Wie ver­schie­dene Schwei­zer Medien heute berich­ten, ist die Ilford Ima­ging Swit­z­er­land GmbH erneut in Zah­lungs­schwie­rig­kei­ten

… nach­dem sich offen­sicht­lich mit der Jet­Graph Co. Ltd. ein möglicher Partner aus Fernost zurück­ge­zo­gen hat. Die Geschäfts­lei­tung hat dem­nach die Mit­ar­bei­ter infor­miert und in einem Brief an das Gericht in Frei­burg seine Zah­lungs­un­fä­hig­keit erklärt.

Mehr bei unse­ren Schwei­zer Kol­le­gen von foto­in­tern: Ilford Imaging Switzerland GmbH weiterhin in finanziellen Schwierigkeiten
 

(thoMas)
 

Nach­trag (30.11.2013):

Hier die Mel­dung der Ilford Ima­ging Swit­z­er­land GmbH zum Thema:

ILFORD Ima­ging Swit­z­er­land GmbH in finan­zi­el­len Schwie­rig­kei­ten

29. Novem­ber 2013, Marly Swit­z­er­land. ILFORD Ima­ging Swit­z­er­land GmbH gab heute bekannt, dass das Unter­neh­men erneut Liqui­di­täts­pro­bleme hat und seinen finan­zi­el­len Ver­pflich­tun­gen nicht mehr in vollem Umfang nach­kom­men kann. Die Geschäfts­lei­tung hat die Mit­ar­bei­ter infor­miert und in einem Brief an das Gericht in Frei­burg seine Zah­lungs­un­fä­hig­keit erklärt.

Im Juni 2013 hatte ILFORD Ima­ging bereits Liqui­di­täts­pro­bleme nach­dem der dama­lige Eigen­tü­mer, Para­digm Global Part­ners, ein eng­li­scher Finanz­in­vestor, sich über­ra­schend aus dem Geschäft zurück­ge­zo­gen hatte. Seit­dem über­nahm das Manage­ment das Unter­neh­men, um eine Fort­füh­rung der Geschäfte zu ermög­li­chen und einen neuen Investor zu finden.

Die neuen Eigen­tü­mer, Paul Wil­lems und Jean Marc Métrailler, initi­ier­ten den Ver­kauf von Land, das sich im Besitz der Immo­bi­li­en­ge­sell­schaft ILFORD Pro­perty befand, und inves­tier­ten dieses Geld in ILFORD Ima­ging, um genü­gend Liqui­di­tät und Zeit zu haben, einen neuen Investor zu suchen. Die Mög­lich­keit, in ILFORD zu inves­tie­ren, wurde über 20 Unter­neh­men aus der ganzen Welt prä­sen­tiert. Leider konnte bis heute kein neuer Investor für ILFORD Ima­ging gefun­den werden und der letzte Inter­es­sent hat sich zu Beginn dieser Woche zurück­ge­zo­gen.

Nach den Liqui­di­täts­pro­ble­men im Sommer war es schwie­rig, die Geschäfte wieder auf­zu­neh­men. Viele Kunden hatten begon­nen, Pro­dukte von der Kon­kur­renz zu kaufen. Dies führte zu einem Ein­bruch in der Ver­käu­fen. ILFORD ist in einem schwie­ri­gen Markt­um­feld tätig, in dem die Nach­frage rück­läu­fig ist und in dem die Her­stel­ler sich auf­grund der Über­ka­pa­zi­tä­ten einen Preis­kampf lie­fern. Zudem for­der­ten viele Lie­fe­ran­ten, Pro­dukte bereits vor Lie­fe­rung zu bezah­len. Diese Situa­tion zusam­men mit dem Umstand, dass das Unter­neh­men seine Lager­be­stände wieder auf­bauen musste, erfor­derte ebenso wie die ver­spä­te­ten Lohn­zah­lun­gen für Juni und Juli 2013 viel zusätz­li­che finan­zi­elle Mittel.

Die Restruk­tu­rie­rungs­mass­nah­men, die im August 2013 getrof­fen wurden, waren not­wen­dig, um die Wett­be­werbs­fä­hig­keit des Unter­neh­mens mittel- und lang­fris­tig zu ver­bes­sern. Jedoch grei­fen diese Mass­nah­men bis­lang noch nicht und werden in vollem Umfang erst zu Beginn 2014 wirk­sam.

Zur­zeit arbei­tet das Manage­ment eng mit dem Kanton und den zustän­di­gen Behör­den zusam­men, um die nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen auf alle betei­lig­ten Par­teien so weit wie mög­lich zu begren­zen. Bis zur Ent­schei­dung des Gerichts über das wei­tere Vor­ge­hen, können jedoch keine detail­lier­ten Aus­künfte erteilt werden.

Über ILFORD
ILFORD Ima­ging Swit­z­er­land GmbH ist ein Beschich­tungs­un­ter­neh­men, das welt­weit für seine hoch­qua­li­ta­ti­ven Foto­pa­piere bekannt ist. Das Unter­neh­men ist der Tech­no­lo­gie­füh­rer in den Berei­chen Nano­tech­no­lo­gie und in der Beschich­tungs­tech­no­lo­gie „Multi-Layer Cur­tain Coa­ting“. ILFORDs Beschich­tungs­tech­no­lo­gie kann neben der Foto­gra­fie und dem Druck in vielen wei­te­ren Anwen­dun­gen ein­ge­setzt werden können. Bei­spiele für solche Anwen­dun­gen sind opti­sche Filme für Fern­se­her oder LED-Lampen oder bei­spiels­weise Gas-Sen­so­ren für medi­zi­ni­sche Geräte. Neben dem Beschich­ten und Aus­rüs­ten von Foto­pa­pie­ren, ent­wi­ckelt, pro­du­ziert und ver­kauft das Unter­neh­men zudem Tinten und Farb­stoffe für die Druck­in­dus­trie.