Das Geschäftsjahr 2011/12 verlief alles andere als rund und rosig für die japanische Olympus Corpo­ration. Beim Endkunden vor allem für Digital­ka­meras bekannt, ist längst die Medizin­sparte die Stütze des Unter­nehmens. So wundert es nicht, dass die Fotosparte an Gewicht verliert. Olympus will aber mehr Digital­ka­meras verkauft haben:

Die skandalgebeutelte Olympus Corporation schließt mit dem vierten Geschäfts­quartal 2011/12 das letzte Geschäftsjahr zum 31. März 2012 ab: Consolidated Financial Results for the Fiscal Year Ended March 31, 2012 (PDF-Datei). Die Konzern­um­sätze bleiben mit 848,5 Mrd. Yen (ca. 8,5 Mrd. €) fast unver­ändert gegenüber dem Vorjahr. Der operative Gewinn sinkt auf 35,5 Mrd. Yen (ca. 356 Mio. €). Anstelle eines Netto­ge­winns tritt ein Netto­verlust in Höhe von rund 49 Mrd. Yen (ca. 491 Mio. €). Dieser hängt vor allem mit außer­or­dent­lichen Verlusten aus alten Übernahmen (quasi die Nachwehen aus dem Bilanzbetrug mit Verschleierung überhöhter Kaufpreise) und mit hohen Abschrei­bungen und Restruk­tu­rie­rungs­kosten zusammen.

Olympus macht einen Großteil seines Geschäfts mittler­weile im Geschäfts­be­reich „Medical Systems“, hier vor allem mit Endoskopen. Dieser Geschäfts­be­reich erzielt fast 350 Mrd. Yen (ca. 3,5 Mrd. €) Umsatz und trägt 68 Mrd. Yen (ca. 682 Mio. €) zum opera­tiven Gewinn bei. Diese Sparte hat demnach einen Umsatz­anteil von über 40 % am Konzern­umsatz.

Der Geschäfts­be­reich „Imaging“ liegt mit 128,5 Mrd. Yen (ca. 1,3 Mrd. €) Umsatz unter dem Vorjah­res­niveau. Der operative Verlust verbessert sich gegenüber dem Vorjahr auf 10,76 Mrd. Yen (ca. 108 Mio. €). Olympus beziffert den negativen Einfluss der Thailand-Flut auf die Sparte „Imaging“ auf 6,5 Mrd. Yen (ca. 65 Mio. €) Fehlumsatz und auf 4 Mrd. Yen (ca. 40 Mio. €) fehlenden opera­tiven Gewinn.

Die Fotosparte will mehr Digital­ka­meras verkauft haben als im Vorjahr. Insgesamt sollen es 8,15 Mio. Digital­ka­meras sein – ein Plus von 0,6 %. Der Markt­anteil soll nach eigenen Angaben weiterhin 7 % betragen.

Olympus sieht sich noch nicht in der Lage, eine Prognose für das neue Geschäftsjahr abzugeben.

(agün)
 

Zeitraum Sparten-Umsatz „Imaging“
in Mrd. Yen
Opera­tiver Gewinn „Imaging“
in Mrd. Yen
Umsatz Digital­ka­meras
in Mrd. Yen
Siehe auch
April-Juni 2008 72,12 9,77 Keine Angaben  
Juli-Sept. 2008 68,17 2,00 129,06 für das 1. Halbjahr Olympus mit fast 90 % weniger Gewinn
Okt.-Dez. 2008 48,28 –8,07 43,60 Olympus bestätigt den Abwärtstrend
Jan.-März 2009 35,89 –8,83 32,26 Olympus mit Rekordverlust
Geschäftsjahr 08/09 224,46 –5,13 204,92  
April-Juni 2009 41,21 0,37 37,57 Olympus schreibt wieder schwarze Zahlen
Juli-Sept. 2009 46,60 1,37 37,49 Olympus verzehnfacht den Nettogewinn
Okt.-Dez. 2009 48,16 1,84 48,91 Olympus wird 20 % weniger Digitalkameras verkaufen
Jan.-März 2010 38,95 –0,27 34,90 Olympus verfehlt geplanten Kamera-Umsatz knapp
Geschäftsjahr 09/10 174,92 3,31 158,87  
April-Juni 2010 34,55 –0,91 30,84 Olympus mit sinkenden Digitalkamera-Umsätzen
Juli-Sept. 2010 33,63 –2,47 30,05 Olympus verliert Kamera-Umsätze in Europa und anderswo
Okt.-Dez. 2010 34,83 –4,35 30,84 Olympus: Neuer Chef soll es richten
Jan.-März 2011 28,42 –7,29 25,13 Olympus: Medizin stark - Foto schwach
Geschäftsjahr 10/11 131,43 –15,02 116,86  
April-Juni 2011 34,26 0,37 30,85 Olympus: Medizin stark - Foto schwach
Juli-Sept. 2011 36,84 –0,61 33,60  
Okt.-Dez. 2011 33,70 –3,56 30,11  
Jan.-März 2012 23,76 –6,96 20,68  
Geschäftsjahr 11/12 128,56 –10,76 115,24  

 
Siehe auch: Geschäftsberichte lesen und verstehen