Foto Helmut Newton, American Vogue, Monaco, 1996Nackte Frauen in so auf­rei­zen­den wie star­ken Posen – ist das nun sexis­ti­sch, pro­vo­ka­tiv oder gar femi­nis­ti­sch? Helmut Newton (1920 – 2004), der große Mode- und Frau­en­fo­to­graf des 20. Jahr­hun­derts, pola­ri­siert bis heute:

 
 
 
 
 

Foto Helmut Newton, Grand Hotel de Milan, Mailand, 2002

Helmut Newton, Grand Hotel de Milan, Mai­land, 2002
Gela­tin silver print, 160 x 120 cm
© Helmut Newton Estate, Foto: Hubert Auer
Museum der Moderne Salz­burg – Leih­gabe der Samm­lung MAP

 
Infor­ma­tion des Ludwig Muse­ums im Deutsch­her­ren­haus:

Mein Junge, Du wirst in der Gosse enden. Du hast nur Mäd­chen und Fotos im Kopf!“ pro­phe­zeite einst Helmut New­tons Vater den Wer­de­gang seines Sohnes, als dieser sich im Alter von zwölf Jahren eine Kamera kaufte und sich mehr der Foto­gra­fie als der Schule wid­mete. Diese Pro­phe­zei­ung jedoch sollte sich nicht erfül­len. Newton machte sich exakt diese Vor­lie­ben zu Nutze und ent­wi­ckelte sich zu einem der bedeu­tends­ten Mode- und Akt­fo­to­gra­fen des 20. Jahr­hun­derts. Er the­ma­ti­siert Mode, Luxus, Geld und Macht. Seine Werke pro­vo­zie­ren und rufen Asso­zia­tio­nen von Sexis­mus und Grenz­über­schrei­tun­gen hervor und rücken in den Mit­tel­punkt kon­tro­ver­ser Dis­kus­sio­nen.

Der 1920 in Berlin gebo­rene Newton ist zunächst jah­re­lang als inter­na­tio­na­ler Mode­fo­to­graf für die aus­tra­li­sche Aus­gabe der Vogue, die sein Haupt­ar­beit­ge­ber wurde. Nach und nach ver­pflich­ten ihn auch die fran­zö­si­sche, ita­lie­ni­sche ame­ri­ka­ni­sche und die deut­sche Aus­gabe sowie auch wei­tere Mode­zeit­schrif­ten. Seine Fas­zi­na­tion für das weib­li­che Geschlecht, poten­ziert sich und bald bat er seine weib­li­chen Models in den Pausen für ihn zu posie­ren. Er macht Akt­auf­nah­men in auf­rei­zen­den Posi­tio­nen, die ihm den Vor­wurf ein­brin­gen, Frauen zu puren Lust­ob­jek­ten zu degra­die­ren.

In der Tat wirken einige seiner Foto­gra­fien auf den ersten Blick sexis­ti­sch. Irri­tie­rend ist jedoch die Art ihrer Dar­stel­lung. Newton insze­nierte seine weib­li­chen Models mit einer kühl ero­ti­sier­ten Dis­tanz, in einer pro­vo­ka­ti­ven Kom­po­si­tion. In seiner Serie „Dome­stic Nudes“ zeigt er keine nack­ten Frauen in ihrer tra­di­tio­nel­len Rolle als Haus­frau, son­dern zeigt sie lässig posi­tio­niert in High­heels, eine Ziga­rette rau­chend und die Sze­ne­rie gewis­ser­ma­ßen domi­nie­rend.
 

Foto Helmut Newton, Domestic Nude: Hollywood 1, 1993-1994

Helmut Newton, Dome­stic Nude: Hol­ly­wood 1, 1993–1994
Gela­tin silver print, 50 x 39,5 cm
© Helmut Newton Estate, Foto: Hubert Auer
Museum der Moderne Salz­burg – Leih­gabe der Samm­lung MAP
 
 
Foto Helmut Newton, Cyberwoman 1, 2000

Helmut Newton, Cyber­wo­man 1, 2000
© Helmut Newton Estate, Foto: Hubert Auer
Museum der Moderne Salz­burg – Leih­gabe der Samm­lung MAP

 
Newton kon­fron­tiert den Betrach­ter mit Kom­po­si­tio­nen, die glei­cher­ma­ßen fas­zi­nie­ren wie irri­tie­ren, ver­birgt sich doch hinter den auf den ersten Blick sexis­ti­sch anmu­ten­den Akt­dar­stel­lun­gen ein kal­ku­lier­tes Spiel mit klas­si­schen Rol­len­kli­schees. Macht und ihre geschlecht­li­che Zuschrei­bung wird zum Bild­ge­gen­stand. „Macht inter­es­siert mich. Egal ob sexu­elle oder poli­ti­sche Macht“, so Newton. Auf die Spitze getrie­ben wird diese Frage in einem seiner Werke aus der Serie „Cyber­wo­man“.

Die voy­eu­ris­ti­sche Linse des Foto­gra­fen führt den Betrach­ter an die Gren­zen seiner gewohn­ten Wahr­neh­mung. Newton irri­tiert. Newton fas­zi­niert.

Das Ludwig Museum Koblenz zeigt vom 23. Juni bis 11. August 2013 Leih­ga­ben der Pri­vat­samm­lung MAP aus dem Museum der Moderne Salz­burg, dar­un­ter Serien wie New­tons Big Nudes, Dome­stic Nudes, Cyber­wo­man sowie frühe Pola­ro­id­fo­to­gra­fien. Zu sehen ist mit rund 70 Werken ein reprä­sen­ta­ti­ver Quer­schnitt aus New­tons Schaf­fen.
 

Foto Helmut Newton, American Vogue, Monaco, 1996

Helmut Newton, Ame­ri­can Vogue, Monaco, 1996
Gela­tin silver print, 120 x 120 cm
© Helmut Newton Estate, Foto: Hubert Auer
Museum der Moderne Salz­burg – Leih­gabe der Samm­lung MAP

 
Aus­stel­lung:
Helmut Newton – Some like it nude
23. Juni bis 11. August 2013

Ludwig Museum im Deutschherrenhaus
Dan­zi­ger Frei­heit 1
D-56068 Koblenz
 
 
Siehe auch:
Helmut Newton schuf Ikonen

(thoMas)