motive angeht, auswirken soll. Im neu hinzugekommenen Modus „Messfeldgruppensteuerung“ können jeweils fünf AF-Messfelder zu einer Zone zusammengestellt werden – solange das Hauptmotiv von einem dieser Messfelder erfasst ist, bleibt die Scharfstellung auf dem Hauptmotiv und springt nicht auf den Hintergrund. Letztlich wurden auch kleinere ergonomische Verbesserungen am Gehäuse vorgenommen; so ist die Daumenmulde nun etwas ausgeprägter, die taktile Rückmeldung der Schalter exakter, und die Funktionstasten teils etwas griffiger strukturiert. Sie lassen sich nun auch noch vielfältiger konfigurieren (z. B. Blitz aus), eine neue Option zum Konfigurieren von Funktionstasten des Objektivs ist hinzugekommen.

In der Summe ist die D4s eine bemerkenswerte Weiterentwicklung und Verbesserung der D4. Sie soll ab März 2014 für 6149 Euro lieferbar sein.
 

Foto der Oberseite der D4s

 
Die Pressemitteilung der Nikon GmbH:

Nikon D4S – das neue ultimative Werkzeug mit FX-Format-Sensor für Profis

I AM BEYOND LIMITS

Düsseldorf, 25. Februar 2014 – Nikon stellt heute die D4S vor, eine wegweisende neue Kamera mit FX-Format-Sensor, mit der professionelle Fotografen perfekt ausgestattet sind.

Foto D4s

Das ultimative fotografische Werkzeug: Als Nachfolgerin der erfolgreichen Nikon D4 bietet die D4S außergewöhnliche Bildqualität in überragender Geschwindigkeit. Der nochmals erweiterte ISO-Spielraum und die Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 4 setzen neue Maßstäbe für die Fotografie in schwachem Licht. So ermöglicht die D4S bei Dunkelheit wie bei Tageslicht perfekte Ergebnisse. Die Optimierung der AF-Leistung sorgt für eine bessere Motiverfassung und -verfolgung, nun auch bei Bildraten von 11 Bilder/s. Mit der neuen Option »Messfeldgruppensteuerung« bietet die D4S noch mehr Kontrolle über die Position des Fokus. Das neue, kleine RAW-Format S und der Gigabit-100/1000TX-Ethernet-Anschluss sorgen für eine ultraschnelle Verbindung.

Stefan Schmitt, Product Manager SLR-System bei der Nikon GmbH: »Die D4S baut auf dem großen Erfolg der D4 auf und setzt neue Leistungsmaßstäbe. Die Nikon-Ingenieure haben auf das wertvolle Feedback unserer Kunden reagiert und eine Vielzahl an Optimierungen vorgenommen, die für professionelle Fotografen in den hart umkämpften Bereichen Sport-, Presse- und Naturfotografie von entscheidender Wichtigkeit sein können. Speziell die weiter verbesserte Bildqualität, die sich besonders bei der Anwendung höherer Empfindlichkeitseinstellungen zeigt und die hohe Bildfrequenz mit Schärfenachführung erweitern den fotografischen Spielraum auch unter herausfordernden Bedingungen. Zusammen mit den vielen anderen Neuerungen bietet Nikon dem Profifotografen mit der neuen D4S das ultimative Werkzeug für seine Arbeit.«

Foto der Rückseite der D4s

Auf Erfolge aufbauend
Die D4S baut auf dem großen Erfolg ihrer Vorgängerin auf und ist wegweisend im Bereich der professionellen High-Speed-Fotografie. Der Sensor der Kamera wurde gegenüber der D4-Version für eine noch höhere Bildqualität weiterentwickelt. Der ISO-Bereich von 100 bis 25.600 ist auf branchenführende ISO 409.600 erweiterbar (Entsprechung). Mit Nikons neuer Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 4 setzt die Kamera auch in Sachen Gesamtperformance völlig neue Maßstäbe: Unter anderem profitiert die D4S in punkto Detailtreue und ISO-Leistung in hohem Maße von der Leistung der neuen Engine. Die D4S eignet sich für den Einsatz bei Dunkelheit fast genauso wie bei Tageslicht und verfügt über fortschrittliche Funktionen zur Rauschunterdrückung, Scharfzeichnung und Optimierung der Farbtiefe. So erhält man selbst bei ungünstigen Lichtverhältnissen, in denen Sport- und Pressefotografen häufig arbeiten, außergewöhnliche Ergebnisse. Die Serienbildrate von 11 Bildern/s wird durch die ISO-Einstellungen oder die Auswahl des Objektivs nicht beeinträchtigt. Details werden scharf und außergewöhnlich gut definiert wiedergegeben, selbst wenn die Rauschunterdrückung aktiviert ist. Wie die D4 bietet auch das Folgemodell D4S unter den anspruchsvollsten Umgebungsbedingungen eine herausragende Leistung. Die Kamera ist in ein robustes, wetterbeständiges Metallgehäuse eingebettet. Dieses wurde von Nikon mit einigen Details verfeinert, die zu einer besseren Handhabung der Kamera beitragen. So sorgen eine moderat geänderte Anordnung und neue Formen der Tasten für optimale Einsatzfähigkeit in feuchten Umgebungen. Die Kamera verfügt über neu gestaltete Fingerauflagen für Daumen und Mittelfinger und liegt besser in der Hand.

Leistung bei äußerster Geschwindigkeit
Bei der D4S dreht sich alles um Geschwindigkeit. In der heutigen Welt ist die Geschwindigkeit von Datenübertragungen und Netzwerkverbindungen oft genauso wichtig wie Megapixel und ISO-Einstellungen. Die D4S wird allen Ansprüchen gerecht. Die volle Autofokusnachführung steht nun auch bei der maximalen Bildrate von 11 Bilder/s zur Verfügung (D4: 10Bilder/s). Damit ist die D4S die schnellste digitale Spiegelreflexkamera mit Autofokus in der Geschichte von Nikon. Die Kamera verfügt über einen Gigabit-100/1000TX-Ethernet-Anschluss und bietet eine neue RAW-Option für die Größe S, die eine schnellere Bildübertragung ermöglicht. Wenn es auf Millisekunden ankommt, kann die Auslöseverzögerung von 42ms den entscheidenden Unterschied ausmachen, denn Fotos werden praktisch verzögerungsfrei aufgenommen. Ein neuer Verschluss- und Spiegelmechanismus sorgt bei schnellen Bildraten dafür, dass der Spiegel zwischen zwei Belichtungen länger ruhig steht. Dies bedeutet eine kürzere Sucherbildverdunklung, bessere Sicht auf das Motiv während einer Serienaufnahme sowie insbesondere eine deutlich verbesserte AF-Performance.

Foto D4s Innenteil

Verbesserte AF-Technologie
Die D4S baut auf der führenden Präzision und Praxistauglichkeit von Nikons bewährtem AF-System mit 51 Messfeldern auf und hebt dessen Leistungsniveau auf eine neue Stufe. Neben der verbesserten Lock-On-Funktion und der Option »Speichern je nach Ausrichtung« bietet die D4S vor allem die neue Option »Messfeldgruppensteuerung«, die eine wesentlich feinere Kontrolle über den zu fokussierenden Bereich im Bildfeld gestattet. Dieser neue Modus nutzt konstant fünf vorgewählte, als Raute angeordnete AF-Messfelder, deren Position frei innerhalb des 51-Messfeld-Rasters verschoben werden kann. In diesem Modus kann bei schnell bewegten Motiven die Schärfe mit herausragender Präzision über große Entfernungen nachgeführt werden. Bei Aufnahmen von Motiven, die vergleichsweise klein sind und sich nah vor einem kontrastreichen Hintergrund befinden, ist eine bessere Motiverfassung und Isolation vom Hintergrund möglich. Auch die dynamische Messfeldsteuerung mit 9, 21 oder 51 Messfeldern, die sich in der D4 bereits bewährt hat, wurde für eine noch sicherere Schärfenachführung weiterentwickelt, insbesondere im Nahbereich und bei Querbewegungen. Der Autofokus weist eine Empfindlichkeit bis zu -2 LW (ISO 100, 20°C) auf.

Foto Oberseite D4s

Weiterentwicklung des Videos mit drei Bildfeldoptionen
Für Videoaufnahmen in unterschiedlichsten Umgebungen bietet die D4S hochwertige Videos in Sendequalität in mehreren Bildformaten sowie eine Reihe anwendungsbezogener Optimierungen. So stehen mehr Optionen für eine feinere Kontrolle bei Filmaufnahmen zur Verfügung. Das gilt auch für die Tonspur. Videos können jetzt mit Bildraten von bis zu 60p/50p aufgenommen werden, und der Fotograf kann bei Verwendung der manuellen Belichtungssteuerung den ISO-Empfindlichkeitsspielraum ab ISO 200 aufwärts nutzen. Zudem kann er das Sensorformat auswählen, die Blende motorisch ansteuern und die Belichtungszeit fixieren. Darüber hinaus reduziert Nikons 3D-Rauschunterdrückung bei Filmaufnahmen mit hoher ISO-Empfindlichkeit Bildrauschen und Helligkeitsschwankungen. Wie die D4 bietet die D4S drei Bildformate für Videos: FX-basiert, DX-basiert und einen nativen Beschnitt (ca. 2,7-fache scheinbare Brennweitenverlängerung) sowie die HDMI-Ausgabe des unkomprimierten Videosignals in Full-HD-Auflösung für externe Geräte. Dabei ist die gleichzeitige Aufzeichnung auf einer Speicherkarte in der Kamera und mit einem externen HDMI-Aufnahmegerät möglich. Ein Kabelclip für die sichere Verbindung ist im Lieferumfang enthalten. T onaufnahmen konnten aufgrund der Verfügbarkeit von mehr Audiofunktionen verbessert werden. Dazu gehört die Option zur Auswahl des Frequenzgangs (Sprache oder Breitband) und zur Reduzierung von Windgeräuschen bei Aufnahmen mit dem integrierten Mikrofon.

Foto Schnittstellen D4s

Wichtigste Ausstattungsmerkmale (Zusammenfassung):

  • Neue Ausführung des 16,2-Megapixel-Sensor im FX-Format: bietet erstklassige Bildqualität und einen außergewöhnlich hohen Dynamikumfang.
  • Phänomenale Empfindlichkeit: mit ISO100–25.600, erweiterbar auf bis zu 409.600 (entsprechend).
  • 11 Bilder/s mit AF: 11 Bilder/s im FX-Format mit voller Unterstützung des Autofokus.
  • EXPEED 4: sorgt für eine herausragende Gesamtleistung der Kamera.
  • AF-System Multi-CAM 3500FX mit 51Messfeldern: Erhöhte Präzision, verbesserte dynamische Messfeldsteuerung mit 9, 21 und 51 Messfeldern konfigurierbar und mit einer Empfindlichkeit abwärts bis zu -2 LW (entsprechend ISO 100, 20 °C), Unterstützung bis zu einer Mindestlichtstärke von 1:8.
  • AF-Verbesserungen: verbessertes Lock-On, neue Option »AF-Messfeldgruppensteuerung«.
  • Video mit 3 Bildfeldoptionen: Full-HD-Video (1080p) im FX- und DX-basierten Format mit einer Bildrate von 60p, 50p, 30p, 25p oder 24p. Drei Sensorformate, FX, DX und nativer Beschnitt (ca. 2,7-fach), sowie unkomprimierte HDMI-Ausgabe. Während der Aufnahme besteht Zugriff auf den ISO-Empfindlichkeitsbereich ab ISO 200 aufwärts und die Steuerung der Belichtung, Blende und der Lautstärke. Mit der 3D-Rauschunterdrückung von Nikon wird Bildrauschen reduziert. Außerdem bietet die Kamera fortschrittliche Optionen zur Audiosteuerung.
  • Robust und bereit für jeden Einsatz: gegen Spritzwasser geschütztes Vollmetallgehäuse.
  • Schnelligkeit: Gigabit-100/1000TX-Ethernet-Anschluss und RAW-Option für die Größe S, die eine schnellere Bildübertragung ermöglicht. Kompatibel zum Wireless-LAN-Adapter WT-5 von Nikon.
  • Monitor mit Feinabstimmung der Farbwiedergabe: 8 cm (3,2 Zoll) großer LCD-Monitor mit ca. 921.000 Bildpunkten und Antireflexbeschichtung; Optionen für Anpassung von Farbbalance und Helligkeit.
  • Robuster und schneller Verschluss: Verschlussmechanismus aus Kevlar- /Kohlefaserverbundmaterial mit 42 ms Auslöseverzögerung, auf 400.000 Auslösungen ausgelegt, mit einem Verschlusszeitenbereich von 1/8.000 s bis 30 s und einer Blitzsynchronzeit von bis zu 1/250 Sekunde. Ein neuer Verschluss- und Spiegelmechanismus sorgt für ein ruhiges Sucherbild mit minimaler Sucherabdunklung und sicheren Autofokus bei Serienaufnahmen mit schneller Bildrate.
  • Spot-Weißabgleichsmessung: unkomplizierte Speicherung eigener Weißabgleichswerte basierend auf einer speziellen, im Live-View-Bild ausgewählten und gemessenen Bildpartie.
  • Leistungsstarker Akku EL-18a: besonders kompakter und leichter Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 2.500 mAh (10,8 V).
  • Speichermedien: zwei Speicherkartenfächer, eines für High-Speed-CF-Karten (UDMA 7) und eines für High-Speed-XQD-Karten.

Verfügbarkeit und Preis
Die Nikon D4S ist voraussichtlich ab März 2014 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 6.149 € bei ausgewählten Nikon Vertriebspartnern (selektive Distribution) erhältlich.

 

Foto vom Metallgehäuse der D4s

 

Technische Daten D4s
Kameratyp Digitale Spiegelreflexkamera für Wechselobjektive
Bajonett Nikon-F-Bajonettanschluss (mit AF-Kupplung und AF-Kontakten)
Effektiver Bildwinkel Nikon-FX-Format
Bildsensor CMOS-Sensor, 36,0 x 23,9 mm (Nikon-FX-Format)
Effektive Auflösung 16,2 Megapixel
Gesamtpixelanzahl 16,6 Millionen
Staubreduktionssystem Bildsensor-Reinigung, Referenzbild für die Staubentfernungsfunktion (setzt Capture NX 2 voraus, optional erhältlich)
Bildgrößen (in Pixel) • FX-Format (36x24): 4.928x3.280 (L), 3.696x2.456 (M), 2.464x1.640 (S);, • 1,2-fach (30x20): 4.096x2.720 (L), 3.072x2.040 (M), 2.048x1.360 (S); • DX-Format (24x16): 3.200x2.128 (L), 2.400x1.592 (M), 1.600x1.064 (S); • 5:4 (30x24): 4.096x3.280 (L), 3.072x2.456 (M), 2.048x1.640 (S); • FX-Format-Aufnahmen im Live-View-Modus für Filme (16:9): 4.928x2.768 (L), 3.696x2.072 (M), 2.464x1.384 (S); • DX-Format-Aufnahmen im Live-View-Modus für Filme (16:9): 3.200x1.792 (L), 2.400x1.344 (M),1.600x896 (S); • FX-Format-Aufnahmen im Live-View-Modus für Filme (3:2): 4.928x3.280 (L), 3.696x2.456 (M), 2.464x1.640 (S); • DX-Format-Aufnahmen im Live-View-Modus für Filme (3:2): 3.200x2.128 (L), 2.400x1.592 (M), 1.600x1.064 (S); Ein DX-basiertes Format wird für Fotos verwendet, die im Videomodus mit dem DX-Bildfeld (24x16 mm; 1,5-fach) erstellt wurden; ein FX-basiertes Format wird für Fotos im Videomodus mit allen anderen Bildfeldoptionen verwendet.
Dateiformat • NEF (RAW): 12 oder 14 Bit; verlustfrei komprimiert, komprimiert oder unkomprimiert; kleine Bildgröße wählbar (nur 12 Bit unkomprimiert); • TIFF (RGB); • JPEG: JPEG-Baseline-Komprimierung; Qualitätsstufen: »JPEG Fine« (ca. 1:4), »JPEG Normal« (ca. 1:8) und »JPEG Basic« (ca. 1:16) (angegebene Komprimierungsraten bei Einstellung »Einheitliche Dateigröße«); Einstellung »Optimale Bildqualität« wählbar; • NEF (RAW)+JPEG: Duales Dateiformat (Aufnahmen werden sowohl im NEF (RAW)-Format als auch im JPEG-Format gespeichert)
Picture-Control-System Auswahl zwischen »Standard«, »Neutral«, »Brillant«, »Monochrom«, »Porträt« und »Landschaft«; ausgewählte Picture-Control-Konfiguration kann angepasst werden; Speicher für benutzerdefinierte Picture-Control-Konfigurationen
Speichermedien XQD- und CompactFlash-Karten/Typ I (UDMA-kompatibel)
Doppel-Speicherkartenfach Beide Karten können als primäre Speicherkarte oder als Reserve oder für Sicherungskopien verwendet werden, sowie zur getrennten Speicherung von Bildern in den Formaten NEF (RAW) und JPEG. Bilder können von einer auf die andere Speicherkarte kopiert werden
Dateisystem DCF 2.0, DPOF, Exif 2.3, PictBridge
Sucher Spiegelreflex-Pentaprismasucher mit fester Position der Austrittspupille
Bildfeldabdeckung • FX-Format (36x24): ca. 100 % (vertikal und horizontal) • 1,2-fach (30x20): ca. 97 % (vertikal und horizontal); • DX-Format (24x16): ca. 97 % (vertikal und horizontal); • 5:4 (30x24): ca. 97 % horizontal und 100 % vertikal
Sucherbildvergrößerung ca. 0,7-fach (bei 50-mm-Objektiv mit Lichtstärke 1:1,4, Fokuseinstellung auf unendlich, -1,0 dpt)
Lage der Austrittspupille 18 mm (-1,0 dpt; ab Mitte der Okularlinsenoberfläche)
Dioptrieneinstellung -3 bis +1 dpt
Einstellscheibe BriteView-Einstellscheibe Typ B (Mark VIII) mit Markierung des AF-Messfeldbereichs und einblendbaren Gitterlinien
Spiegel Schnellrücklaufspiegel
Abblendtaste Die Abblendtaste schließt die Blende bis zur eingestellten Blendenstufe (Tiefenschärfekontrolle). Bei Zeitautomatik (A) und manueller Belichtungssteuerung (M) wird die Blende manuell vom Benutzer vorgegeben, bei Programmautomatik (P) und Blendenautomatik (S) von der Kamera eingestellt.
Blende Elektronisch gesteuerte Springblende
Objektive Kompatibel zu AF-NIKKOR-Objektiven, einschl. Objektiven vom Typ G oder D (bei einigen PC-NIKKOR-Objektiven bestehen Einschränkungen), DX-Objektiven (mit Bildfeld im DX-Format (24x16 mm)), AI-P-NIKKOR-Objektiven und Objektiven ohne CPU (nur mit Zeitautomatik (A) und manueller Belichtungssteuerung (M)); IX-NIKKOR-Objektive, Objektive für die F3AF und manuelle Non-AI-Objektive sind nicht kompatibel. Die Scharfeinstellung mit elektronischer Einstellhilfe kann in Verbindung mit Objektiven mit einer Mindestlichtstärke von 1:5,6 verwendet werden (Mindestlichtstärke von 1:8 mit den elf Messfeldern die diese Mindestlichtstärke unterstützen).
Verschluss Elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Schlitzverschluss
Belichtungszeit 30 Sekunden bis 1/8.000 Sekunde (Schrittweite: 1/3, 1/2 oder 1 LW), Langzeitbelichtung (B), X250
Blitzsynchronzeit X=1/250 s; Synchronisation mit Verschlusszeiten von 1/250 s oder länger
Aufnahmebetriebsarten »S« (Einzelbild), »CL« (Serienaufnahme langsam), »CH« (Serienaufnahme schnell), »Q« (leise Auslösung), Selbstauslöser, »M-UP« (Spiegelvorauslösung)
Bildrate Bis zu 10 Bilder/s (CL) oder 10 bis 11 Bilder/s (CH)
Selbstauslöser Vorlaufzeit von 2, 5, 10 oder 20 s; Aufnahme von 1 bis 9 Bildern in Intervallen von 0,5, 1, 2 oder 3 s
Belichtungsmessung TTL-Belichtungsmesssystem mit RGB-Sensor mit ca. 91.000 Pixeln
Messsystem • Matrix: 3D-Color-Matrixmessung III (nur mit Objektiven vom Typ G und D) oder Color-Matrixmessung III (mit anderen Objektiven mit CPU); Color-Matrixmessung ist bei Objektiven ohne CPU verfügbar, wenn deren Objektivdaten eingegeben wurden; • Mittenbetonte Messung: Messschwerpunkt mit einer Gewichtung von 75 % in einem Kreis mit 12 mm Durchmesser in der Bildmitte (Durchmesser kann auf 8, 15 oder 20 mm verändert werden) oder Integralmessung über das ganze Bildfeld (bei Non-AI-Objektiven nur mittenbetonte Messung mit 12 mm Schwerpunktdurchmesser); • Spotmessung: Belichtungsmessung in einem Kreisfeld (Durchmesser: ca. 4 mm; entspricht 1,5 % des Bildfelds) in der Mitte des gewählten Fokusmessfelds (zentrales Fokusmessfeld bei Objektiven ohne CPU).
Messbereich (ISO 100, Objektiv mit Lichtstärke 1:1,4, Umgebungstemperatur von 20 °C): • Matrixmessung oder mittenbetonte Messung: -1 bis 20 LW; • Spotmessung: 2 bis 20 LW
Blendenübertragung Elektronisch (CPU) und mechanisch (AI)
Belichtungssteuerung Programmautomatik (P) mit Programmverschiebung, Blendenautomatik (S), Zeitautomatik (A) und manuelle Belichtungssteuerung (M)
Belichtungskorrektur -5 bis +5 LW, Schrittweite: 1/3, 1/2 oder 1 LW
Belichtungsreihen 2 bis 9 Bilder mit Schrittweite 1/3, 1/2, 2/3 oder 1 LW; 2 bis 5 Bilder mit Schrittweite 2 oder 3 LW
Belichtungs-Messwertspeicher Speichern des gemessenen Lichtwerts durch Drücken der Mitte des Sub-Wählers
ISO-Empfindlichkeit (Recommended Exposure Index) ISO 100 bis 25.600 in Schritten von 1/3, 1/2 oder 1 LW; Einstellungen auf ca. 0,3, 0,5, 0,7 oder 1 LW (entspricht ISO 50) unter ISO 100 oder auf ca. 0,3, 0,5, 0,7, 1, 2, 3 oder 4 LW (entspricht ISO 409.600); über ISO 25.600 möglich; ISO-Automatik einstellbar
Active D-Lighting Automatisch, Extrastark +2/+1, Verstärkt, Normal, Moderat, Aus
ADL-Belichtungsreihe 2 Bilder mit ausgewählter Active-D-Lighting-Einstellung für ein Bild, kein Active D-Lighting für das andere oder 3 bis 5 Bilder mit ausgewählter Variation der ADL-Einstellung
Autofokus TTL-Phasenerkennung mit erweitertem Autofokus-Sensormodul Nikon Multi-CAM 3500FX, Feinabstimmung und 51 Fokusmessfeldern (einschließlich 15 Kreuzsensoren und 11 Messfeldern mit Kompatibilität zu einer Mindestlichtstärke von 1:8)
Messbereich -2 bis +19 LW (bezogen auf ISO 100 bei 20 °C)
Fokussierung • Autofokus (AF): Einzelautofokus (S), kontinuierlicher Autofokus (C), prädiktive Schärfenachführung reagiert automatisch auf Bewegungen des Motivs; • Manuelle Fokussierung (M): die Scharfeinstellung mit elektronischer Einstellhilfe kann verwendet werden
Fokusmessfeldauswahl Auswahl aus 51 oder 11 Fokusmessfeldern
AF-Messfeldsteuerung Einzelfeldsteuerung, dynamische Messfeldsteuerung (9, 21 oder 51 Messfelder), 3D-Tracking, Messfeldgruppensteuerung, automatische Messfeldsteuerung
Fokusspeicher Speichern der Entfernung durch Drücken des Auslösers bis zum ersten Druckpunkt (Einzelautofokus) oder durch Drücken der Mitte des Sub-Wählers
Blitzbelichtungssteuerung TTL: i-TTL-Blitzsteuerung mit 91K-Pixel-RGB-Sensor (ca. 91.000 Pixel) steht für SB-910, SB-900, SB-800, SB-700, SB-600, SB-400 oder SB-300 zur Verfügung; i-TTL-Aufhellblitz für digitale Spiegelreflexkameras wird mit Matrixmessung oder mittenbetonter Messung verwendet, Standard-i-TTL-Blitzsteuerung für digitale Spiegelreflexkameras bei Spotmessung
Blitzmodi Synchronisation auf den ersten Verschlussvorhang, Langzeitsynchronisation, Synchronisation auf den zweiten Verschluss-vorhang, Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Langzeitsynchronisation mit Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Langzeitsynchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang, Blitz aus, Unterstützung für automatische FP-Kurzzeitsynchronisation
Blitzbelichtungskorrektur -3 bis +1 LW, Schrittweite: 1/3, 1/2 oder 1 LW
Blitzbelichtungsreihe 2 bis 9 Bilder mit Schrittweite 1/3, 1/2, 2/3 oder 1 LW; 2 bis 5 Bilder mit Schrittweite 2 oder 3 LW
Blitzbereitschaftsanzeige Leuchtet konstant, sobald das optionale Blitzgerät vollständig aufgeladen ist; blinkt nach einer Blitzauslösung mit voller Leistung
Zubehörschuh Standard-Normschuh (ISO 518) mit Synchronisations- und Daten-kontakten und Sicherungspassloch
Nikon Creative Lighting System (CLS) Advanced Wireless Lighting mit Master-Steuerung durch das SB-910, SB-900, SB-800 oder SB-70 und dem SB-600 oder SB-R200 im Slave-Betrieb oder SU-800 im Master-Steuerungsbetrieb; automatische FP-Kurzzeitsynchronisation und Einstelllicht mit allen CLS-kompatiblen Blitzgeräten außer SB-400 und SB-300; Farbtemperaturübertragung und Blitzbelichtungsspeicher mit allen CLS-kompatiblen Blitzgeräten
Blitzsynchronanschluss Standardanschluss (ISO 519) mit Gewinde
Weißabgleich »Automatisch« (2 Optionen), »Kunstlicht«, »Leuchtstofflampe« (7 Optionen), »Direktes Sonnenlicht«, »Blitzlicht«, »Bewölkter Himmel«, »Schatten«, bis zu 6 benutzerdefinierte manuelle Weißabgleichs-einstellungen, Spot-Weißabgleich in Live-View, Farbtemperatur wählbar (2.500 K bis 10.000 K), Feinabstimmung bei allen Optionen möglich
Weißabgleichsreihe 2 bis 9 Bilder, Schrittweite: 1, 2 oder 3
Live-View Betriebsarten: Live-View-Fotografie (»leise« oder »still«), Live-View für Filme
Objektiv-Servosteuerung bei Live-View • Autofokus (AF): Einzelautofokus (AF-S); permanenter Autofokus (AF-F); • manuelle Fokussierung (M)
AF-Messfeldsteuerung »Porträt-AF«, »Großes Messfeld«, »Normal«, »Motivverfolgung«
Autofokus Autofokus mit Kontrasterkennung an beliebiger Position im Bildfeld (bei Porträt-AF oder AF mit Motivverfolgung wählt die Kamera das Fokusmessfeld automatisch aus)
Video Belichtungsmessung für Filme: TTL-Messung mit Hauptbildsensor
Bildgröße (in Pixel) und Bildrate • Format 1.920x1.080; 60p (progressiv), 50p, 30p, 25p, 24p • Format 1.920x1.080; 30p, 25p, 24p; • Format 1.280x720; 60p, 50p; • Format 640x424; 30p, 25p. Tatsächliche Bildraten für 60p, 50p, 30p, 25p und 24p: 59,94, 50, 29,97, 25 und 23,976 Bilder/s; alle Optionen unterstützen sowohl hohe als auch normale Bildqualität
Dateiformat MOV
Videokomprimierung H.264/MPEG-4 Advanced Video Coding
Audio-Aufnahmeformat Lineare PCM
Audio-Aufnahmegerät Integriertes Mono-Mikrofon oder externes Stereomikrofon; Empfindlichkeit ist einstellbar
ISO-Empfindlichkeit Belichtungssteuerung P, S, A: ISO-Automatik (ISO 200 bis Hi 4; mit wählbarer Obergrenze); Belichtungssteuerung M: ISO-Automatik (ISO 200 bis Hi 4; mit wählbarer Obergrenze), manuelle Auswahl (ISO 200 bis 25.600 in Schrittweite 1/3, 1/2 oder 1 LW und zusätzliche Optionen mit 0,3, 0,5, 0,7, 1, 2, 3 oder 4 LW-Stufen über ISO 25.600; entspricht bis zu ISO 409.600)
Weitere Filmoptionen Indexmarkierung, Zeitraffer-Aufnahmen
Monitor TFT-Monitor mit ca. 921.000 Bildpunkten (VGA), einer Bilddiagonalen von 8 cm (3,2 Zoll), großem Betrachtungswinkel von 170°, ca. 100 % Bildfeldabdeckung, manuelle Einstellung der Monitorhelligkeit und Umgebungshelligkeitssensor für die automatische Steuerung der Monitorhelligkeit
Wiedergabe Einzelbildwiedergabe, Indexbild (4, 9, 72 Bilder), Ausschnittvergrößerung, Filmwiedergabe, Diaschau für Fotos und/oder Filme, Histogramm, Hervorheben der Lichter, Bildinformationen, GPS-Datenanzeige, automatische Bildausrichtung, Eingabe und Wiedergabe von Sprachnotizen sowie Kennzeichnung mit IPTC-Informationen und Anzeige der IPTC-Informationen
Schnittstellen Hi-Speed-USB; HDMI-Minianschluss (Typ C); Anschluss für Stereo-Mini-Klinkenstecker (Durchmesser 3,5 mm; mit Spannungsversorgung)
Zubehörschnittstelle (10-polig) Anschluss für optionales Zubehör wie Fernauslöser, Funkfernauslöser WR-R10 (Adapter WR-A10 erforderlich), GPS-Empfänger GP-1/GP-1A oder zum Standard NMEA0183 2.01 oder 3.01 kompatible GPS-Empfänger (für den Anschluss an die Kamera wird das GPS-Adapterkabel MC-35 sowie ein Kabel mit 9-poligem D-Sub-Anschluss benötigt)
Ethernet RJ-45-Anschluss; - Standards: IEEE 802.3ab (1000BASE-T)/IEEE 802.3u (100BASE-TX)/IEEE; 802.3 (10BASE-T). - Datenraten: 10/100/1000 Mbps mit automatischer Erkennung (maximale logische datenraten gemäß IEEE-Norm; tatsächliche Datenraten können abweichen). - Port: 1000BASE-T/100BASE-TX/10BASE-T (AUTO-MDIX)
Zubehöranschluss Für Wireless-LAN-Adapter WT-5A/B/C/D
Menüsprachen Arabisch, Chinesisch (vereinfacht und traditionell), Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Indonesisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Norwegisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch (Europäisch und Brasilianisch), Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Thai, Tschechisch, Türkisch, Ukrainisch
Akku Ein Lithium-Ionen-Akku vom Typ EN-EL18a
Netzadapter Netzadapter EH-6b; erfordert Akkufacheinsatz EP-6 (separat erhältlich)
Stativgewinde 1/4-Zoll-Gewinde (ISO 1222)
Abmessungen (HxBxT) ca. 156,5 x 160 x 90,5 mm
Gewicht ca. 1.350 g mit Akku und XQD-Speicherkarte, jedoch ohne Gehäusedeckel und Abdeckung des Zubehörschuhs; ca. 1.180 g (nur Kameragehäuse)
Betriebsbedingungen Temperatur: 0 bis 40 °C, Luftfeuchtigkeit: unter 85 % (nicht kondensierend)
Mitgeliefertes Zubehör (der Lieferumfang kann je nach Auslieferungsland unterschiedlich ausfallen) Gehäusedeckel BF-1B, Zubehörschuhabdeckung BS-2, Lithium-Ionen-Akku EN-EL18a, Akkuladegerät MH-26a, USB-Kabel UC-E15, USB-Kabelclip, HDMI-Kabelclip, Anschlussabdeckung UF-2 für Stereo-Miniklinkenstecker, Trageriemen AN-DC11, CD-ROM mit ViewNX 2

 

Foto D4s

 
(thoMas)