Foto Sony NEX-6Ab Novem­ber 2012 will Sony die neue NEX-6 (799 Euro) aus­lie­fern. Die Spie­gel­lose hat einen APS-C-Sensor mit 16 Mega­pi­xeln, einen OLED-Sucher mit 1024x768 Pixeln, ist mit Fast-Hybrid-Auto­fo­kus und WiFi aus­ge­rüs­tet und kann mit Kamera-Apps um Bild­ef­fekte und Funk­tio­nen wie Rei­hen­auf­nah­men erwei­tert werden. Dazu gibt es auch drei neue Objek­tive mit E-Bajo­nett: Die beiden Zooms 3,5–5,6/16–50 mm (SEL-P1650) und 4/10–18 mm (SEL-1018), sowie die Fest­brenn­weite 1,8/35 mm (SEL-35F18):

Pres­se­mit­tei­lung der Sony Europe Ltd. Zweig­nie­der­las­sung Deutsch­land:

So kom­pakt und doch so groß: die NEX-6 von Sony kann sich mit einer DSLR messen

Drei Sys­tem­ka­mera-Serien gibt es mit der NEX-F3, NEX-5R und NEX-7 bereits. Jetzt legt Sony mit der neuen NEX-6 nach. Mit ihrem neuen groß­for­ma­ti­gen Bild­sen­sor, einem neu ent­wi­ckel­ten Auto­fo­kus, dem OLED-Sucher, neuen Zusatz­funk­tio­nen wie WiFi und Apps sowie mit ihrem über­sicht­li­chen Bedien­kon­zept passt die neue Sys­tem­ka­mera per­fekt zwi­schen ihre kleine Schwes­ter NEX-5R und ihren großen Bruder NEX-7.
 

Foto Sony NEX-6

 
Berlin, 12. Sep­tem­ber 2012. Bei Geschwis­tern sind Ähn­lich­kei­ten keine Sel­ten­heit. In der NEX Fami­lie sind sie nicht nur zufäl­lig, son­dern erwünscht: Die neue NEX-6 von Sony ver­eint die besten Eigen­schaf­ten der übri­gen NEX Serien. Sie beherrscht die neuen Funk­tio­nen der kürz­lich vor­ge­stell­ten NEX-5R. Die neue Kom­bi­na­tion aus Phasen- und Kon­trast­au­to­fo­kus sorgt für mehr Prä­zi­sion und Geschwin­dig­keit beim Scharf­stel­len. Die inte­grierte WiFi-Funk­tion und neue Kamera-Apps machen die indi­vi­du­elle Kon­fi­gu­ra­tion der Kamera mög­lich. Jeder instal­liert nur die Funk­tio­nen, die er wirk­lich benö­tigt. Von der NEX-7 hat die NEX-6 den elek­tro­ni­schen Sucher und das Spie­gel­re­flex­de­sign geerbt. Herz­stück der NEX Serie ist und bleibt der große Sensor und die Mög­lich­keit, Wech­sel­ob­jek­tive zu nutzen. So ver­eint die NEX-6 die Vor­teile der Spie­gel­re­flex-Kame­ras mit denen einer kom­pak­ten Kamera: beste Bild­qua­li­tät in klei­nem Body.

Großer Bild­sen­sor für groß­ar­tige Bilder

Maß­geb­lich zur über­ra­gen­den Bild­qua­li­tät trägt der neu ent­wi­ckelte und 23,5 x 15,6 Mil­li­me­ter große APS-C-Bild­sen­sor bei. Er bietet viel Platz für 16,1 Mega­pi­xel und gewähr­leis­tet in gewohn­ter Zusam­men­ar­beit mit dem BIONZ Bild­sen­sor rau­scharme und feh­ler­freie Fotos – selbst bei schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen. So gestat­tet er Auf­nah­men mit einer sehr hohen Licht­emp­find­lich­keit von bis zu ISO 25.600.

Neu­ar­ti­ger und fle­xi­bler Auto­fo­kus sorgt für schär­fere Fotos

Völlig neu ist der Fast-Hybrid-Auto­fo­kus, der in der jüngst vor­ge­stell­ten Schwes­ter­ka­mera NEX-5R von Sony sein Debüt fei­erte. Sony ver­eint erst­mals ein Pha­sen­de­tek­ti­ons­sys­tem mit einem Kon­trast­au­to­fo­kus. Beide Sys­teme sind per­fekt auf­ein­an­der ein­ge­spielt: Das Pha­sen­de­tek­ti­ons­sys­tem misst zunächst den Abstand zum Motiv und lie­fert dem Kon­trast­au­to­fo­kus somit exakte Daten, um an der rich­ti­gen Stelle prä­zise scharf zu stel­len. Im Speed Prio­rity Modus aller­dings kommt es auf jede Mil­li­se­kunde an. Des­halb greift hier nur das Pha­sen­de­tek­ti­ons­sys­tem. Mit zehn Fotos pro Sekunde ist die NEX-6 von Sony schnel­ler als so manche Spie­gel­re­flex­ka­mera.
 

Foto Sony NEX-6

 
Bedien­kon­zept wie bei einer Spie­gel­re­flex­ka­mera

Ebenso ori­en­tiert sich das Design der Bedien­ele­mente an den Vor­bil­dern der Spie­gel­re­flex­ka­me­ras. Trotz der kom­pak­ten Kame­ra­maße plat­ziert Sony auf der Ober­seite des NEX-6 Gehäu­ses ein kom­for­ta­bles Modus­wahl­rad zur schnel­len Wahl des Auf­nah­me­mo­dus. Auto­ma­tik, Ver­schluss­zei­ten- oder Blen­den­vor­wahl und der kom­plett manu­elle Modus, aber auch Funk­tio­nen wie das Schwenk­pan­orama lassen sich so leicht und schnell ein­stel­len. Ergänzt wird das Bedien­kon­zept von einem zwei­ten Kon­troll­rad auf der Ober­seite, einem Ein­stell­knopf und einem Ein­stell­rad auf der Kamerarück­seite, mit dem der Nutzer Belich­tung, ISO-Wert, Weiß­ab­gleich und andere Para­me­ter sepa­rat aus­wäh­len kann. Dank des „Quick Navi Inter­face“ können Foto­gra­fen auf Knopf­druck alle Ein­stel­lun­gen auf dem Moni­tor und im Sucher sehen. Ohne Zeit­ver­zug gibt es so alle Funk­tio­nen auf einen Blick.
 

Foto Sony NEX-6

 
Sucher und LCD-Moni­tor sind vom Feins­ten

Der elek­tro­ni­sche Sucher mit bril­lan­tem XGA-OLED-Dis­play ist ein wei­te­res High­light der neuen NEX-6 von Sony. Die über­ra­gende Dar­stel­lungs­qua­li­tät garan­tiert ein schar­fes, detail­rei­ches und helles Dar­stel­lungs­bild mit hohen Kon­tras­ten. Der Sucher gibt das Motiv zu 100 Pro­zent und ohne Beschnei­dung wieder. Eine digi­tale Was­ser­waage und ein ein­ge­blen­de­tes Lini­en­ras­ter sind hilf­reich, um die Kamera in der Waa­ge­rech­ten zu jus­tie­ren. Das auf Wunsch ein­blend­bare His­to­gramm erleich­tert die Beur­tei­lung des Bildes.

Neben dem Sucher ver­fügt die NEX-6 selbst­ver­ständ­lich über ein LCD-Dis­play, das mit 7,5 Zen­ti­me­tern (drei Zoll) Durch­mes­ser groß­zü­gig dimen­sio­niert ist. Es kann um 90 Grad seit­lich oder um fast 45 Grad nach unten geklappt werden. In jeder Kamer­a­per­spek­tive ist so der Kon­troll­blick auf den Moni­tor mög­lich. Die Refle­xio­nen konnte Sony soweit redu­zie­ren, dass das Dis­play selbst bei hellem Tages­licht oder direk­tem Licht­ein­fall noch alles erken­nen lässt.

Foto Sony NEX-6

WiFi und Apps: neue Stan­dards für die Kamera von Morgen

So wie die neue NEX-5R kann die NEX-6 auch kabel­los via WiFi Kon­takt zu ande­ren Gerä­ten, zum Inter­net oder Heim­netz­werk her­stel­len. Am ein­fachs­ten gelingt der Trans­fer gespei­cher­ter Auf­nah­men auf das Smart­phone oder zum Tablet-PC mit der pas­sen­den Play­Me­mo­ries Mobile App. Denn eben­falls wie bei ihrer Schwes­ter­ka­mera lassen sich auf der NEX-6 exakt auf die Sys­tem­ka­me­ras von Sony zuge­schnit­tene Hilfs­pro­gramme instal­lie­ren. Die Zusatz­funk­tio­nen können teils kos­ten­los von der Play­Me­mo­ries Platt­form von Sony her­un­ter gela­den werden. Das Ange­bot ver­füg­ba­rer Erwei­te­run­gen wird kon­ti­nu­ier­lich aus­ge­baut. Zum Ver­kaufs­start stehen bereits die Apps „Pic­ture Effect+“ (Bild­ef­fekte), „Bra­cket-Pro“ (Rei­hen­auf­nah­men), „Multi Frame NR“ (ISO-Opti­mie­rung), „Smart Remote Con­trol“ (Fern­be­die­nung) und „Direct Upload“ (Web-Upload) zur Ver­fü­gung.

Top-Videos auch bei schlech­tem Licht

Oben­drein kann die NEX-6 bei ver­meint­li­chen Selbst­ver­ständ­lich­kei­ten wie der Video- und Blitz­funk­tion mit Neue­run­gen und Ver­bes­se­run­gen auf­war­ten. Beim Filmen in Full HD (1080/50p) spielt der große Bild­sen­sor einmal mehr seine Fähig­kei­ten aus. Dar­über hinaus ver­fügt die NEX-6 über eine neue Ver­schluss­au­to­ma­tik für den Video­mo­dus: Beim Filmen ver­län­gert sie bei schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen auto­ma­ti­sch die Belich­tungs­zeit. Das ermög­licht bes­sere Auf­nah­men bei wenig Licht.

Für Fotos steht bei auf­kom­men­der Dun­kel­heit natür­lich ein ein­ge­bau­ter Blitz zur Ver­fü­gung. Alter­na­tiv dazu können auch zusätz­li­che Blitz­ge­räte an dem neuen Uni­ver­sal-Zube­hör­schuh ange­bracht werden.

Drei neue Objek­tive schaf­fen eine grö­ßere Viel­sei­tig­keit

Pünkt­lich zum Ver­kaufs­start erwei­tern drei neue Objek­tive mit E-Mount-Anschluss und opti­schem Bild­sta­bi­li­sa­tor die Ein­satz­mög­lich­kei­ten der NEX-6. Das SEL-P1650 ist beson­ders leicht und kom­pakt sowie dank seiner Zoom­brenn­weite von 16 bis 50 Mil­li­me­tern (F3.5–5.6) für jeden Schnapp­schuss auf Reisen ver­wend­bar. Wer eine Spie­gel­re­flex­ka­mera gewöhnt ist, weiß sicher­lich den sepa­ra­ten Ein­stell­ring für Fokus und Zoom zu schät­zen.

Das SEL-35F18 mit 35 Mil­li­me­ter Fest­brenn­weite wie­derum glänzt durch Schnel­lig­keit und Licht­stärke (F 1.8).

Das SEL-1018 (F 4) ist dage­gen mit seiner Zoom­brenn­weite von 10 bis 18 Mil­li­me­tern bei kon­stan­ter Licht­stärke für Weit­win­kel­auf­nah­men kon­zi­piert. Bei Land­schafts­auf­nah­men und Fotos in Innen­räu­men spielt es seine Stär­ken aus.

Foto Sony NEX-6

Unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lun­gen und Ver­füg­bar­keit
NEX-6B von Sony (Body): 799,00 Euro
NEX-6LB von Sony mit SEL-P1650: 949,00 Euro
NEX-6YB von Sony mit SEL-P1650 & SEL-55210: 1.199,00 Euro
Ver­füg­bar­keit: ab Novem­ber 2012

Unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lun­gen und Ver­füg­bar­keit Zube­hör
SEL-P1650 von Sony (Power­zoom­ob­jek­tiv): 349,00 Euro
Ver­füg­bar­keit: ab Januar 2013

SEL-35F18 von Sony (Fest­brenn­weite): 449,00 Euro
Ver­füg­bar­keit: ab Dezem­ber 2012

SEL-1018 von Sony (Weit­win­kel­ob­jek­tiv): 849,00 Euro
LCS-ELC6 von Sony (pass­ge­naue Leder­ta­sche): 99,00 Euro
Ver­füg­bar­keit: ab Novem­ber 2012

LCS-EJA von Sony (Kom­pakte Bereit­schaft­s­ta­sche): 39,00 Euro
Ver­füg­bar­keit: ab Okto­ber 2012

LA-EA2 von Sony (A-Mount Objek­ti­v­ad­ap­ter): 399,00 Euro
NP-FW50 von Sony (Ersatz­akku): 75,00 Euro
Ver­füg­bar­keit: ab sofort
 

(thoMas)
 

Nach­trag (12.9.2012; 12:00 Uhr):
 

Tech­ni­sche Daten NEX-6
All­ge­meine Anga­ben
Kame­ra­typ Digi­tal­ka­mera mit Wech­sel­ob­jek­tiv­sys­tem und ein­ge­bau­tem Blitz­ge­rät
Kom­pa­ti­ble Objek­tive E-Bajo­nett von Sony und Objek­tiv­sys­tem über Adap­ter
Bild­sen­sor
Typ APS-C, 23,5x15,6 mm, Exmor™ APS-C HD CMOS-Sensor mit RGB-Pri­mär­farb­fil­ter
Pixel­an­zahl (gerun­det) 16,1 Mega­pi­xel (effek­tiv), 16,7 Mega­pi­xel (gesamt)
Sei­ten­ver­hält­nis 3:2
Staub­schutz­sys­tem Anti­sta­tik­be­schich­tung auf Tief­pass­fil­ter und Ultra­schall­vi­bra­tion
Auf­nahme (Foto)
Auf­nah­me­for­mate JPEG (DCF-2.0- und Exif-2.3-konform), MPF-Base­line-kom­pa­ti­bel, RAW (Sony ARW-2.3-Format)
Bild­größe (Pixel) Sei­ten­ver­hält­nis 3:2 L: 4.912x3.264 (16 MP), M: 3.568x2.368 (8,4 MP), S: 2.448x1.624 (4 MP); Sei­ten­ver­hält­nis 16:9 L: 4.912x2.760 (14 MP), M: 3.568x2.000 (7,1 MP), S: 2.448x1.376 (3,4 MP); Schwenk­pan­orama Weit: Hori­zon­tal 12.416x1.856 (23 MP), Ver­ti­kal 5.536x2.160 (12 MP), Stan­dard: Hori­zon­tal 8.192x1.856 (15 MP), Ver­ti­kal 3.872x2.160 (8,4 MP)
Bild­qua­li­tät / For­mate RAW, RAW & JPEG, JPEG Fein, JPEG Stan­dard
Bild­ef­fekte 11 Arten (15 Effekte): Pos­te­ri­sa­tion / Ton­tren­nung (Farbe, S/W), Pop-Art, Retro-Foto, Teil­farbe (Rot, Grün, Blau, Gelb), Mono­chrom kon­trast­reich, Spiel­zeug­ka­mera, Soft High-Key, Weich­zeich­nung, HDR-Gemälde, sattes Mono­chrom, Minia­tur
Krea­tivstile Stan­dard, Leb­haft, Por­trät, Land­schaft, Son­nen­un­ter­gang, S/W (Kon­trast, Sät­ti­gung, Schärfe anpass­bar in +/- 3 Stufen)
Dyna­mik­be­reich­s­op­ti­mie­rung Dyna­mik­be­reich­s­op­ti­mie­rung (Aus, Auto, Level), Auto-HDR (Aus, autom. Belich­tungs­un­ter­schied, Belich­tungs­un­ter­schied ein­stell­bar: bis zu 6 EV von 1 EV bis 6 EV in 1-EV-Schrit­ten)
Farb­raum sRGB, Adobe RGB
Auf­nahme (Video)
Auf­nah­me­for­mat AVCHD/MP4
Video-Kom­pres­sion MPEG-4 AVC (H.264)
Audio­for­mat Dolby Digi­tal (AC-3)/MPEG-4 AAC-LC, 2 Kanäle
Bild­größe (Pixel) PAL (kom­pa­ti­bel zu 1.080, 50i) AVCHD: 1.920x1.080 (50p/28 Mbps/PS, 50i/24 Mbps/ FX, 50i/17 Mbps/FH, 25p/24 Mbps/FX, 25p/17 Mbps/FH); MP4: 1.440x1.080 (25 B/s/12 Mbps), 640x480 (25 B/s/3 Mbps)
Spei­cher­me­dien
Kom­pa­ti­ble Spei­cher­me­dien Memory Stick PRO Duo™/Memory Stick PRO-HG Duo™/SD-/SDHC-/SDXC-Karte
Spei­cher­kar­ten­steck­platz Kom­pa­ti­bel mit Memory Stick Duo™ und SD-Spei­cher­kar­ten
Rauschmin­de­rung
Lang­zeit­rauschmin­de­rung Ein/Aus, wähl­bar bei Ver­schluss­zei­ten von 1 s und länger.
Hohe ISO-Rauschmin­de­rung Hoch / Normal / Schwach
Weiß­ab­gleich
Modi Auto, Tages­licht, Schat­ten, Bewölkt, Glüh­lampe, Leucht­stoff­lampe, Blitz, Farb­tem­pe­ra­tur / Farb­fil­ter (2.500–9.900 K, Magenta/Grün-Korrektur G7 bis M7 in 15 Stufen, A7 bis B7 in 15 Stufen), benut­zer­de­fi­niert
Fein­ein­stel­lung G7 bis M7 in 15 Stufen, A7 bis B7 in 15 Stufen
Auto­fo­kus­sys­tem
Typ Schnel­ler Hybrid-AF (Phasendetektions-AF/Kontrast-AF)
AF-Fokus­punkte 99 Fokus­punkte (Pha­sen­de­tek­tion), 25 Fokus­punkte (Kon­tras­ter­ken­nung)
AF-Emp­find­lich­keits­be­reich EV 0–20 (ISO-100-äqui­va­lent, mit F2,8-Objektiv)
Fokus­sier­modi Auto­fo­kus, DMF (Direct Manual Focus), manu­el­ler Fokus
Auto­fo­kus­modi Sta­ti­scher AF (AF-S), kon­ti­nu­ier­li­cher AF (AF-C)
AF-Berei­che Multi (99 Fokuspunkte/Phasendetektion, 25 Fokus­punkte / Kon­trast) / mit­ten­be­tont / fle­xi­bler Fokus­punkt
Wei­tere Fea­tures Nach­führ-AF, Prä­dik­ti­ons-AF, Schär­fe­spei­che­rung, AF-Fein­jus­tage, Eye-Start-AF (nur in Kom­bi­na­tion mit dem optio­nal erhält­li­chen LA-EA2)
AF-Hilfs­licht LED, ein­ge­baut
Reich­weite des AF-Hilfs­lichts (ca.) 0,5–3 m (E 18–55 mm F3,5–5,6 OSS)
Belich­tungs­sys­tem
Mess­sys­tem 1.200 Zonen, bewer­tet
Mess­sen­sor Exmor™ APS-C HD CMOS-Sensor
Emp­find­lich­keits­be­reich EV 0–20 (ISO-100-äqui­va­lent mit F2,8-Objektiv)
Mess­ar­ten Mehr­feld­mes­sung, mit­ten­be­tonte Inte­gral­mes­sung, Spot-Mes­sung
Belich­tungs­modi iAUTO, Supe­rior Auto, Pro­gramm AE ℗, Zeit­au­to­ma­tik (A),Blendenautomatik (S), Manu­ell (M), Schwenk­pan­orama, Sze­nen­wahl
Sze­nen­wahl Por­trät, Land­schaft, Makro, Sport/Action, Son­nen­un­ter­gang, Nacht­por­trät, Abend­szene, Hand­held-Twi­light, Anti Motion Blur
Belich­tungs­kor­rek­tur +/-3 EV, anpass­bar in Schrit­ten von 0,3 EV
Bra­cke­ting Belich­tungs­reihe 3 Bilder in Serie, in Abstu­fun­gen von 1/3, 2/3, 1, 2 oder 3 EV
Fest­set­zen der Belich­tung Belich­tung wird bei leich­tem Drü­cken des Aus­lö­sers fest­ge­setzt; über Menü deak­ti­vier­bar
Emp­find­lich­keit ISO (REI) Foto: ISO 100–25.600, Auto (ISO 100–3.200); Video: ISO 100–6.400 äqui­va­lent, Auto (ISO 100–3.200 äqui­va­lent)
Sucher
Typ Elek­tro­ni­scher XGA-OLED-Sucher, 1,3 cm (0,5″-Typ)
Anzahl der Punkte (gesamt) 2.359.296
Hel­lig­keits­steue­rung Auto­ma­ti­sch, manu­ell (in 3 Stufen zwi­schen –1 und +1 ein­stell­bar)
Sicht­feld 100 %
Ver­grö­ße­rung Ca. 1,09fach (mit 50-mm-Objek­tiv bei unend­lich, –1 dpt)
Diop­tri­en­aus­gleich –4 bis +1 dpt
Lage der Aus­tritts­pu­pille Ca. 23 mm vom Okular, ca. 21 mm vom Oku­lar­rah­men bei –1 dpt (CIPA)
Anzei­gen Ein­fa­che Anzeige, digi­tale Was­ser­waage, His­to­gramm­an­zeige
Echt­zeit­bild­vor­schau Belich­tungs­kor­rek­tur, Weiß­ab­gleich, Krea­tivstile
LCD-Moni­tor
Typ 7,5 cm (3″-Typ) Breit­bild-TFT, Xtra Fine LCD
Anzahl der Punkte (gesamt) 921.600
Hel­lig­keits­steue­rung Manu­ell (in 5 Stufen zwi­schen –2 und +2 ein­stell­bar), Sonnig
Dar­stel­lung 100 %
Schwenk­win­kel Bis zu 90° nach oben, bis zu 45° nach unten
Anzei­gen­modi Gra­fi­sch, alle Infor­ma­tio­nen, Groß­schrift, keine Infor­ma­tio­nen zeigen, digi­tale Was­ser­waage, His­to­gramm, Sucher
Echt­zeit­bild­vor­schau Belich­tungs­kor­rek­tur, Weiß­ab­gleich, Krea­tivstile
Quick-Navi Ja
Fokus­sier­hil­fen MF-Assist (4,8fache / 9,5fache Ver­grö­ße­rung bei manu­el­lem Scharf­stel­len); Pea­king (Stufe: Hoch / Mittel / Schwach / Aus, Farbe: Weiß / Rot / Gelb)
Wei­tere Funk­tio­nen
Gesichts­er­ken­nung Ein, Aus, Gesichts­re­gis­trie­rung, Gesichts­aus­wahl; max. 8 Gesich­ter
Wei­tere Funk­tio­nen Touch Shut­ter, auto­ma­ti­scher Por­trät­aus­schnitt, Smile Shut­ter (in 3 Stufen regel­bar), Selbst­aus­lö­ser für Selbst­por­träts (3 Sekun­den Ver­zö­ge­rung)
Klar­bild­zoom Ver­grö­ße­rung Foto ca. 2fach
Digi­tal­zoom Ver­grö­ße­rung Digi­tal­zoom (Foto) Ca. 4fach; Ver­grö­ße­rung Smart­zoom (Foto) Ca. 1,4fach / 2fach; Ver­grö­ße­rung Digi­tal­zoom (Video) Ca. 4fach
Ver­schluss
Typ Elek­tro­ni­sch gesteu­er­ter, ver­ti­kal ablau­fen­der Schlitz­ver­schluss
Ver­schluss­zei­ten Foto: 1/4.000–30 s, Bulb; Video: 1/4.000 bis 1/4 (1/3 Stufe), bis zu 1/60 im Auto-Modus, bis zu 1/30 im Auto-Slow-Shut­ter-Modus
Blitz­syn­chro­ni­sa­ti­ons­zeit 1/160 s
Elek­tro­ni­scher erster Ver­schluss­vor­hang Ja, Ein / Aus
Bild­sta­bi­li­sa­tor
Typ Nur bei bestimm­ten Objek­ti­ven (Bild­sta­bi­li­sa­tor wurde in einige Objek­tive inte­griert)
Blitz
Typ Ein­ge­bau­tes Blitz­ge­rät
Leit­zahl 6 (in m, ISO-100-äqui­va­lent)
Aus­leucht­win­kel Bis 16 mm Brenn­weite (ent­spre­chend der Angabe auf dem Objek­tiv)
Blitz­be­lich­tungs­mes­sung TTL-Vor­blitz­mes­sung
Blitz­be­lich­tungs­kor­rek­tur +/-2 EV, anpass­bar in Schrit­ten von 0,3 EV
Blitz­modi Blitz aus, auto­ma­ti­sch, Auf­hell­blitz, Lang­zeit­syn­chro­ni­sa­tion, Syn­chro­ni­sie­rung auf 2. Vor­hang
Auf­la­de­zeit Ca. 4 s
Exter­nes Blitz­ge­rät Sys­tem­blitz­ge­rät (kom­pa­ti­bel mit Multi-Inter­face-Zube­hör­schuh, Auto-Lock-Zube­hör­schuh über den optio­na­len Adap­ter ADP-MAA)
Draht­lose Blitz­fern­steue­rung Ja (über exter­nen Sys­tem­blitz)
Bild­folge
Modi Ein­zel­bild, Seri­en­bild, Seri­en­bild mit Geschwin­dig­keitsprio­ri­tät, Selbst­aus­lö­ser (10 oder 2 s Vor­lauf­zeit), kon­ti­nu­ier­li­cher Selbst­aus­lö­ser (10 s Vor­lauf­zeit und Auf­nahme von 3 oder 5 Bil­dern), Rei­hen­auf­nah­men, Fern­steue­rung (mit optio­nal erhält­li­cher Fern­be­die­nung RMT-DSLR2)
Seri­en­bild­ge­schwin­dig­keit (max.) Seri­en­bild­mo­dus mit Geschwin­dig­keitsprio­ri­tät: 10 B/s (abhän­gig von Auf­nah­me­be­din­gun­gen); Stan­dard­se­ri­en­bild­mo­dus: 3 B/s (abhän­gig von Auf­nah­me­be­din­gun­gen)
Max. Auf­nah­me­an­zahl bei Seri­en­bild­auf­nahme (gerun­det) Fein: 15 Bilder, Stan­dard: 16 Bilder, RAW: 11 Bilder, RAW & JPEG: 10 Bilder (abhän­gig von Auf­nah­me­be­din­gun­gen)
Wie­der­gabe
Modi Ein­zel­bild (mit / ohne Auf­nah­me­da­ten, RGB-His­to­gramm mit Lichter-/Schattenwarnung), Index-Anzeige mit 6 oder 12 Bil­dern, ver­grö­ßerte Wie­der­gabe (L: 14fach, M: 11fach, S: 7,3fach, Stan­dard­pan­orama: 24fach, weites Pan­orama: 34fach), auto­ma­ti­sche Wie­der­gabe (10 s, 5 s, 2 s, aus), Bild­ro­ta­tion (Ein / Aus), Dia­show, Pan­orama-Scrol­ling, Ord­ner­aus­wahl (Foto), Vorlauf/Rücklauf (Film), Löschen, Schüt­zen
Wi-Fi®
Wie­der­gabe auf Smart­phone Ja
Über­tra­gung auf PC Ja
Wie­der­gabe auf Fern­se­her Ja
Play­Me­mo­ries Camera Apps™ Ja
Anschlüsse
PC-Anschluss Hi-Speed USB (USB 2.0): Mass-Sto­r­age, MTP, Micro-USB, Typ B
HD-Anschluss HDMI-Minis­te­cker (Typ C), BRAVIA™ Sync (Link-Menü), Pho­toTV HD-Unter­stüt­zung
Multi-Inter­face-Zube­hör­schuh Ja
Auto-Lock-Zube­hör­schuh Ja (optio­nal erhält­li­cher Adap­ter ADP-MAA erfor­der­lich)
Audio
Mikro­fon Ein­ge­bau­tes Ste­reo­mi­kro­fon oder ECM-SST1 (optio­nal als Zube­hör erhält­lich)
Laut­spre­cher Ein­ge­bau­ter Mono-Laut­spre­cher mit in 8 Stufen regel­ba­rer Laut­stärke
Druck
Druck­op­tio­nen / Druck­stan­dards Exif Print, Print Image Matching III, DPOF
Benut­zer­de­fi­nier­bare Ein­stel­lun­gen
Art Anpass­bare Tas­ten­funk­tio­nen
Strom­ver­sor­gung
Akku NP-FW50
Akku­ka­pa­zi­tät Foto (gerun­det) 270 Bilder mit Sucher und 360 Bilder mit LCD-Moni­tor (nach CIPA-Stan­dard)
Akku­ka­pa­zi­tät Video (gerun­det) Ca. 90 Min. mit Sucher und ca. 100 Min. mit LCD-Moni­tor (Auf­lö­sung 1.920 ~ 1.080 bei einer Daten­rate von 17 Mbit/s)
Laden des inter­nen Akkus Micro-USB, Typ B
Externe Strom­ver­sor­gung ^ Netz­teil AC-PW20 (optio­nal als Zube­hör erhält­lich)
Gewicht Gehäuse inkl. Akku und Memory Stick PRO Duo™ ca. 345 g; Nur Gehäuse ca. 287 g
Abmes­sun­gen
BxHxT (ohne vor­ste­hende Bau­teile) Ca. 119,9 x 66,9 x 42,6 mm
Betriebs­tem­pe­ra­tur Tem­pe­ra­tur­be­reich 0–40° C

Schnel­ler Hybrid-AF, kom­pa­ti­ble Objek­tive
Die fol­gen­den Objek­tive unter­stüt­zen den Pha­sen­de­tek­ti­ons-AF, benö­ti­gen jedoch ein Firm­ware­u­p­date (ver­füg­bar auf der Web­seite von Sony) wenn sie nicht zusam­men mit der NEX-6 als Set gekauft wurden: SEL-1855, SEL-55210, SEL-18200, SEL-24F18Z, SELP-1650 (benö­ti­gen kein Firm­ware­u­p­date). Andere Objek­tive können mit der NEX-6 ver­wen­det werden, nutzen aber nur den Kon­trast-AF. Neu erschei­nende E-Mount-Objek­tive werden den Pha­sen­de­tek­ti­ons-AF unter­stüt­zen.

Stand: 11.09.2012 Tech­ni­sche Ände­run­gen und Irr­tü­mer vor­be­hal­ten.