Foto Fujifilm X-A1Foto Fujinon XC 4,5-6,7/50-230 mm OISAls Kamera für den anspruchs­vol­len Ein- und Auf­stei­ger posi­tio­niert Fuji­film die X-A1 mit 16-Mega­pi­xel-Sensor im APS-C-Format, die inkl. des XC 3,5–5,6/16–50 mm OIS ab Mitte Okto­ber 2013 für 599 Euro erhält­lich sein soll. Zudem kün­digt Fuji­film ein sta­bi­li­sier­tes Tele­zoom Fuji­non XC 4,5–6,7/50–230 mm OIS für 399 Euro an:

Ein Schnäpp­chen­preis für die X-A1 ist das schon des­we­gen, weil Fuji­film für das XC 3,5–5,6/16–50 mm OIS alleine schon 399 Euro auf­ruft. Die Kamera gibt es also quasi für 200 Euro dazu. Das Set aus X-A1, XC 3,5–5,6/16–50 mm OIS und XC 4,5–6,7/50–230 mm OIS kostet gar nur 749 Euro – die beiden Objek­tive sepa­rat gekauft sind teurer (näm­lich jeweils 399, was sich auf 798 Euro sum­miert). Hier – Test: XF- kontra XC-Objektive – können Sie sich einen Ein­druck von den Abbil­dungs­leis­tun­gen des XC 3,5–5,6/16–50 mm OIS machen, die wirk­lich sehr respek­ta­bel sind.
 

Foto der Farbvarianten der Fujifilm X-A1

 
Gegen­über dem Schwes­ter­mo­dell X-M1 wurde bei der Neuen vor allem der Bild­sen­sor geän­dert: sie hat keinen X-Trans-CMOS-Sensor. Damit stellt sich Fuji­films X-Fami­lie der­zeit so dar:

Gemein­sam­kei­ten und Unter­schiede
(Abbil­dun­gen nicht im selben Maß­stab) Foto der X-Pro1 von Fujifilm

X-Pro1

Foto X-E1 von Fujifilm

X-E1

Foto X-M1

X-M1

Foto Fujifilm X-A1

X-A1

Vor­stel­lung März 2012 Sep­tem­ber 2012 Juni 2013 Sep­tem­ber 2013
Sensor X-Trans CMOS, 15,6 x 23,6 mm (APS-C, 4896x3264 Pixel) CMOS 15,6 x 23,6 mm (APS-C, 4896x3264 Pixel)
Sucher Hybrid­su­cher, opti­sch und elek­tro­ni­sch; EVF mit 1,44 Mio. dots; Augen­sen­sor Elek­tro­ni­scher Sucher (EVF); 2,36 Mio. dots, Diop­tri­en­aus­gleich; Augen­sen­sor
Moni­tor 3 Zoll, 1,23 Mio. dots 2,8 Zoll, 0,46 Mio. dots 3 Zoll, 0,92 Mio. dots, schwenk­bar
Blitz optio­nal extern ein­ge­baut, LZ 7, optio­nal extern
Draht­aus­lö­ser­an­schluss Anschluss­ge­winde im Aus­lö­ser Anschluss­ge­winde im Aus­lö­ser
Fern­aus­lö­ser­an­schluss ja (RR-80 / RR-80A) ja (RR-90)
Mikro­fon­an­schluss 2,5 mm Klinke
Wi-Fi IEEE 802.11b/g/n
Gehäu­se­ma­te­rial Magne­sium (Körper) / Alu­mi­nium (Deck- und Boden­kappe) Magne­sium (Front, Deck­kappe) Kunst­stoff
Gehäu­se­preis (UVP) 1599 Euro 899 Euro 679 Euro 599 Euro (inkl. XC 3,5–5,6/16–50 mm OIS)
Gehäu­se­preis (Straße) 1200 Euro 750 Euro 679 Euro (* Die X-A1 ist noch nicht im Handel.)

 

Foto Fujifilm X-A1

 
Die Pres­se­mit­tei­lung der Fuji­film Elec­tro­nic Ima­ging Europe GmbH:

Talen­tier­ter Ein­stei­ger – Die kom­pakte Sys­tem­ka­mera Fuji­film X-A1

Die neue spie­gel­lose Sys­tem­ka­mera Fuji­film X-A1 prä­sen­tiert sich als ein her­vor­ra­gen­des foto­gra­fi­sches Gesamt­pa­ket für den anspruchs­vol­len Ein- und Auf­stei­ger.

Kleve, 17. Sep­tem­ber 2013. Kom­pakte Maße, sty­li­sches Design und eine über­zeu­gende Bild­qua­li­tät. Die Fuji­film X-A1, die vierte spie­gel­lose Sys­tem­ka­mera der her­aus­ra­gen­den X-Serie, rich­tet sich mit ihrem foto­gra­fi­schen Gesamt­pa­ket ins­be­son­dere an Auf­stei­ger oder Ein­stei­ger in den Bereich der Sys­tem­ka­me­ras.

Die Fuji­film X-A1 bietet wie ihr Schwes­ter­mo­dell Fuji­film X-M1 äußerst geringe Abmes­sun­gen und wenig Gewicht in einem sehr schi­cken Kame­ra­ge­häuse. Der große APS-C CMOS Sensor mit 16 Mega­pi­xeln lie­fert eine erst­klas­sige Bild­qua­li­tät und über das X-Bajo­nett können die exzel­len­ten Fuji­non XF-und XC-Objek­tive genutzt werden.

Die Bedie­nung der Fuji­film X-A1 erfolgt ganz intui­tiv, mit Hilfe des klapp­ba­ren Dis­plays sind unge­wöhn­li­che Auf­nah­me­per­spek­ti­ven rea­li­sier­bar und mit­tels Wi-Fi®* können die Bilder unkom­pli­ziert und schnell mit Freun­den geteilt werden.

Die Fuji­film X-A1 wird in den Farb­va­ri­an­ten Schwarz, Rot und Blau ab Mitte Okto­ber 2013 erhält­lich sein.
* WiFi® ist ein ein­ge­tra­ge­nes Waren­zei­chen der Wi-Fi Alli­ance.
 

Foto Fujifilm X-A1

 
Über­zeu­gende Bild­qua­li­tät
Die Fuji­film X-A1 ver­fügt über einen CMOS-Sensor im APS-C-Format, der für Bilder mit natür­li­chen Farben und erst­klas­si­ger Detail­wie­der­gabe sorgt. Außer­dem ermög­licht der große APS-C CMOS Sensor Auf­nah­men mit einem schö­nen „Bokeh“, d.h. mit einem ästhe­ti­sch attrak­ti­ven Unschärfe-Effekt bei Auf­nah­men mit gerin­ger Schärf­en­tiefe.

Um die Bild­da­ten des Sen­sors opti­mal ver­ar­bei­ten zu können, kommt in der Fuji­film X-A1 der EXR Pro­zes­sor II zum Ein­satz, wodurch eine extrem schnelle und prä­zise Bild­ver­ar­bei­tung erreicht wird. Durch den EXR Pro­zes­sor II erzielt die X-A1 eine schnelle Ein­schalt­zeit von 0,5 Sekun­den*, eine Aus­lö­se­ver­zö­ge­rung von ledig­lich 0,05 Sekun­den und eine Seri­en­bild­ge­schwin­dig­keit von bis zu 5,6 Bildern/s (max. 30 Auf­nah­men).
*im Schnell­start-Modus
 

Foto der Rückseite der Fujifilm X-A1

 
Bedie­nung leicht gemacht
Alle Ein­stell­rä­der und Bedien­ele­mente der Fuji­film X-A1 sind auf der rech­ten Seite der Kamera so ange­ord­net, dass die Kamera auch mit nur einer Hand per­fekt zu bedie­nen ist. Über das Modus­wahl­rad kann der opti­male Auf­nah­me­mo­dus ein­ge­stellt werden. So erkennt die Kamera z.B. im „Advan­ced SR AUTO“-Modus die jewei­lige Motiv­szene und wählt die pas­sende Kame­ra­ein­stel­lung. Im „Advan­ced Filter“-Modus können direkt krea­tive Fil­ter­ef­fekte aus­ge­wählt werden.

Mit zwei wei­te­ren Ein­stell­rä­dern können Blende, Ver­schluss­zeit und Belich­tungs­kor­rek­tur unkom­pli­ziert ein­ge­stellt werden. Über indi­vi­du­ell zu bele­gende Tasten können benut­zer­de­fi­niert Ein­stel­lun­gen von ISO-Emp­find­lich­keit bis Weiß­ab­gleich direkt vor­ge­nom­men werden, ohne jedes Mal das Menü akti­vie­ren zu müssen. Zudem ist über die „Q-Taste“ ein kom­for­ta­bler Zugriff auf wich­tige Ein­stel­lun­gen schnell und direkt mög­lich.

Sehr kom­for­ta­bel ist das 7,6 cm (3 Zoll) große LC-Dis­play mit einer hohen Auf­lö­sung von 920.000 Pixeln, das sowohl nach oben als auch nach unten schwenk­bar ist und somit auch unge­wöhn­li­che Auf­nah­me­per­spek­ti­ven ermög­licht.

Außer­dem ver­fügt die X-A1 über einen ein­ge­bau­ten Blitz, der dank der ori­gi­na­len Fuji­film „Super i-Flash Tech­no­lo­gie“ für eine prä­zise Aus­leuch­tung sorgt.
 

Foto der Oberseite der Fujifilm X-A1

 
Sehr kom­pakt und leicht
Die Fuji­film X-A1 ist mit ihren Abmes­sun­gen von 116,9 x 66,5 x 39 mm (BxHxT) sehr kom­pakt, wiegt gerade einmal 330 Gramm (inkl. Akku und Spei­cher­karte) und ist damit deut­lich leich­ter als die meis­ten Sys­tem­ka­me­ras.

Dank der grif­fi­gen Gehäu­se­ober­flä­che liegt die Kamera her­vor­ra­gend in der Hand und ist auch mit Objek­tiv sehr gut aus­ba­lan­ciert.

Kabel­lose Bild­über­tra­gung
Mit der Fuji­film X-A1 ist die kabel­lose Über­tra­gung von Bil­dern und Videos auf Smart­pho­nes, Tablet PCs oder Com­pu­ter ganz unkom­pli­ziert mög­lich.

Die Kamera kann mit­tels der Funk­tion „Wire­less Image Trans­fer“ mit Smart­pho­nes oder Tablet PCs ver­bun­den werden. Dazu muss ledig­lich die kos­ten­lose Appli­ka­tion „FUJIFILM Camera App­li­ca­tion“ auf das Smart­phone oder den Tablet PC her­un­ter­ge­la­den werden. Dann kann man die Fuji­film X-A1 ganz ein­fach mit dem ent­spre­chen­den Gerät ver­bin­den.

Auch die Über­tra­gung von Bil­dern und Videos mit­tels Wi-Fi®* auf den Com­pu­ter zuhause ist mög­lich. Dazu muss nur die kos­ten­lose Soft­ware „FUJIFILM PC Auto­Save“ auf dem PC instal­liert und der Ordner aus­ge­wählt werden, in dem die Bilder gespei­chert werden sollen. Über den Wi-Fi Router kann dann die X-A1 mit dem PC ver­bun­den und die Bilder können auf dem Com­pu­ter gespei­chert werden.
* WiFi® ist ein ein­ge­tra­ge­nes Waren­zei­chen der Wi-Fi Alli­ance.
 

Rote Fujifilm X-A1

 
Krea­tive Funk­tio­nen
Acht spe­zi­elle krea­tive Fil­ter­ef­fekte ermög­li­chen mit der Fuji­film X-A1 die Auf­nahme beson­ders aus­drucks­star­ker Bilder:
• „Pop Farbe“: Betont Kon­trast und Farb­sät­ti­gung.
• „Loch­ka­mera“: Dunkle Ränder erzeu­gen einen Effekt, als sei das Foto mit einer Loch­ka­mera auf­ge­nom­men worden.
• „Minia­tur“: Der obere und der untere Bild­be­reich werden unscharf wie­der­ge­ge­ben, um den belieb­ten Diorama- oder Minia­tur­ef­fekt zu erzeu­gen.
• „Dyna­mi­sche Farb­tiefe“: Fan­tas­ti­sche Effekte mit einer dyna­mi­sch-modu­lier­ten Farb­ton­wie­der­gabe.
• „Par­ti­elle Farbe“: Eine Farbe kann aus­ge­wählt werden, die erhal­ten bleibt, wäh­rend der Rest des Bildes in eine Schwarz­weiß-Auf­nahme umge­wan­delt wird.
• „High Key“: Für Auf­nah­men mit heller Tona­li­tät und sub­ti­len Kon­tras­ten
• „Low Key“: Für Auf­nah­men mit über­wie­gend dunk­len Bild­tei­len und weni­gen beton­ten High­lights.
• „Weich­zeich­ner“: Zu den Rän­dern hin wird das Bild zuneh­mend unscharf dar­ge­stellt, um einen Weich­zeich­nungs­ef­fekt zu erzie­len.

Außer­dem ver­fügt die Fuji­film X-A1 über ver­schie­dene Film­si­mu­la­ti­ons­modi, mit denen die cha­rak­te­ris­ti­schen Farben von ana­lo­gen Fil­m­ar­ten simu­liert werden können: „Velvia“, „PROVIA“, „ASTIA“ sowie „Schwarz-Weiß“ und „Sepia“. Damit ergibt sich viel Spiel­raum bei der Inter­pre­ta­tion der Motive.

Mit Hilfe der Mehr­fach­be­lich­tung können zudem zwei Ein­zel­auf­nah­men zu einem ein­zi­gen Bild ver­eint werden. Der Foto­graf muss ledig­lich den „Mehr­fach­be­lich­tungs­mo­dus“ wählen und das erste Bild machen. Auf dem LCD kann der Foto­graf dann bereits erken­nen, wie das fer­tige Gesamt­bild aus­se­hen würde und dem­entspre­chend das zweite Foto schie­ßen.

Bril­lante Videos in Full-HD
Mit der X-A1 können erst­klas­sige Full HD-Videos (1080p) mit 30 Bil­dern pro Sekunde auf­ge­nom­men werden. Neben der Ver­wen­dung von Schwarz­weiß oder ande­ren Film­si­mu­la­ti­ons­modi zur Ver­bes­se­rung der Farb­wir­kung, ist es wie beim Foto­gra­fie­ren auch beim Filmen durch die Blen­den­vor­wahl mög­lich, Videos mit einem unschar­fen Hin­ter­grund zu rea­li­sie­ren.
 

Foto Fujinon XC 4,5-6,7/50-230 mm OIS

 
Fuji­non Tele­zoom-Objek­tiv „XC50-230mm F4.5–6.7 OIS“
Gemein­sam mit der neuen Fuji­film X-A1 wird auch das neue Fuji­non „XC50-230mm F4.5–6.7 OIS“ vor­ge­stellt. Das neue Tele­zoom-Objek­tiv der XC-Serie bietet einen Brenn­wei­ten­be­reich von 50-230mm (76-350mm, äqui­va­lent zu KB) und holt damit auch weit ent­fernte Motive ganz nah heran.

Das „XC50-230mm F4.5–6.7 OIS“ besteht aus 13 Glasele­men­ten in zehn Grup­pen, ein­schließ­lich einer asphä­ri­schen Linse und einer ED-Linse. Es ver­fügt über sieben Blen­den­la­mel­len, die eine nahezu kreis­runde Blen­den­öff­nung erge­ben, und 15 Blen­den­stu­fen in 1/3 Blen­den­schrit­ten, um den gewünsch­ten Wert exakt ein­stel­len zu können.

Durch die Ver­wen­dung von leich­ten Objek­tiv­e­le­men­ten und einem sehr prä­zi­sen Stell­mo­tor arbei­tet der Auto­fo­kus äußerst schnell. In Ver­bin­dung mit dem leis­tungs­fä­hi­gen opti­schen Bild­sta­bi­li­sa­tor gewähr­leis­tet das Objek­tiv erst­klas­sige Auf­nah­men auch in schwie­ri­gen Motiv­si­tua­tio­nen.

Das Fuji­non „XC50-230mm F4.5–6.7 OIS“ wird in den Farben Silber und Schwarz erhält­lich sein.

Ins­ge­samt stehen nun zehn Fuji­non XF- und XC-Objek­tive für die Fuji­film X-Serie zur Ver­fü­gung und decken damit eine große Band­breite an foto­gra­fi­schen Mög­lich­kei­ten ab.

Die High­lights der Fuji­film X-A1:
• 16,3 Mega­pi­xel APS-C CMOS Sensor
• EXR Pro­zes­sor II
• Kom­pak­tes und leich­tes Gehäuse
• Schwenk­ba­res 7,6 cm (3 Zoll) LC-Dis­play mit 920.000 Pixeln
• Schnelle Ein­schalt­zeit von 0,5 Sekun­den (im Schnell­start-Modus)
• Schnelle Aus­lö­se­ver­zö­ge­rung von 0,05 Sekun­den
• Seri­en­bild­ge­schwin­dig­keit von bis zu 5,6 Bildern/s (max. 30 Auf­nah­men)
• Inte­grier­ter Pop-up-Blitz mit Fujifilm‘s „Super i-Flash Tech­no­lo­gie“
• ISO 200–6.400 (ISO 100 / 12.800–25.600 bei redu­zier­ter Auf­lö­sung)
• Full HD-Video mit 30 Bildern/s
• Auto­fo­kus mit 49 Mess­fel­dern
• 8 krea­tive Fil­ter­ef­fekte plus 5 Film­si­mu­la­ti­ons­modi
• Kame­rain­ter­ner RAW –Pro­zes­sor
• Q-Taste für häufig genutzte Menü-Ein­stel­lun­gen
• Blitz­schuh für exter­nen Blitz (Fuji­film TTL)
• Wire­less Image Trans­fer auf Smart­pho­nes und Tablet PCs
• PC Auto­save Wi-Fi® für PCs

Fuji­film X-A1 + Fuji­non XC16-50mm
UVP: 599,- Euro
Ver­füg­bar: ab Mitte Okto­ber 2013
Farben: Schwarz, Blau und Rot

Fuji­film X-A1 + Fuji­non XC16-50mm + Fuji­non XC50-230mm
UVP: 749,- Euro
Ver­füg­bar: ab Anfang Novem­ber 2013
Farben: Schwarz, Blau und Rot

Fuji­non XC50-230mm
UVP: 399,- Euro
Ver­füg­bar: ab Anfang Novem­ber 2013
Farben: Silber und Schwarz

Optio­nale Fuji­non Objek­tive:

XC16-50mm
UVP: 399,- Euro
Ver­füg­bar: seit Sep­tem­ber 2013
Farben: Silber und Schwarz

XF18-55mm F2.8–4 R LM OIS
UVP: 699,- Euro
Ver­füg­bar: seit Novem­ber 2012

XF55-200mm F3.5–4.8 R LM OIS
UVP: 699,- Euro
Ver­füg­bar: seit Mai 2013

XF14mm F2.8 R
UVP: 899,- Euro
Ver­füg­bar: seit Novem­ber 2012

XF18mm F2 R
UVP: 579,- Euro
Ver­füg­bar: seit Mitte März 2012

XF23mm F1.4 R
UVP: 899,- Euro
Ver­füg­bar: ab Anfang Okto­ber 2013 Farbe: Schwarz

XF27mm F2.8
UVP: 449,- Euro
Ver­füg­bar: seit August 2013 Farben: Silber und Schwarz

XF35mm F1.4 R
UVP: 579,- Euro
Ver­füg­bar: seit Mitte März 2012

XF60mm F2.4 R Macro
UVP: 629,- Euro
Ver­füg­bar: seit Mitte März 2012

Optio­na­les Zube­hör:

Leder­ta­sche BLC-XM1
UVP: 79,- Euro
Ver­füg­bar: seit August 2013

Hand­griff HG-XM1
UVP: 79,- Euro
Ver­füg­bar: seit August 2013

M-Objek­ti­v­ad­ap­ter
UVP: 179,- Euro
Ver­füg­bar: seit Juli 2012

Fern­aus­lö­ser RR-90
UVP: 34,90 Euro
Ver­füg­bar: seit August 2013

Blitz­ge­rät EF-X20
UVP: 199,- Euro
Ver­füg­bar: seit Mitte März 2012

Blitz­ge­rät EF-20
UVP: 109,- Euro
Ver­füg­bar: seit April 2011

Blitz­ge­rät EF-42
UVP: 199,- Euro
Ver­füg­bar: seit April 2011

Schutz­fil­ter 39mm
UVP: 69,- Euro
Ver­füg­bar: seit Mitte März 2012

Schutz­fil­ter 52mm
UVP: 79,- Euro
Ver­füg­bar: seit Mitte März 2012

Schutz­fil­ter 58mm
UVP: 79,- Euro
Ver­füg­bar: seit Mitte März 2012
 
 

Tech­ni­sche Daten X-A1
Bajo­nett X-Bajo­nett
Bild­sta­bi­li­sie­rung nur mit ent­spre­chend sta­bi­li­sier­ten OIS-Objek­ti­ven
Bild­sen­sor 23,6 mm x 15,6 mm(APS-C) CMOS mit Pri­mär­farb­fil­ter, 16,3 Mio. Pixel effek­tiv, 16,5 Mio. gesamt
Auf­ge­zeich­nete Pixel 6L:<3:2>4896x3264 <16:9>4896x2760 <1:1>3264x3264; M:<3:2>3456x2304 <16:9>3456x1944 <1:1>2304x2304; < S:<3:2>2496x1664 <16:9>2496x1408 <1:1>1664 x1664
Film­auf­zeich­nung 1920x1080 30p, bis zu ca. 14 min kon­ti­nu­ier­li­che Auf­zeich­nung. 91280x 720 30p, bis zu ca. 27 min kon­ti­nu­ier­li­che Auf­zeich­nung
Emp­find­lich­keit AUTO = ISO 200 – 6400; erwei­tert ISO 100 / 12.800 / 25.600
Sen­sor­rei­ni­gung Ultra­schall­vi­bra­tion
Spei­cher­me­dien SD / SDHC / SDXC (UHS-I)
Datei­for­mat (Foto) JPEG (Exif Ver 2.3 *2) PRAW (RAF format) / RAW+JPEG
Datei­for­mat (Film) MOV; H.264 2; Audio : Linear PCM Stereo
Belich­tungs­mes­sung TTL-256-Zonen-Mes­sung, Mehr­feld / Spot / Inte­gral
Belich­tungs­modi Pro­gramm­au­to­ma­tik, Zeit- und Blen­den­au­to­ma­tik, manu­elle Ein­stel­lung
Belich­tungs­kor­rek­tur –2,0 EV – +2,0 EV, 1/3-EV-Stufen
Gesichts­er­ken­nung Ja
Ver­schluss Schlitz­ver­schluss
Ver­schluss­zei­ten Advan­ced SR AUTO: 1/4 s bis 1/4000 s; P (alle ande­ren Modi) 30 s bis 1/4000 s, Bulb (max. 60 min); Blitz­syn­chron­zeit: 1/180 s oder lang­sa­mer
Seri­en­auf­nah­men ca. 5,6 B/s (JPEG: max. 30 Auf­nah­men, RAW / RAW+JPEG: max. 10 Auf­nah­men); ca. 3,0 B/s (JPEG: max. 50 Auf­nah­men, RAW / RAW+JPEG: max. 10 Auf­nah­men) mit SD-Karte „Clas­s10“ oder besser
Belich­tungs­rei­hen AE-Bra­cke­ting (±1/3 EV / ±2/3 EV / ±1 EV); Film­si­mu­la­ti­ons-Reihen (3 Film­si­mu­la­tio­nen wähl­bar); Dyna­mik-Reihen (100 %, 200 %, 400 %); ISO-Reihen (±1/3 EV / ±2/3 EV / ±1 EV)
Scharf­stel­lung TTL-Kon­trast-AF mit 49 Berei­chen; Manu­ell, Area-AF, Multi-AF, kon­ti­nu­ier­lich, Nach­führ-AF; AF-Hilfs­licht
Weiß­ab­gleich Auto, benut­zer­de­fi­niert, Vor­ein­stel­lun­gen (fein, Schat­ten, Fluo­res­zenz­licht tages­licht­ähn­lich, warm­weiß, kalt­weiß, Kunst­licht
Selbst­aus­lö­ser 10 s, 2 s
Blitz Manu­el­ler Aus­klapp­blitz (Super Intel­li­gent Flash); Leit­zahl ca. 7 (ISO 200 * m)
Zube­hör­schuh Ja (kom­pa­ti­bel mit geeig­ne­ten TTL-Blitz­ge­rä­ten)
Moni­tor 3 Zoll Farb-LCD 3:2, ca. 920.000 dots, schwenk­bar, Bild­feld ca. 100 %
Wähl­rad Advan­ced SR AUTO / P / S / A / M / C / Por­trait / Land­schaft / Sport / SP (Scene Posi­tion) / Adv. / AUTO
Film­si­mu­la­tio­nen Provia (Stan­dard) / Velvia (Vivid) / Astia (Soft) / Mono­chrome / Sepia
Dyna­mik­ein­stel­lun­gen AUTO (100–400 %) / 100 % / 200 % / 400 %
Effekt­fil­ter Spiel­zeug­ka­mera / Minia­tur / Popf­ar­ben / High-key / Low-key / Dyna­mik­ton / Soft­fo­kus / Par­ti­elle Farbe (Rot / Orange / Gelb / Grün / Blau / Lila)
Sons­tige Funk­tio­nen Auto­ma­ti­sche Rote-Augen-Redu­zie­rung, Vor­ein­stel­lun­gen (Farbe, Schärfe, D-range, Gra­da­tion), Mehr­fach­be­lich­tung, Schärf­en­tie­fen-Anzeige, His­to­gramm, Git­ter­li­nien, Son­nen­licht-Modus für Moni­tor, Schär­fe­her­vor­he­bung (focus peak), Datum­s­ein­be­lich­tung, Fn-Tas­ten­be­le­gung wähl­bar
Draht­los-Über­tra­gung IEEE 802.11b/g/n
Draht­los-Funk­tio­nen Geo­tag­ging, Bild­trans­fer (ein­zelne, meh­rere aus­ge­wählte Fotos), Bilder anzei­gen & holen, PC-Auto­save
Sons­ti­ges Pict­Bridge, Exif Print, Sprach­wahl, Zeit­zo­nen, Schnell­start­mo­dus, Lei­se­mo­dus
Anschlüsse USB 2.0 High-Speed; HDMI mini con­nec­tor (Typ C); Fern­aus­lö­ser­an­schluss für RR-90
Strom­ver­sor­gung NP-W126 Li-Ion-Akku
Auf­nah­me­ka­pa­zi­tät ca. 350 Auf­nah­men (mit X 1,4/35 mm R)
Ein­schalt­zeit ca. 0.5 s im Modus „Quick Start“; ca. 1,0 sec bei aus­ge­schal­te­tem Quick Start
Abmes­sun­gen (BxHxT) 116, 9 x 66,5 x 39,0 mm
Gewicht ca. 330 g (inkl. Akku und Spei­cher­karte); ca. 280 g (Gehäuse)

 

Foto Fujinon XC 4,5-6,7/50-230 mm OIS

 

Tech­ni­sche Daten Fuji­non XC 4,5–6,7/50–230 mm OIS
Brenn­weite 50 – 230 mm (76 – 350 mm entspr. Klein­bild)
Kon­struk­tion 13 Ele­mente in 10 Grup­pen (inkl. 1 äsphä­ri­sches und 1 nied­rig­bre­chen­des Ele­ment)
Bild­win­kel 31,7°- 7,1°
Licht­stärke 4,5 – 6,7
Klein­ste Blende 22
Blen­den­la­mel­len 7 (runde Blen­den­öff­nung)
Blen­den 1/3EV (15 steps)  
Ent­fer­nungs­ein­stel­lung Normal: 1,1 m – ∞; Makro :1,1m ~ 3 m
Filter E58
Abmes­sun­gen Durch­mes­ser 69, 5 mm x Länge 111 mm (Weit­win­kel) / 177 mm(Tele)
Gewicht 375 g

 
(thoMas)