Foto Zörk Pro Shift Rotator mit Tilt-ModulMit dem Pro Shift Rota­tor für die Fuji­film X-Pro1 sowie für Sony-Nex- und MFT-Kame­ras und mit dem Pentax-Q-Adap­ter stellt Herwig Zör­ken­dör­fer zwei neue Pro­dukte vor, die die Ein­satz­mög­lich­kei­ten der Kame­ras deut­lich erwei­tern können:

 
 
 
 
 

Foto Pentax-Q-Adapter

Pentax-Q-Adap­ter

 
Der Pentax-Q-Adap­ter ermög­licht den Ein­satz von Canon-EF-Objek­ti­ven an der Pentax Q. Nikon-F-, Contax- und M42-Objek­tive können über einen zusätz­li­chen Adap­ter ange­setzt werden. Der Adap­ter ver­fügt über eine eigene Sta­tiv­gon­del und einen steck­ba­ren Ein­satz für Gela­ti­ne­fil­ter. Die Kamera kann für Hoch- und Quer­for­mat um 90° gedreht werden. Da bei der Pentax Q weder Ver­schluss- noch Blen­den­ge­räu­sche auf­tre­ten, sollen mit dieser Kom­bi­na­tion auch Auf­nah­men in geräusch­sen­si­blen Umge­bun­gen wie im Thea­ter oder bei Musik­dar­bie­tun­gen mög­lich sein.
 

Foto Zörk Pro Shift Rotator an der Fujifilm X-Pro1

Zörk Pro Shift Rota­tor an der Fuji­film X-Pro1; mit Sigma 4,5–5,6/12–24 II (F-Mount)

 
Der Pro Shift Rota­tor ermög­licht eine Ver­schie­bung des Objek­tivs um +/- 20 mm sowie ein Rotie­ren der Kamera um 360°. Zudem soll sich die Sta­tiv­gon­del um ca. 330° drehen lassen, so dass ein Stiching ohne Par­al­la­xen­feh­ler sowohl über die Rota­tion, als auch über eine Par­al­lel­ver­schie­bung der Kamera mög­lich wird. Hori­zon­tale Sta­tiv­schwenks im Nodal­punkt sollen mit Hilfe der sta­bi­len Sta­tiv­gon­del auch bei ver­scho­be­nem Objek­tiv mög­lich sein. Für beson­ders große Wir­kungs­grade beim Aus­rich­ten von stür­zen­den Linien kann das abge­bil­dete Sigma-Zoom bei einer Ein­stel­lung auf 12 mm Brenn­weite bis zu +/-8 mm im Hoch-, sowie bis zu +/-12 mm im Quer­for­mat ver­scho­ben und ver­dreht werden. Ab einer Brenn­weite von 17 mm sollen bis +/-20 mm Ver­schie­bung mög­lich sein.

Foto Zörk Pro Shift Rotator mit Tilt-Modul

Zörk Pro Shift Rota­tor mit Tilt-Modul

 
Zörk Pro Shift Rota­tor mit Tilt-Modul für eine Objek­tiv-Ver­schie­bung von +/- 20 mm sowie eine all­sei­tige Objek­tiv­ver­schwen­kung von Mit­tel­for­mat­ob­jek­ti­ven um bis zu 15°. Beide Ver­stell­be­rei­che lassen sich unab­hän­gig von­ein­an­der in alle Rich­tun­gen nutzen. Zudem soll ein Stiching ohne Par­al­la­xen­feh­ler mög­lich sein. Dabei wird das Objek­tiv am Stativ fixiert und die Kamera kann um +/-20 mm ver­scho­ben werden. Die Ver­schie­bung soll im Quer- und im Hoch­for­mat sowohl in hori­zon­ta­ler wie auch ver­ti­ka­ler Rich­tung mög­lich sein.
 

Foto Zörk Pro Shift Rotator mit Multi-Focus-System

Zörk Pro Shift Rota­tor mit Multi-Focus-System

 
Zörk Pro Shift Rota­tor zur Ver­schie­bung des Objek­tivs um +/-20 mm und Ver­dre­hung um 360°, sowie – in Ver­bin­dung mit dem Zörk Multi-Focus-System –, für all­sei­tige Objek­tiv­ver­schwen­kung bis zu 30°. Ange­setzt ist ein Roden­stock Apo Roda­gon 4/80 mm. Der Fokus­sier­be­reich soll von unend­lich bis M 1:2 rei­chen, mit einem Satz Ver­län­ge­rung­stu­ben 32, 50 und 100 mm sogar bis M 3:1.

Wei­tere Details und Preise nennt info@zoerk.com

(CJ)
 

Nach­trag (20.6.2012; 17:39 Uhr): In der ursprüng­li­chen Fas­sung war von „dezen­trie­ren“ und „Dezen­trie­rung“ die Rede. Wie ein Kom­men­tar zu Recht anmerkt, ist das falsch, beschrei­ben diese Begriffe im Zusam­men­hang mit Objek­ti­ven doch einen Fer­ti­gungs­feh­ler. Gemeint war „ver­schie­ben“ respek­tive „Ver­schie­bung“ – das haben wir jetzt auch so geän­dert.

Danke für den Hin­weis, und Ent­schul­di­gung, dass uns das nicht gleich selber auf­ge­fal­len ist. Da haben beide geschla­fen; Autor und Redak­teur.