Foto Yves Tanguy, Selbstporträt in einem Fotoautomaten, ca. 1929Pass­bild­au­to­ma­ten dien­ten vor allem dem schnel­len Por­trät­foto; meist in Vie­rer­reihe. Aber auch Foto­künst­ler setz­ten sich mit den Strei­fen-Bil­dern aus­ein­an­der:

 
 
 
 
 

Foto Franco Vaccari, Esposizione in tempo reale num. 4, Modena 1972

Franco Vac­cari, Espo­si­zione in tempo reale num. 4, Modena 1972
© Franco Vac­cari

Foto Yves Tanguy, Selbstporträt in einem Fotoautomaten, ca. 1929

Infor­ma­tion vom Kunst­haus Wien:

Foto-Auto­ma­ten-Kunst

Die Ästhe­tik hinter dem Vor­hang von den Sur­rea­lis­ten bis Warhol und Rainer

10. Okto­ber 2012 bis 13. Jänner 2013

Foto­au­to­ma­ten waren noch bis vor weni­gen Jahren auf jedem Bahn­hof und an vielen Stel­len in den Städ­ten zu finden, heute sind sie eine aus­ster­bende Gat­tung. Als 1928 die ersten Foto­au­to­ma­ten in Paris auf­ka­men, stürz­ten sich auch die Künst­ler auf die für wenig Geld inner­halb von Minu­ten erhält­li­chen maschi­nel­len Selbst­por­träts. Die Sur­rea­lis­ten waren die ersten, die das Poten­zial der Foto­au­to­ma­ten für die Kunst erkann­ten, viele andere Künst­ler soll­ten ihnen folgen: Cindy Sher­man, Arnulf Rainer, Andy Warhol oder Thomas Ruff zählen zu ihnen.

Die Aus­stel­lung erlaubt mit mehr als 300 Expo­na­ten von rund 60 inter­na­tio­na­len Künst­lern einen umfas­sen­den Ein­blick in die „Ästhe­tik hinter dem Vor­hang“. Dabei wird die Maschine selbst und ihre Funk­tion auch in der Her­stel­lung „offi­zi­el­ler“ Pass­fo­tos ebenso gezeigt wie das künst­le­ri­sche Spiel mit Iden­ti­tä­ten, das Erzäh­len kurzer Geschich­ten auf den klei­nen Bild­strei­fen oder das Schaf­fen eige­ner Welten. Die Aus­stel­lung wurde vom Musée de l’Elysée Lau­sanne ent­wi­ckelt und wird nur drei­mal in Europa gezeigt – in Lau­sanne, Brüs­sel und Wien.

Aus­stel­lungs­ku­ra­to­ren: Sam Stourdzé, Direk­tor Musée de l’Elysée Anne Lacoste, Kura­to­rin Musée de l’Elysée Clé­ment Ché­roux, Kura­tor Musée natio­nal d’art moderne – Centre Pom­pi­dou Andreas Hirsch, Kura­tor KUNST HAUS WIEN

Eine Aus­stel­lung des Musée de l’Elysée Lau­sanne in Zusam­men­ar­beit mit dem KUNST HAUS WIEN.
 
 
Aus­stel­lung:
Foto-Auto­ma­ten-Kunst
Die Ästhe­tik hinter dem Vor­hang
10. Okto­ber 2012 bis 13. Jänner 2013

Kunsthaus Wien
Untere Weiß­ger­ber­straße 13
1030 Wien

Täg­lich 10 bis 19 Uhr
 

Yves Tanguy, Selbst­por­trät in einem Foto­au­to­ma­ten, ca. 1929
© Samm­lung Musée de l’Elysée, 2011, Pro­Li­ter­ris, Zürich

 
 
 

Foto Jan Wenzel, „Vorhang“, aus der Serie „Instant History“, 2009

Jan Wenzel, „Vor­hang“, aus der Serie „Instant His­tory“, 2009
© Jan Wenzel und Klein­schmidt Fine Pho­to­graphs

 
Infor­ma­tio­nen rund um (noch instal­lierte) Foto­au­to­ma­ten finden sich hier: The Photobooth Blog
 

(thoMas)