Foto Cyber-shot RX10MIt der Cyber-shot RX10 stellt Sony eine Kom­pakt­ka­mera im geschütz­ten Gehäuse mit 1-Zoll-Sensor mit 20 Mega­pi­xeln und ver­gleichs­weise licht­star­kem Vario-Sonnar 2,8/24–200 mm (entspr. Klein­bild) vor, die ab Novem­ber 2013 lie­fer­bar sein und 1200 Euro kosten soll:

Pres­se­mit­tei­lung von Sony Deutsch­land:

RX10: Die kom­pakte Bridge­ka­mera von Sony bietet Pre­mium-Qua­li­tät zum Mit­neh­men

Mit der Cyber-shot RX10 schließt Sony die Lücke zwi­schen der Edel-Kom­pak­ten RX100II sowie den Voll­for­mat­ka­me­ras RX1/RX1R. Die Bridge­ka­mera RX10 ist mit ihrem licht­star­ken Carl Zeiss Vario-Sonnar T* 24–200 Mil­li­me­ter Zoom, dem großen 1.0 Zoll Exmor R CMOS Sensor und dem hoch­auf­lö­sen­dem OLED Sucher ein Pre­mium-All­roun­der, der jeder Foto­si­tua­tion gewach­sen ist.
 

Foto Cyber-shot RX10

 
Berlin, 16. Okto­ber 2013. Bis­lang galt: Je größer und schwe­rer die Kamera, desto besser die Bild­qua­li­tät. Mit der neuen kom­pak­ten Bridge­ka­mera RX10 von Sony ist damit nun Schluss. Das neuste Modell der RX-Fami­lie wiegt weni­ger als zum Bei­spiel das Stan­dard­zoom-Objek­tiv SAL-2470Z, bietet jedoch bei glei­cher Licht­stärke deut­lich mehr Spiel­raum in punkto Brenn­weite. Vom 24 Mil­li­me­ter Weit­win­kel bis zur 200 Mil­li­me­ter Tele­brenn­weite deckt der prak­ti­sche Alles­kön­ner mit seinem Carl Zeiss Vario-Sonnar T* Objek­tiv das gesamte rele­vante Spek­trum für jed­wede All­tags­si­tua­tion ab. Dank der Nahe­in­stell­grenze von drei Zen­ti­me­tern ist die Kamera auch bes­tens für Makro-Auf­nah­men gerüs­tet.

Doch der große Brenn­wei­ten­um­fang der neuen Kamera ist längst nicht das ein­zige High­light. Die durch­ge­hende Licht­stärke von F2,8 sind Foto­gra­fen sonst nur von hoch­wer­ti­gen Wech­sel­ob­jek­ti­ven gewohnt. Jetzt ist es auch mit einer Bridge­ka­mera mög­lich, bei schwie­ri­gen Licht­ver­hält­nis­sen sogar im Tel­ebe­reich erst­klas­sige Ergeb­nisse ohne hohe ISO Werte zu erzie­len. Das Frei­stel­len von Moti­ven gelingt nun über den gesam­ten Brenn­wei­ten­be­reich. Die sieben Blen­den­la­mel­len im Objek­tiv sorgen für kreis­runde Unschärfe-Effekte – und damit für ein ange­neh­mes Bokeh. Damit Unschär­fen nur dann ent­ste­hen, wenn sie wirk­lich gewollt sind, ver­hin­dert die opti­sche Bild­sta­bi­li­sie­rung „Opti­cal Steady­Shot“ wirk­sam Ver­wa­cke­lun­gen auch bei län­ge­ren Belich­tungs­zei­ten.
 

Foto Cyber-shot RX10

 
Pas­send zum Hoch­leis­tungs­ob­jek­tiv ver­fügt auch der neue BIONZ X Pro­zes­sor über große Kraft­re­ser­ven. Er ist rund drei­mal so schnell wie sein Vor­gän­ger und ver­ar­bei­tet die Daten­flut des extra­gro­ßen Bild­sen­sors in weni­ger als einem Wim­pern­schlag. Mit 1.0 Zoll ist der Sensor rund vier­mal größer als der einer gewöhn­li­chen Kom­pakt­ka­mera und bietet mit 20 Mega­pi­xeln viel Spiel­raum auch bei der nach­träg­li­chen Bild­be­ar­bei­tung. Der Exmor R CMOS High­tech-Sensor ist wegen seines beson­de­ren Auf­baus zudem beson­ders licht­emp­find­lich. Selbst bei Däm­mer­licht ent­geht ihm kein Detail. Im Zusam­men­spiel mit dem BIONZ X Pro­zes­sor ent­ste­hen so beson­ders rau­scharme Fotos.

Foto Cyber-shot RX10

Beson­de­res Augen­merk haben die Inge­nieure von Sony auf den neuen Auto­fo­kus der Bridge­ka­mera gelegt: Er arbei­tet dank neuer Direct Drive SSM Mecha­nik schnell und prä­zise. Auf Wunsch ver­folgt der Auto­fo­kus einmal erfasste Objekte auch bei schnel­len Bewe­gun­gen. Die Schär­fe­n­ach­füh­rung funk­tio­niert sogar, wenn das Motiv kurz­zei­tig aus dem Bild­be­reich ver­schwin­det. Bei Por­trät­auf­nah­men ist die auto­ma­ti­sche Augen­er­ken­nung beson­ders hilf­reich. Sie sorgt dafür, dass der Schär­fe­punkt immer exakt an der rich­ti­gen Stelle sitzt. Um nichts dem Zufall zu über­las­sen, können Foto­gra­fen das Spot-Auto­fo­kus­feld in drei ver­schie­de­nen Größen wählen. Gerade bei Makro-Auf­nah­men ist das beson­ders prak­ti­sch.

Film­freunde freuen sich über erst­klas­sige Vide­o­funk­tio­nen. Die Kamera ermög­licht Full HD Auf­nah­men mit 25 oder 50 Bil­dern (AVCHD pro­gres­sive) pro Sekunde. Dabei ist der leis­tungs­starke BIONZ X Pro­zes­sor in der Lage, die Bild­in­for­ma­tion in jedem ein­zel­nen Pixel in Echt­zeit aus­zu­le­sen, zu ver­ar­bei­ten und in über­zeu­gende, detail­rei­che Videos zu über­set­zen. Dass krea­tive Nutzer von der Pro­gramm­au­to­ma­tik über Blen­den- und Zeit­prio­ri­tät bis hin zur manu­el­len Steue­rung beim Filmen aus dem Vollen schöp­fen können, ist für die RX10 eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Wer möchte, kann das Video­si­gnal direkt via HDMI an einen exter­nen Moni­tor oder eine sepa­rate Fest­platte wei­ter­lei­ten.

Damit beim Filmen der Ton nicht zu kurz kommt, lässt sich der Audio­pe­gel direkt in der Kamera steu­ern. Über den sepa­ra­ten Mikro­fon-Ein­gang und Kopf­hö­rer-Aus­gang lassen sich Geräu­sche und Stim­men per­fekt kon­trol­lie­ren. Dank des XLR-K1M Adap­ters lässt sich die kom­pakte RX10 sogar für pro­fes­sio­nelle Ton­auf­nah­men mit XLR-Anschlüs­sen umrüs­ten.

Foto Cyber-shot RX10

Zur Bild­kon­trolle dient ent­we­der der mit 1,4 Mil­lio­nen Punk­ten hoch auf­lö­sende OLED Sucher oder das schwenk­bare Dis­play an der Kame-rarück­seite mit einem Durch­mes­ser von rund 7,5 Zen­ti­me­tern. Auf der Ober­seite der Kamera dient ein LC-Dis­play zur direk­ten Kon­trolle von Blende, Belich­tungs­zeit und ande­ren zen­tra­len Ein­stel­lun­gen.

Ins­ge­samt sieben frei beleg­bare Bedien­knöpfe im Magne­si­um­ge­häuse der staub- und spritz­was­ser­ge­schütz­ten Kamera geben Foto­gra­fen größt­mög­li­che Fle­xi­bi­li­tät. Sogar der Blen­den­ring der Kamera kann mit ver­schie­de­nen Modi belegt werden. Ein sanf­tes „Klick“-Geräusch verrät dem Nutzer, dass die gewünschte Funk­tion akti­viert ist. Wer gerade den Video­mo­dus nutzt, kann den nun stö­ren­den Ton auch aus­schal­ten.

Auch Fotos können via HDMI direkt an den Fern­se­her wei­ter­ge­ge­ben werden. Die RX10 ist zudem in der Lage, Bild­in­for­ma­tio­nen in vier­fa­cher Full HD Auf­lö­sung wei­ter­zu­ge­ben. So kommen Besit­zer eines 4K Ultra HD Fern­se­hers schon heute auf ihre Kosten. Dank der Trilumi­nos Colour Tech­no­lo­gie können Farben beson­ders natür­lich und nuan­cen­reich an das TV-Gerät wei­ter­ge­reicht werden. Den erwei­ter­ten Farb­raum können zum Bei­spiel 4K Ultra HD BRAVIA Fern­se­her der X9-Serie von Sony dar­stel­len.

Near Field Com­mu­ni­ca­tion (NFC) und WiFi runden den Funk­ti­ons­um­fang der neuen Bridge­ka­mera von Sony ab. Die RX10 nimmt ohne Umwege Kon­takt zu moder­nen Smart­pho­nes oder Tablets auf. Ist die NFC-Funk­tion bei Kamera und Handy akti­viert, gelingt die Ver­net­zung beider Geräte sogar nach einer ein­fa­chen Berüh­rung. Netz­werk­su­che und Pass­wort­aus­tau­sch sind somit passé. Ist die kos­ten­lose Play­Me­mo­ries Mobile App auf dem Android oder iOS Phone instal­liert, kann das Mobil­te­le­fon auch zur Fern­steue­rung der Kamera genutzt werden. Das Sucherbild erscheint nun mit Aus­lö­se­knopf auf dem großen Handy-Dis­play.

Zahl­rei­ches Zube­hör macht das Spiel mit der Kamera noch fle­xi­bler. Die ECM-XYST1M Ste­reo­mi­kro­fone sorgen für guten Ton bei Videos. Der Blitz HVL-F43M oder das Video­licht HVL-LEIR1 sorgen für aus­rei­chend Hel­lig­keit in dunk­ler Umge­bung. Grund­sätz­lich ist sämt­li­ches Zube­hör, das für den Multi Inter­face Schuh von Sony ent­wi­ckelt wurde, kom­pa­ti­bel.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur DSC-RX10 von Sony gibt es im Inter­net unter www.sony.de. Hier kann die Kamera ab sofort auch vor­be­stellt werden.

Unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung und Ver­füg­bar­keit
DSC-RX10 von Sony: 1.200,00 Euro
Ver­füg­bar­keit: ab Novem­ber 2013
 
 

Tech­ni­sche Daten DSC-RX10
Bild­sen­sor 1.0 (13,2 x 8,8 mm) Exmor R, CMOS –Bild­sen­sor, Bild­for­mat 3:2
Pixel­an­zahl [Effek­tiv] Ca. 20,2 Mio. Pixel [Brutto] Ca. 20,9 Mio. Pixel
Objek­tiv Carl Zeiss® Vario-Sonnar T*, 14 Ele­mente in 11 Grup­pen, (7 asphä­ri­sche Ele­mente ein­schließ­lich AA-Objek­tiv).
Licht­stärke F2,8 kon­stant
Blen­den­typ Iris­blende (7 Lamel­len)
Brenn­weite (f=) f = 8,8–73,3 mm; Ent­spricht Klein­bild­brenn­weite: [Foto 3:2] f = 24 – 200 mm [Foto 16:9] f = 25 – 213 mm; [Foto 4:3] f = 26 – 220 mm [Foto 1:1] f = 31 – 259 mm; [Video 16:9] f = 26 – 212 mm (Steady­Shot-Stan­dard), f = 29 – 315 mm (Steady­Shot Active Modus) [Video 4:3] f = 31 – 259 mm; (Steady­Shot-Stan­dard), f = 35 – 386 mm (Steady­Shot Active-Modus)
Fil­ter­durch­mes­ser 62 mm
Ent­fer­nungs­ein­stel­lung AF ca. 3 cm bis unend­lich (W), ca. 30 cm bis unend­lich (T)
Opti­scher Zoom 8,3fach (opti­scher Zoom wäh­rend der Video­auf­nahme)
Zoom für klare Bilder*1 Foto/Video Ca. 16,6x (ein­schließ­lich opti­schem Zoom)
Digitalzoom*1 [Foto] 20M ca. 66x/10M ca. 93x/5M ca. 133x/VGA ca. 249x (ein­schließ­lich opti­schem Zoom); [Video] ca. 66x (ein­schließ­lich opti­schem Zoom)
Dis­play 7,5 cm (Typ 3.0) (4:3) / 1.228.800 Bild­punkte / Xtra Fine / TFT LCD / Neig­bar (bis ca. 84 Grad, nach unten ca. 43 Grad)
Hel­lig­keits­steue­rung Auto­ma­ti­sch / Manu­ell (5 Stufen) / Son­nen­wet­ter-Modus
Sucher-Typ OLED (0.39 Typ)
Gesamt­an­zahl der Punkte 1.440.000 Punkte
Hel­lig­keits­steue­rung Auto­ma­ti­sch, Manu­ell (5 Stufen zwi­schen –2 und +2)
Sicht­feld­ab­de­ckung 100 %
Ver­grö­ße­rung Ca. 0,70fach (35 mm-Kame­ra­ent­spre­chung mit 50 mm Brenn­weite auf unend­lich, –1 m-1)
Lage der Aus­tritts­pu­pille Ca. 23 mm vom Okular, 21,5 mm vom Oku­lar­rah­men bei –1 m-1 Diop­trien (CIPA-Stan­dard)
Diop­tri­en­aus­gleich –4,0 bis +3,0 m-1
Steady­Shot [Foto] Opti­sch; [Video] Active-Modus, Opti­sch mit elek­tro­ni­scher Aus­gleichs­funk­tion (gegen Ver­wa­cke­lun­gen)
Fokus­mo­dus Auto­fo­kus­sie­rung für Ein­zel­auf­nah­men (AF-S) / Auto­fo­kus­sie­rung für Seri­en­auf­nah­men (AF-C) / Direct Manual Focus (DMF) / Manu­el­ler Fokus
Fokus­be­reich Weit (25 Punkte) / Spot-Auto­fo­kus / Fle­xi­bler Spot (S/M/L) / Fle­xi­bler Spot-AF (Ver­fol­gungs­fo­kus) / Fle­xi­bler Spot-AF (Gesichts­ver­fol­gung)
Belich­tungs­mes­sungs­mo­dus Mehr­feld / Mit­ten­be­tont / Spot
Neu­tral­grauer Filter (ND) Auto / Ein / Aus, 3 Stufen (1/8)
Belich­tungs­kor­rek­tur +/- 3,0 EV, 1/3 EV-Schritt
ISO-Emp­find­lich­keit (Foto) Auto (ISO 125 – 12800, wähl­bar mit oberem / unte­rem Grenz­wert), 125 / 160 / 200 / 250 / 320 / 400 / 500 / 640 / 800 / 1000 / 1250 / 1600 / 2000 / 2500 / 3200 / 4000 / 5000 / 6400 / 8000 / 10000 / 12800 (Erwei­ter­bar auf ISO 80 / 100) Rausch­un­ter­drü­ckung für meh­rere Bilder: Auto (ISO 125 – 25600), 200 / 400 / 800 / 1600 / 3200 /6400 / 12800 / 25600*3
ISO-Emp­find­lich­keit (Video) Auto (ISO 125 – 6400 Äqui­va­lent), 125 / 160 / 200 / 250 / 320 / 400 / 500 / 640 / 800 / 1000 / 1250 / 1600 / 2000 / 2500 / 3200 / 4000 / 5000 / 6400 / 8000 / 10000 / 12800
Weiß­ab­gleichs­mo­dus Auto / Tages­licht / Schat­ten / Bewölkt / Kunst­licht / warmes (fluo­res­zie­ren­des) Weiß / Kühles (fluo­res­zie­ren­des) Weiß / Weißes (fluo­res­zie­ren­des) Tages­licht / Fluo­res­zie­ren­des Tages­licht / Blitz / Farb­tem­pe­ra­tur / Farb­fil­ter / Benut­zer­de­fi­niert
Ver­schluss­zeit Pro­gram­mierte Auto­ma­tik (1 – 1/3200*4) / Blen­den­prio­ri­tät (8 – 1/3200*4) / Ver­schluss­prio­ri­tät (30 – 1/3200*4) / Manu­elle Belich­tung (Lang­zeit, 30 – 1/3200*4) / iAuto (4 – 1/3200*4)
Blende Pro­gram­mierte Auto­ma­tik (F2,8 – F16) / Manu­ell (F2,8 – F16) / Ver­schluss­prio­ri­tät (F2,8 – F11) / Blen­den­prio­ri­tät (F2,8 – F16) / iAuto (F2,8 – F11)
Geschwin­dig­keit bei Seri­en­auf­nahme (maxi­mal) Ca. 10 Bilder pro Sekunde
Bild­kon­trolle Krea­tiv­mo­dus, Farb­raum (sRGB / Adobe), Qua­li­tät (RAW / RAW und JPEG / Fine / Stan­dard), Rausch­un­ter­drü­ckung bei langer Belich­tung (Ein / Aus), High ISO- Rausch­un­ter­drü­ckung (Normal / Hoch / Nied­rig), Rausch­un­ter­drü­ckung für meh­rere Bilder.
Dyna­mik­be­reichs­funk­tio­nen Aus, Dyna­mic Range Opti­mi­zer (Auto/Ausgleich), Auto High Dyna­mic Range: Aus, Auto­ma­ti­scher Belich­tungs­un­ter­schied, Aus­gleich des Belich­tungs­un­ter­schieds (1,0 – 6,0 EV, 1,0 EV-Schritt)
Selbst­aus­lö­ser Aus / 10 Sek. / 2 Sek. / Selbst­aus­lö­ser-Serien
Auf­nah­me­mo­dus Pro­gram­mierte Auto­ma­tik (Pro­gram Shift ver­füg­bar), Blen­den­prio­ri­tät, Ver­schluss­zeit­prio­ri­tät, Supe­rior Auto-Modus, Intel­li­gen­ter Auto­ma­tik­mo­dus, Manu­elle Belich­tung, MR (Speicherabruf)1, MR2, Video­mo­dus (Pro­gram­mierte Auto­ma­tik, Blen­den­prio­ri­tät, Ver­schluss­zeit­prio­ri­tät, Manu­elle Belich­tung), Pan­orama, Motiv­aus­wahl, AUTO (Intel­li­gen­ter Automatikmodus/Superior Auto-Modus)
Motiv­aus­wahl Por­trät, Anti Motion Blur, Sport­auf­nah­men, Makro, Land­schaft, Son­nen­un­ter­gang, Nacht­auf­nahme, Hand­held-Däm­me­rung, Nacht­por­trät
Schwen­k­auf­nah­men Schwenk­pan­orama
Krea­tiv­modi Stan­dard, Leben­dig, Neu­tral, Klar, Tief, Licht, Por­trät, Land­schaft, Son­nen­un­ter­gang, Nacht­auf­nahme, Herbst­laub, Schwarz­weiß, Sepia, Style Box
Bild­ef­fekt [Foto] Spiel­zeug­ka­mera, Pop Farbe, Ton­tren­nung, Retro, Soft High Key, Teil­farbe, Hoch­kon­trast-Mono, Weich­zeich­ner, HDR Gemälde, Sattes Mono­chrom, Minia­tur, Was­ser­far­ben, Illus­tra­tion; [Video] Spiel­zeug­ka­mera, Pop Farbe, Ton­tren­nung, Retro, Soft High Key, Teil­farb­fil­ter, Hoch­kon­trast-Mono
Anzahl der erkenn­ba­ren Motive [Foto] 22 [Video] 33
Blitz [Blitz­mo­dus] Blitz aus / Autom. Blitz / Auf­hell­blitz / Lang­same Syn­chro­ni­sie­rung / Syn­chro­ni­sie­rung auf 2. Vor­hang / Wire­less (mit optio­nal kom­pa­ti­blem Blitz); [Blitz­reich­weite] ISO Auto ca. 1,0 m bis 10,2 m / ISO ca. 12800 bis 20,4 m
Wei­tere Auf­nah­me­funk­tio­nen AF-Scharf­stel­lung, Eye-AF, Zebra, Digi­tale Was­ser­waage (Bewe­gung und Nei­gung), Quick Navi, Audio­pe­gel­an­zeige, Audio Output Timing, Stu­fen­zoom, Auto­ma­ti­sche Objekt­po­si­tio­nie­rung, Gesichts­er­ken­nung, Gesichts­re­gis­trie­rung, Smile Shut­ter, Ras­ter­li­nie, MR (Memory Recall), Belich­tungs-Bra­cke­ting, Weiß­ab­gleichs-Bra­cke­ting, DRO- Bra­cke­ting, Pea­king, MF-Assis­tent
Kom­pa­ti­ble Auf­zeich­nungs­me­dien Memory Stick Duo, Memory Stick PRO Duo, Memory Stick PRO Duo (High Speed), Memory Stick PRO-HG Duo, Memory Stick XC-HG Duo, Memory Stick Micro*7, Memory Stick Micro (Mark2)*7, SD-Spei­cher­karte, SDHC-Spei­cher­karte (UHS-I), SDXC- Spei­cher­karte (UHS-I), microSD-Speicherkarte*8, microSDHC-Speicherkarte*7, microS­DXC- Speicherkarte*7
Auf­nah­me­for­mat [Foto] JPEG, RAW (Sony ARW 2.3 Format), [Video] AVCHD Ver­sion 2.0, MP4
Datei­for­mat DCF / DPOF
Anzahl auf­ge­nom­me­ner Pixel (Bild­größe) [3:2]L: 20M (5472x3648) / M: 10M (3888x2592) / S: 5.0M (2736x1824); [16:9]L: 17M (5472x3080) M: 7.5M (3648x2056) / S: 4.2M (2720x1528); [4:3]L: 18M (4864x3648) / M: 10M (3648y2736)/S: 5.0M (2592x1944) / VGA; [1:1]L: 13M (3648x3648) / M: 6.5M (2544x2544) / S: 3.7M (1920x1920); Schwenk­pan­orama: Breit (12416x1856/5536x2160), Stan­dard (8192x1856/3872x2160)
Auf­nahme  
Video­auf­zeich­nungs­mo­dus AVCHD: 28M PS (1920x1080, 60p/50p) / 24M FX (1920x1080, 60i/50i) / 17M FH (1920x1080, 60i/50i) / 24M FX (1920x1080, 24p/25p)/17M FH (1920x1080, 24p/25p); MP4: 12M (1440x1080, 30 Bilder pro Sekunde/25 Bilder pro Sekunde) / 3M VGA (640x480, 30 Bilder pro Sekunde/25 Bilder pro Sekunde)
Druck Exif-Druck, PRINT Image Matching (PIM3)
Schnitt­stel­len Ein- und Aus­gänge: Multi/Micro-USB Terminal*8, Hi-Speed USB (USB 2.0), Micro HDMI, Mikro­fon­an­schluss (3,5 mm Stereo-Mini-Klin­ken­ste­cker), Multi Inter­face-Zube­hör­schuh, Kopf­hö­rer­an­schluss
Wi-Fi Ja (IEEE802.11b/g/n (2,4-GHz-Band))
NFC Ja (kom­pa­ti­bel mit Typ-3-Tag von NFC Forum), One-touch-Fern­be­die­nung, One-touch- Frei­gabe)
Strom­ver­sor­gung DC 7,2 V (mit­ge­lie­fer­ter Akku) / DC 5,0 V (mit­ge­lie­fer­tes AC-Netz­teil)
Akku­sys­tem NP-FW50 (im Lie­fer­um­fang ent­hal­ten)
Laden über USB / USB- Strom­ver­sor­gung Ja / Nein
Akku­be­triebs­dauer [Foto] ca. 340 / ca. 170 min. (Sucher), ca. 420 / ca. 210 min. (LCD)*9 [Video] ca. 70 min. (Im Modus „MP4 12M“ beträgt die maxi­male kon­ti­nu­ier­li­che Auf­nah­me­zeit ca. 15 Minu­ten und die maxi­male Datei­größe 2 GB) / Ca. 145 Min. (Im Modus „MP4 12M“ beträgt die maxi­male kon­ti­nu­ier­li­che Auf­nah­me­zeit ca. 15 Minu­ten und die maxi­male Datei­größe 2 GB)*10
Gehäuse Staub- und spritz­was­ser­ge­schützt
Abmes­sun­gen 129,0 x 88,1 x 102,2 mm
Gewicht Ca. 813 g (inkl. Akku und Memory Stick) / ca. 755 g (Nur Gehäuse)
Mit­ge­lie­fer­tes Zube­hör Akku NP-FW50, Netz­teil AC-UB10, Micro-USB-Kabel, Schul­ter­gurt, Objek­tiv­kappe, Zube­hör­schuh-Kappe, Son­nen­blende, Oku­lar­mu­schel, Hand­buch

 
(thoMas)