DxO Labs hat heute eine Mac-Soft­ware vor­ge­stellt, mit der Per­spek­tiv-Pro­bleme in Fotos, wie zum Bei­spiel schiefe Gebäude oder ein gekipp­ter Hori­zont, beho­ben werden können. DxO Per­spec­tive setzt OS X 10.7.5 oder neuer voraus und steht bis zum 03. Novem­ber kos­ten­los zum Down­load bereit:

In der Archi­tek­tur­fo­to­gra­fie und bei Stadt­auf­nah­men können je nach Posi­tion des Foto­gra­fen in Bezug auf das Motiv ver­ti­kale oder hori­zon­tale Linien eines Gebäu­des ihre Par­al­le­li­tät ver­lie­ren. Mit DxO Per­spec­tive ist es ein­fa­cher denn je Gebäude wieder ins rechte Lot zu stel­len: Es genügt, Refe­renz­punkte direkt auf das Bild ent­lang von Linien zu setzen, die kor­ri­giert werden sollen. Unna­tür­li­che Fas­sa­den haben augen­blick­lich wieder ihr ursprüng­li­ches Aus­se­hen.
 

 
DxO Per­spec­tive kor­ri­giert alle Per­spek­ti­ven, auch die kom­ple­xes­ten. Wenn ein Foto zwei Per­spek­tive-Pro­bleme auf sich ver­eint, stellt DxO Per­spec­tive mit dem Recht­eck-Werk­zeug augen­blick­lich eine Fron­tal-Ansicht des Motivs wieder her. Das ist unver­zicht­bar um Auf­nah­men von einem Plakat oder einem Bild zu kor­ri­gie­ren! Mit dem 8-Punkt-Modus meis­tert DxO Per­spec­tive selbst die kom­pli­zier­tes­ten Per­spek­ti­ven. Indem hori­zon­tale und ver­ti­kale Refe­renz­li­nien unab­hän­gig von­ein­an­der gesetzt werden, können Kor­rek­tu­ren auf meh­re­ren Ebenen mit größ­ter Prä­zi­sion durch­ge­führt werden.

Mit einer simp­len Linie wird DxO Per­spec­tive Land­schafts­auf­nah­men mit einem per­fekt begra­dig­ten Hori­zont aus­ba­lan­cie­ren und all ihre Authen­ti­zi­tät wie­der­ge­ben“, so DxO Labs.

DxO Per­spec­tive unter­stützt JPEG- und TIFF-Bilder und liegt auf Deut­sch, Eng­li­sch und wei­te­ren Spra­chen vor. Nach dem 03. Novem­ber wird das Pro­gramm nach Her­stel­ler­an­ga­ben 17,99 Euro kosten. Das Pro­gramm ist im Mac-App-Store erhält­lich.
 

(sw)
 

Nach­trag (31.10.2013): DxO Per­spec­tive ist die ein­fa­chere (und deut­lich preis­wer­tere) Ver­sion von DxO View­Point 2 und kon­zen­triert sich allein auf Per­spek­tiv­kor­rek­tu­ren. So fehlen die auto­ma­ti­sche Kor­rek­tur von Ver­zeich­nung und Volu­men­de­for­ma­tion und auch die Mög­lich­keit, das Pro­gramm als Plug-in in Adobe Light­room, Pho­to­shop, Pho­to­shop Ele­ments and Apple Aper­ture zu nutzen. Im Wesent­li­chen scheint der Funk­ti­ons­um­fang der Version 1 von DxO ViewPoint zu ent­spre­chen.