Foto Zörk Pro Shift Rotator mit Tilt-ModulMit dem Pro Shift Rotator für die Fujifilm X-Pro1 sowie für Sony-Nex- und MFT-Kameras und mit dem Pentax-Q-Adapter stellt Herwig Zörken­dörfer zwei neue Produkte vor, die die Einsatz­mög­lich­keiten der Kameras deutlich erweitern können:

 
 
 
 
 

Foto Pentax-Q-Adapter

Pentax-Q-Adapter

 
Der Pentax-Q-Adapter ermög­licht den Einsatz von Canon-EF-Objek­tiven an der Pentax Q. Nikon-F-, Contax- und M42-Objektive können über einen zusätz­lichen Adapter angesetzt werden. Der Adapter verfügt über eine eigene Stativ­gondel und einen steck­baren Einsatz für Gelati­ne­filter. Die Kamera kann für Hoch- und Querformat um 90° gedreht werden. Da bei der Pentax Q weder Verschluss- noch Blenden­ge­räusche auftreten, sollen mit dieser Kombi­nation auch Aufnahmen in geräusch­sen­siblen Umgebungen wie im Theater oder bei Musik­dar­bie­tungen möglich sein.
 

Foto Zörk Pro Shift Rotator an der Fujifilm X-Pro1

Zörk Pro Shift Rotator an der Fujifilm X-Pro1; mit Sigma 4,5–5,6/12–24 II (F-Mount)

 
Der Pro Shift Rotator ermög­licht eine Verschiebung des Objektivs um +/- 20 mm sowie ein Rotieren der Kamera um 360°. Zudem soll sich die Stativ­gondel um ca. 330° drehen lassen, so dass ein Stiching ohne Paral­la­xen­fehler sowohl über die Rotation, als auch über eine Paral­lel­ver­schiebung der Kamera möglich wird. Horizontale Stativ­schwenks im Nodal­punkt sollen mit Hilfe der stabilen Stativ­gondel auch bei verscho­benem Objektiv möglich sein. Für besonders große Wirkungs­grade beim Ausrichten von stürzenden Linien kann das abgebildete Sigma-Zoom bei einer Einstellung auf 12 mm Brenn­weite bis zu +/-8 mm im Hoch-, sowie bis zu +/-12 mm im Querformat verschoben und verdreht werden. Ab einer Brenn­weite von 17 mm sollen bis +/-20 mm Verschiebung möglich sein.

Foto Zörk Pro Shift Rotator mit Tilt-Modul

Zörk Pro Shift Rotator mit Tilt-Modul

 
Zörk Pro Shift Rotator mit Tilt-Modul für eine Objektiv-Verschiebung von +/- 20 mm sowie eine allseitige Objek­tiv­ver­schwenkung von Mittel­for­mat­ob­jek­tiven um bis zu 15°. Beide Verstell­be­reiche lassen sich unabhängig vonein­ander in alle Richtungen nutzen. Zudem soll ein Stiching ohne Paral­la­xen­fehler möglich sein. Dabei wird das Objektiv am Stativ fixiert und die Kamera kann um +/-20 mm verschoben werden. Die Verschiebung soll im Quer- und im Hochformat sowohl in horizon­taler wie auch verti­kaler Richtung möglich sein.
 

Foto Zörk Pro Shift Rotator mit Multi-Focus-System

Zörk Pro Shift Rotator mit Multi-Focus-System

 
Zörk Pro Shift Rotator zur Verschiebung des Objektivs um +/-20 mm und Verdrehung um 360°, sowie – in Verbindung mit dem Zörk Multi-Focus-System –, für allseitige Objek­tiv­ver­schwenkung bis zu 30°. Angesetzt ist ein Roden­stock Apo Rodagon 4/80 mm. Der Fokus­sier­be­reich soll von unendlich bis M 1:2 reichen, mit einem Satz Verlän­ge­rung­stuben 32, 50 und 100 mm sogar bis M 3:1.

Weitere Details und Preise nennt info@zoerk.com

(CJ)
 

Nachtrag (20.6.2012; 17:39 Uhr): In der ursprüng­lichen Fassung war von „dezen­trieren“ und „Dezen­trierung“ die Rede. Wie ein Kommentar zu Recht anmerkt, ist das falsch, beschreiben diese Begriffe im Zusam­menhang mit Objek­tiven doch einen Ferti­gungs­fehler. Gemeint war „verschieben“ respektive „Verschiebung“ – das haben wir jetzt auch so geändert.

Danke für den Hinweis, und Entschul­digung, dass uns das nicht gleich selber aufge­fallen ist. Da haben beide geschlafen; Autor und Redakteur.