Foto Harry Callahan: Detroit, c. 1943Harry Cal­la­han (1912–1999), der zu den inno­va­tivs­ten und ein­fluss­reichs­ten ame­ri­ka­ni­schen Foto­gra­fen des 20. Jahr­hun­derts zählt, ist eine Retro­spek­tive im Münch­ner Stadt­mu­seum gewid­met, die den Stel­len­wert Cal­la­hans in der ame­ri­ka­ni­schen Foto­gra­fie des 20. Jahr­hun­derts auf­zeigt. Zu sehen sind rund 220 Auf­nah­men, ent­stan­den wäh­rend einer Schaf­fens­pe­ri­ode von fast 60 Jahren:

 
 
 
 
 

Foto Harry Callahan: Chicago, c. 1951

Harry Cal­la­han: Chi­cago, c. 1951
© The Estate of Harry Cal­la­han. Cour­tesy Pace/ MacGill Gal­lery, New York

 
Pres­se­mit­tei­lung des Münch­ner Stadt­mu­se­ums:

Harry Cal­la­han – Retro­spek­tive

19. Juli . 27. Okto­ber 2013

Aus­stel­lung im Münch­ner Stadt­mu­seum

Harry Cal­la­han (1912–1999) gilt als einer der inno­va­tivs­ten und ein­fluss­reichs­ten Per­sön­lich­kei­ten der ame­ri­ka­ni­schen Foto­gra­fie des 20. Jahr­hun­derts.

Indem er die abs­trak­ten Ten­den­zen der „New Vision“ in lyri­scher Weise erwei­terte, über­wand er die vor­herr­schende Ästhe­tik des Repor­tage-Rea­lis­mus. Allein das New Yorker Museum of Modern Art wür­digte Cal­la­hans foto­gra­fi­sches Oeuvre zwi­schen 1946 und 1997 in ins­ge­samt 38 Aus­stel­lun­gen. Gemein­sam mit dem Maler Richard Die­ben­korn reprä­sen­tierte Cal­la­han 1978 die USA auf der Bien­nale in Vene­dig – als erster Foto­graf über­haupt. Trotz­dem wird Cal­la­hans facet­ten­rei­ches foto­gra­fi­sches Werk in Europa noch immer als foto­his­to­ri­sche Rari­tät gehan­delt. Um den Stel­len­wert Cal­la­hans im Kon­text der ame­ri­ka­ni­schen Foto­gra­fie des 20. Jahr­hun­derts zu unter­mau­ern, werden in der Retro­spek­tive ca. 220 Auf­nah­men gezeigt, die in einer Peri­ode von fast 60 Jahren ent­stan­den sind.
 

Foto Harry Callahan: Detroit, c. 1943

Harry Cal­la­han: Detroit, c. 1943
© The Estate of Harry Cal­la­han. Cour­tesy Pace/ MacGill Gal­lery, New York
 
 
Foto Harry Callahan: Providence, 1978

Harry Cal­la­han: Pro­vi­dence, 1978
© The Estate of Harry Cal­la­han. Cour­tesy Pace/ MacGill Gal­lery, New York

 
Zu den Moti­ven, die Cal­la­han im All­tags­le­ben fand, zählen neben Natur- und Land­schafts­dar­stel­lun­gen, Ansich­ten von Schau­fens­tern, Stra­ßen­zü­gen und Gebäu­den oder Auf­nah­men vor­über­ge­hen­der Pas­san­ten. Sehr früh begriff er die Foto­gra­fie als ein rein künst­le­ri­sches Medium, betrach­tete sich als Künst­ler und nicht als Ver­tre­ter der ange­wand­ten Foto­gra­fie.

Außer­dem werden die Por­t­rät­se­rien von Mit­glie­dern der Fami­lie, allen voran seiner Frau Ele­anor, und Motive von den Reisen aus Europa, Nord­afrika und Süd­ame­rika zu sehen sein. Seine Arbei­ten doku­men­tie­ren eine sich abzeich­nende Moderne, die das all­täg­li­che Leben immer umfas­sen­der über­formt. Im Sinne seiner drei Haupt­the­men – die Natur, die ver­traute Figur Ele­anor, die Stadt – spie­geln seine Bilder in immer wieder neuen, rück­läu­fig mit­ein­an­der ver­floch­te­nen Bezü­gen Cal­la­hans Leben. Zugleich zeich­nen sie den sozia­len und kul­tu­rel­len Wandel in den USA nach: dezent, ele­gant, mit einem Hang zur Abs­trak­tion, äußere Ver­än­de­run­gen seis­mo­gra­fi­sch erfas­send. Bestän­dig reflek­tiert Cal­la­han in seinen Bil­dern das eigene wie das foto­gra­fi­sche Sehen.

Die Aus­stel­lung basiert auf den Leih­ga­ben zweier groß­zü­gi­ger Leih­ge­ber: zum einen auf dem Estate of Harry Cal­la­han gemein­sam mit der Pace/MacGill Gal­lery in New York, zum ande­ren auf dem umfas­sen­den Kon­vo­lut von Bil­dern Cal­la­hans aus der foto­gra­fi­schen Samm­lung F.C. Gund­lachs sowohl als Dau­er­leih­gabe der Deich­tor­hal­len als auch aus den Bestän­den der Stif­tung F.C. Gund­lach.

Eine Aus­stel­lung des Hauses der Pho­to­gra­phie / Deich­tor­hal­len Ham­burg in Zusam­men­ar­beit mit dem Münch­ner Stadt­mu­seum / Samm­lung Foto­gra­fie, Kura­to­rin: Dr. Sabine Schna­ken­berg.

Zur Aus­stel­lung erscheint ein reich bebil­der­ter Kata­log im Kehrer Verlag, Hei­del­berg, der im Museum für 49,90 € erhält­lich ist
 

Foto Harry Callahan: Eleanor, Chicago, 1951

Harry Cal­la­han: Ele­anor, Chi­cago, 1951
© The Estate of Harry Cal­la­han. Cour­tesy Pace/ MacGill Gal­lery, New York
 
 
Foto Harry Callahan: Eleanor, Chicago, 1948

Harry Cal­la­han: Ele­anor, Chi­cago, 1948
© The Estate of Harry Cal­la­han. Cour­tesy Pace/ MacGill Gal­lery, New York

 
Aus­stel­lung:
Harry Cal­la­han – Retro­spek­tive
19. Juli bis 27. Okto­ber 2013

Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1
D-80331 Mün­chen

Öff­nungs­zei­ten: Di bis So 10 – 18 Uhr
 

Foto Harry Callahan: Chicago, 1949

Harry Cal­la­han: Chi­cago, 1949
© The Estate of Harry Cal­la­han. Cour­tesy Pace/ MacGill Gal­lery, New York
 
 
Foto Stephan Brigidi: Harry Callahan, Bristol 1993

Ste­phan Bri­gidi: Harry Cal­la­han, Bris­tol 1993
© Ste­phan Bri­gidi 1993

 
(thoMas)