Unsere Buch-Empfeh­lungen für den Monat Oktober. Hier finden Sie wieder inter­es­sante Sonder­an­gebote sowie ausge­wählte Neuerschei­nungen rund um die Fotografie:

Beginnen wollen wir mit den Sonder­an­ge­boten. Wir haben drei ganz unter­schied­liche Titel ausge­sucht, für jeden Geschmack etwas:
 

Robert Mapplethorpe

 
Dieser Band verfolgt Robert Mapple­t­horpes unglaub­liche Karriere, von frühen Polaroids bis zu den letzten Selbst­por­träts. Hier sind erstmals alle Arbeits­phasen dieses großen Künstlers in einem Band zu sehen: seine Gesell­schafts­por­träts, die Männer- und Frauenakte, Blumen­still­leben und viele bisher unver­öf­fent­lichte Bilder. Mapple­t­horpe hat mit seinen Fotos heftige Diskus­sionen ausgelöst und war gleich­zeitig stilbildend. Dieser exklusive Band würdigt das Gesamtwerk.

Robert Mapplethorpe
384 Seiten mit 286 Duoton-Fotos, 29 x 31 cm, Text englisch, 2007, Leinen gebunden
Statt 98,00 nur noch 39,95 Euro
 

Thomas Karsten: Love Me

 
Die Frauen, die Thomas Karsten für diesen Band fotogra­fiert hat, insze­nieren ihre Sehnsucht nach Nähe, nach Empfindung, nach dem Austausch von Gefühlen. Nach ´Lust an sich´ ist dies der zweite Band Karstens mit eroti­schen Selbst­in­sze­nie­rungen von Frauen, und wieder sind es unprä­ten­tiöse Bilder geworden, Bilder, in denen die Frauen vollkommen natürlich ihre Sinnlichkeit zur Schau stellen und Bilder, die geprägt sind vom Vertrauen, das zwischen dem Fotografen und den Frauen besteht.

Thomas Karsten: Love Me
192 Seiten mit 172 Duoton-Fotos, 24 x 31,5 cm,1998, gebunden
Statt bisher 39,90 nur noch 19,90 Euro
 

John Hedgecoe: Einfach fotografieren

 
Anschaulich, weil mit vielen Fotografien versehen, führt John Hedgecoes klassi­sches Fotolehrbuch auch an anspruchs­volle Aufgaben heran. Sein Lehrbuch, das auch die digitale Fotografie und Bildbe­ar­beitung behandelt, wird man immer wieder gern zur Anregung in die Hand nehmen oder als Nachschla­gewerk benutzen, da Hedgecoe alle Motiv­ge­biete und Aufnah­me­si­tua­tionen behandelt.

John Hedgecoe: Einfach fotografieren
Von der Motivwahl bis zum perfekten Bild
288 Seiten mit mehr als 800 Farb- und SW-Fotos, 23 x 27,5 cm, aktua­li­serte Neuausgabe, Starnberg 2008, gebunden
Statt bisher 26,90 jetzt nur noch 9,95 Euro
 
 
Es geht weiter mit den unserer Meinung nach inter­es­san­testen Neuerschei­nungen dieser Tage; darunter Lehr-, Seh- und Geschichts­bücher:

Martina Mettner: Fotografie mit Leidenschaft

 
Wie kann man heute zu einer indivi­du­ellen Bildsprache in der Fotografie finden und diese entwi­ckeln? Ausgehend von klassi­schen und zeitge­nös­si­schen Fotografen, die eine unver­wech­selbare Handschrift hervor­ge­bracht haben, zeigt Martina Mettner in ihrem neuen Buch, wie man den Weg vom Knipsen zur Kunst findet. Wenn man mit seiner Fotografie der Belie­bigkeit entrinnen will, so ist es ein erprobter Weg, zu prüfen, wie es erfolg­reiche Vorgänger gemacht haben. Auf der Grundlage ihrer umfas­senden Kenntnis der künst­le­ri­schen Fotografie und ihrer Geschichte analy­siert Martina Mettner den Werdegang bedeu­tender Fotografen, unter ihnen Henri Cartier-Bresson, Walker Evans, Robert Frank, William Eggleston, Eugene Atget, Heinrich Riebesehl, Guy Tillim, August Sander, Richard Avedon, Nan Goldin, Otto Steinert, Taryn Simon, Andreas Gursky u.a. Ausgehend von diesen analy­ti­schen Darstel­lungen leitet die Autorin Hinweise, Infor­ma­tionen und Ratschläge für heutige Fotografen, seien es Profis oder Amateure, ab.

Martina Mettner: Fotografie mit Leidenschaft
Vom Abbilden zum künst­le­ri­schen Ausdruck
224 Seiten mit 65 Farb- und SW-Fotos, 21 x 21 cm, 2012, Leinen gebunden
39,80 Euro
 

Nikon D 800 / D 800E

 
Was Kamera-Bücher angeht, ist soeben ein Buch zur Nikon D800 erschienen:
Nikon D 800 / D 800E
Von Jörg und Katja Walther. Das große Kamera­handbuch
384 Seiten, durch­gehend farbig illus­triert, 19 x 24 cm, 2012, gebunden
39,95 Euro
 

Leica Chronicle

 
In dem Band beschreibt Erwin Puts ausführlich die Entwick­lungs­ge­schichte der Leica-Kameras von 1913 bis 2012 und die ihrer Objektive. Jedes einzelne Modell wird ausführlich beschrieben und immer auch histo­ri­schen Kontext gesehen. Auch die Sonder­serien und Sonder­mo­delle werden in die Darstellung einbe­zogen. Dazu kommen Listen mit den Serien­nummern aller Kameras und Objektive. Der Band ist mit zirka 600 Abbil­dungen hervor­ragend illus­triert.

Leica Chronicle
Von Erwin Puts. Evolution of Leica cameras & lenses and the origin of the Leica legend
298 Seiten, durch­gehend mit Kamera- und Objektiv-Abb., überwiegend in Farbe, Text englisch, 17 x 24 cm, gebunden, 2012
24,95 Euro
 

The Birth of Photography

 
Der Fotohis­to­riker Helmut Gernsheim (1913–1995) besaß die größte Fotogra­fi­en­sammlung weltweit. Für eine Ausstellung in Mannheim wurden erstmals beide Teile der Sammlung – der histo­rische und der zeitge­nös­siche Teil – zusam­men­ge­führt. Daraus wurden 220 heraus­ra­gende Beispiele der Fotoge­schichte für die Ausstellung und den Begleitband ausge­wählt.

The Birth of Photography
Meilen­steine der Gernsheim-Collection
368 Seiten mit 260 Farb- und SW-Fotos, Text deutsch und englisch, 24 x 32 cm, 2012
39,90 Euro
 

Pentti Sammallahti: Hier weit entfernt

 
Pentti Sammal­lahti ist ein Klassiker der analogen Schwarz­weiß­fo­to­grafie, deren Prozess für ihn von der Aufnahme bis zum persön­lichen Handabzug der Fotografie reicht. Heute gilt Sammal­lahti als einer der Begründer der ´Helsinki School´, an der er lange gelehrt hat. Für ihn gehören Reisen und Fotogra­fieren zusammen, wobei seine Aufnahmen sowohl Zeitreisen als auch geogra­phische Reisen zu zeigen scheinen. Sammal­lahti lässt sich auf kein Genre festlegen, auffallend ist jedoch, dass viele der Aufnahmen eine besondere Pointe haben, die nur ein exzel­lenter und gedul­diger Beobachter einfangen kann. Neben seinen situa­tiven Fotografien zeigt er hier immer wieder klassische Landschafts­auf­nahmen, die sich durch ihre großartige Detail­treue auszeichnen.

Pentti Sammallahti: Hier weit entfernt
Fotografien aus den Jahren 1964–2011
256 Seiten mit ca. 200 Duoton-Fotos, 30 x 24 cm, 2012, Ln. gebunden
55,00 Euro
 

Igor Amelkovich: Land of Erotic Beauty

 
1999 hat Igor Amelkovich die Aktfo­to­grafie für sich entdeckt. Er arbeitet mit klassi­scher Technik und auch seine Fotografien können als Weiter­führung klassi­scher Akt- und Erotik­fo­to­grafie gesehen werden, wobei der russische Fotograf aller­dings sehr viel weiter geht als dies seine erkenn­baren Vorbilder noch hätten machen können. Amelkovich arbeitet im Studio und ´on location´, er verwendet meist nur wenige Acces­soires für die anspie­lungs­reichen Aktauf­nahmen.

Igor Amelkovich: Land of Erotic Beauty
160 Seiten mit ca. 180 Duoton-Fotos, Text deutsch und englisch, 24 x 30 cm, 2012, gebunden
39,95 Euro

 
Auswahl und Verkauf der Bücher erfolgen in Koope­ration von photoscala mit der Stutt­garter Buchhandlung Linde­manns, die wir hier vorgestellt haben.

(thoMas)