Logo Creative CloudDie Crea­tive Suite, das Soft­warebün­del aus Pho­to­shop, Pemiere Pro, Illus­tra­tor, InDe­sign usw., ist nach Adobes Willen bald Geschichte; ebenso wie der Erwerb der Ein­zel­pro­gramme. Die Crea­tive Cloud – das Soft­ware-Abon­ne­ment samt Online-Zugriff – soll die Zukunft sein:

Wie Adobe auf der Adobe MAX, der Krea­ti­vi­täts-Kon­fe­renz mit­ge­teilt hat, war man wirk­lich krea­tiv, was die Soft­ware-Lizen­zie­rung angeht: die „Crea­tive Suite 6“ soll die letzte ihrer Art gewe­sen sein. Ab jetzt will man ganz auf die „Crea­tive Cloud“ setzen, auf eine cloud-basierte Soft­ware­ver­wal­tung und auf ein Abo-Modell, was das Bezah­len angeht.

Logos Creative Cloud

Adobe dazu: „Mit der Crea­tive Cloud können Sie an einem Pro­jekt über­all und zu jeder Zeit arbei­ten. Dateien, Feed­back, Schrif­ten, Ein­stel­lun­gen und Updates werden auf jedem Ihrer Geräte syn­chro­ni­siert. Die Appli­ka­tio­nen selbst sind – daran hat sich nichts geän­dert! – lokal auf Ihrem Desk­top instal­liert. Nicht in einem Brow­ser. Nicht in der Cloud.“

In einem offenen Brief begrün­det Adobe diesen Schritt u. a. mit dem Zugriff auf alle krea­ti­ven Werk­zeuge, regel­mä­ßi­gen Updates, gerä­te­über­grei­fen­der Bereit­stel­lung von Vor­ein­stel­lun­gen, Stilen, Zei­chen­sät­zen, … und mit der Mög­lich­keit, Arbei­ten öffent­lich zu ver­tei­len und Rück­mel­dun­gen aus der Com­mu­nity zu erhal­ten.

Das Abon­ne­ment der Adobe Creative Cloud kostet ab 61,49 Euro pro Monat für die Voll­ver­sion. Ein­zelne Apps lassen sich, bei ein­ge­schränk­tem Zugriff auf die Dienste, ab 24,59 Euro pro Monat buchen. Bestands­kun­den der Crea­tive Suite bekom­men das erste Jah­res­abo der Voll­ver­sion für 24,59 Euro (CS6-Kunden) respek­tive 36,89 Euro (CS3 bis CS5). Für Firmen und Bil­dungs­ein­rich­tunn­gen (Schü­ler, Stu­die­rende, Lehrer) gibt es Son­der­preise. Hier die Preisübersicht.

Ganz grob kostet die CC damit übers Jahr gese­hen nicht unbe­dingt mehr als die CS, aber, abge­se­hen von der Tat­sa­che, dass der Online-Zugang Bestand­teil der Funk­tio­na­li­tät wird und diverse Daten bei Adobe landen, wird es künf­tig nicht mehr die Mög­lich­keit geben, einmal eine Ver­sion zu kaufen und sich damit – ohne Fol­ge­kos­ten – zu beschei­den, oder eine Soft­ware­li­zenz wei­ter­zu­ver­kau­fen.

Light­room ist davon nicht betrof­fen, hier bleibt es vor­erst beim alten Ver­triebs- und Lizenz­mo­dell.

(thoMas)
 

Nach­trag (7.5.2013; 10:38 Uhr): Die Mel­dung von Adobe zum Thema liest sich so:

Adobe stellt umfang­rei­ches Update der Crea­tive Cloud vor

Kom­plett neue Ver­sio­nen der Crea­tive Cloud (CC) Desk­top-Anwen­dun­gen und voll inte­grierte, gerä­te­über­grei­fende Funk­tio­nen für Zusam­men­ar­beit und Publis­hing

Mün­chen, 7. Mai 2013 – Auf der Krea­ti­vi­täts­kon­fe­renz Adobe MAX in Los Ange­les hat Adobe ges­tern ein umfang­rei­ches Update für die Adobe® Crea­tive CloudTM ange­kün­digt. Die neue Ver­sion des Flagg­schiff-Ange­bots für Krea­tive wird ab Juni ver­füg­bar sein und eine Viel­zahl neuer Funk­tio­nen beinhal­ten. Dank der beein­dru­cken­den „CC“-Desktop-Applikationen sowie gerä­te­über­grei­fen­den Funk­tio­nen für die Zusam­men­ar­beit und das Publis­hing ermög­licht die Crea­tive Cloud einen ganz neuen Krea­tiv­pro­zess. Dateien lassen sich in der Crea­tive Cloud unter Mac OS, Win­dows, iOS und Android spei­chern oder via Cloud syn­chro­ni­sie­ren und teilen. Behance, die welt­weit füh­rende Online Com­mu­nity für Krea­tive, ist jetzt mit der Crea­tive Cloud inte­griert. Anwen­der können ihre Arbeit prä­sen­tie­ren, Feed­back zu Pro­jek­ten ein­ho­len und sich welt­weite Auf­merk­sam­keit ver­schaf­fen. Mit den ver­bes­ser­ten Publis­hing-Optio­nen der Crea­tive Cloud ist es beson­ders leicht, seine fer­ti­gen Arbei­ten zu ver­öf­fent­li­chen: sei es auf Web­sei­ten, per mobi­len Apps, als Tablet-Publi­ka­tio­nen, Online-Port­fo­lios oder als Inhalt für nahezu jedes belie­bige Gerät.

Wer schon heute ein Abon­ne­ment für die Crea­tive Cloud abschließt, kann diese inno­va­ti­ven, neuen Appli­ka­tio­nen sofort nach Ver­füg­bar­keit im nächs­ten Monat her­un­ter­la­den und ver­wen­den.

Die Crea­tive Cloud lie­fert alles, was man für Spit­zen­er­geb­nisse benö­tigt. Wir bestü­cken sie mit beein­dru­cken­den neuen Ver­sio­nen unse­rer Desk­top-Pro­gramme, mit ver­bes­ser­ten Ser­vices fürs Publis­hing und wir erleich­tern die Zusam­men­ar­beit und das Teilen von Pro­jek­ten signi­fi­kant“, sagte David Wadhwani, Senior Vice Pre­si­dent und Gene­ral Mana­ger Digi­tal Media bei Adobe. „Die Crea­tive Cloud ist eine inspi­rie­rende Platt­form, über die sich dau­er­hafte Ver­bin­dun­gen zu der akti­ven inter­na­tio­na­len Krea­tiv­szene eta­blie­ren lassen“.

Adobe Crea­tive Cloud ermög­licht rei­bungs­lose krea­tive Work­flows

Diese weg­wei­sende neue Ver­sion der Crea­tive Cloud ver­ein­facht den kom­plet­ten krea­ti­ven Pro­zess. Die Kern­funk­tio­nen beinhal­ten:

- Desk­top, Web und mobi­ler Zugriff. Per Crea­tive Cloud sind die Nutzer stets mit ihren Arbeits­grup­pen oder der krea­ti­ven Com­mu­nity ver­bun­den und zwar via Desk­top, Web­site oder mobi­len Gerä­ten. Die Crea­tive Cloud wird zur zen­tra­len Platt­form auf der Ideen, Dateien, Schrif­ten, Kon­fi­gu­ra­tio­nen, Mit­tei­lun­gen und Team­mit­glie­der mit­ein­an­der ver­netzt sind. Für die bes­sere Zusam­men­ar­beit können Anwen­der auch Grup­pen-Ver­zeich­nisse frei­schal­ten. Das macht es leicht, Kom­men­tare oder neue Ver­sio­nen von Dateien zu ver­fol­gen sowie via Behance ver­netzt zu blei­ben. Mit­tei­lun­gen weisen auf Aktua­li­sie­run­gen der Anwen­dun­gen hin, Schrif­ten, Farb­sets und Vor­ein­stel­lun­gen sind an jedem Ort zugäng­lich.

- Inte­gra­tion mit der welt­weit füh­ren­den Com­mu­nity für Krea­tive. Dank der Inte­gra­tion von Behance mit der Crea­tive Cloud können Mit­glie­der ihre Port­fo­lios ver­öf­fent­li­chen, nach­voll­zie­hen, woran andere Krea­tive arbei­ten, Fort­schritte an ihren Werken ver­öf­fent­li­chen und sich Rück­mel­dun­gen dazu von der welt­wei­ten Com­mu­nity ein­ho­len. Denn bereits heute sind welt­weit 1,4 Mil­lio­nen Krea­tive Teil des Behance-Netz­werks.

- Syn­chro­ni­sie­ren, Spei­chern, Teilen und Zusam­men­ar­bei­ten. Alle Dateien und Assets lassen sich auto­ma­ti­sch zwi­schen Desk­top, Cloud und mobi­len Gerä­ten syn­chro­ni­sie­ren. Ein Desi­gner kann ein Foto mit dem iPad machen, es unter­wegs mit Pho­to­shop® Touch über­ar­bei­ten und dann per Cloud auf dieses Foto zugrei­fen, um es schließ­lich mit Pho­to­shop CC auf dem Mac oder dem Win­dows PC fer­tig­zu­stel­len. Nutzer können Ver­zeich­nisse mit ande­ren teilen, um als Team an den Dateien dieses Ord­ners zu arbei­ten. Ver­än­de­run­gen werden inklu­sive Ver­si­ons­ver­fol­gung gespei­chert. Die Ein­zel­mit­glied­schaft der Crea­tive Cloud beinhal­tet 20 GB Spei­cher­platz.

- Rei­bungs­lo­ses Publis­hing. Mit­glie­der der Crea­tive Cloud haben Zugang zu Diens­ten, mit denen sie per­sön­li­che Port­fo­lio-Seiten via Behance Pro­Site ver­öf­fent­li­chen können, dank der Digi­tal Publis­hing Suite (DPS) Single Edi­tion erstel­len sie beein­dru­ckende iPad-Maga­zine und mit Pho­ne­GapTM Build bauen und ver­öf­fent­li­chen sie mobile Anwen­dun­gen für alle Geräte. Adobe Typekit beinhal­tet eine nahezu unüber­trof­fene Biblio­thek von klas­si­schen und moder­nen Schrift­ar­ten für Web­sei­ten. Erst­mals lassen sich mit diesem neuen Update zahl­rei­che Schrif­ten auch unmit­tel­bar in den Desk­top-Appli­ka­tio­nen ver­wen­den.

Neue Ver­sio­nen der CC Desk­top-Anwen­dun­gen exklu­siv für Crea­tive Cloud Mit­glie­der

Dieses Update der Crea­tive Cloud beinhal­tet die nächste Gene­ra­tion der Adobe Desk­top-Appli­ka­tio­nen. Dazu zählen unter ande­rem Adobe Pho­to­shop CC, InDe­sign® CC, Illus­tra­tor® CC, Dream­wea­ver® CC und Pre­miere® Pro CC. Die aktua­li­sier­ten Desk­top-Anwen­dun­gen von Adobe – auch bekannt als Adobe Crea­tive Suite® (CS) – sind ab sofort mit dem Zusatz CC gekenn­zeich­net. Damit soll deut­lich werden, dass sie ein inte­gra­ler Bestand­teil der Crea­tive Cloud sind und voll­stän­dig aktua­li­siert wurden, um neue, ver­netzte und intui­tive Wege der Gestal­tung zu ermög­li­chen. Die Adobe Crea­tive Cloud beinhal­tet über 30 Werk­zeuge und Ser­vices, die pro­fes­sio­nel­les Gestal­ten ermög­li­chen und mit denen Druck­aus­gabe, Web­pu­blis­hing, mobile Apps, Video­aus­gabe und Foto­gra­fie auf höchs­tem Niveau unter­stützt werden.

Hun­derte neue Funk­tio­nen der füh­ren­den Adobe Desk­top-Anwen­dun­gen sind in dieser Aktua­li­sie­rung ent­hal­ten. Zu den Inno­va­tio­nen zählen:

- Pho­to­shop CC (siehe sepa­rate Pres­se­mit­tei­lung) beinhal­tet neue Schärfe-Funk­tio­nen und Work­flow-Ver­bes­se­run­gen für Desi­gner. Ein neues Fea­ture zur Ent­fer­nung von Ver­wack­lun­gen (Camera Shake Reduc­tion) ver­bes­sert Bilder, die sich sonst nicht mehr hätten ver­wen­den lassen. Die kom­plett neue Schär­fen-Funk­tion (Smart Shar­pen) erhält Tex­tu­ren und Details. Adobe Camera Raw 8 bringt noch mehr leis­tungs­starke Regler um Bilder aus­zu­rich­ten und zu per­fek­tio­nie­ren. Pho­to­shop CC ist die erste Desk­top-Anwen­dung von Adobe, mit der sich Bilder direkt aus dem Pro­gramm heraus auf Behance ver­öf­fent­li­chen lassen.

- Das Touch Type-Werk­zeug in Illus­tra­tor CC eröff­net Desi­gnern ganz neue Mög­lich­kei­ten mit Schrif­ten umzu­ge­hen. Buch­sta­ben und Text lassen sich bewe­gen, ska­lie­ren und rotie­ren und blei­ben den­noch voll­stän­dig edi­tier­bar. Diese Funk­tion kann per Maus, Stift­ein­gabe oder mit einem Multi-Touch-Gerät kon­trol­liert werden. Illus­tra­tor erlaubt es jetzt auch, mit Pin­seln zu malen, die aus einem Foto erzeugt wurden. Spe­zi­al­pin­sel, Bild­pin­sel und Mus­ter­pin­sel können jetzt Ras­ter­bil­der beinhal­ten, so dass sich kom­plexe orga­ni­sche Krea­tio­nen mit ein­fa­chen Pin­sel­stri­chen erzeu­gen lassen. Die neue InDe­sign-Archi­tek­tur beschleu­nigt das Pro­gramm dra­ma­ti­sch und mit Adobe MuseTM CC lassen sich Ele­mente für die Ände­rung im Brow­ser defi­nie­ren. Adobe Muse ist ein Werk­zeug für Desi­gner, um HTML-Web­sei­ten ohne Pro­gram­mier­kennt­nisse gestal­ten und ver­öf­fent­li­chen zu können. Auf diese Weise können Kunden auf bereits ver­öf­fent­lich­ten Web­sei­ten selbst Ände­run­gen vor­neh­men, die dann wie­derum vom Desi­gner begut­ach­tet, frei­ge­ge­ben oder aktua­li­siert werden.

- Video-Anwen­der pro­fi­tie­ren von den über­zeu­gen­den neuen Edit­ing-Funk­tio­nen, Anpas­sungs­mög­lich­kei­ten und Ver­bes­se­run­gen, um effi­zi­en­ter zu arbei­ten. Die Soft­ware inte­griert mäch­tige Farb­work­flows, durch die Erwei­te­rung mit der Lume­triTM Deep Color Engine lassen sich umfas­sende Color-Gra­ding-Looks ganz ein­fach anwen­den. Dank der neuen Live 3D Pipe­line mit Maxon Cine­ma4D gibt Adobe After Effects CC Visual-Effekt-Spe­zia­lis­ten mehr krea­tive Mög­lich­kei­ten bei der Arbeit mit 3D. Außer­dem sind kom­plett neue Ver­sio­nen von Adobe Speed­GradeTM CC, Audi­tion® CC, Pre­ludeTM CC und Adobe Story CC Plus ent­hal­ten.

- Web Desi­gner und Web-Ent­wick­ler werden die umfang­rei­chen Aktua­li­sie­run­gen der Adobe Edge-Pro­dukt­fa­mi­lie sehr zu schät­zen wissen. Das aktu­elle Edge Ani­mate CC ermög­licht die Gestal­tung von Ani­ma­tio­nen und inter­ak­ti­ven Inhal­ten mit beein­dru­cken­der Leich­tig­keit und hoher Prä­zi­sion. Dabei wird nati­ver Code für HTML, CSS und Java­Script erzeugt. Adobe erlaubt auch eine Vor­schau auf einen neuen Work­flow von Pho­to­shop CC zu Edge Reflow CC. Damit lassen sich Web­de­signs in Pho­to­shop anle­gen und im Hand­um­dre­hen in res­pon­sive Web­in­halte über­füh­ren. Dream­wea­ver-Anwen­der nutzen ab sofort die aktu­ells­ten CSS-Eigen­schaf­ten in dem intui­ti­ven Tool CSS Desi­gner. Adobe Flash® Pro CC ist mit einer moder­nen, kom­plett neu geschrie­be­nen 64-Bit-Archi­tek­tur schnel­ler und sta­bi­ler als je zuvor.

Preise und Ver­füg­bar­keit

Das umfang­rei­che Update der Crea­tive Cloud ist ab Juni 2013 ver­füg­bar. Bei Abschluss einer Adobe Crea­tive Cloud-Mit­glied­schaft zum jet­zi­gen Zeit­punkt, haben Nutzer die Mög­lich­keit, die heute vor­ge­stell­ten Neue­run­gen in der Cloud her­un­ter­zu­la­den, sobald diese nächs­ten Monat ver­füg­bar sind. Eine Adobe Crea­tive Cloud-Mit­glied­schaft kostet 61,49 Euro monat­lich inner­halb eines Jah­res­ver­tra­ges. Ein Upgrade für bestehende Crea­tive Suite-Kunden (ab CS3) ist für 36,89 Euro im Monat mit Jah­res­abon­ne­ment ver­füg­bar. Schü­ler, Stu­die­rende und Lehrer erhal­ten die Crea­tive Cloud für 19,99 Euro monat­lich. Son­der­preise für bestehende Kunden, dar­un­ter auch Nutzer, die eine CS6-Lizenz besit­zen, sind ver­füg­bar.

Die Crea­tive Cloud für Teams beinhal­ten neben allen Anwen­dun­gen und Ser­vices einer Crea­tive Cloud-Mit­glied­schaft für Ein­zel­per­so­nen zusätz­lich 100 GB Sto­r­age und zen­trale Bereit­stel­lungs- und Ver­wal­tungs­op­tio­nen. Die Crea­tive Cloud für Teams ist für 86,09 Euro monat­lich im Rahmen eines Jah­res­ver­tra­ges pro Arbeits­platz erhält­lich. Ein Upgrade für bestehende Crea­tive Suite-Kunden (ab CS3) ist auch für Teams ver­füg­bar und kostet bei einem Jah­res­ver­trag 49,19 Euro im Monat für das erste Jahr pro Arbeits­platz bei Ver­trags­un­ter­zeich­nung bis August 2013.

Adobe hat heute des Wei­te­ren die Adobe Crea­tive Cloud for Ent­er­prise ange­kün­digt sowie ein spe­zi­el­les Lizenz­pro­gramm für Schü­ler, Stu­die­rende, Lehrer und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen. Wei­tere Infor­ma­tio­nen finden sich unter https://creative.adobe.com/plans?plan=team&store_code=de.