Logo 100 Jahre Leica-FotografieFoto Ur-LeicaLilliput-Kamera fertig­ge­stellt“ vermerkt der Konstrukteur Oskar Barnack im März 1914 – und meint damit jenen Proto­typen, der heute als Ur-Leica bekannt ist und dessen Nachfol­ge­mo­delle das Klein­bild­format zum Welterfolg führen sollten. Das will Leica in diesem Jahr gehörig feiern, u. a. mit der Einweihung des Leitz-Parks in Wetzlar und mit einer „Vielzahl von Produkt­high­lights“:

Presse­infor­mation der Leica Camera AG:

Leica Camera AG feiert 2014 „100 Jahre Leica Fotografie“

Das Jahr 1914 ist die Geburts­stunde der Klein­bild­fo­to­grafie: Vor 100 Jahren konstru­ierte Oskar Barnack die „Leitz Camera“, die erste Leica. Die Leica Camera AG feiert das Jubiläum 2014 mit zahlreichen Veran­stal­tungen, Ausstel­lungen und außer­ge­wöhn­lichen Produkten. Das Jubilä­umsjahr steht unter dem Motto „100 Jahre Leica Fotografie“.
 

Foto Ur-Leica

Ur-Leica
 
 
Foto Oskar Barnack

Oskar Barnack
 
 
Foto

Oskar Barnack, Wetzlarer Eisen­markt, 1913

 
Oskar Barnack, Mitar­beiter der Ernst-Leitz-Werke Wetzlar und Fotografie-Pionier, erfand und erbaute 1914 die erste Fotokamera für einen 35 mm Klein­bildfilm im Vollformat 24 x 36 mm. Die Konstruktion dieser sogenannten „Ur Leica“ nach Barnacks Prinzip „kleines Negativ – großes Bild“ revolu­tio­nierte die Ausdrucks­mög­lich­keiten der Fotografen, die bislang auf überwiegend sperrige Bildplat­ten­ap­parate angewiesen waren. Barnack nannte seine handliche Erstkon­struktion daher auch „Lilliput“. Im März 1914 vermerkt Barnack laut Firmen­archiv: „Lilliput-Kamera fertig­ge­stellt“. Das Original ist noch heute in Besitz der Leica Camera AG, ebenso wie die Negative und Abzüge der ersten mit der Ur Leica angefer­tigten Fotografien, darunter Bilder einer USA-Reise des Unter­nehmers Ernst Leitz I. im Sommer 1914.
 

Jewgeni Chaldej, 2. Mai 1945

Jewgeni Chaldej, 2. Mai 1945
Sammlung Ernst Volland und Heinz Krimmer
 
 
Foto Thomas Hoepker, 1966

Thomas Hoepker, Muhammad Ali, Illinois, August 1966
 
 
Foto Constantine Manos, 2006

Constantine Manos, 2006

 
Ab 1925 trat die Leica nach den weltkriegs­be­dingten Verzö­ge­rungen ihren weltweiten Siegeszug an und begründete den „Mythos“ der Marke mit einer Vielzahl von geradezu ikoni­schen Fotografien, die unser Verständnis vom Weltge­schehen tiefgreifend beein­flusst haben. Beispiele sind etwa Robert Capas „Falling Soldier“ im Spani­schen Bürger­krieg, das berühmte Porträtfoto des kubani­schen Revolu­ti­ons­führers Ernesto „Che“ Guevara von Alberto Korda, das nackte brennende Mädchen Kim Phúc, das Pulitzer-Preis­träger Nick Út während des Vietnam-Kriegs fotogra­fierte, oder das Foto von Alfred Eisen­staedt, der 1945 in einer Aufnahme vom Times Square in New York die Freude über den sogenannten V-Day festhielt.

Leica hat wie keine andere Marke die Fotografie in den vergan­genen 100 Jahren entscheidend geprägt und Fotografen stets das beste Werkzeug, gepaart mit brillanten Optiken, an die Hand gegeben“, fasst Dr. Andreas Kaufmann, Aufsichts­rats­vor­sit­zender und Mehrheits­ak­tionär der Leica Camera AG, die Historie des Unter­nehmens zusammen. „Aus diesem Grund ist es nur folge­richtig, unser 100-jähriges Jubiläum mit vielen weltweit renom­mierten Fotografen zu feiern und deren Werk in den Mittel­punkt zu stellen.“
 

Leica-Werbung von 1927

Leica-Werbung von 1927

 
Alfred Schopf, Vorstands­vor­sit­zender der Leica Camera AG, kündigt zudem eine Vielzahl von Produkt­high­lights an, die das Leica Jubiläum aufgreifen. „Dass Leica damals wie heute für High-End-Manufaktur und ikoni­sches Design, techno­lo­gische Innovation und das bessere Bild steht, beweisen wir auch durch zahlreiche ausge­wählte Produkte, die wir im Laufe des Jubilä­ums­jahrs präsen­tieren werden.“ Begleitet wird die Produkt­of­fensive von kultu­rellen Projekten, Fotoaus­stel­lungen und –wettbe­werben sowie Buchvor­stel­lungen und einem LFI-Sonderheft zum Thema „100 Jahre Leica Fotografie“.
 

Foto Leitz-Park Wetzlar

Leitz-Park Wetzlar

 
Ein weiterer Höhepunkt im Jubilä­umsjahr ist der Umzug von Fertigung und Verwaltung der Leica Camera AG in das hochmo­derne neue Werk im Leitz-Park Wetzlar, das im Mai 2014 offiziell einge­weiht wird.
 

(thoMas)