Sigma-Objektive mit Nikon-Bajonett funktio­nieren an der Nikon Df nicht korrekt; im Beson­deren Bildsta­bi­li­sierung und Autofokus können Probleme machen. Für neuere Objektive bietet Sigma eine Problem­lösung an:

Wie Sigma bereits im November 2013 meldete, funktio­nierten Sigma-Objektive mit integriertem Motor an der Nikon D5300 nicht korrekt; Sigma hatte deshalb neue Firmware für diverse Objektive bereit­ge­stellt, die das Problem beheben soll.

Heute nun teilt Sigma in einer weiteren Service­notiz mit, dass es auch zu Problemen kommt, wenn Sigma-Objektive an der Nikon Df benutzt werden: Information Regarding Nikon Df Cameras. Demnach funktio­nieren die Bildsta­bi­li­sierung und der Autofokus nicht einwandfrei und das betrifft nicht nur, wie im Fall der D5300, Sigma-Objektive mit integriertem AF-Motor.

Im Beson­deren sind folgende Objektive betroffen:

Sowie folgende Objektive ohne AF-Motor:

  • 3,5/8 mm EX DG Circular Fisheye
  • 2,8/15 mm EX DG Fisheye
  • 1,8/20 mm EX DG Asphe­rical RF
  • 1,8/24 mm EX DG Asphe­rical Macro
  • 1,8/28 mm EX DG Asphe­rical Macro
  • Macro 2,8/50 mm EX DG
  • Macro 2,8/70 mm EX DG

Sigma weist in dem Zusam­menhang auch darauf hin, dass bei älteren, nicht mehr liefer­baren Objek­tiven u. U. die notwen­digen Ersatz­teile fehlen, um sie Df-kompa­tibel zu machen. Ab morgen, 4. Dezember 2013, will Sigma ein Firmware-Update bereit­stellen, das die Probleme bei neueren Objek­tiven beheben soll. Das Prozedere ist dabei wie folgt:

  • Sigma-Objektive, die mit dem USB-Dock kompa­tibel sind: Die Firmware kann mit Hilfe der Software SIGMA Optimization Pro herun­ter­ge­laden und aufge­spielt werden.
  • Andere Sigma-Objektive: Die Kunden können sich an die nächst­ge­legene Sigma-Vertretung wenden: Sigma Service Worldwide. (*)

 

Foto

 
Künftig will Sigma alle Objektive mit Nikon-Anschluss mit einem der obenste­henden Aufkleber kennzeichnen.
 

(thoMas)