Foto Leica M mit Visoflex-AufstecksucherEin ganzes Bündel Zube­hör­teile für die neue M stellt Leica heute vor. Dar­un­ter den Leica R-Adap­ter M (249 Euro) zum Anschluss fast aller Leica R-Objek­tive, den Visof­lex-Auf­steck­su­cher EVF2 (400 Euro), den Mul­ti­funk­ti­ons­hand­griff-M (749 Euro) mit inte­grier­tem GPS-Modul, und noch eini­ges mehr:

Dass Leica Camera die alt­ein­ge­führte Marke Visof­lex aus der Zeit der Spie­gel­käs­ten wieder ein­führt, zeich­nete sich schon im ver­gan­ge­nen Jahr ab, als die Solm­ser sich die Marke „Visof­lex“ beim Deut­schen Patent- und Mar­ken­amt unter den Regis­trie­rungs­num­mer DE 302011054103 schüt­zen ließen. Jetzt nutzt man die Marke für einen exter­nen elek­tro­ni­schen Sucher. Der Visof­lex-Auf­steck­su­cher EVF2 hat laut Leica 1,4 Mega­pi­xel, ver­fügt über eine 90°-Schwenkfunktion und soll 400 Euro kosten.

Mit dem SCA-Modul gibt man auch den fast ver­ges­se­nen Stab­blitz­ge­rä­ten des frän­ki­schen Her­stel­lers Metz wieder eine neue Chance. Das SCA-Adap­ter-Set soll 329 Euro kosten.

Das mit Abstand wich­tigste neue Zube­hör dürfte jedoch der R-Adap­ter M sein, der end­lich den Leica-R-Nut­zern, die kein digi­ta­les R-Rück­teil erwer­ben konn­ten, den Anschluss an die digi­tale Welt ermög­licht. Dank der Live-View-Fähig­kei­ten und des elek­tro­ni­schen Suchers der M können sie die Objek­tive nicht nur mecha­ni­sch adap­tie­ren (was auch bis­lang schon mög­lich war), son­dern sie sehen auch den Bild­aus­schnitt und können scharf­stel­len.

Weiter kün­digt Leica an: einen Anschluss für die externe Strom­ver­sor­gung (DC-Adap­ter, 229 Euro), einen USB-Anschluss zur PC-Anbin­dung und ein Mikro­fon-Adap­ter-Set (179 Euro).

Ab Anfang 2013 sollen die Zube­hör­teile für die neue Leica M erhält­lich sein.
 

Foto Leica M mit R-Adapter M (und Elmarit-R 2,8/70-180 mm), Visoflex-Aufstecksucher und Multifunktionshandgriff-M

Leica M mit R-Adap­ter M (und Elma­rit-R 2,8/70–180 mm), Visof­lex-Auf­steck­su­cher und Mul­ti­funk­ti­ons­hand­griff-M

 
Die Pres­se­infor­ma­tion der Leica Camera AG:

Neues Zube­hör für die LEICA M erwei­tert das Anwen­dungs­spek­trum

Die Leica Camera AG, Solms, stellt zur pho­to­kina in Köln (18. bis 23. Sep­tem­ber 2012) neues Zube­hör für die Leica M vor. Kom­bi­niert mit dem Leica R-Adap­ter M, dem elek­tro­ni­schen Sucher Leica EVF2, dem Mul­ti­funk­ti­ons­hand­griff-M mit optio­na­len Fin­ger­schlau­fen oder dem Leica Mikro­fon-Adap­ter-Set lassen sich die Ein­satz­mög­lich­kei­ten der neuen Leica M weit über die bis­he­rige Mess­su­ch­erfo­to­gra­fie erwei­tern.

Der neue Leica R-Adap­ter M ermög­licht erst­mals die Ver­wen­dung von nahezu allen jemals gebau­ten Leica R-Objek­ti­ven an der neuen Leica M. Im Kame­ra­menü stehen dafür über 20 ver­schie­dene R-Objek­tive von Weit­win­kel-, über Tele- und Zoom- bis hin zu den Makro-Objek­ti­ven inklu­sive kali­brier­tem Bild-Work­flow und Exif-Objek­ti­ve­r­ken­nung zur Ver­fü­gung. Die breite Objek­tiv­pa­lette eröff­net Leica M-Foto­gra­fen zusätz­li­che Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten bei­spiels­weise für Video­auf­nah­men in Ver­bin­dung mit den Leica R Vario-Objek­ti­ven.

Wei­ter­hin ist ein hoch­auf­lö­sen­der, elek­tro­ni­scher Visof­lex Auf­steck­su­cher als optio­na­les Zube­hör erhält­lich. Der Leica EVF2 hat eine Auf­lö­sung von 1,4 Mega­pi­xeln und ver­fügt über eine 90°-Schwenkfunktion für Auf­nah­men aus unge­wöhn­li­cher Per­spek­tive. Er zeigt beim Ein­satz alle wich­ti­gen Auf­nah­me­pa­ra­me­ter an und erlaubt eine exakte Motiv­kon­trolle ins­be­son­dere bei sehr hellem Umge­bungs­licht. In Ver­bin­dung mit dem R-Adap­ter, den R-Objek­ti­ven und dem Sucher lässt sich die neue Leica M unab­hän­gig vom Moni­tor wie eine Spie­gel­re­flex­ka­mera nutzen.

Neu ist ein Mul­ti­funk­ti­ons­hand­griff-M mit inte­grier­tem GPS-Modul. So können Anwen­der bei­spiels­weise den Auf­nah­me­ort in den EXIF-Bild­da­ten spei­chern (Geo­tag­ging), um die Bilder später ent­spre­chend zu sor­tie­ren und anzu­zei­gen. Um an der Leica M gleich­zei­tig ein unab­hän­gi­ges Blitz­ge­rät und einen exter­nen Sucher zu nutzen, ver­fügt der Mul­ti­funk­ti­ons­hand­griff-M über einen SCA-Anschluss, der mit der Kamera auf die­selbe Weise kom­mu­ni­ziert wie ihr Blitz­schuh. Hier­für steht zusätz­lich das Leica SCA-Adap­ter-Set zur Ver­fü­gung. Dieses besteht aus einer Blitz­schiene und einem Spi­ral­ka­bel mit Blitz­schuh. Außer­dem ist der Mul­ti­funk­ti­ons­hand­griff mit einem Anschluss für die externe Strom­ver­sor­gung und einem DIN/ISO-X-Synchronisations-Anschluss für Stu­dio­b­litze aus­ge­stat­tet. Dazu ist ein optio­na­les Netz­teil erhält­lich. Über den USB-Anschluss des Hand­griffs lässt sich die Leica M direkt an einen Rech­ner anschlie­ßen. Mit der Soft­ware „Leica Image Shut­tle“ ist dann die kom­plette Fern­steue­rung der Kamera und die Über­tra­gung der Bild­da­ten per USB-Kabel mit dem Rech­ner mög­lich. Zudem unter­stützt der Mul­ti­funk­ti­ons­hand­griff-M den siche­ren Halt der Kamera, ins­be­son­dere bei der Ver­wen­dung der schwe­ren R-Objek­tive. Mit optio­na­len Fin­ger­schlau­fen in ver­schie­de­nen Größen (S, M, L) kann die sichere Anwen­dung der Kame­ra­aus­rüs­tung zusätz­lich noch ver­bes­sert werden. Diese lassen sich auch zusam­men mit dem Hand­griff-M ohne Zusatz­funk­tio­nen ver­wen­den, der eben­falls optio­nal ange­bo­ten wird.

Pas­send zu der neuen 1080p-Full-HD-Vide­o­funk­tion der Leica M ist außer­dem ein Leica Mikro­fon-Adap­ter-Set bestehend aus Adap­ter und Stereo-Mikro­fon erhält­lich. Mit dem Adap­ter lassen sich auch andere Mikro­fone anschlie­ßen.

Eine neue Bereit­schaft­s­ta­sche ergänzt das Zube­hör­an­ge­bot für die neue Leica M.

Das Zube­hör ist ab Anfang 2013 im Leica Foto­f­ach­han­del erhält­lich. Der Leica R-Adap­ter M kostet 249 Euro, der EVF2 400 Euro, der Mul­ti­funk­ti­ons­hand­griff-M 749 Euro, der Hand­griff-M 239 Euro, das SCA-Adap­ter-Set 329 Euro, der DC Adap­ter 229 Euro, die Fin­ger­schlau­fen jeweils 99 Euro, das Mikro­fon-Adap­ter-Set 179 Euro und die Bereit­schaft­s­ta­sche 279 Euro.
 

(CJ)