Logo PolaroidFoto iM1836Eine neue Sys­tem­ka­mera mit Android-Betriebs­sys­tem und Pola­roid-Mar­ken­schrift­zug will offen­sicht­lich Sakar Inter­na­tio­nal Inc. auf den Markt brin­gen. Die Infor­ma­tio­nen zur iM1836 sind aller­dings noch reich­lich spär­lich. Fest­zu­ste­hen scheint der­zeit nur, dass es zudem zwei Schwes­ter­mo­delle iM1030 und iM1232 geben wird, und dass sie alle sehr preis­wert sind – begin­nend bei 299 US-Dollar inkl. Objek­tiv 10–30 mm:

Was bereits seit Ende letz­ten Jahres durch die Gerüchteküche geisterte und seinen Ursprung wohl in Russ­land hatte, findet jetzt offi­zi­elle und mehr oder weni­ger kon­krete Bestä­ti­gung: einer Beschreibung von Sakar International Inc. zufolge han­delt es sich bei der iM1836 um eine Sys­tem­ka­mera, die im Kit mit einem Wech­sel­ob­jek­tiv 10–30 mm erhält­lich ist, es gibt zudem ein wei­te­res Objek­tiv 3,8–5,6/30–110 mm (auf der Pro­dukt­ab­bil­dung an der Kamera mon­tiert). Anga­ben zum Bajo­nett fehlen. Der Sensor noch unge­nann­ter Größe hat dem­nach 18 Mega­pi­xel, die Emp­find­lich­keit reicht bis ISO 3200, HD-Videos sind mög­lich. Als Betriebs­sys­tem wird Android 4.1 „Jelly Bean“ genutzt, das die Welt der Apps auch der Kamera erschlie­ßen kann. Moni­tor ist ein 3,5-Zoll-Touchscreen; aus­ge­stat­tet ist die iM1836 zudem mit SD-Kar­ten­slot, WiFi, HDMI-Aus­gang und Aus­klapp­blitz. Im Kit mit dem 10–30 mm soll sie 399 US-Dollar kosten.
 

Foto iM1836

 
Wie The Verge meldet, soll es auch einen Adap­ter für Micro­fourT­hirds-Objek­tive geben. Und laut DigitalCameraInfo.com soll es gar gleich drei Modelle geben: die iM1030 für 299 US-Dollar im Kit, die iM1232 (mit WiFi) für 349 US-Dollar im Kit und die iM1836 mit Android 4.1 für 399 US-Dollar im Kit.

Sakar International Inc., behei­ma­tet in Edison, New Jersey, USA, ver­mark­tet Unter­hal­tungs­elek­tro­nik und Acces­soires unter ver­schie­de­nen Mar­ken­na­men, dar­un­ter Mattel, Disney, Vivi­tar und eben auch Pola­roid.

(thoMas)
 

Nach­trag (9.1.2013): Theano Niki­tas, die für uns vor Ort ist, berich­tet, dass es nicht so ganz ein­fach ist, an genauere Infor­ma­tio­nen zu kommen. Die ein­zige Aus­sage, die bis­lang von der Pres­se­ab­tei­lung am Stand zu bekom­men war: der Sensor sei klei­ner als Micro­FourT­hirds. Ansons­ten ist Frau Niki­tas, ebenso wie wir hier in der Redak­tion, etwas skep­ti­sch, ob die Kamera tat­säch­lich wie ver­kün­det im 1. Quar­tal 2013 auf den Markt kommen wird – und ob sie über­haupt kommen wird. Die vor einem Jahr gleich­falls anläss­lich der CES gezeigte Polaroid SC1630, eine Smart-Kamera mit Android, jeden­falls erlangte nie die Markt­reife.

Und so prä­sen­tiert sie sich am Mes­se­stand, die iM1836:
 

Foto Theano Nikitas
 
 
Foto Theano Nikitas
 
 
Foto Theano Nikitas
 
 
Foto Theano Nikitas
 
 
Foto Theano Nikitas