Foto Lumix GM1Panasonic stellt mit der Lumix DMC-GM1 eine extrem kompakte Micro-FourThirds-Kamera mit 16-Megapixel-Sensor im Magne­si­um­gehäuse, Wi-Fi und Full-HD-Video vor, die zusammen mit dem gleichfalls neuen Pancake-Zoom G Vario 3,5–5,6/12–32 mm 699 Euro kosten soll:

Presse­infor­mation von Panasonic Deutschland; eine Division der Panasonic Marketing Europe GmbH:

LUMIX GM1 – Micro-FourThirds in super­kom­pakter Best-Form

Mit der LUMIX GM1 präsentiert Panasonic eine extrem kompakte Micro-FourThirds-Kamera mit hervor­ra­gender LowLight-Qualität dank großem DSLM-Sensor, hochwertigem Magne­si­um­gehäuse, WiFi-Verbindung und flachem 12-32mm Pancake-Zoom.

 

Foto Lumix GM1

 
Im Überblick:
LUMIX DMC-GM1
Digital-Live-MOS-Sensor, 17,3 x 13mm, 16 Megapixel (max. 4.592 x 3.448 Pixel)
Venus-Engine-Bildpro­zessor

Foto vom Magnesiumgehäuse der GM1

Einziehbares LUMIX G-Vario 3,5–5,6/12-32mm Asph./ O.I.S (=24-64mm KB) Weitwin­kelzoom
Variabler, schneller Kontrast-AF mit Low-Light-Funktion ab –4EV, Fokus-Peaking, Touch-AF, Touch –Auslösung
RAW/JPG/MPO-Format
Full-HD-Video 1.920 x 1.080/50i, AVCHD-/MP4-Format, Stereoton
7,5cm-Touchscreen-LCD-Monitor, 1.036.000 Bildpunkte
WiFi-Funktion
Kürzeste Zeit 1/16.000s
Foto-Stile & 22 variable Digital-Effekte, manuelle Zeit-/Blendenwahl auch bei Video
Pop-up-Blitz LZ 5,6 (ISO 200)
Akkuka­pazität max. ca. 230 Fotos
SD/HC/XC-Karten (UHS-I)
Größe: ca. 98,5 x 54,9 x 30,4mm
Gewicht: ca. 173g (Gehäuse)

Hamburg, Oktober 2013 – Mit der LUMIX DMC-GM1 eröffnet Panasonic seine Premium-Kompakt­klasse unter den Micro-FourThirds-Wechsel­ob­jek­tiv­kameras. Die neue DSLM-Kamera schöpft das Kompakt-Potenzial von Micro-FourThirds gegenüber dem APS-C-Format optimal aus.

Das edle Magne­si­um­gehäuse im Format einer Kompakt-Zoomkamera umfasst den viel gelobten 16-Megapixel-Live-MOS-Sensor aus dem Top-Modell GX7. Er sorgt für hervor­ragende Bildqualität und tolle Freistel­lungs­mög­lich­keiten. Zusammen mit dem neuen 12-32mm Pancake-Weitwin­kelzoom bietet das kleine Hochleis­tungspaket GM1 System­kamera-Qualitäten für die Jacken- oder Handtasche und unbeschwertes Fotover­gnügen für Anspruchsvolle. Das hochwertige Gehäuse der DMC-GM1 ist mit drei Aluminium-Einstell­rädern für den schnellen Zugriff und einem griffigen, wertigen Bezug in Lederoptik um das Kamera­gehäuse ausge­stattet.
 

Foto Lumix GM1

 
Für die Gehäuse-Minia­tu­ri­sierung haben die Panasonic Ingenieure großen Aufwand betrieben: Der neu entwi­ckelte Schlitz­ver­schluss ist um rund 80 Prozent* kleiner. Die direkte Befes­tigung der Sensor-Einheit am Metall­gehäuse aus Magne­si­um­le­gierung reduziert die Anzahl der benötigten Bauteile. Der nötige Platz dafür wurde durch eine Verklei­nerung der elektro­nischen Sensor-Schalt­kreise um 30 Prozent* geschaffen. Trotz ihrer kompakten Bauweise ist die GM1 mit einem Pop-up-Aufhellblitz ausge­stattet.

Das neue, einziehbare LUMIX G Vario 3,5–5,6/12-32mm Asph./O.I.S (entsprechend 24-64mm KB) Weitwin­kelzoom im flachen Pancake-Format ist die perfekte Ergänzung zur GM1. Damit wird die GM1 zu einer handlichen Einheit, die problemlos in die Sakko-Tasche passt und dabei Bildqualität und Gestal­tungs­mög­lich­keiten einer echten System­kamera bietet. Mit dem optional erhält­lichen Handgriff DMW-HGR1 liegt die GM1 beim Fotogra­fieren noch besser in der Hand.

Das Kontrast-AF-System der DMC-GM1 überzeugt in Präzision und Geschwin­digkeit gleichermaßen dank eines schnellen Signal­aus­tauschs von 240B/s zwischen Kamera und Objektiv. Über den hochauf­lö­senden 7,5cm-Touchscreen-LCD-Monitor mit 1.036.000 Bildpunkten kann der Fotograf durch Antippen gezielt auf einzelne Motiv­details fokus­sieren und sofort auslösen. Über die WiFi-Funktion kommu­niziert die Kamera mit Smartphone oder Tablet, so dass diese zur Bildkon­trolle und auch Fernbe­dienung vieler Funktionen genutzt werden können.

Full-HD-Videos mit 1.920 x 1.080 nimmt mit die GM1 im AVCHD- oder MP4-Format mit Stereoton und einer Bitrate von maximal 24Mb/s auf. Dabei stehen die Belich­tungs­op­tionen P/A/S/M ebenso zur Verfügung wie konti­nu­ier­licher AF und Schär­fe­ver­folgung.
 

Foto der Rückseite der Lumix GM1

 
Die umfassende Funktio­nalität vereint die DMC-GM1 in einem wertigen, super­kom­pakten Metall­gehäuse, wahlweise in stilvollem Schwarz, tradi­tio­nellem Silber oder trendigem Orange; jeweils im Kit zusammen mit dem neuen 12-32mm Pancake-Objektiv. Zusätzlich wird die GM1 im Kit mit diesem Objektiv und dem Wechsel­ob­jektiv 20mm / F1.7 sowie einem Handgriff (alles in Silber) angeboten.
* verglichen mit der DMC-GX7

1. Kleine Kamera, große Qualität
Die DMC-GM1 ist mit dem gleichen 16-Megapixel Digital Live MOS Sensor im Micro Four Thirds System-Standard ausge­stattet, wie die LUMIX GX7. Er steht für höhere Auflösung und Empfind­lichkeit bei weniger Rauschen. Dank modernster Halblei­ter­tech­nologie konnte mit vergrö­ßerten Fotodioden für die einzelnen Pixel die Farbsät­tigung um 10 Prozent verbessert werden. Effek­tivere Mikro­linsen vor dem Sensor sorgen für eine um ebenfalls 10 Prozent gesteigerte Licht­ausbeute. Durch Optimierung der Schalt­kreise für Pixel­aus­lesung und digitale Signal­ver­ar­beitung verbessert sich zudem das Signal-/Rauschverhalten um 25 Prozent*. Diverse Testergebnisse der mit dem gleichen Sensor ausge­statteten LUMIX GX7 bestätigen die Bildqualität auf hervor­ra­gendem Niveau. Der Venus Engine-Bildpro­zessor arbeitet mit einem neuen Rausch­un­ter­drü­ckungs­system. Es erweitert die für die Rausch­un­ter­drückung wirksame Fläche auf das etwa 64-fache. So kann auch großflä­chiges Rauschen erkannt und eliminiert werden. Das macht sich besonders bei Nacht­auf­nahmen positiv bemerkbar. Darüber hinaus arbeitet die Multi-Prozess-NR (Rausch­un­ter­drückung) in zwei getrennten Schritten, um eine noch diffe­ren­ziertere Kontrolle des Bildrau­schens zu erreichen. Die Textur des Rauschens wird zudem unabhängig von seiner Größe mit dieser aktiven Kontrolle verbessert. Das Ergebnis ist eine verbesserte Wiedergabe zum Beispiel von glatter Haut selbst bei Aufnahmen mit hohen Empfind­lich­keiten.

Darüber hinaus verbessert der optimierte Filter­prozess für die Detail­wie­dergabe die Auflö­sungs­grenze um bis zu 3 Prozent* und den Kontrast im mittleren bis hohen Bereich um bis zu 5 Prozent*. Zusätzlich erweitert eine fortschrittliche intel­ligente Dynamik­re­gelung den darstellbaren Dynamik­bereich mit verbes­serter Lichter- und Schat­ten­durch­zeichnung und sorgt für gleich­mäßige, origi­nal­getreu abgestufte Kontraste über den gesamten Hell/Dunkel-Bereich. Resultat dieser Kombi­nation aus Digital Live MOS-Sensor und der Venus Engine ist eine um rund 10 Prozent* feinere Detail­wie­dergabe. So sind nutzbare Empfind­lich­keiten bis maximal ISO 25.600 möglich.
* im Vergleich zur DMC-GX1.
 

Foto der Oberseite der Lumix GM1

 
2. Großer Sensor im super­kom­pakten Wechsel­ob­jektiv-Gehäuse
Obwohl ihr Gehäuse nicht größer ausfällt als das einer Kompakt­zoom­kamera, ist die LUMIX DMC-GM1 mit einem 17,3 x 13mm großen Sensor ausge­stattet. Die Micro-FourThirds-Sensor­fläche ist rund 8 mal größer als die bei gängigen Kompakt­kameras mit vergleichbarer Gehäu­segröße und doppelt so groß wie bei einigen Kompakt- und System­kameras mit 1“-Sensoren. Um den Micro-FourThirds-Sensor in einem so kleinen Gehäuse wie dem der GM1 unter­zu­bringen, mussten die Panasonic Ingenieure diverse neue Lösungen entwickeln: Die komplette Einheit des elektronisch gesteuerten mecha­nischen Verschlusses wurde neu konstruiert und der Feder- durch einen Motor­antrieb ersetzt. Dadurch konnte die Federspann­me­chanik entfallen und der Verschlussblock um rund 80 Prozent verkleinert werden. Die Gehäu­se­struktur konven­tio­neller spiegelloser System­kameras enthält einen Rahmen zur Aufnahme der Sensor­einheit. Mit der soliden Magnesium-Legierung für das tragende Gehäuse wurde es möglich, die Sensor­einheit der DMC-GM1 direkt ohne separaten Träger zu befestigen und so die Zahl der Bauteile zu reduzieren. Durch eine optimierte Anordnung der elektro­nischen Kompo­nenten mit engerer Bestückung konnte die Sensor­einheit in der DMC-GM1 um etwa 30 Prozent verkleinert werden. Auch dies trägt dazu bei, das Gesamt­volumen des Kamera­ge­häuses zu verringern. Dennoch ist es Panasonic gelungen, in der DMC-GM1 mittels Pantograph-Mechanik einen kleinen Pop-up-Aufhellblitz zur Schat­ten­auf­hellung bei alltäg­lichen Schnapp­schüssen zu integrieren.

Foto der Lumix GM1

3. Die optimale Ergänzung: das super­kompakte Pancake-Weitwin­kelzoom LUMIX G Vario 3,5–5,6/12-32mm Asph./O.I.S
Die LUMIX DMC-GM1 wird im Kit mit dem neu entwi­ckelten LUMIX G-Vario 3,5–5,6/12-32mm Asph./O.I.S angeboten. Der Brenn­wei­ten­bereich der flachen, manuell ausfahrbaren Zoomkon­struktion im Pancake-Design mit Metall­ba­jonett entspricht trotz der kompakten Bauweise einem KB-Zoom 24-64mm. Damit eignet es sich für Aufnahmen bei wenig Platz – drinnen wie draußen – ebenso wie für Landschafts-, Schnapp­schuss- und Porträt-Aufnahmen. Der O.I.S.-Bildstabilisator im Objektiv schützt auch bei wenig Licht und längerer Brennweite vor verwa­ckelten Bildern.

Das LUMIX G Vario 3,5–5,6/12-32mm Asph./O.I.S wird in den Farben Schwarz (mit schwarzem GM1-Gehäuse) oder Silber (mit silbernem oder orange­farbenem GM1-Gehäuse) angeboten.

4. Präziser und schneller Kontrast-AF auf dem Sensor
Wie in allen LUMIX G Kameras sorgt auch in der DMC-GM1 ein sensor­ba­siertes Kontrast-AF-System für präzise und schnelle Fokus­sierung. Es zeichnet sich gerade beim Einsatz licht­starker Objektive mit großer Blenden­öffnung und geringer Tiefen­schärfe durch eine größere Genau­igkeit als Phasen­de­tektions-Systeme aus. Dabei ist das AF-System der DMC-GM1 schneller als die Phasen­de­tektion-Systeme manch großer SLRs und kann auch schnell bewegten Motiven mit der Schärfe folgen. Dazu tauschen Kamera und Objektiv 240-mal in der Sekunde ihre Signale aus.

Schnelle Serien­be­lich­tungen mit voller 16-Megapixel-Auflösung, elektronisch gesteuertem Schlitz­ver­schluss und AF-S-Vorfo­kus­sierung sind mit maximal 5B/s möglich; mit elektro­nischem Verschluss sind sogar 40B/s drin (bei reduzierter Auflösung von 4 Megapixel). Mit konti­nu­ier­licher Schär­fe­ver­folgung (AF-Tracking) sind maximal 4 B/s* erreichbar. Wie in anderen LUMIX G Modellen auch, erlaubt die Low Light AF-Funktion der GM1 automa­tisches Fokus­sieren bis zu –4EV, was der Helligkeit einer sternen­klaren Nacht im Freien ohne weitere Licht­quellen entspricht.
*im 1-Feld-AF-Modus

5. Full-HD-Videos 1.920 x 1.080 im AVDHC- oder MP4-Format mit Stereoton
Die DMC-GM1 zeichnet scharfe Full-HD-Videos mit 1.920 x 1.080 und 50i (50Hz) im AVCHD- oder MP4 (MPEG-4 / H.264)-Format* auf und unter­stützt den Kino-Modus 1.080/24p mit 24 Mb/s im AVCHD-Format. Die Wahl zwischen Programm-, Blenden- und Zeitau­tomatik sowie manueller Zeit- und Blenden­ein­stellung ist auch im Videomodus möglich. Die dank der erhöhten Sensor­emp­find­lichkeit verbesserte Pixel-Mix-Technologie verbessert dabei Schärfe und Klarheit des Video-Bildes. Ergänzend zum praktischen konti­nu­ier­lichen Autofokus erlaubt der Touch-AF bei Video­auf­nahmen profes­sionell gezielte Schär­fe­ver­la­gerung auf ein Detail, das dann mit der Schärfe verfolgt wird, wenn es sich bewegt. Für einen hochwertigen Stereoton sorgt die Aufzeichnung mit Dolby® Digital. Ein Windschutz­filter unter­drückt zusätzlich die Aufzeichnung störender Neben­ge­räusche.

Foto der Lumix GM1

Zeitraffer-Sequenzen können mit der GM1 automatisch aufge­zeichnet werden, sobald die Start- und Inter­vallzeit sowie gewünschte Bildanzahl programmiert sind. Die Stop-Motion-Animations-Funktion ermöglicht die Erzeugung eines Stop-Motion (Stop-Frame)-Videos aus einer Serie nacheinander aufge­nommener Fotos eines schrittweise bewegten Objekts. Im Video sieht es dann aus, als ob sich das Objekt selbst bewegt.
*25B/s bei MP4.

6. Umfang­reiche Ausstattung mit Sonder­funk­tionen – unkom­pli­zierte WiFi-Verbindung mit Smart­phones
Die DMC-GM1 erlaubt die kabellose Kommu­ni­kation mit anderen Mobil­geräten per WiFi (IEEE 802.11b/g/n). Das bringt noch mehr Flexi­bilität bei der Aufnahme und der Kommu­ni­kation mit Bildern. Für die Bildkon­trolle und Fernbe­dienung der DMC-GM1 per Smartphone oder Tablet muss nur die kostenlose Panasonic Image-App für iOS- oder Android-Geräte installiert sein.

Focus Peaking
Die Focus-Peaking-Funktion erleichtert die Kontrolle der optimalen Scharf­stellung im MF- und AF+MF-Modus. Damit werden im Live-View-Bild die scharf fokus­sierten Kanten zusätzlich optisch hervor­gehoben. Bei der Anzeige kann zur besseren Erkenn­barkeit je nach Motiv zwischen zwei Inten­sitäten und den Farben Blau, Weiß oder Orange variiert werden. Die Focus-Peaking Anzeige funktioniert sowohl bei Fotos als auch bei Videos und erscheint bei der Nutzung der Fernbe­dienung per WiFi auch auf dem Monitor des Mobil­geräts.

Stumm­schaltung
Um möglichst unauf­fällig zu fotogra­fieren, schaltet die DMC-GM1 im Stumm­schaltungs-Modus zur Unter­drückung des Auslö­se­ge­räuschs vom mecha­nischen auf den elektro­nischen Verschluss um. Außerdem werden alle Tonsignale, das AF-Hilfslicht und der Blitz abgeschaltet.

RAW-Entwicklungs-Software
Die DMC-GM1 erlaubt die qualitativ besonders hochwertige Bildauf­zeichnung im RAW-Format. Diese Fotos können mit der mitge­lie­ferten Software SILKYPIX Developer* Studio 4.1 SE optimal entwickelt und dann in JPGs umgewandelt werden. So lassen sich mit 16-bit-Bildver­ar­beitung die letzten Quali­täts­re­serven etwa aus Aufnahmen mit hohen Empfind­lich­keiten mobili­sieren.
*SILKYPIX® ist eine regis­trierte Handelsmarke der Ichikawa Soft Laboratory Co., Ltd.

Foto der Lumix GM1

Creative Control / Photo Style für effektvolle Bildge­staltung
Der Creative Control-Modus bietet insgesamt 22 Digital­filter-Optionen (Details siehe technische Daten). Bei den Bild-Stilen stehen jetzt für Monochrome-Bilder auch die Schwarzweiß-Filter­op­tionen Gelb-/Orange-/Rot- und Grün-Filter (Ye/Or/R/G) zur Verfügung.

Verfüg­barkeit und Preise
Die LUMIX GM1 kommt ab Mitte November 2013 in stilvollem Schwarz, tradi­tio­nellem Silber oder trendigen Orange in den Handel:
GM1 in Orange mit LUMIX G Vario 3,5–5,6/12-32mm (silber) 699,- Euro UVP

GM1 in Schwarz mit LUMIX G Vario 3,5–5,6/12-32mm (schwarz) 699,- Euro UVP

GM1 in Silber mit LUMIX G Vario 3,5–5,6/12-32mm (silber) 699,- Euro UVP

GM1 in Silber mit LUMIX G F1.7/20mm (silber)
+ LUMIX G Vario 3,5–5,6/12-32mm (silber)
+ Handgriff DMW-HGR1GU-S (silber) 999,- Euro UVP
 
 

Technische Daten Lumix DMC-GM1
Kamera-Typ Micro-FourThirds-Kompakt-DSLM
Objek­tiv­an­schluss Micro-FourThirds-Bajonett
Speicher­medien SDXC-, SDHC-, SD-Karten
Bildsensor Live-MOS-Sensor, 17,3 x 13,0mm
Pixel brutto/netto 16,84 / 16,00 Megapixel
Farbfilter RGB-Primär-Farbfilter
Staub­schutz-System Ultra­schall-Vibra­ti­ons­system
Datei­formate Foto: JPEG fein/standard (Exif 2.3), RAW, RAW+JPEG, MPO fein/standard (mit 3D-Objektiv); Video: AVCHD/ MP4
Farbraum sRGB, Adobe RGB
Seiten­ver­hältnisse 4:3, 3:2, 16:9, 1:1
Bildgrößen Foto 4:3 Format: max. 4.592x3.448 Pixel (1.824x1.368 mit 3D-Objektiv); 3:2 Format: max. 4.592x3.064 Pixel (1.824x1.216 mit 3D-Objektiv); 16:9 Format: max. 4.592x2.584 Pixel (1.824x1.024 mit 3D-Objektiv); 1:1 Format: max. 3.424x3.424 Pixel (1.712x1.712 mit 3D-Objektiv)
Bildgrößen Video AVCHD/Full-HD* max. 1.920x1.080 Pixel, 50i (Sensor-Output 25p, 20 Mb/s); MP4/Full-HD* max. 1.920x1.080 Pixel, 25B/s (Sensor-Output 25p, 20Mb/s) *max. 29min, 59s oder 4GB, SD-Karte „Class 4“ oder höher
Flicker-Reduktion [1/50] / [1/60] / [1/100] / [1/120] / AUS
Autofokus Sensor-Kontrast-AF mit Hilfslicht
Fokus­sierung AF-S (Einzel) / AF-F (Flexibel) / AF-C (Konti­nu­ierlich) / MF (Manuell)
Messarten 23-Feld-AF / 1-Bereichs-AF / 1-Punkt-AF / AF-Verfolgung/ Gesichts­er­kennung; Sonstiges: Quick-AF, AF+MF, Touch-AF/AE, Touch-Auslösung, konti­nu­ier­licher AF bei Video, Peaking-Anzeige
AF-Messbereich EV –4 bis 18 (ISO 100)
Fokus­speicher Antippen des Auslösers, program­mierbare Fn-Taste
Belich­tungs­messung Variable Mehrfeld-Messung in 1.728-Feldern / mitten­betont / Spot
Messbereich EV 0–18 (f/2, ISO 100)
Belich­tungsarten Programm­au­tomatik, Blenden­au­tomatik, Zeitau­tomatik, manuell (alle auch bei Video), Motiv­pro­gramme (Video einge­schränkte Auswahl)
Motiv­pro­gramme FOTO: Portrait / Schöne Haut / Weiches Gegenlicht / Reduzierte Töne / Kinder­gesicht / Detail­reiche Landschaft / Klarer blauer Himmel / Roman­tischer Sonnen­un­tergang / Leuch­tender Sonnen­un­tergang / Glitzerndes Wasser* / Klare Nacht­land­schaft / Kalter Nacht­himmel / Warme Nacht­land­schaft / Künst­le­rische Nacht­land­schaft / Freihand-Nacht­aufnahme / Scharfes Nacht­porträt / Glitzernde Beleuchtung* / Blüte soft* / Speisen / Dessert / Bewegung einge­froren / Scharfe Sport­aufnahme / Monochrom (*nur Foto)
ISO-Empfind­lich­keiten Auto / Intel­ligent ISO / 125 (erweitert) / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200 / 6.400 / 12.800 / 25.600, in 1/3EV-Stufen
Belich­tungs­kor­rektur ±5EV in 1/3-EV-Stufen
Belich­tungs­speicher Antippen des Auslösers, program­mierbare Fn-Taste
Belich­tungs­reihen 3, 5 oder 7 Bilder, ±3 EV in 1/3-, 2/3- oder 1-EV-Stufen
Kreativ-Modi Monochrom, Monochrom grob, Monochrom seidig, Expressiv, Retro, High Key, Sepia, Hohe Dynamik, Soft Focus*, Monochrom dynamisch, Impressiv, SW mit einer Farbe, Cross Prozess, Low Key, Spiel­zeug­kamera, Stern-Filter* Miniatur-Effekt, Historisch (Old Days), Sonnen­schein*, Bleach Bypass, Spiel­zeug­kamera Pop, Phantasie. Effekte variabel *nur bei Foto
Bild-Stile Standard / Lebhaft / Natürlich / Monochrom / Landschaft / Porträt / Benut­zer­de­finiert
Weißab­gleich Auto / Tageslicht / bewölkt / Schatten / Glühlicht / Blitz / manueller Weißab­gleich 1 + 2 / Kelvin-Werte
Feinab­stimmung Blau-Gelb / Magenta-Grün
Farbtem­pe­ra­tur­bereich 2.500–10.000K in 100K-Stufen
Belich­tungs­reihen 3 Fotos mit Blau-Gelb- oder Magenta-Grün-Verschiebung
Verschluss 1) elektronisch gesteuerter Schlitz­ver­schluss; 2) elektro­nischer Verschluss
Verschluss­zeiten 1) 1/500 – 60s; 2) 1/16.000 – 60s; Video: 1/16.000 – 1/25s (PAL)
Selbst­auslöser-Vorlaufzeit 2s / 10s / 10s (3 Fotos)
Bildfrequenz Mech. Verschluss – H: max. 5B/s (AF-S), 4B/s (AF-C), M: 4B/s, L: 2B/s (mit Live-View)
Bilder in Folge maximal 7 Bilder (bei RAW Format, je nach Geschwin­digkeit) , unbegrenzt (JPG, MPO) (abhängig von Speicherkarte, Auflösung, Kompri­mierung, Akku)
BLITZ  
Integriert Ausklapp-Blitz, TTL-gesteuert, LZ 5,6 (ISO 200, m)
Blitz-Modi Auto (nur um iA-Modus), Tageslicht-Aufhellblitz, Langzeit­synchro, alle wahlweise mit Rotaugen-Reduzierung, Blitz aus
X-Synchron­zeiten 1/50s und länger
Synchro­ni­sation 1. oder 2. Vorhang
LCD-Monitor Touch­screen-LCD, 7,5cm (3,0”), 3:2-Format, 1.036.000 Bildpunkte, Bildfeld 100%, weiter Betrach­tungs­winkel, Helligkeit/Kontrast-/Sättigung/Farbe justierbar
Live-View-Anzeigen Gitternetz (3 Muster), Echtzeit-Histogramm, elektro­nische Wasserwaage; Extra-Tele-Zoom: max. 2,4x (Foto, nicht bei »L«) / max. 2,4x (FHD-Video); Digital-Zoom 2x, 4x
Wiedergabe-Modi Vollbild / 12 oder 30 Minia­tur­bilder / Kalender-Modus, Zoom (16x max.), Diashow (Standzeit/Effekte variabel)
Wiedergabe-Funktionen Wiedergabe (alle, Fotos, Videos, 3D-TV-Wiedergabe, Kategorien, Favoriten), Titel-Bearbeitung, Ortsdaten, Retusche, Text-Einbe­lichtung, Video­schnitt / Stop-Motion-Video, Zeitraffer-Video, Bildgröße, Beschneidung, Drehung, Favoriten, Print-Einstel­lungen, Lösch­schutz, Gesichts­iden­ti­fi­zierung; Spitzlicht-Anzeige
Menüsprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Tsche­chisch, Ungarisch, Nieder­ländisch, Türkisch, Portu­giesisch, Japanisch, Schwedisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch
Druck Direktdruck, PictBridge-kompatibel
WiFi IEEE 802.11b/g/n, 2.412MHz – 2.462MHz (11ch), WiFi / WPA / WPA2, Infra­struk­turmodus
Funkti­ons­tasten Fn1 bis Fn6 (program­mierbar, Schnell­zugriff auf 6 bevorzugte Funktionen)
Speicher SD/SDHC/SDXC-Karten
PC / Drucker USB 2.0 (Highspeed)
TV / Video digital mini-HDMI Typ D; Video: Auto / 1.080i / 720p / 576p (PAL)
Audio­ausgang Stereo (über HDMI), mono/PAL
Mikrofon integriert, Stereo, Windfilter
Lautsprecher integriert, Mono
Akku Li-Ion Akku (7,2V, 680mAh, 4,9Wh)
Akku-Kapazität (gem. CIPA) max. ca. 220–230 Aufnahmen* (objek­tiv­ab­hängig)
Abmes­sungen (BxHxT) ca. 98,5 x 54,9 x 30,4mm (nur Gehäuse, inkl. vorste­hender Teile)
Gewicht ca. 173g (nur Gehäuse), ca.204 g (mit SD-Karte, Akku), ca. 274g (mit SD-Karte, Akku, 12-32mm), ca.291 g (mit SD-Karte, Akku, 1,7/20mm)
Software PHOTO­fun­STUDIO 9.2 AE (Windows XP/Vista/7/8), SILKYPIX® Developer Studio 4.1 SE (Mac ab OSX 10.5 & Windows), LoiloScope (Demo-Version, Windows)
Serienmäßig mitge­liefert Akku, Ladegerät 110-240V, USB-Kabel, Trage­riemen, CD-ROM, Objek­tiv­deckel

Stand: Oktober 2013, Änderungen und Irrtum vorbe­halten.
 

(thoMas)