Sony will sich, verlust­ge­beutelt, auf seine Kernkom­pe­tenzen besinnen. Und da steht „Digital Imaging“ – Bildsen­soren, Bildtech­no­logien, Digital­ka­meras, Objektive – ganz oben:

Die japanische Sony Corpo­ration schockte dieser Tage Anleger und Kunden mit einer Gewinn­warnung bzw. mit einem doppelt so hohen prognos­ti­zierten Verlust wie erwartet: Rund 520 Mrd. Yen (ca. 4,9 Mrd. Euro) Miese werden im Geschäftsjahr 2011/12 anfallen. Unter dem Motto „Sony will change“ – Sony wird sich ändern – hat nun der neue Chef Kazuo Hirai neue Ideen verkündet, wie er Sony aus dem Tal der Tränen holen will. Dabei will Sony auf folgende Schlüs­sel­be­reiche setzen, mit denen das Geschäft wieder angekurbelt wird:

1. Stärkung des Kernge­schäfts (Digital Imaging, Game, Mobile)

In diesen Bereichen will Sony seine Ressourcen, Ausgaben und Entwick­lungs­tä­tig­keiten konzen­trieren. Rund 70 % des Umsatzes und 85 % des Gewinns will Sony hier erwirt­schaften.

Kernbe­reich scheint die Sparte Digital Imaging zu sein bzw. werden zu sollen, denn hier sieht man die Stärken des Unter­nehmens. Sony will die Forschung und Entwicklung in den Bereichen Bildsen­soren, Signal­auf­be­reitung und Objektive verstärken und seine Kompe­tenzen sowohl im Konsum­gü­ter­be­reich (Kompakt­ka­meras, System­ka­meras, Camcorder) einbringen, wie auch profes­sio­nellen Kunden nahebringen (profes­sio­nelle Kameras, Überwa­chungs­ka­meras). Imaging-Techno­logien sollen daneben auch vermehrt in anderen Geschäfts­feldern, u.a. im Sicher­heits- und Medizin-Bereich, Einzug halten.
 

Folie: Sony
 
 
Folie: Sony

Sony setzt seine Hoffnungen auf das Kernge­schäft; und da steht „Digital Imaging“ ganz oben
 
 
Folie: Sony
 
 
Folie: Sony

Ehrgeizige Ziele

 
Im Spiele­be­reich setzt Sony auf die PlayStation; die Sparte Mobile (Smart­phones) soll schnell wettbe­werbs­fähige Produkte entwi­ckeln. Auch hier will Sony seine Spiele- und Imaging-Kompe­tenzen nutzen, um die Gewinne zu steigern bzw. die Verlustzone zu verlassen (Mobil-Bereich).

2. Turnaround beim TV-Geschäft

Die Sparte „Fernseher“ schreibt seit 8 Jahren nur Verluste und soll nun bis März 2014 wieder profi­tabel werden. Mittel dazu: neue Techno­logien (u.a. OLED) und verbes­serte Bild- und Tonqua­lität.

3. Erwei­terung der Geschäfts­be­reiche in aufstre­benden Märkten

Hier will Sony seine globale Aufstellung und Marken­stärke nutzen, um die Umsätze in den rasch wachsenden Märkten zu steigern.

4. Erschließung neuer Geschäfts­felder und Beschleu­nigen von Innova­tionen

Wenig überra­schend, will Sony mittel- und langfristig wachsen; hier wird u.a. an den Medizin­be­reich und an die Filmin­dustrie (4K-Techno­logien) gedacht.
 

Folie: Sony

4K-Techno­logien

 
5. Neuaus­richtung des Geschäfts­port­folios und Optimierung der Ressourcen

Sony plant, die Kapazi­täten für die Bildsen­soren-Fertigung auszu­bauen, will in „mobile Produkte“ inves­tieren und sich in Forschung und Entwicklung u.a. auch dem Medizin­sektor besonders widmen.
 

Folie: Sony

 
Andere Geschäfts­felder sollen auf den Prüfstand kommen. Anhand folgender Punkte soll dann entschieden werden, wie die beste Strategie aussieht (inklusive der Möglichkeit, Allianzen einzu­gehen und Bereiche abzustoßen):

- Verluste bzw. geringe Gewinne
– Geringe Synergien mit dem Kernge­schäft
– Begrenztes Wachstum
– Mehr Wachs­tums­mög­lich­keiten mit Partnern
 

Folie: Sony

Neue Organi­sa­ti­ons­struk­turen bei Sony

 
Schließlich will Sony im Zuge dieses Neujus­tierung der Geschäfts­felder auch die Haupt­nie­der­lassung sowie die Tochter­ge­sell­schaften neu organi­sieren, auf dass die Wirtschaft­lichkeit steige. In dem Zuge sollen im Jahr 2012 etwa 10.000 Mitar­beiter aus der Sony Group entlassen werden. In der genannten Zahl sind auch jene Mitar­beiter enthalten, die im Zuge von geplanten Verkäufen und Umstruk­tu­rie­rungen zu anderen Firmen kommen. Sony will sich diverse Maßnahmen überlegen, wie sicher­ge­stellt werden kann, dass die Mitar­beiter auch beim neuen Arbeit­geber beschäftigt werden.

Bei all dem setzen Kazuo Hirai und das Management auch auf die von ihnen ausge­machte „Sony-DNA“ – das seien der Wille und der Elan, neue Werte zu schaffen.
 
 
Siehe auch:
Sony Transformation to Revitalize Electronics Business, Generate Growth and Drive New Value Creation (PDF-Datei)
Corporate Strategy Meeting, April 12, 2012
 

(thoMas)