Foto der SLT-A77 von SonyFoto der SLT-A65 von SonyNa endlich!, mag sich so mancher denken: Sony stellt heute mit der alpha 65 (899 Euro) und der alpha 77 (1299 Euro) zwei preiswerte Mittelklasse-Modelle vor, die sehr gut ausgestattet sind: 24 Megapixel und 10 bzw. 12 B/s bei kontinuierlichem Autofokus ... Zur alpha 77 gibt‘s, ganz standesgemäß, auf Wunsch auch einen Handgriff VG-C77AM (329 Euro). Wir liefern eine Ersteinschätzung zu den Neuen:

 
 
 

Grafik – Geisterbild der SLT-A77 von Sony

 
Knapp nur hat Sony das Vierjährige verpasst: Damals, am 6. September 2007 stellte Sony die alpha 700 vor – und so warten seit rund drei Jahren die ambitionierten Fotografen, die auch Sony-Anhänger sind, auf ein neues, verbessertes Mittelklasse-Modell. Das war zwar immer wieder mal als Konzeptmodell auf Messen zu sehen, aber nicht zu haben. Jetzt ist es soweit, bzw. jetzt weiß man, was die Neuen genau können werden, wenn sie denn im Oktober 2011 bzw. Januar 2012 in die Läden gelangen. Von der Spiegelreflextechnik scheint sich Sony zu verabschieden – sowohl die alpha 65 (SLT-A65) als auch die alpha 77 (SLT-A77) setzen auf das Prinzip des teildurchlässigen Spiegels, der einen Teil des Lichts für den Autofokus ablenkt.

Hier die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden:
 

  alpha 65 (SLT-A65) alpha 77 (SLT-A77)
Sensor 24,3 Megapixel Exmor APS-C HD CMOS Sensor
Video Full HD 1920x1080 AVCHD Videoaufnahme – Wahlweise in 50p / 25p oder 50i
Empfindlichkeit ISO 100 – 16000 (7x 1/3 EV Stufen); ISO 25.600 bei Multi-Bild-NR
Verschluss 1/4.000 s – 30 s, Bulb 1/8.000 s – 30 s, Bulb
Serienbilder bis zu 10 Bilder/Sek. im High-Speed-Modus bei voller Auflösung bis zu 12 Bilder/Sek. im High-Speed-Modus bei voller Auflösung
Autofokus 15 AF Sensoren (inkl. AF 3 Kreuz-Sensor); kontinuierlicher AF bei Foto & Video 19 AF Sensoren (inkl. AF 11 Kreuz-Sensor); kontinuierlicher AF bei Foto & Video
Bildstabilisator gehäuseinterner, verbesserter SteadyShot
Auto-Popup-Blitz; integriert LZ 10 (bei ISO 100), AF-Hilfslicht LZ 12 (bei ISO 100), AF-Hilfslicht
Monitor 3" (7,6 cm) flexibel schwenkbares (2 Richtungen) Xtra-Fine-Display mit 921.600 Punkten (VGA) 3" (7,6 cm) flexibel schwenkbares (3 Richtungen) Xtra-Fine-Display mit 921.600 Punkten (VGA)
Sucher 100-%-Xtra-Fine-XGA-OLED-Sucher mit 2,3 Mio. Punkten (786.432 Bildelemente; 1024x768 Pixel) 100-%-Xtra-Fine-XGA-OLED-Sucher mit 2,3 Mio. Punkten (786.432 Bildelemente; 1024x768 Pixel); zusätzliches Info-LC-Display
Auto-Korrektur von optischen Verzeichnungen (Randabschattungen, Verzerrungen, chromatische Aberration)
Intelligente Motiverkennung „Auto+“; Gesichtserkennung und Gesichtsregistrierung
Panorama 2D- und 3D-Schwenkpanorama-Aufnahme
Bildeffekte 15, z.B. Miniatur, hoher Kontrast (SW), Retro, partielle Farbe etc.
Speicherkarten Memory Stick & SD-Kartenslot (Memory Stick PRO Duo, SD, SDHC und SDXC)
GPS Recorder Integriert (Aufnahme von Geo-Daten)
Anschluss f. ext. Mikrofon Stereo, 3,5 mm Mini-Klinke; digitale Rauschminimierung bei Tonaufnahmen
Videoausgang HDMI für Bildwiedergabe in Full-HD-Qualität (16:9 Format) incl. Bravia Sync
Sonstiges Verbesserte teildurchlässige Spiegel-Technologie für mehr Kontrolle bei der Aufnahme; Einblendung von Führungslinien (Diagonal, Senkrecht & Wagerecht) und einer elektronischen Wasserwaage
Gehäuse Polycarbonat Magnesiumlegierung, Tasten mit Abdichtungen gegen Staub und Feuchtigkeit
Stamina bis zu 560 Aufnahmen mit einer Akkuladung (CIPA Standard – bei LC-Display Betrieb) bis zu 530 Aufnahmen mit einer Akkuladung (CIPA Standard – bei LC-Display Betrieb)
Abmessungen 132,1 x 97,5 x 80,7 mm k.A.
Gewicht ca. 543 g (ca. 622g mit Akku und Speicherkarte) k.A.
Preis (UVP) 899 Euro 1299 Euro
Lieferbar ab Oktober 2011 Januar 2012

 

Foto der SLT-A65 von Sony    Foto der Rückseite der SLT-A65 von Sony

 
Vier Jahre sind in der Digitalkamera-Welt eine halbe Ewigkeit. Solange ist es her, seit die letzte semiprofessionelle Kamera des Alpha-SLR-Systems, die Sony alpha 700, präsentiert wurde. Die 7er-Reihe war seit dem Erscheinen von Minoltas legendärer 7000 – der ersten SLR mit Autofokus – immer mit technologischen Neuerungen und einem gewichtigen Schritt vorwärts bei den Kamera-Features verbunden. Glaubt man den Sony-Statements anlässlich der Präsentation der neuen Sony A77, so dürfte sich das Warten auf die neue Prosumer-Kamera gelohnt haben.

Sony hat sich offensichtlich die Leistung der gegenwärtigen professionellen Vollformat-DSLRs als Messlatte genommen, die die A77 erreichen oder übertreffen sollte – ein gewagtes Unterfangen, das zumindest auf dem Papier in wichtigen Punkten gelungen zu sein scheint. Um dies zu vertretbaren Kosten realisieren zu können, musste ein (für manche) wichtiges Ausstattungsmerkmal geopfert werden: der optische Sucher bzw. das Spiegelreflex-Prinzip. Die A77 hat nur einen elektronischen Sucher. In den Fotoforen ist die Tonlage, fußend auf den Gerüchten der vergangenen Tage, darob nicht uneingeschränkt begeistert, denn nicht alle können sich dafür erwärmen, dass die A77 erstmals in dieser Klasse keine Spiegelreflexkamera mehr sein wird.

Die A77 / A65 lösen ebenso hoch auf wie die besten Kleinbild-DSLRs (24 Megapixel), sie schaffen mehr Bilder pro Sekunde als die aktuellen Sport-DSLRs (10 bzw. 12 B/s bei voller Auflösung und mit kontinuierlicher AF-Nachführung). Sie arbeiten relativ leise (kein Spiegelschlag) und gestatten durch zahlreiche Knöpfe und Tasten einen direkten Zugriff auf wichtige Aufnahmeparameter (die α77 mehr als die α65).
 

Foto der SLT-A77 von Sony    Foto der Rückseite der SLT-A77 von Sony
 
 
Foto der Oberseite der SLT-A77 von Sony

 
Die A77 hat zudem ein spritzwassergeschützes Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung, einen präzisen, schnellen und „bissigen“ AF mit 11 Kreuz-Sensoren (19 Sensoren total), und wartet mit deutlich augengerechterer Bilddarstellung auf als die Konkurrenzmodelle. Mit dem optionalen Funktionshandgriff VG-C77AM für 329 Euro (UVP) wird die alpha 77 besser handlhabbar, vertikale Aufnahmen einfacher, da die wichtigsten Einstellelemente sich nochmals zugriffsbereit am Handgriff finden. Ausgestattet mit zwei Akkus NP-FM500H verdoppelt er zudem die mögliche Aufnahmezahl.

Der Dynamikbereich ist exzellent (der aus dem professionellen Videobereich übernommene DRO-Chip von Apical/London sowie die HDR-Funktion lassen grüßen). Beide bieten integriertes GPS und integrierte Panoramafunktionen, sogar in „3D“, und sie haben ein deutlich größeres Sucherbild als die gegenwärtigen APS-Konkurrenzmodelle.

Das preiswertere Schwestermodell SLT-65 hat ein Kunststoffgehäuse und das einfachere AF-Modul der SLT-55 sowie einen etwas langsameren Verschluss (kürzeste Zeit 1/4000 s statt 1/8000 s).

Beide dürften in Sachen Videotauglichkeit – u. a. wegen des leistungsfähigen kontinuierlichen Autofokus und der generell großen Erfahrung von Sony in diesem Bereich – zur absoluten Spitzenklasse der DSLRs gehören (Full HD AVCHD, 1080p).
 

Foto ovn Sonys alpha-System, Stand August 2011

Sonys alpha-System, das die beiden Spiegelreflexkameras α900 und α850 (ganz links die alpha 900), mittlerweile vor allem aber SLT-Modelle umfasst (SLT = single lens translucent = Kamera mit teildurchlässigem Spiegel und Wechselobjektiven). Hier von rechts zu sehen: alpha 35, 55, 65 und 77

 
Last but not least lassen sich einige der besten Kleinbildobjektive (Zeiss, Sony- / Minolta-G-Objektive) ansetzen, die zudem durch den kameraseitig eingebauten Bildstabilisator allesamt um rund drei Blendenstufen stabilisiert sind. Welches andere System bietet stabilisierte 2/24 mm, 1,4/35 mm, 1,4/50 mm, 1,4/85 mm oder 1,8/138 mm? Falls man das eine oder andere etwas schwächere Objektiv besitzen sollte, so werden Objektivfehler jetzt von der Kamerasoftware automatisch korrigiert (chromatische Aberrationen, Vignettierung und Verzeichnung).

Das alles hört sich sehr verführerisch an, zumal Einiges darauf hindeutet, dass auch viele ältere Minolta-Objektive mit der extrem hohen Auflösung des neuen Sony-Prosumer-Modells durchaus zurechtkommen werden. Wo liegt der Haken?

Wie schon angedeutet, konnte Sony die hohe Leistung des neuen Prosumer-Modells offensichtlich nur durch den Verzicht auf das seit 75 Jahren bewährte Spiegelreflex-Prinzip erreichen. Einen (halbdurchlässigen) Spiegel gibt es zwar noch bei A77 / A65, dieser wird aber von Sony wohl hauptsächlich wegen der positiven Assoziationen, die das Wort „Spiegel“ im Kamerabereich weckt, immer wieder zitiert. Denn dieser „Spiegel“ hat nichts mit dem Sucherbild zu tun (das liefert der elektronische OLED-Sucher) – er ist nichts als eine dünne, aufgespannte Folie, die das AF-System mit einigen Prozent des einfallenden Lichtes versorgt. Da diese Folie teildurchlässig und feststehend ist, kann das AF-System kontinierlich messen und das Objektiv ebenso kontinuierlich ansteuern – im Videomodus ebenso wie bei Sportserien mit 12 B/s. Ein durchaus gewichtiger Vorteil – wenn da nicht die Nachteile des EVF (electronic view finder) wären.

Da wir bislang nicht mit einer A77 arbeiten konnten, muss offen bleiben, wie „real“ das Sucherbild einer A77 wirkt, denn als erste Kamera überhaupt ist sie mit einem OLED-Display ausgestattet. Kontrast und Farbsättigung dürften weniger das Problem sein als die unvermeidliche zeitliche Verzögerung und eine gewisse Artfaktbildung bei schnellen Schwenks. Erst die Erfahrung und Rückmeldung der frühen Anwender wird zeigen, ob der gehobene Amateur dieses Feature akzeptiert oder ob er die Neuen dankend seinen Kids überlässt – die zweifellos ihren Spaß daran haben werden, gewagte Skate- und Snowboardmanöver mit der Kamera in allen Details zu dokumentieren.
 

Foto

Abdichtungen gegen Staub und Feuchtigkeit

 
Nachfolgend die Pressemitteilung der Sony Europe Limited:

Die schnellsten ihrer Klasse: Sony kündigt die SLT-Kameras A65V und A77V an

Kurz vor der IFA 2011 präsentiert Sony gleich zwei neue Kameras mit Translucent Mirror Technologie. Die beiden Modelle mit 24,3 Megapixel Auflösung und rasend schneller Serienbildfunktion (A77V mit bis zu 12 Bildern pro Sekunde) begeistern sowohl fortgeschrittene Amateure als auch ernsthafte Foto-Enthusiasten. Die überarbeitete Ergonomie, das perfektionierte Griffdesign und die neuen Bedienelemente der SLT-A77V und der SLT-A65V sorgen für ein intuitives Handling, insbesondere bei der Verwendung des elektronischen XGA OLED-Suchers. Die populäre DSLR-A700 bekommt mit der A77V eine würdige Nachfolgerin, die auch anspruchsvolle Aufgaben mühelos meistert.

Berlin, 24. August 2011. Die A77V und die A65V zählen dank ihrer Ausstattung und der Vorteile des teildurchlässigen Spiegels zu den schnellsten Systemkameras ihrer Klasse. Die verbesserte Ergonomie beider Kameras, das komfortable Griff-Design und das neue taktile Tasten-Konzept sorgen dafür, dass der Fotograf das Auge auch während der Änderung seiner Einstellungen nicht vom hochauflösenden XGA OLED-Sucher abwenden muss. Eine Videofunktion und viele kreative Ausstattungsmerkmale komplettieren die beiden neuen Modelle und prädestinieren sie für Foto-Enthusiasten die eine besondere Vorliebe für Sport und Action-Fotografie haben.

Rennpferde ihrer Klasse: Ultraschnelle Serienbild-Performance
Die von Sony entwickelte und in beiden Modellen weiter optimierte Translucent Mirror Technologie erlaubt den weltweit schnellsten Serienbildmodus von zwölf Bildern pro Sekunde mit kontinuierlichem Phasendetektions-AF. Damit ist die A77V das „Rennpferd“ ihrer Klasse, dicht gefolgt von der A65V mit beeindruckenden zehn Bildern pro Sekunde bei ebenfalls voller Auflösung.

Dank des neuen 19-Punkt AF-Systems der A77V mit 11 Kreuzsensoren (A65V mit 15-Punkt AF-System und drei Kreuzsensoren) lassen sich schnell bewegliche Objekte besser und präziser verfolgen als jemals zuvor. Der Prädiktions-AF verfolgt das einmal anvisierte Objekt kontinuierlich und lässt sich auch durch ins Bild ragende Objekte nicht ablenken.

Die blitzschnelle Reaktion der Kamera wird durch den Einsatz eines neuen, elektronischen Verschlusses auf Profiniveau von sagenhaften 0,050 Sekunden reduziert.

Brilliant: Überragende Bildqualität und einzigartiger Sucher
Die hohe Auflösung von 24,3 Megapixeln (effektiv) ist dem ExmorTM APS-C HD CMOS Sensor zu verdanken. Im Zusammenwirken mit dem verbesserten BIONZTM Bildprozessor, dem integrierten Bildstabilisator und einem Empfindlichkeitsbereich von ISO 100 bis 16.000 gelingen Sportaufnahmen genauso perfekt, wie Langzeitaufnahmen bei ungünstigen Lichtverhältnissen oder Full HD Videos mit extrem geringem Bildrauschen. Bei der A77V ist die Empfindlichkeit sogar auf ISO 50 erweiterbar und im Multi-Bild-Rauschminimierungs-Modus lassen sich Werte bis ISO 25.600 erzielen. Der neue Hochleistungsverschluss bietet außerdem Belichtungszeiten zwischen 1/8000 Sekunden und 30 Sekunden sowie einen Langzeitbelichtungs-Modus (BULB).

 

Foto der SLT-A77 von Sony
 
 
Foto der Rückseite der SLT-A77 von Sony

 
Beide Kameras sind mit dem weltweit ersten elektronischen XGA OLED-Sucher ausgestattet. Mit seiner sagenhaften Auflösung von 2.359.296 Punkten bietet der hochpräzise, helle und kontrastreiche Sucher eine 100% Bildfeldabdeckung, welche auch professionellen Ansprüchen gerecht wird. Die detaillierten Bildinformationen lassen sich im Sucher in fünf verschiedenen Modi darstellen. Den Effekt von Einstellungsänderungen wie Belichtung oder Weißabgleich kann der Fotograf im TruFinderTM in Echtzeit begutachten. Die präzise Scharfstellung erfolgt äußerst zuverlässig mit Hilfe einer Zoomfunktion.

Auf Knopfdruck lässt sich ein praktischer, digitaler 1,4 oder 2fach Telekonverter aktivieren. Er ermöglicht es dem Fotografen, in der Nachbearbeitung ein Bild ohne Ausschnitts-Vergrößerung zu verwirklichen, das immer noch mit mindestens 12 Megapixeln aufgezeichnet wird. Besonders praktisch: Die Kamera muss von der Bildgestaltung bis zur Bildkontrolle nicht vom Auge genommen werden – der kreative Fluss bleibt erhalten.

Selbstverständlich können Fotos und Videos auch mit Hilfe des 7,5 Zentimeter (3,0 Zoll) großen Xtra Fine LCD-Monitors exakt beurteilt und komponiert werden. Auch die Abbildung kleinster Details ist mit einer Auflösung von 921.600 Punkten und dank TruBlackTM-Technologie außerordentlich scharf und kontrastreich. Dabei lässt sich der Monitor der A77V dank des neuen Drei-Wege-Schwenkmechanismus in jede gewünschte Position drehen. Die A65V ist mit einem Zwei-Wege-Mechanismus ausgestattet.
 

Foto der SLT-A65 von Sony
 
 
Foto der Rückseite der SLT-A65 von Sony

 
Keine Kompromisse beim Filmen: Full HD Video-Aufnahmen
Die Full HD Videofunktion mit Quick-AF beider Modelle wurde im Vergleich zu den bereits eingeführten SLT-Kameras deutlich verbessert. Der Phasendetektions-AF der A77V und der A65V sorgt für eine präzise Scharfstellung des Motivs während der Videoaufnahme und das sogar bei Bewegung.

Eine weitere Neuheit ist die 50p (progressive) Videoaufzeichnung, welche die neuesten Verbesserungen des AVCHD-Formats (Version 2.0) nutzt. Die 25p Einstellung erlaubt ausdrucksstarke und kunstvolle Aufnahmen. Die kreativen Möglichkeiten wurden außerdem durch die typischen Belichtungsfunktionen P/A/S/M und die manuelle Scharfeinstellung erweitert.

Das integrierte GPS-Modul beider Modelle steht nicht nur für Fotos, sondern auch für Videos zur Verfügung und komplettiert die Ausstattung.

Perfektioniert für Foto-Enthusiasten: SLT-A77V von Sony
Als würdige Nachfolgerin der populären DSLR-Kamera A700, setzt die A77V mit ihrer herausragenden Performance und der robusten Auslegung des Kameragehäuses neue Maßstäbe.

Sie bietet zwei Einstellräder für eine schnelle und intuitive Bedienung sowie eine LCD-Anzeige zur Kontrolle der Einstellungen auf der Oberseite des Gehäuses. Der aus einer Magnesiumlegierung bestehende Body ist ein Garant für äußerste Robustheit bei gleichzeitig geringem Gewicht. Auch die Bedienelemente sind widerstandsfähig konzipiert – sie wurden speziell abgedichtet, um Staub und Feuchtigkeit zu trotzen. Unterstrichen wird die Robustheit der A77V durch den neuen Verschluss, der für 150.000 Auslösevorgänge ausgelegt ist und Verschlusszeiten bis zu 1/8000 Sekunden bietet. Die Blitzsynchronzeit erreicht dabei 1/250 Sekunden, was für kreatives Fotografieren ein unverzichtbares Feature ist.
 

Foto der SLT-A77 mit Handgriff VG-C77AM von Sony    Foto der Rückseite der SLT-A77 mit Handgriff VG-C77AM von Sony

 
Rundum glücklich: Neues SAL-1650 DT Objektiv und Zubehör
Ebenso robust ist das neue Zubehör: Das Weitwinkel-Objektiv SAL-1650F28 und der Funktionshandgriff VG-C77AM (A77V).

Die Objektivpalette des A-Mount Systems wird durch das universelle, lichtstarke DT 16-50 Millimeter 2.8 SSM ergänzt. Mit seinem vielseitigen Zoombereich ist es perfekt für den täglichen Einsatz geeignet – egal ob Landschaftsaufnahmen oder Porträts. Das Objektiv ist ebenfalls gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt und bietet einen dreifachen Zoombereich bei konstanter Blendenöffnung von F2,8. Die optische Qualität wird durch zwei asphärische Elemente sowie durch drei Linsenelemente aus hochwertigem ED-Glas gewährleistet. Ein integrierter SSM-Motor (Super Sonic Wave Motor) sorgt für einen, schnellen und leisen AF-Antrieb.

Als weiteres neues Zubehör ist der Funktionshandgriff VG-C77AM für die A77V erhältlich, er ist ebenfalls gegen Staub und Feuchtigkeit abgedichtet. Er fasst zwei InfoLITHIUM Akkus (NP-FM500H) und steigert so die Anzahl der möglichen Aufnahmen auf circa 1060 bei Nutzung des LCD-Monitors oder auf 940 bei Nutzung des Suchers.

Das kompakte System-Blitzgerät HVL-F43AM eignet sich für alle A-Mount Kameras von Sony und rundet die Ausstattung ab. Es bietet die Leitzahl 43, die Möglichkeit indirekt zu blitzen, eine drahtlose Blitzfernsteuerung und vieles mehr.

Komplettiert wird das Zubehör durch einen praktischen Kamera-Rucksack, eine weiche Tragetasche, LCD-Schutzabdeckungen und vieles mehr.

Unverbindliche Preisempfehlungen und Verfügbarkeiten
SLT-A77V Body: 1299,00 Euro
SLT-A77VK mit SAL1855: 1399,00 Euro
SLT-A77VQ mit SAL1650: 1899,00 Euro
Verfügbarkeit: ab November 2011 exklusiv im Foto-Fachhandel und Amazon // ab Januar 2012 in allen Kanälen

SLT-A65V Body: 899,00 Euro
SLT-A65VK mit SAL1855: 999,00 Euro
SLT-A65VY mit SAL1855 und SAL55200-2: 1.199,00 Euro
Verfügbarkeit: ab Oktober 2011

Unverbindliche Preisempfehlungen optionales Zubehör
Funktionshandgriff VG-C77AM für A77V: 329,00 Euro
Verfügbarkeit: ab November 2011 exklusiv im Foto-Fachhandel und Amazon // ab Januar 2012 in allen Kanälen

Weitwinkel-Objektiv SAL1650F28: 699,00 Euro
Handlicher Foto-Rucksack LCS-BP2: 129,00 Euro
Foto-Tasche mit viel Stauraum LCS-SC21: 89,00 Euro
Kompakte Systemtasche LCS-SC8: 59,00 Euro
Verfügbarkeit: ab Oktober 2011

Externer Monitor CLM-V55: 400,00 Euro
"Quick Shift Bounce"-Systemblitzgerät HVL-F58: 619,00 Euro
Externes Systemblitzgerät HVL-F43AM: 359,00 Euro
Memory Stick PRO-HG DuoTM HX (32 GB): 169,00 Euro
Memory Stick PRO-HG DuoTM HX (16 GB): 74,99 Euro
Memory Stick PRO-HG DuoTM HX (8 GB): 37,99 Euro
SDHCTM Class 10 Expert Speicherkarte SF32NX (32 GB): 99,00 Euro
SDHCTM Class 10 Expert Speicherkarte SF16NX (16 GB): 44,99 Euro
SDHCTM Class 10 Expert Speicherkarte SF8NX (8 GB): 21,99 Euro

 

(Stephan Kölliker / thoMas)