Foto Leica SLeica hat die S2 verbessert – und nennt sie jetzt einfach „S“. Geblieben ist es bei 37,5 Megapixeln, gesteigert wurden laut Leica Bildqua­lität und Sensor­emp­find­lichkeit (max. ISO 1600, vorher 1250), hinzu kommen ein prädik­tiver Autofokus, höhere Geschwin­digkeit und Verbes­se­rungen im Detail. Die Leica S soll ab Dezember 2012 für 19.500 Euro im ausge­wählten Leica Fachhandel erhältlich sein:

 
 
 
 
 

Foto Leica S

Presse­infor­mation der Leica Camera AG:

Foto

Neu: LEICA S
Die Synthese aus optimaler Bildqua­lität, perfektem Handling und hoher Geschwin­digkeit

Mit der Leica S stellt die Leica Camera AG, Solms, eine neue Kamera für das S-System vor. Als konse­quente Weiter­ent­wicklung der erfolg­reichen Leica S2 bietet die neue Leica S eine nochmals gestei­gerte Bildqua­lität und Sensor­emp­find­lichkeit, einen prädik­tiven Autofokus, eine höhere Geschwin­digkeit und ein verbes­sertes Handling. Zahlreiche, zum Teil einzig­artige Zusatz­funk­tionen der Kamera tragen dazu bei, den profes­sio­nellen fotogra­fi­schen Workflow weiter zu beschleu­nigen und sicherer zu machen. Ergänzend zum Kamerabody erweitern zusätzlich drei neue Objektive den Einsatz­be­reich des Systems: Das Super-Weitwinkel Leica Super-Elmar-S 1:3,5/24 mm ASPH., das Standard-Zoom Leica Vario-Elmar-S 1:3,5–5,6/30–90 mm ASPH. und das Tilt/Shift-Objektiv Leica TS-APO-Elmar –S 1:5,6/120 mm ASPH.

Die konse­quente System­er­wei­terung bringt einmal mehr den Beweis, dass Leica mit dem von Anfang an digital ausge­legten S-System neue Maßstäbe in der Mittel­for­mat­fo­to­grafie setzen und gleich­zeitig das Handling und die Geschwin­digkeit einer kompakten Kleinbild-Kamera erzielen kann. Zusammen mit ihrer Robustheit, Zuver­läs­sigkeit und Flexi­bi­lität ist die neue Leica S damit die erste Wahl für jeden Fotografen, der keine Kompro­misse eingehen will“, so Stephan Schulz, Leiter Profes­sional Imaging bei der Leica Camera AG.

Foto

Neues Image- und Sensor­board für mehr Qualität und Geschwin­digkeit

Zu den bemer­kens­wer­testen Neuerungen der Leica S zählen das neue Image- und das neue Sensor­board. Mit der Überar­beitung dieser elektro­ni­schen Kompo­nenten ist es gelungen, die Bildqua­lität der Leica S noch einmal mit einem verbes­serten Rausch­ver­halten, einer natür­li­cheren Farbwie­dergabe und einem präziser arbei­tenden Weißab­gleich zu steigern. Letzterer bietet jetzt auch den neuen Modus „Graukarte“, der es dem Fotografen erlaubt, eine mitfo­to­gra­fierte Fläche im Bild – etwa eine Graukarte – als Referenz für alle folgenden Fotos festzu­legen und so eine durch­gängige und präzise Farbstimmung im Shooting zu erzielen. Die erwei­terte Empfind­lichkeit des Sensors nach oben und unten hin erhöht den Spielraum des Fotografen bei der Belichtung: Die neue Grund­emp­find­lichkeit von ISO 100 erlaubt das Arbeiten mit Offen­blende auch in extrem hellen Umgebungen, die höchste Empfind­lich­keits­stufe ISO 1600 ermög­licht rausch­freie Fotos auch unter schwie­rigen Licht­ver­hält­nissen. Die Verdop­pelung des Puffer­spei­chers auf zwei Gigabyte und die Unter­stützung von Daten­trans­fer­raten bis zu 166 MB/s sorgen dafür, dass der Fotograf mit bis zu 32 Fotos mehr als doppelt so viele Bilder im Raw-Format hinter­ein­ander aufnehmen kann – und das bei der vollen Auflösung von 37,5 Megapixeln. Die Aufnahme von Fotos im JPEG-Format ist nicht limitiert. JPEG-Aufnahmen können jetzt wahlweise mit 37,5, 9,3 und 2,3 Megapixeln parallel zu den DNG-Aufnahmen gespei­chert werden, um den Kunden Voran­sichten der Fotos in gewünschter Auflösung direkt aus der Kamera heraus liefern zu können.

Schnel­leres, prädik­tives Autofokus-Modul für bewegte Motive

Ebenfalls für eine höhere Geschwin­digkeit, aber auch für mehr Zuver­läs­sigkeit bei der präzisen Fokus­sierung, sorgt das überar­beitete Autofo­kus­modul. Damit bei sich bewegenden Motiven die Schärfe sicher und schnell nachge­führt werden kann, verfügt die Leica S über einen prädik­tiven Autofokus: Die Kamera vergleicht die voran­ge­gan­genen Bewegungen des Motivs und errechnet, an welchem Punkt sich das Motiv bei der Auslösung befinden wird. Der Autofokus stellt sich schon vor dem Auslösen auf diesen errech­neten Punkt ein. In Kombi­nation mit der faszi­nie­renden Bildqua­lität setzt die Leica S damit neue Maßstäbe in der profes­sio­nellen Action-Fotografie.

GPS-System und Wasser­waage für Präzision und unkom­pli­zierten Workflow

Als derzeit einzige profes­sio­nelle Kamera verfügt die Leica S über ein integriertes GPS-Modul, das auf Wunsch die Koordi­naten des aktuellen Standorts in die Exif-Daten der Fotos schreibt. Auch die Systemzeit kann so sekun­den­genau für jeden Ort weltweit über die Satel­li­ten­si­gnale einge­stellt werden. Über die Software – das profes­sio­nelle Bildver­wal­tungs- und –bearbei­tungstool Adobe Photoshop Lightroom 4 ist im Liefer­umfang enthalten – kann anschließend jedes Foto auf einer Karte angezeigt, der Ortsname erfasst und jederzeit das Bild über den Ort wieder gefunden werden. Die neue Zwei-Achsen-Wasser­waage speist ihre Daten in den Sucher ein, so dass der Fotograf mit absoluter Präzision den Bildaus­schnitt festlegen kann, ohne auf externe Hilfs­mittel zurück­greifen zu müssen.

Optimiertes Handling

Das Display mit einer Auflösung von jetzt 920.000 Pixeln, einer Diagonale von 3 Zoll, vollem sRGB-Farbumfang sowie mehr Kontrast und Helligkeit in jeder Umgebung erlaubt eine sichere Bildkon­trolle. Das Deckglas des Monitors besteht aus robustem und kratzu­n­emp­find­lichen Corning®Gorilla®Glass. Hinzu kommen viele weitere Optimie­rungen, die in der Summe dem Fotografen die Arbeit erleichtern: Die erhöhte Sucherbild­feld­ab­de­ckung von 98 Prozent gehört dabei ebenso dazu wie die Erwei­terung der Infor­ma­ti­ons­an­zeige im Sucher, die Optimierung des Kamera­menüs und eine neue weichere Gummierung für eine bessere Griffigkeit. Eine deutlich schnellere Bedienung des Kamera­menüs ist über den rückwärtig integrierten Joystick möglich. Eine größere Sicherheit bei der Ansteuerung von Studio­b­litz­an­lagen bietet der neue LEMO-Blitz­syn­chron­an­schluss.

Foto

Bewährte Vorteile des S-Systems

Die Leica S verfügt über alle bewährten Quali­täts­merkmale des S-Systems. Dazu gehört ebenso der große Sensor im Leica Pro-Format von 30 mal 45 Milli­metern wie dessen Beschichtung mit Mikro­linsen, um eine gleich­mäßige Bildhel­ligkeit bis in die Ecken zu garan­tieren. Die Kamera ist, wie die S-Objektive, extrem robust und gegen Umwelt­ein­flüsse wie Staub und Regen abgedichtet. Das einzig­artige duale Verschluss­system erlaubt dem Fotografen die Wahl zwischen dem Einsatz des schnellen Schlitz­ver­schlusses bis zu einer Verschlusszeit von 1/4000 Sekunde und des elektro­nisch gesteu­erten Zentral­ver­schlusses der CS-Objektive, der Blitz­syn­chron­zeiten bis zu 1/1000 Sekunde ermög­licht. Mit den aktuell verfüg­baren acht Leica S-Objek­tiven (darunter sind fünf zusätzlich auch optional mit Zentral­ver­schluss erhältlich) stehen alle wichtigen Brenn­weiten sowie ein erstklas­siges Tilt/Shift-Objektiv zur Verfügung. Aber auch zahlreiche Mittel­format-Objektive anderer Hersteller finden über Adapter Anschluss an die Leica S. Mit dem S-Adapter H können zudem die H-Objektive von Hasselblad zum Einsatz kommen, deren Funkti­ons­umfang inklusive Autofokus, Zentral­ver­schluss und automa­ti­scher Blende unter­stützt wird.

Auch in Details wie gesicherten Kabel­an­schlüssen, multi­funk­tio­nalen Speicher­kar­ten­slots, einem nochmals optimierten Energie­ver­brauch oder auch dem kratz­festen Displayglas geht der Fotograf bei der Leica S keine Kompro­misse ein. Mit der Leica S steht damit das ideale Werkzeug zur Verfügung, um sowohl im Studio als auch on location selbst unter widrigen Bedin­gungen zuver­lässig die bestmög­lichen Ergeb­nisse zu erzielen.

Die Leica S wird mit dem Leica Protection Plan ausge­liefert, der dem Fotografen eine erwei­terte Garantie von drei Jahren, eine Ersatz­kamera zur Überbrü­ckung der Repara­tur­zeiten sowie viele weitere Vorteile bietet.

Wie die neue Leica M markiert auch die Leica S im Hinblick auf die Produkt­be­zeichnung eine neue Ära. Um die Bedeutung der Leica Kamera­systeme M und S nachhaltig und langfristig zu unter­streichen, wird zukünftig auf die Ziffer im Produkt­namen verzichtet. Zusätzlich soll damit die Wertigkeit auch nach dem Erscheinen einer neuen Produkt­ge­ne­ration gestärkt werden.

Die Leica S steht ab Dezember 2012 für eine unver­bind­liche Preis­emp­fehlung von 19.500 Euro im ausge­wählten Leica Fachhandel zur Verfügung.
 
 
Das Vorgän­ger­modell S2 wurde im August 2009 angekündigt; angesichts der moderaten Änderungen und Neuerungen lohnt sich sicherlich auch ein Blick in unseren Test der S2, um abzuschätzen, was bei der S zu erwarten steht: Im Test: Leica S2.
 

Grafik Leica S

 

Technische Daten Leica S (Typ 006)  
Kameratyp Digitale Mittel­format-Spiegel­re­flex­kamera für den Einsatz mit Leica S-Objek­tiven
Bildsensor
Typ Low Noise CCD-Sensor mit Mikro­linsen und Mikro­linsen-Shift
Größe 30 x 45 mm (Leica Proformat)
Seiten­ver­hältnis 2:3
Auflösung 37,5 Mio Pixel
Pixel­ab­stand 6 µm
Dynamik­umfang 12 Blenden­stufen
Farbtiefe 16 Bit pro Pixel
Farbraum sRGB / Adobe RGB / ECI RGB 2.0
Weißab­gleich Vorein­stel­lungen: Tages­licht, Wolken, Schatten, Kunst­licht, HMI, Leucht­stoffl. Warm, Leucht­stoffl. Kühl, Blitz, Graukarte (Messung im Bild) / Automa­tisch / Farbtem­pe­ratur (Kelvin)
Tiefpass­filter / IR-Filter Nein / auf Sensor
Moirée­un­ter­drü­ckung Durch externe digitale Bildbe­ar­beitung (z.B. über die im Liefer­umfang enthaltene Adobe Lightroom-Software)
Empfind­lich­keits­be­reich ISO 100 bis ISO 1600 (manuell oder automa­tisch gesteuert)
Objektive
Objek­tiv­an­schluss Leica S-Bajonett für Leica S-Objektive
Brenn­weite Abhängig vom Leica S-Objektiv, Brenn­wei­ten­faktor 0.8 äquivalent zum Klein­bild­format
Fokusierung
Typ Prädik­tiver Autofokus mit zentralem Kreuz­sensor durch Faden­kreuz auf Mattscheibe definiert, Fokus­sie­rungs­an­trieb im Objektiv
AF-Betriebs­arten Wahlweise AF s (single)=Schärfepriorität, AF c (continous)=Auslösepriorität, MF (manuell), mit manueller Übersteuerung der automa­ti­schen Einstellung jederzeit möglich
AF-Speicherung Durch Druck­punkt­nahme am Auslöser, Speicherung für 1 Aufnahme oder auch dauerhaft mit 5-Wege-Taste
Manueller Fokus Über Objektiv einstellbar
Belich­tungs­ein­stellung
Belich­tungs­messung Offen­blen­den­messung durch das Objektiv (TTL)
Messme­thoden Mehrfeld­messung (5 Felder), mitten­be­tonte Integral­messung, Selek­tiv­messung (3,5%)
Messwert-Speicherung Durch Druck­punkt­nahme am Auslöser, Speicherung für 1 Aufnahme oder auch dauerhaft mit 5-Wege-Taste
Messbe­reich (bei Blende 2,5 und ISO 100)
  Spotmessung: EV2,7–20, mitten­be­tonte- und Mehrfeld-Messung: EV1,2–20, Warnan­zeige im Sucher bei Unter-/Überschreitung des Messbereichs,Messzelle für vorhan­denes Licht Mehrfeld-Fotodiode (Dauer­licht-Messungen)
Belich­tungs­steuerung Programm­au­to­matik (mit Shift-Funktion) ℗, Blenden­au­to­matik (T), Zeitau­to­matik (A), manuelle Belich­tungs­messung (M)
Belich­tungs­kor­rektur ± 3 in halben Stufen einstellbar
Belich­tungs­reihen (AEB) 3/5 Aufnahmen (automatisch/manuell) / ?, 1, 2, 3 Blenden­stufen je nach einge­stellter Betriebsart Verän­derung der Belich­tungen durch Blende und/oder Verschlusszeit
ISO Empfind­lichkeit ISO100 / ISO200 / ISO400 / ISO800 / ISO1600 / Automa­tisch gesteuert
Verschluss
Verschluss Mit Haupt­schalter wählbar
Typ In Kamera: Mikro­pro­zes­sor­ge­steu­erter Metall-Lamellen-Schlitz­ver­schluss mit verti­kalem Ablauf
Verschluss­zeiten Manuelle Einstellung (Modus T und M): 6s bis 1/4000 s in halben Stufen, Langzeit­auf­nahmen (Modus B): bis max. 125 s, Blitz­syn­chronzeit 1/125 s, Automa­tische Einstellung (Modus A und P): stufenlos von 32 s bis 1/4000 s
Optio­naler CS Optio­naler Zentral­ver­schluss in den Leica S-Objek­tiven
Verschluss­zeiten CS Manuelle Einstellung (Modus T und M): 6s bis 1/1000 s in halben Stufen, Blitz­syn­chronzeit 1/1000 s, Automa­tische Einstellung (Modus A und P): stufenlos von 8 s bis 1/1000 s
Linear-Blitz­be­trieb mit kürzeren Verschluss­zeiten als 1/125 s möglich mit Leica SF58 Blitz und HSS-fähigen, SCA 3002-Standard-Blitz­ge­räten
Serien­auf­nahmen ca. 1,5 Bilder/s
Auslöser Dreistufig; Aktivierung der Belich­tungs- und Schär­fe­messung, Messwert-Speicherung, Auslösung
Selbst­aus­löser Vorlaufzeit wahlweise 2 s oder 12 s, Anzeige durch blinkende Leucht­diode (LED) auf der Front­seite der Kamera sowie Anzeige im Monitor
Spiegel­vor­aus­lösung 1. Auslösung: Schwing­spiegel klappt hoch, Objek­tiv­blende wird geschlossen, 2. Auslösung: Verschluss läuft ab
Sucher
Typ Penta­pris­men­sucher mit High Eyepoint-Okular, LCD-Zeile unter Sucherbild, beleuchtet und mit Anzeigen/Warnhinweisen
Vergrö­ßerung 0,87-fach (bei 70 mm in Unendlich-Einstellung)
Sucherfeld­ab­de­ckung ca. 98%
Dioptri­en­aus­gleich – 3 bis + 1 Dioptrien
Einstell­scheibe Auswech­selbar, Mattscheibe mit Mikro­pris­menring und Schnittkeil (Serien­aus­stattung), Vollmatt­scheibe mit Faden­kreuz (als Zubehör erhältlich), Vollmatt­scheibe mit Gitter­teilung (Zubehör)
Anzeige
Typ Farbiges, selbst­leuch­tendes Deckkappen-Display (OLED), Kontroll­mo­nitor
Kontroll­mo­nitor 3 Zoll TFT-LCD-Monitor mit 921.600 Pixeln, 16 Mio. Farben, Farbraum sRGB, Bildfeld ca. 100%, Betrach­tungs­winkel max. 170°
Deckglas Anti-Reflex/-Schmutz-Schutzglas, mit kratz­re­sis­tentem Corning®Gorilla®Glass
Blitz­be­trieb
Anschluss Zubehör­schuh mit Mitte- und Steuer­kon­takten, LEMO®- oder Norm-Blitz­an­schluss­buchse ohne Steuerung der Licht­abgabe, Norm-Blitz­an­schluss­buchse
Messme­thode TTL (Mehrfeld, selektiv, mitten­betont)
Kompa­ti­bi­lität Voll kompa­tibel mit Leica SF 58 und Geräten mit SCA3002-Adaptern
X-Synchro­ni­sation 1/125 s / 1/1000 s CS-Objektive, längere Verschluss­zeiten verwendbar, wahlweise auf den Anfang oder das Ende der Belichtung; Blitzen auch mit kürzeren Verschluss­zeiten (1/180 s-1/4000 s) möglich mit entspre­chend ausge­stat­teten Blitz­ge­räten (HSS-Betriebsart)
Blitz­be­lich­tungs­kor­rektur ± 3 EV in ? EV-Stufen einstellbar
Sync. auf zweiten
Verschluss­vorhang Ja
Blitz-Messzelle Mehrfeld-Fotodiode
Stroboskop-Blitz­be­trieb Mit den Belich­tungs-Betriebs­arten P und A automa­tische Anpassung der Belich­tungszeit
Anzeigen bei Blitz­be­trieb Bereit­schafts­status durch Blinken/konstantes Leuchten des Blitz­symbols im Sucher
Blitz­re­flek­tor­leucht­winkel Automa­tische Anpassung an die verwendete Brenn­weite mit Leica SF58 Blitz oder system­kon­formen Blitz­ge­räten mit Motor-Zoomre­flektor
Aufnahme
Aufnah­me­be­triebsart Einzelbild, Serienbild, Selbst­aus­löser 2 s (mit Spiegel­vor­aus­lösung), Selbst­aus­löser 12 s (mit Spiegel­vor­aus­lösung)
Daten­spei­cherung
Format DNG 5000 x 7500 Pixel, 37,5MP, ca. 72 MB pro Bild), verlustfrei kompri­miertes DNG (7500 x 5000 Pixel, ca. 42 MB pro Bild), JPEG (7500 x 5000 Pixel, in drei Auflö­sungen, 37,5, 9,3, 2,3 Megapixel, ca. 1–16 MB je nach Auflösung und Bildinhalt).
Maximale Bildrate max. 1,5 Bilder/s
Buffer DNG max. 28 Bilder, DNG kompri­miert max. 32 Bilder, JPEG keine Limitierung
Gleich­zeitige Aufnahme
in DNG und JPG möglich Ja, beliebige Kombi­nation aus DNG + JPEG, unter­schied­liche Formate auf unter­schied­lichen Karten (DNG wird auf CF-Karte gespei­chert, JPEG wird auf SD-Karte gespei­chert)
Speicher­mög­lich­keiten SD-Karte (SD-Karte bis max. 2GB, SDHC-Karte bis max. 32 GB, SDXC-Karte), Compact­Flash-Karte (UDMA7), extern auf PC
Sonstige Funktionen
Wieder­ga­be­formate Einzelbild mit Aufnah­me­daten, Einzelbild, 4 Minia­tur­bilder, 9 Minia­tur­bilder, Lupen­funktion
Zoom-Lupen­funktion bei Wiedergabe 4 stufige Lupen­funktion, Pixele­be­nen­ver­grö­ßerung, durch längeres drücken des Klick­rades Ansicht in 100%
Lösch­schutz Lösch­schutz jeweils für ein Bild
Menüka­te­gorien Kamera, Aufnahme, Setup, Play
Menüsprachen 9 Sprachen: Englisch, Deutsch, Franzö­sisch, Italie­nisch, Spanisch, Russisch, Japanisch, Tradi­tio­nelles Chine­sisch, Verein­fachtes Chine­sisch
Firmware-Update Durch Benutzer möglich
GPS Zuschaltbar (auf Grund länder­spe­zi­fi­scher Gesetz­gebung nicht in allen Ländern verfügbar – dort automa­tische Zwangs­ab­schaltung, Daten werden in die EXIF-Daten der Bilder einge­tragen
Datum/Uhrzeit Durch Benutzer einstellbar, Automa­tische Datums-, Uhrzeit- und Zeitzo­nen­kor­rektur bei Verwendung des GPS-Moduls
Wasserwage Messung durch Beschleu­ni­gungs­sensor, Messbe­reich: Neigen (Querachse) und Kippen (Längs­achse) ± 90°, Mess-Genau­igkeit / Anzeige-Empfind­lichkeit <1° bei 0–40° Umgebungs­tem­pe­ratur, Anzeige im Monitor
Schnitt­stellen
PC ISO-Blitz­schuh, USB 2.0 HiSpeed (LEMO®-Anschluss mit Zugent­lastung, Kabel im Liefer­umfang enthalten)
Sonstiges HDMI-Buchse Typ C, Fernaus­löser, X-Blitz­syn­chro­ni­sation, SCA3002, 7-polige-Lemo-Blitz-Anschluss­buchse, Interface für Leica Multi­funk­tions-Handgriff S
Unter­stützte Betriebs-Systeme Windows®XP, Windows Vista, Windows 7; Apple Macintosh ab MAC OSX 10.5
Software
verfügbare Software Adobe Photoshop Lightroom® und Leica Image Shuttle 2 nach Regis­trierung im Leica Kunden­be­reich als Download verfügbar
Strom­ver­sorgung
Ein- / Ausschalten Mit Haupt­schalter auf Kamera-Deckkappe, wahlweise selbstän­diges Abschalten nach ca. 2 / 5 / 10 Minuten
Akku Lithium-Ionen-Akku, Nennspannung 7,4 V, Kapazität 2100 mAh
Perma­nente Strom-
Versorgung Durch Leica AC-Adapter S (optional als Zubehör)
Batte­rie­an­zeige Im OLED Deckkappen-Display
Strom­spar­schaltung 4 Stufen, 2 Min, 5 Min, 10 Min, Aus
Strom­ver­sorgung und Akkula­de­gerät Schnell­la­de­gerät S (mit integriertem USA-Netzstecker sowie EU-, UK- und AUS- Wechsel-Netzstecker, sowie KfZ-Adapter). Eingänge: Wechsel­strom 100–240 V, 50/60 Hz, automa­tisch umschaltend, oder Gleich­strom 12/24 V; Ausgang: Gleich­strom 7,4 V, 1250 mA.
Gehäuse
Gehäu­se­ma­terial Ganzmetall-Gehäuse aus Magnesium-Druckguss, schwarz lackiert, mit griffigem Kunst­stoff-Bezug, Deckkappe aus Magnesium, Boden­deckel aus Glasfaser-verstärktem Polycar­bonat
Betriebs­be­din­gungen 0 bis +45°C, 15%-80% Luftfeuch­tigkeit
Abmes­sungen (BxHxT) 160 x 80 x 120 mm
Gewicht ca. 1260 g (nur Gehäuse mit Akku)
Staub/Spritzwasserschutz Ja / ja
Stativ­ge­winde 1/4 Zoll und 3/8 Zoll mit Verdreh­si­cherung
Liefer­umfang
Im Liefer­umfang enthalten S-Body, Schnell­la­de­gerät S (mit integriertem USA-Netzstecker sowie EU-, UK- und AUS- Wechsel-Netzstecker, sowie KfZ-Adapter), Lithium-Ionen Akku, Lemo®USB-Kabel, Lemo®-Synchronkabel, Tragriemen, Bajonett­deckel, Okular-Abdeck­kappe
Zubehör (optional)
Blitz Leica SF58, Leica SF58 Diffusor
Sonstiges Leica Multi­funk­tions-Handgriff S, Leica Handschlaufe S, Profi-Ladegerät S, Leica AC-Adapter S, Leica Koffer S, Leica HDMI-Kabel, Leica Gitter­matt­scheibe S, Leica Mikro­primen Mattscheibe S, Leica Standard-Mattscheibe S, Leica Fernaus­lö­se­kabel S, Leica S-Adapter H/V/M645/P67
Service­pakete
Pakete Leica Protection Plan Body (im Preis enthalten)
Leica Protection Plan Lens (optional)
Leica Protection Plan Vario Lens (optional)
Leica Protection Plan CS Lens (optional)

(Stand September 2012 / Technische Änderungen vorbe­halten)
 

(thoMas)