In neuer Ver­sion 8.1 unter­stützt die Foto­ent­wick­lungs- und –kor­rek­tur­soft­ware DxO Optics Pro (Mac und Win­dows) nun auch die Canon Power­s­hot S110 und Power­s­hot G15, die Olym­pus Pen E-PM2 und Pen E-PL5 und die Sony NEX-6. Die Biblio­thek an Optik-Kor­rek­tur-Modu­len ist um wei­tere 150 Stück gewach­sen. Und bis zum 25. Dezem­ber 2012 gibt es das Pro­gramm ein Drit­tel bil­li­ger:

DxO Optics Pro v8.1 für Mac und Win­dows unter­stützt neu auch die Digi­tal­ka­me­ras Canon Power­s­hot S110 und Power­s­hot G15, die Olym­pus Pen E-PM2 und Pen E-PL5 sowie die Sony NEX-6. Hin­zu­ge­kom­men sind laut DxO Labs auch mehr als 150 neue opti­sche Module. Mit Hilfe dieser opti­schen Module kann DxO Optics Pro alle opti­schen Abbil­dungs­feh­ler – Ver­zeich­nung, Vignet­tie­rung, Chro­ma­ti­sche Aberra­tion, Objek­ti­vun­schärfe – mit laut DxO Labs „uner­reicht hoher Qua­li­tät “ auto­ma­ti­sch kor­ri­gie­ren.“

Neue Optio­nen im Druck­mo­dul von DxO Optics Pro v8.1 erlau­ben es, ein ICC-Profil zu wählen, um die Farb­wie­der­gabe im Druck zu steu­ern. Zudem kann mit einem Schie­be­reg­ler die Schärfe des Bildes ver­stärkt werden, um die Qua­li­tät des Aus­drucks im Ver­hält­nis zur gewünsch­ten Aus­ga­be­größe anzu­pas­sen.

Das Update ist für alle Anwen­der der Ver­sion DxO Optics Pro 8 kos­ten­los, ebenso für alle Foto­gra­fen, die nach dem 1. Sep­tem­ber 2012 eine Lizenz von DxO Optics Pro 7 erwor­ben haben.

Die Stan­dard- und Elite Edi­tio­nen von DxO Optics Pro 8 für Mac und Win­dows gibt es im Online­shop DxO Labs und im Foto­f­ach­han­del bis 25. Dezem­ber 2012 zu den fol­gen­den Son­der­prei­sen:

• DxO Optics Pro 8 Stan­dard Edi­tion: 99 € statt 149 €
• DxO Optics Pro 8 Elite Edi­tion: 199 € statt 299 €
(jeweils unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung, inklu­sive Mwst)

Eine einen Monat lang voll funk­ti­ons­fä­hige Demo­ver­sion DxO Optics Pro steht zum Down­load bereit: Demoversionen von DxO Optics Pro und DxO FilmPack.

(thoMas)