Foto 15er Distagon an Canon 5DMkIIMit einer Kür­zung des Spie­gels besei­tigt der Ham­bur­ger Fein­me­cha­ni­ker Marek Wiese das Kol­li­si­ons­ri­siko im Spie­gel­kas­ten der Canon EOS 5D – auf dass sich Super­weit­win­kel von Leica und Zeiss (Contax) adap­tie­ren lassen:

Die Nut­zung von manu­el­len Fest­brenn­wei­ten an Canon-DSLR-Kame­ras ist grund­sätz­lich kein Hexen­werk. Es gibt mecha­ni­sche Adap­ter in unter­schied­li­cher Qua­li­tät. Der spa­ni­sche Anbie­ter Leitax bietet zudem Tausch­ba­jo­nette, die meist pro­blem­los das Ori­gi­nal­ba­jo­nett erset­zen und den Anschluss auf Canon-Bajo­nett umrüs­ten können.

Allein die Adap­tie­rung manu­el­ler Super­weit­win­kel­ob­jek­tive von Leica oder Zeiss wurde bisher durch den Platz­be­darf des Schwing­spie­gels behin­dert. Die Fas­sung der hin­te­ren Linsen geriet zumin­dest bei einer Fokus­sie­rung auf Unend­lich in den Spie­gel­weg. Anstelle nun zu ver­su­chen, die rück­wär­tige Fas­sung jedes ein­zel­nen Objek­ti­ves zu kürzen, kappt Marek Wiese den Schwing­spie­gel der Canon 5D.
 

Foto
 
 
Foto 18er Distagon an Canon 5DMkII

 
Wenn man Leica-Objek­tive ver­wen­den möchte, müssen der Spie­gel und die Spie­gel­hal­te­rung gerade und waa­ge­recht um etwa 2 mm gefräst werden, was in etwa 9 Stun­den Arbeit rea­li­sier­bar ist. Bei Zeiss-Objek­ti­ven aus dem Contax-Sor­ti­ment muss der Spie­gel abge­run­det werden.

Mit dieser Modi­fi­ka­tion, welche die Funk­tion der Kamera nicht beein­träch­ti­gen und sich nur durch eine leichte Vignet­tie­rung im Sucher bemerk­bar machen soll, lassen sich jetzt auch die legen­dä­ren Super­weit­win­kel und Fis­heye-Objek­tive von Zeiss bzw. Leitz / Leica an einer Canon EOS 5D benut­zen. Kos­ten­punkt als Ein­zel­an­fer­ti­gung rund 630 Euro, Anfra­gen an M. Richard Wiese Fototechnik.

(CJ)