Bald kommt der Tag, die Lieben zu beschenken. Sofern Sie noch etwas Sehenswertes für Weihnachten suchen – wir haben ein paar Bildbände für Sie ausgewählt:

 

Michael Kenna – Huangshan

 
Das Huangshan Gebirge in China hat seit jeher Künstler angezogen, die hier die Ansichten der besonderen Steinformationen und der Kiefernwälder zu künstlerischen Studien nutzten. Auch Michael Kenna nennt seine Schwarzweißfotografien dieses Bandes ´Studien´. Er nutzt perfekt eine weitere legendäre Eigenschaft des Huangshan-Gebirges, den ständig vorhandenen Nebel, als zusätzliches Gestaltungsmittel. Manche der Aufnahmen rücken dadurch in die Nähe der klassischen chinesischen Tuschemalerei und durch die Tonwertvielfalt der Schwarzweißfotografie ensteht eine faszinierende räumliche Wirkung. Wie alle Fotobände von Michael Kenna ist auch dieser wieder hervorragend gedruckt und dazu aufwändig, überlegt und klassisch schön gestaltet. Der aufwändige Druck und die ausgesprochen edle Gestaltung wurden, ohne Kompromisse zu machen, auch für die zweite Auflage übernommen.

Bezugsquelle:
Michael Kenna – Huangshan
72 Seiten mit 46 ganzseitigen Duoton-Fotos, Text englisch und chinesisch, 30,5 x 33 cm, 2. Auflage, Portland 2011, Leinenband im Leinenschuber
69,90 Euro (statt bisher 85 Euro)
 

Andre Kertesz

 
Andre Kertesz (1894-1985) blieb immer unabhängig von künstlerischen Bewegungen seiner Zeit und entwickelte einen nahezu eigenständigen Stil, der aus Alltäglichem poetische Ansichten werden ließ. Er gilt aber auch als Pionier der Fotoreportage und ganz augenfällig ist sein Einfluss auf Brassai und Henri Cartier-Bresson. Diese Monographie spannt den Bogen von den frühen Jugendfotografien, die noch in Ungarn entstanden sind, über die Jahre des Exils in Paris und New York bis zu seiner späten Anerkennung als Künstler. Andre Kertesz, der sich selbst gerne als ´ewigen Amateur´ bezeichnet hat, war immer auf der Suche nach der noch ästhetischeren Form, der noch ungewöhnlicheren Perspektive, dem noch ausdrucksfähigeren Experiment, der noch poetischeren Ansicht.

Bezugsquelle:
Andre Kertesz
Von Michel Frizot und Annie-Laure Wanaverbecq
360 Seiten mit 544 Schwarzweißfotos und Faksimiles (alle im Vierfarbdruck wiedergegeben), 25 x 31 cm, 2010, gebunden
49,80 Euro
 

Deutschland im Fotobuch. Von Thomas Wiegand

 
´Deutschland im Fotobuch´ versammelt 287 Fotobücher aus der Zeit von 1915 bis 2009. Die Bücher werden mit Titelabbildung und mit faksimilierten Doppelseiten abgebildet. Ein kurzer Kommentar beschreibt das jeweilige Buch und dazu kommt eine ausführliche bibliographische Beschreibung. Thomas Wiegand führt die Bücher nach einzelnen Themen auf und beginnt mit Anthologien und Monographien, die Deutschland allgemein zum Thema haben. Es folgen die Landschaftsfotobände, Architekturen, Fotobücher über Menschen, zum Thema Arbeit, Bildbände zum Zeitgeschehen, über Grenzen und Städte, wobei Berlin und dem Ruhrgebiet eigene Kapitel gewidmet sind. Im letzten Kapitel sind die Bücher aufgenommen, die der Frage nachgehen, ob es das typisch Deutsche gibt. Jedem Kapitel ist eine Einleitung vorangestellt. Für die Aufnahme in dieses exzellent gedruckte Buch hat der Autor einen Kriterienkatalog entwickelt, nach dem er Bedeutung und Qualität der Bücher bewertet. Dieser Kriterienkatalog ist am Anfang des Buches abgedruckt und somit für den Leser nachvollziehbar.

Bezugsquelle:
Deutschland im Fotobuch. Von Thomas Wiegand
Hrsg.: Manfred Heiting
492 Seiten, durchgehend mit farbigen Faksimile-Abbildungen, 32 x 28 cm, 2011, gebunden
75,00 Euro
 

Hans-Michael Koetzle – Eyes on Paris

 
Paris war und ist die Stadt der Künstler und Fotografen und es ist naheliegend, dass diese auch die Stadt selbst zum ihrem Thema machen. Hans-Michael Koetzle stellt hier 130 internationale Publikationen vor, die als Meilensteine innnerhalb der Geschichte des Fotobuchs gelten können. Die erste Blüte hatte das Fotobuch in den 1920er- und 1930er-Jahren, einer Zeit, in der Paris noch die unbestrittene und konkurrenzlose Hauptstand der Kunst war. Damals entstanden die ersten Veröffentlichungen, die als Gesamtwerk konzipiert wurden, dazu haben Moi Ver, Brassai, Ehrenburg und andere exemplarische Werke vorgelegt. Nahezu alle großen Fotografen haben in der Folge in Paris fotografiert und ihre Fotografien veröffentlicht. Über allem scheinen aber die epochalen Dokumentarfotografien Atgets zu stehen, der erstmals den Blick von den offensichtlichen Prachtbauten zu den normalen Straßen, Gebäuden und Geschäften lenkte. Musste er wegen der langen Belichtungszeiten überwiegend noch auf Menschen in seinen Fotos verzichten, so holten dies spätere Fotografengenerationen nach, denn was an Paris vor allem fasziniert, sind das Leben in der Stadt und die Menschen. Die vorgestellten Bücher sind hervorragend ausgewählt worden und werden hier in erstklassigen Faksimile-Abbildungen gezeigt.

Bezugsquelle:
Hans-Michael Koetzle – Eyes on Paris
Paris im Fotobuch 1890-2010. Mit Beiträgen von Hans Christian Adam, Hans-Michael Koetzle, Christoph Schaden und Thomas Wiegand
422 Seiten mit ca. 600 Faksimile-Abb., 24 x 30 cm, 2011, gebunden
49,90 Euro
 

Art Wolfe – Animal Art

 
In den 30 Jahren seiner Karriere als Naturfotograf war Art Wolfe auf allen Kontinenten unterwegs, um Tiere zu fotografieren. Zu welcher Meisterschaft und Virtuosität er es dabei gebracht hat, zeigt dieser umfangreiche Band, der die besten und Aufnahmen versammelt. Oft geht Art Wolfe beim Fotografieren nahe an die Tiere heran. Viele seiner Aufnahmen könnte man deshalb auch als Tierporträts bezeichnen, die sehr detailreich die Charakteristika einer Art zeigen. Dazu kommen Aufnahmen, in denen die Dynamik von Tierherden auf faszinierende Weise vermittelt wird. Gerade in diesen Bildern zeigt sich, dass es Art Wolfe gelungen ist, Naturfotografie in den Rang einer Kunstform zu heben.

Bezugsquelle:
Art Wolfe – Animal Art
30 Jahre Tierfotografie
224 Seiten mit 160 Farbfotos, 28 x 30 cm, 2011, gebunden
49,95 Euro
 

Wildlife-Fotografien des Jahres. Portfolio 21

 
Das ´BBC Wildlife Magazine´ und das ´Natural History Museum´ schreiben seit 1964 jedes Jahr den Wettbewerb ´Wildlife Photographer of the Year´ aus. Es ist der weltweit größte Wettbewerb für Naturfotografen. Dieses einzigartige Jahrbuch zeigt aus über 40 000 Einsendungen aus 95 Ländern die bestplazierten Fotos aller Wettbewerbssparten. Naturfotograf und Naturjournalist des Jahres 2011 wurde der spanische Fotojournalist Daniel Beltra, der die Folgen der Havarie der Ölbohrplattform ´Deepwater Horizon´ in eindrucksvollen Bildern festgehalten hat.

Bezugsquelle:
Wildlife-Fotografien des Jahres. Portfolio 21
Vorwort: Joe Cornish. 160 Seiten mit 120 Farb- und SW-Fotos, 26 x 26 cm, 2011, gebunden
39,95 Euro
 

Norbert Rosing – Deutsche Nationalparks

 
Man kann nicht nur in exotischen Ländern faszinierende Natur- und Landschaftsfotos machen, wie uns Norbert Rosing hier zeigt: Die zwölf deutschen Nationalparks werden mit Texten zu ihrer Geschichte, Tier- und Pflanzenwelt, vor allem aber mit hervorragenden Naturfotografien des berühmten Leica-Fotografen Rosing vorgestellt. Ein exzellenter Band als Anregung für den Fotografen und ein ideales Geschenk für Freunde und Verwandte.

Bezugsquelle:
Norbert Rosing – Deutsche Nationalparks
Texte von Sarah Fuchs und Klaus Nigge
200 Seiten mit 225 Farbfotos, 24 x 30 cm, 1997, gebunden
19,95 Euro (statt bisher 45,00 Euro)
 

Robert Mapplethorpe – The Complete Flowers

 
Während seiner gesamten Karriere hat Robert Mapplethorpe Blumen fotografiert und es innerhalb von 15 Jahren zu wahrer Meisterschaft gebracht. Von den ersten Aufnahmen 1973, über die kunstvoll eleganten Arrangements der frühen 80er Jahre, bis hin zu den schlichten, aber bis ins letzte Detail perfekten, Blütenbildern aus dem Jahr 1989 sind hier alle Blumenaufnahmen Mapplethorpes in zeitlicher Reihenfolge zu sehen. Dieser edle Band macht auch deutlich, dass Robert Mapplethopre mit seinen klaren und sachlichen Aufnahmen für viele Fotografen zum Vorbild geworden ist.

Bezugsquelle:
Robert Mapplethorpe – The Complete Flowers
304 Seiten mit 202 ganzseitigen Farb- und Duoton-Fotos, mehrsprachig, 38,5 x 29 cm, 2006, Leinen geb.
59,80 Euro (statt bisher 128,00 Euro)
 

Harmen de Hoop

 
Der Fotograf und Aktionskünstler Harmen de Hoop hat mit seinen Beobachtungen aus dem Alltag ein großartiges Bilderbuch für Erwachsene geschaffen. Auf jeder Doppelseite des Buches sind links und rechts ganzseitige Farbfotografien zu sehen, die eine gewisse Beziehung zueinander haben. Darüber muss man zwar manchmal ein bisschen nachdenken, aber sie ist nachvollziehbar. Das rechte Bild wird auf der nächsten Doppelseite zum linken Bild und die Bezüge zum neuen rechten Bild (oder auch die Geschichte) gehen weiter. So geht es von Doppelseite zu Doppelseite, der Betrachter entwickelt und erlebt eine Geschichte.

Bezugsquelle:
Harmen de Hoop
Pappbilderbuch mit 108 Seiten und 54 Farbfotografien, von denen jede zweimal gezeigt wird, 17 x 24 cm, 2011
39,90 Euro
 

Titel Jaschi Klein - Im Wind

 
Windskulpturen nennt Jaschi Klein ihre faszinierenden Installationen, die sie aus Stangen und Tüchern am Strand erstellt hat und die sie bei unterschiedlichem Wind und Sonnenstand und aus verschiedenen Perspektiven fotografiert. Wind und Licht werden letztlich zu Gestaltern der Kunstwerke. Die Kombination von Natur, die hier als Bühne dient, und abstrakten Gebilden, quasi dem Bühnenbild, führt erstaunlicher Weise zu sehr emotionalen Bildern.

Bezugsquelle:
Jaschi Klein – Im Wind
Installationen - Fotografien
112 Seiten mit 45 ganzseitigen Duoton-Fotos, Text deutsch und englisch, 37 x 26 cm, 2011, geb.
36,00 Euro
 

The Mexican Suitcase

 
Nahezu 70 Jahre lang galt der „Mexikanische Koffer“ mit zirka 4500 Negativen aus dem Spanischen Bürgerkrieg als verschollen. 1939 gelangte er über Paris und Südfrankreich nach Mexiko, wo die Bedeutung erst 70 Jahre später entdeckt wurde: Enthalten sind Fotografien von Robert Capa, Chim (David Seymour) und Gerda Taro, mit deren Dokumentationen aus dem Spanischen Bürgerkrieg die moderne Kriegsfotografie begründet wurde. Die beiden Bände des ´International Center of Photography´ zeichnen die Geschichte der Aufnahmen nach, bringen viele der Filme als Kontaktkopien, dokumentieren, welche Aufnahmen veröffentlicht wurden. Die Bände erzählen auch die Geschichte dreier junger Fotografen, die persönlich, politisch und künstlerisch miteinander verbunden waren. Sie kamen alle drei bei ihrer Arbeit ums Leben: Gerda Taro 1937 im Spanischen Bürgerkrieg, Robert Capa 1954 im Indochinakrieg und David Seymour 1956 während der Suezkrise in Ägypten.

Bezugsquelle:
The Mexican Suitcase
The Rediscovered Spanish Civil War Negatives of Capa, Chim, and Taro
Hrsg.: Cynthia Young. 2 Bände: Band 1 ´The History´ mit 160 Seiten und ca. 120
Fotos, Band 2 ´The Films´ mit 432 Seiten und ca. 400 Fotos und Kontaktkopien,
Text englisch, 25 x 30,5 cm, 2010, zwei broschierte Bände im Schuber
85,00 Euro
 

William Eggleston – Chromes

 
Diese dreibändige Ausgabe mit Auswahlen aus William Egglestons Kodachromes und Ektachromes macht die Entwicklung des Fotografen deutlich nachvollziehbar, denn die Fotografien sind hier strikt in der chronologischen Folge ihres Entstehens angeordnet.

Bezugsquelle:
William Eggleston – Chromes
Drei Bände - Volume 1 mit 248 Seiten, Volume 2 mit 256 Seiten, Volume 3 mit 224 Seiten. Zusammen 364 Farbfotos, Text englisch, 31,5 x 32 cm, 2011, 3 Leinenbände im Schmuckschuber
248,00 Euro
 

Helmut Newton – SUMO

 
Die Erstausgabe von ´Sumo´ war ein Produkt zwischen Buch und Objekt, zwischen Bildband und Kunstgegenstand, dessen heutiger Preis bei 10.000 Euro liegt. Mit der verkleinerter Sonderausgabe ist jetzt ein faszinierender Fotoband erschienen, der Helmut Newtons fotografisches Werk – ein Jahrhundertwerk – ehrt, indem er eine umfassende und repräsentative Auswahl daraus bringt. Auch diese Ausgabe ist exzellent gedruckt und zeigt Newtons Arbeiten aus allen Zeiten seiner Karriere, aus Mode-, Glamour-, Porträt- und Aktfotografie. Und weil der Band immer noch ungewöhnlich schwer und umfangreich ist, wird mit ihm ein Display-Buchständer geliefert, der das Blättern zu einem wahren Vergnügen macht.

Bezugsquelle:
Helmut Newton – SUMO
480 Seiten mit 395 ganz- und doppelseitigen Farb- und Duoton-Fotos, 27 x 37,5 cm, mit einem speziellen Buchständer aus Plexiglas, Köln 2009, in weißes Leinen gebunden
99,99 Euro

Auswahl und Verkauf der Bücher erfolgen in Kooperation von photoscala mit der Stuttgarter Buchhandlung Lindemanns.

(thoMas)