Die japanische Olympus Corporation, an der vorgeblich auch Fujifilm, Panasonic und Sony interessiert sind, weist Partnerschaftsgerüchte vorerst von sich:

Schon seit der Olympus-Bilanzskandal bekannt wurde, machen immer wieder Gerüchte die Runde, dass Olympus sich einen starken Partner sucht, um das Kapital aufzustocken. Im Gespräch sind u.a. Fujifilm, Sony oder auch Panasonic. Eben heute etwa meldet Reuters, dass Olympus laut japanischen Medienberichten Anteile an Sony oder Panasonic verkaufen und darüber hinaus 2500 Mitarbeiter entlassen will.

Da sieht sich die Olympus Corporation genötigt, entsprechende Berichte nahezu im Wochentakt (siehe PDF-Dateien Company Response to Media Reports Regarding the Company und Company Response to Today's Media Reports) zu entkräften: „Dies sei keine Tatsache, und bei Olympus sei noch nichts entschieden.“ Man werde sofort informieren, wenn sich diesbezüglich etwas entscheide.

(thoMas)
 

Nachtrag (6.6.2012): Mittlerweile sieht sich Olympus genötigt, im Tages-Takt zu entkräften, nachdem immer mehr Medien die Aktien-Übernahme als Tatsache verbreiten, und sich dabei alle heute auf eine einzige Meldung von Kyodo News beziehen. Siehe Company Response to Today's Media Reports vom 5.6.2012 und Company Response to Today's Media Reports vom 6.6.2012 (jeweils PDF-Dateien). Die Olympus Corp. weist nochmals darauf hin, dass dazu vom Unternehmen noch nichts verlautbart worden sei und dass man jegliche wichtige Information sofort bekanntgeben werde. Im Speziellen geht es um Meldungen bzw. Gerüchte, dass Aktienverkäufe größeren Ausmaßes (an Panasonic) geplant seien.
 

Nachtrag (7.6.2012): Panasonic hat heute, Medienberichten zufolge und so auch schon hier in den Kommentaren zu lesen, eine Olympus-Aktien-Übernahme dementiert, wie z.B. Reuters heute meldet, die gestern noch davon überzeugt waren, dass doch: Kyodo: Panasonic steigt mit bis zu 50 Mrd Yen bei Olympus ein.

Nun ist es ist sicherlich nicht ausgeschlossen, dass sich jemand bei Olympus einkaufen möchte. Olympus andererseits hat angesichts der Geschäftszahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres sicher aktuell keinen Grund zum Jubeln, es deutet aber auch nichts darauf hin, dass Olympus unbedingt Geld von draußen benötigt. Alles, was bislang von den Nachrichtenagenturen (und den von ihnen bedienten Medien) in der Richtung zu hören und zu lesen war, waren offensichtlich mehr unbestätigte Gerüchte denn handfeste Insider-Informationen.