Foto der Leica M MonochromMit der M Monochrom (6800 Euro) stellt die Leica Camera AG eine digitale Schwarz­weiß­kamera (!) mit 18-Megpixel-Sensor im Klein­bild­format vor. So könne man sich „konse­quent und authen­tisch“ mit der Schwarz-Weiß-Fotografie ausein­an­der­setzen, und das bei heraus­ra­gender Schwarz-Weiß-Bildqua­lität, so Leica:

Presse­infor­mation der Leica Camera AG:

Die Zukunft der Schwarz-Weiß-Fotografie: LEICA M MONOCHROM

Mit der Leica M Monochrom stellt die Leica Camera AG, Solms, die weltweit erste digitale Schwarz-Weiß-Kamera im Klein­bild­format vor. Ausge­stattet mit einem speziell für diese Anwendung entwi­ckelten Sensor, ermög­licht sie eine heraus­ra­gende Schwarz-Weiß-Bildqua­lität, die neue Maßstäbe setzt. Damit führt die jüngste Kamera des Leica M-Systems die Erfolgs­ge­schichte des Leica Messsu­cher­systems fort, das mit vielen wegwei­senden Innova­tionen Fotogra­fie­ge­schichte geschrieben hat.

 

Foto der Leica M Monochrom

 
Die Schwarz-Weiß-Fotografie ist so populär, wie nie zuvor. Als besonders Stilmittel hat sie bis heute nichts von ihrer Faszi­nation verloren, auch für die jüngere Fotografen-Generation. Darin bestä­tigen uns die vielen monochromen Bilder aus unserer M-Community, mit der wir im regen Austausch stehen. Mit der M Monochrom bieten wir nun erstmalig ein Werkzeug, dass es ermög­licht, sich in der digitalen Welt konse­quent und authen­tisch mit der Schwarz-Weiß-Fotografie ausein­an­der­zu­setzen. Der echte S/W Sensor der Kamera eröffnet dabei einen enormen techni­schen Vorteil, der sich in einer unfass­baren Bildqua­lität auswirkt“, so Jesko von Oeynhausen, Produkt­ma­nager für das M-System bei der Leica Camera AG.

Foto der Rückseite der Leica M Monochrom

Der Bildsensor der Leica M Monochrom mit 18 Millionen Pixeln ist optimal auf die Beson­der­heiten des Leica M-Systems und die leistungs­starken M-Objektive abgestimmt. Da der Sensor keine Farbe „sieht“, liegen für jedes einzelne Pixel reale Hellig­keits­werte vor – so entstehen „echte“ Schwarz-Weiß-Bilder, die deutlich schärfer sind, als vergleichbare Aufnahmen einer Kamera mit Farbsensor.

Das klassisch ikonische Design der Leica M-Kameras wird von der Leica M Monochrom fortge­führt. Die mattschwarze Oberfläche der verchromten Deckkappe lässt die Kamera als unauf­fäl­liges Werkzeug erscheinen. Lediglich eine Gravur auf dem schwarzen Zubehör­schuh verrät den Produkt­namen. Die Kamera ist mit einer besonders weichen, griffigen Belederung ausge­stattet, die sich bestens in das diskrete Erschei­nungsbild einfügt. Im Liefer­umfang ist ein Echtleder-Trage­riemen aus hochwer­tigem Vollrind­leder enthalten.

Für die exakte Kontrolle von Tonwerten bietet die Leica M Monochrom ein Rohda­ten­his­to­gramm. Im Unter­schied zu üblichen Histo­grammen stellt es die tatsäch­lichen Rohdaten unver­ar­beitet und unver­fälscht dar. In Verbindung mit der parame­trier­baren Clippin­g­an­zeige können Belich­tungen präzise korri­giert bezie­hungs­weise optimiert werden.

Die Bilder der M Monochrom lassen sich per Knopf­druck mit den charak­te­ris­ti­schen Tonungen analoger Schwarz-Weiß-Aufnahmen (Sepia, Kalt- oder Selenton) versehen. Dazu genügt es, das Bild im JPEG-Format abzuspei­chern und die gewünschte Tonart zu wählen – einfach und komfor­tabel ohne Nachbe­ar­beitung.

Mit Adobe Photoshop Lightroom gehört eine profes­sio­nelle, digitale Workflow-Lösung zur Ausstattung der M Monochrom. Die Software steht für regis­trierte Kunden zum Online-Download bereit. Adobe Photoshop Lightroom bietet umfang­reiche Funktionen zur Verwaltung, Bearbeitung und Ausgabe der digitalen Bilder beispiels­weise für das Gestalten von einfachen Druck­layouts, Diashows und Fotobü­chern. Eine Vollversion der weltweit führenden Schwarz-Weiß-Software Silver Efex Pro 2 ist im Liefer­umfang enthalten. Silver Efex Pro 2 überzeugt durch einzig­artige, leistungs­starke, Dunkel­kammer-inspi­rierte Werkzeuge, um Schwarz-Weiß-Bilder in hoher Qualität zu erzeugen. Silver Efex Pro 2 emuliert über 20 verschiedene Schwarz-Weiß-Filmtypen, um das klassische Schwarz-Weiß der Filme neu entstehen zu lassen. Die Emulation jedes Films basiert auf der detail­lierten Analyse mehrerer Rollen jedes Filmtyps. So entsteht die genaue Repro­duktion beliebter Filme von ISO 32 bis ISO 3200.

Für die Erstellung hochwer­tiger Schwarz-Weiß-Abzüge bietet die Leica Camera AG in Zusam­men­arbeit mit Whitewall einen einzig­ar­tigen Service. Leica M Monochrom Kunden können sich nach Regis­trierung auf der Leica Homepage die digitalen Bilder der Leica M Monochrom auf Baryt-Fotopapier belichten lassen und diese über einen eigenen Zugang bei Whitewall bestellen.

Foto der Leica M Monochrom

Von der Repor­ta­ge­fo­to­grafie über Available-Light-Aufnahmen bis hin zur diskreten, künst­le­risch-ästhe­ti­schen Bildge­staltung, die Leica M Monochrom passt sich den Einsatz­zwecken flexibel an und ermög­licht eine indivi­duelle Art der Fotografie und eine bewusste Bildge­staltung. Das große Leistungs­po­tential des aktuellen Leica M-Objek­tiv­pro­gramms mit Brenn­weiten von 16 bis 135 Milli­metern steht im vollen Umfang zur Verfügung. Entspre­chend der von Leica bekannten hohen System­kom­pa­ti­bi­lität können darüber hinaus nahezu alle Objektive aus dem Leica M-Programm seit 1954 an der M Monochrom verwendet werden.

Auch die charak­te­ris­ti­schen Produk­t­ei­gen­schaften des Leica Messsu­cher­systems finden sich bei der Leica M Monochrom wieder. Hierzu zählt beispiels­weise die intuitive und diskrete Handhabung. Die manuelle Fokus­sierung nach dem Messsu­cher­prinzip und die Zeitau­to­matik unter­stützen den Fotografen, ohne ihn in seiner gestal­te­ri­schen Freiheit einzu­schränken. Die einfache Menüführung in Verbindung mit dem Monitor auf der Rückseite kommt mit nur wenigen Bedien­ele­menten aus – für einen schnellen Zugriff auf alle Funktionen. Neben der kompakten Bauweise kommt der leise ablau­fende Verschluss dem diskreten und unauf­fäl­ligen Einsatz der Kamera zu gute. Der Zeitpunkt des Aufziehens kann vom Fotografen im passenden Moment selbst bestimmt werden. Kommt es bei längeren Verschluss­zeiten wiederum auf eine extrem ruhige Kamera­haltung an, genügt im „weichen“ Auslö­se­modus bereits ein sanfter Druck auf den Auslöser.

Alle Funktionen der Leica M Monochrom sind auf absolute Robustheit und Langle­bigkeit ausge­richtet. Das geschlossene Ganzme­tall­ge­häuse aus einer hochfesten Magnesium-Legierung sowie Deckkappe und Boden­deckel, die aus massiven Messing­blöcken gefräst werden, schützen das wertvolle Innen­leben. Auch die digitalen Kompo­nenten und der Verschluss der M Monochrom sind auf extreme Langle­bigkeit ausgelegt. Für den Anwender bedeutet dies Zuver­läs­sigkeit im jahrzehn­te­langen Einsatz. Die Montage und Justage der M Monochrom Kameras sowie die exakte Kontrolle aller mecha­ni­schen und elektro­ni­schen Details erfolgt in präziser Handarbeit im Leica Werk Solms. Der Leica Customer Care wartet und repariert über Jahrzehnte und schafft so eine Basis für langen Werterhalt. So werden heute noch alle M-Kameras seit 1954 im Service betreut.

Das Leica M-System leistet einen wesent­lichen Beitrag für die Entwicklung des Unter­nehmens in den vergan­genen Geschäfts­jahren. Entspre­chend positiv fallen seit der erfolg­reichen Markt­ein­führung der Leica M9 im September 2009 die Geschäfts­er­geb­nisse mit Rekord­um­sätzen aus.

Die Leica M Monochrom ist einer schwarz verchromten Ausführung ab Ende Juli 2012 für eine unver­bind­liche Preis­emp­fehlung in Deutschland von 6800 Euro im Leica Fotof­ach­handel erhältlich.
 
 

Technische Daten M Monochrom
Kameratyp Kompakte digitale Messsucher-System­kamera mit Schwarzweiß-Sensor
Objektiv-Anschluss Leica M-Bajonett mit zusätz­lichem Sensor für 6-Bit-Codierung
Objektiv-System Leica M-Objektive von 16 bis 135 mm
Bildsensor Aktive Fläche ca. 23,9 x 35,8 mm, 5212 x 3468 Pixel (18 Megapixel). Infra­rot­filter zur Filterung des nicht sicht­baren Spektrums über 700 nm, kein Tiefpass­filter
Auflösung Wählbar, DNG™: 5212 x 3468 (18 Megapixel), JPEG: 5216 x 3472 (18 Megapixel), 3840 x 2592 (10 Megapixel), 2592 x 1728 (4,5 Megapixel), 1728 x 1152 (2 Megapixel), 1280 x 864 (1 Megapixel)
Daten­formate: DNG™ (Rohdaten), unkom­pri­miert, JPEG mit quali­täts­ori­en­tierter Kompression
Datei­größe: DNG™: 18 MB (kompri­miert), 36 MB (unkom­pri­miert), JPEG: ca. 2–10 MB
Farbräume sRGB fest einge­stellt
Speicher­medium SD-Karten bis 2 GB, SDHC-Karten bis 32 GB
Menüsprachen Deutsch, Englisch, Franzö­sisch, Spanisch, Italie­nisch, Japanisch, tradi­tio­nelles Chine­sisch, verein­fachtes Chine­sisch, Russisch
Belich­tungs­messung Belich­tungs­messung durch das Objektiv (TTL), mitten­betont bei Arbeits­blende. Mitten­be­tonte TTL-Messung für Blitz­be­lichtung mit system­kon­formen SCA-3000/2-Standard-Blitzgeräten
Messbe­reich bei Blende 1,0 / ISO 320/26°: EV 1 bis 21. Blinken der linken dreieckigen LED im Sucher signa­li­siert Unter­schreitung des Messbe­reichs
Empfind­lich­keits­be­reich: ISO 320/26° bis ISO 10000/41°, in 1/3-ISO-Stufen einstellbar, mit Zeitau­to­matik (A) und manueller Belich­tungs­ein­stellung, wahlweise automa­tische Steuerung oder manuelle Einstellung. Zusätzlich ISO 160 als Pull-Funktion verfügbar
Belich­tungs-Betriebsart Zeitau­to­matik (A) / Manuell (M)
Blitz-Belich­tungs­steuerung
Blitz­geräte-Anschluss Über Zubehör­schuh mit Mitten- und Steuer­kon­takten
Synchro­ni­sation Wahlweise auf den 1. oder 2. Verschluss­vorhang schaltbar
Blitz­syn­chronzeit Messbe­reich
Blitz-Belich­tungs­messung Steuerung mit mitten­be­tonter TTL-Vorblitz­messung (m. SCA-3501/3502-Adapter bzw. SCA-3000-Standard-Blitz­gerät, z.B. Leica SF 24D/Leica SF 58)
Blitz-Messzelle 2 Silizium-Fotodioden mit Sammel­linse im Kamera­boden
Blitz-Belich­tungs­kor­rektur ±3 1/3 EV in 1/3 EV-Stufen am SCA-3501/3502-Adapter einstellbar. Am Leica SF 24D sind bei Compu­ter­steuerung ±3 EV in 1/3 EV-Stufen, bzw. von 0 bis –3 EV in 1EV-Stufen / am Leica SF 58 in allen Betriebs­arten ±3 EV in 1/3 EV Stufen einstellbar
Anzeigen bei Blitz­be­trieb Bereit­schaft: durch konstantes Leuchten der Blitzsymbol–LED im Sucher, Erfolgs­kon­trolle: Durch Weiter­leuchten bzw. vorüber­gehend schnelles Blinken der LED nach der Aufnahme, Unter­be­lich­tungs­an­zeige durch vorüber­ge­hendes Erlöschen der LED
Sucher
Sucherprinzip Großer, heller Leucht­rahmen-Messsucher mit automa­ti­schem Paral­la­xen­aus­gleich
Okular Abgestimmt auf –0,5 dptr. Korrek­ti­ons­linsen von –3 bis +3 Dptr. erhältlich
Bildfeld­be­grenzung Durch Einspie­gelung von jeweils zwei Leucht­rahmen: Für 35 und 135 mm, oder für 28 und 90 mm, oder für 50 und 75 mm. Automa­tische Einspie­gelung bei Einriegeln des Objektivs. Mit Hilfe des Bildfeld­wählers kann jedes beliebige der Rahmen­paare einge­spiegelt werden
Paral­laxen-Ausgleich Die horizontale und vertikale Differenz zwischen Sucher und Objektiv wird entspre­chend der jewei­ligen Entfer­nungs­ein­stellung automa­tisch ausge­glichen, d.h. der Leucht­rahmen des Suchers deckt sich automa­tisch mit dem vom Objektiv erfassten Motiv­aus­schnitt
Überein­stimmung von Sucher und tatsäch­lichem Bild Die Leucht­rah­men­größe entspricht bei einer Einstell-Entfernung 1 Meter exakt der Sensor­größe von ca. 23,9 x 35,8 mm. Bei Unendlich-Einstellung wird, je nach Brenn­weite, mehr vom Sensor erfasst, als der jeweilige Leucht­rahmen zeigt, umgekehrt bei kürzeren Einstell-Entfer­nungen als 1m etwas weniger
Vergrö­ßerung: (Bei allen Objek­tiven) 0,68-fach
Großbasis-Entfer­nungs­messer Schnitt- und Mischbild-Entfer­nungs­messer in der Mitte des Sucherbildes als helles Feld abgesetzt
Effektive Messbasis 47,1 mm (mecha­nische Messbasis 69,25 mm x Sucherver­grö­ßerung 0,68x)
Anzeigen
Anzeigen im Sucher LED-Symbol für Blitz­status (am unteren Rand); Vierstellige Siebens­egment-LED-Digital­an­zeige. Anzei­gen­hel­ligkeit der Außen­hel­ligkeit angepasst, für: Warnung bei Belich­tungs­kor­rek­turen, Anzeige der automa­tisch gebil­deten Verschlusszeit bei Zeitau­to­matik, Hinweis auf die Verwendung der Messwert-Speicherung. LED-Licht­waage mit zwei dreieckigen und einer zentralen runden LED bei manueller Einstellung der Belichtung
Anzeigen auf Rückwand 2,5“ Monitor (Farb-TFT-LCD) mit 230.000 Pixeln
Verschluss / Auslösung
Verschluss: Mikro­pro­zes­sor­ge­steu­erter, besonders leiser Metall-Lamellen-Schlitz­ver­schluss mit verti­kalem Ablauf
Verschluss­zeiten Bei Zeitau­to­matik (A) stufenlos von 32s bis 1/4000s. Bei manueller Einstellung 8s bis 1/4000s in halben Stufen, B für Langzeit­auf­nahmen bis max. 240s, (1/180s) kürzeste Verschlusszeit für Blitz-Synchro­ni­sation
Serien­auf­nahme ca. 2 Bilder/s, ≥ 8 Bilder in Serie
Auslöser: Dreistufig: Aktivierung der Belich­tungs­messung – Messwert­spei­cherung (bei Zeitau­to­matik) – Auslösung. Genormtes Gewinde für Draht­aus­löser integriert
Selbst­aus­löser Vorlaufzeit wahlweise 2 (mit Zeitau­to­matik und manueller Einstellung der Belichtung) oder 12s, über Menü einstellbar, Anzeige durch blinkende Leucht­diode (LED) auf der Front­seite der Kamera sowie entspre­chende Anzeige im Monitor
Ein-/Ausschalten der Kamera: Mit Haupt­schalter auf der Kamera-Deckkappe, wahlweise selbstän­diges Abschalten der Kamera-Elektronik nach ca. 2/5/10 Minuten, Neuak­ti­vierung durch Antippen des Auslösers
Strom­ver­sorgung 1 Lithium-Ionen Akku, Nennspannung 3,7V, Kapazität 1900 mAh. Kapazi­täts­angabe im Monitor, bei offen gehal­tenem Verschluss (für Sensor­rei­nigung) zusätzlich akustische Warnung bei nachlas­sender Kapazität
Ladegerät Eingänge: Wechsel­strom 100–240V, 50/60 Hz, automa­tisch umschaltend, oder Gleich­strom 12/24V; Ausgang: Gleich­strom 4,2V, 800 mA
Kamera­ge­häuse
Material Ganzmetall-Gehäuse aus Magnesium-Druckguss, Kunst­leder-Bezug. Deckkappe und Boden­deckel aus Messing, schwarz verchromt, Saphir­glas­ab­de­ckung für den Monitor
Stativ­ge­winde: A 1/4 (1/4 “) DIN aus Edelstahl in Boden­deckel
Betriebs­be­din­gungen: 0 bis +40°C
Schnitt­stelle: 5 polige Mini-USB Buchse 2.0 High-Speed für schnelle Daten­über­tragung
Maße (Breite x Tiefe x Höhe) ca. 139 x 37 x 80 mm
Gewicht 600 g (mit Akku)
Mitge­lie­ferte Software­li­zenzen Adobe Lightroom, Nik Silver Efex Pro, jeweils als Download­version (High Speed Inter­net­ver­bindung erfor­derlich)
Kompa­ti­bi­lität Windows 7 SP1, Windows Vista SP2, Windows XP SP2, Mac OS X 10.6.8 (Snow Leopard) oder höher
Liefer­umfang Ladegerät 100 – 240 V mit zwei Netzkabeln (EU, USA, auf einigen Export­märkten abwei­chend) und ein Kfz-Ladekabel, Lithium-Ionen-Akku, USB-Kabel, Echtleder-Trage­riemen, Original Leica Monochrom Print eines Kampa­gnen­motivs, Anleitung, Infor­ma­ti­ons­ma­terial zu Regis­trierung und Software­download

 
(thoMas)