Die japanische Sony Corpo­ration hat anlässlich eines „Corporate Strategy Meeting“ das abgelaufene Geschäftsjahr beleuchtet und Ausblicke auf die Strategie fürs kommende gegeben. Ganz oben auf der Liste steht die Stärkung der Kern-Geschäfts­be­reiche, darunter „Imaging“:

Folie Sony-Strategie 2013

 
Gegenüber dem vor rund einem Jahr vom damals neu berufenen Sony-Chef Kazuo Hirai verkündeten Strategieplan ist alles beim Alten geblieben; mit einem wesent­lichen Unter­schied: als Hirai übernahm, hatte Sony deutliche Verluste von rund 457 Mrd. Yen (3,2 Mrd. Euro) zu verzeichnen. Mittlerweile scheint seine Strategie zu greifen, denn Sony weist fürs Geschäftsjahr 2012 einen Gewinn von 43 Mrd. Yen (ca. 326 Mio. Euro) aus. Und so bleibt es Punkt für Punkt bei folgender Strategie:

1. Stärkung des Kernge­schäfts (Digital Imaging, Game, Mobile)
2. Turnaround beim TV-Geschäft
3. Erwei­terung der Geschäfts­be­reiche in aufstre­benden Märkten
4. Erschließung neuer Geschäfts­felder und Beschleunigen von Innova­tionen
5. Neuaus­richtung des Geschäfts­port­folios und Optimierung der Ressourcen

Eine wichtige Rolle dabei sollen Sonys Kompe­tenzen bei Bildsensoren und auch Kameras spielen. Im Pro-Video-Bereich sollen 4K-Modelle forciert werden, Bildsensoren und –techno­logien sollen vermehrt auch für indus­trielle Anwen­dungen (Überwachung, Sport, Medizin) angeboten werden und im Fotobereich setzen die Japaner bei den Kameras auf Kompaktheit und leistungs­starke Zooms. Die Markt­füh­rer­schaft bei den spiegellosen System­kameras will man festigen.

Siehe auch: Corporate Strategy Meeting
 

 
(thoMas)