Logo iLife 11 von AppleApple hat heute das Mac-Mul­ti­me­di­a­pa­ket iLife ’11 vor­ge­stellt, bestehend aus den Pro­gram­men iMovie, Gara­ge­Band, iWeb, iDVD und, nicht zu ver­ges­sen, iPhoto ’11, der neu­es­ten Inkar­na­tion der Bild­ver­wal­tungs- und Bild­ber­bei­tungs­soft­ware für den Heim­ge­brauch. Groß­ar­tige Neue­run­gen gegen­über der Vor­gän­ger­ver­sion iLife ’09 finden sich nicht, Apple hat es bei mode­ra­ter Wei­ter­ent­wick­lung belas­sen. iWeb und iDVD blei­ben offen­sicht­lich gänz­lich unver­än­dert:

iPhoto ’11 ist mar­gi­nal ver­bes­sert worden. Eine der größ­ten neuen Errun­gen­schaf­ten: ein Voll­bild­mo­dus. Gefeilt wurde zudem am E-Mail-Ver­sand von Fotos, an der Foto­bu­cher­stel­lung, bei den Dia­schauen und der Face­book-Inte­gra­tion.

iMovie ’11 wurden gleich­falls klei­nere Ver­bes­se­run­gen spen­diert. Die Audio-Bear­bei­tung wurde grund­le­gend über­ar­bei­tet, es gibt Ein-Klick-Effekte, ein „Leute-Finder“ sucht – und findet – Per­so­nen in Clips anhand der Gesichts­er­ken­nungs­tech­no­lo­gie (aus iPhoto ’11), und Teile der Musik wurden eigens für iMovie ’11 geschaf­fen und vom London Sym­phony Orches­tra in den Abbey Road Stu­dios ein­ge­spielt. Video­clips können direkt aus iMovie heraus auf YouTube, Face­book und Vimeo ver­öf­fent­licht werden.

Gara­ge­Band ’11 ist ebenso einer leich­ten Über­ar­bei­tung unter­zo­gen worden. Dar­un­ter neue Ver­stär­ker und Effekte, neue Musik­lek­tio­nen für Gitarre und Kla­vier, Flex­Time (Rhyth­mus­an­pas­sung) und „Wie habe ich gespielt?“, das die eige­nen Spiel­fä­hig­kei­ten ana­ly­siert.

Die Pro­gramme iWeb und iDVD wurden offen­sicht­lich nicht über­ar­bei­tet, liegen dem iLife-Paket aber nach wie vor bei.

iLife ’11 wird ab sofort kos­ten­los mit jedem neuen Mac aus­ge­lie­fert, ansons­ten kann es für 49 Euro zuge­kauft werden (und ist damit bil­li­ger gewor­den; iLife ’09 kos­tete 79 Euro).

Hier Apples Mel­dung zum Thema:

Apple stellt iLife ’11 mit bedeu­ten­den Upgrades von iPhoto, iMovie und Gara­ge­Band vor
 
SAN FRANCISCO, Kali­for­nien – 20. Okto­ber 2010 – Apple hat heute iLife ’11 vor­ge­stellt, ein bedeu­ten­des Upgrade, das Mac-Nut­zern noch bes­sere Mög­lich­kei­ten zum Erstel­len und Teilen von Fotos, Filmen und Musik bietet. iPhoto ’11 hat ein völlig neues Erschei­nungs­bild mit atem­be­rau­ben­den Voll­bild­modi für die Funk­tio­nen ‘Gesich­ter’, ‘Orte’ und ‘Ereig­nisse’. Mit iMovie ’11 ist es leich­ter denn je Videos zu bear­bei­ten und schnell in auf­re­gende Film­trai­ler zu ver­wan­deln, die man ein­fach online stel­len kann. Gara­ge­Band ’11 bietet neue Mög­lich­kei­ten um das eigene Spiel zu ver­bes­sern und toll klin­gende Songs mit­tels ‘Flex Time’ und ‘Groove Matching’ zu kom­po­nie­ren. iLife ’11 befin­det sich im Lie­fer­um­fang jedes neu gekauf­ten Macs, Kunden können iLife ’11 sepa­rat für 49 Euro inkl. MwSt. erwer­ben.
 
“iLife gilt weit­hin als die welt­weit beste Soft­ware-Samm­lung an ‘Digi­tal Life’-Programmen und iLife ’11 macht diese noch besser,” sagt Steve Jobs, CEO von Apple. “iLife ermög­licht es nun leich­ter denn je Bücher und Let­ter­press-Karten zu erstel­len, aus Pri­vat­vi­deos fan­tas­ti­sche Film­trai­ler zu machen und diese online zu stel­len und die eigene Band weit­aus besser klin­gen zu lassen, sowie sich das Kla­vier- oder Gitar­re­spie­len bei­zu­brin­gen.”
 

Screen iPhoto

 
iPhoto ’11 bietet atem­be­rau­bende neue Voll­bild­modi, die das bril­lante Dis­play des Macs zum Durch­stö­bern, Bear­bei­ten und Prä­sen­tie­ren von Fotos nutzen. Das Teilen von Fotos war noch nie so ein­fach wie in iPhoto ’11 – egal, ob man die Bilder via E-Mail ver­sen­det und dabei auf eine der acht Vor­la­gen zurück­greift, sie mit­tels eines ein­zi­gen Maus­klicks auf die eigene Face­book-Pinn­wand hoch­lädt oder sie im Voll­bild­mo­dus im Rahmen einer der 12 pro­fes­sio­nell gestal­te­ten Dia­shows abspielt. iPhoto ’11 ver­folgt einen völlig neuen Ansatz für das Gestal­ten von Büchern und Karten mit einer ele­gan­ten Karus­sell-Benut­zer­ober­flä­che, einer intel­li­gen­ten Layout-Funk­tion für Bücher und einem Bücher­re­gal, das alle eige­nen Pro­jekte anzeigt. Bei den neuen Let­ter­press-Karten kann man Fotos und Text mit vor­ge­präg­ten Designs kom­bi­nie­ren und somit ein­zig­ar­tige Hoch­zeits­ein­la­dun­gen, Geburts­an­zei­gen, Urlaubs­grüße und vieles mehr gestal­ten.
 

Screen iMovie

 
iMovie ’11 ermög­licht es, eigene Videos in packende Film­trai­ler wie aus Hol­ly­wood zu ver­wan­deln. Diese berei­ten nicht nur beim Zuse­hen Ver­gnü­gen, son­dern es macht auch Spaß sie mit ande­ren zu teilen. Es stehen 15 ver­schie­dene Genres dar­un­ter Aben­teuer, Roman­ti­sche Komö­die und Drama zur Aus­wahl und jede Gat­tung zeich­net sich durch indi­vi­du­elle, ein­zig­ar­tige Titel, Gra­fi­ken und fil­mi­sche Sound­tracks aus. Leis­tungs­starke neue Werk­zeuge ver­ein­fa­chen das selek­tive Anglei­chen von Laut­stär­ken und das Hin­zu­fü­gen raf­fi­nier­ter visu­el­ler Effekte wie ‘Letz­tes Bild mit Blitz, dann halten’, ‘Instant Replay’ und ‘Jump Cuts’ mit­tels eines ein­zi­gen Maus­klicks. ‘Per­so­nen­su­che’ ana­ly­siert Videos und mar­kiert die Abschnitte in denen Gesich­ter zu sehen sind, so dass man schnell die per­fek­ten Clips für den Trai­ler oder Film findet. iMovie ’11 stellt außer­dem neue auf­re­gende Themen zur Ver­fü­gung, mit denen man Videos das Aus­se­hen pro­fes­sio­nel­ler Nach­rich­ten- oder Sport­sen­dun­gen ver­lei­hen kann.
 

Screen GarageBand

 
Gara­ge­Band ’11 bietet zwei neue Optio­nen das Timing der Auf­nah­men zu kor­ri­gie­ren oder zu ändern. Flex Time ermög­licht das ‘Bewe­gen’, ‘Stre­cken’ und ‘Kürzen’ ein­zel­ner Noten. Man klickt nur auf den Bereich der Audio-Wel­len­form, der geän­dert werden soll, die rest­li­che Auf­nahme wird nicht ver­än­dert. Mit ‘Groove Matching’ kann jeder Track als ‘Groove Track’ bestimmt werden – alle ande­ren Spuren werden augen­blick­lich dem rhyth­mi­schen Gefühl des Groove Tracks ange­passt. Gara­ge­Band ’11 umfasst sieben authen­ti­sch klin­gende neue Gitar­ren­ver­stär­ker, fünf tolle neue Stomp­box-Effekte und 22 neue Grund­übun­gen für Kla­vier und Gitarre. Die neue “Wie gut habe ich gespielt?”-Funktion hört zu, wäh­rend man mit jed­we­der Übungs­ein­heit mit­spielt. Durch das Her­vor­he­ben von Feh­lern und die Nach­ver­fol­gung der Fort­schritte hilft sie dabei ein bes­se­rer Musi­ker zu werden.
 
Preise & Ver­füg­bar­keit
iLife ’11 ist ab sofort für 49 Euro inkl. MwSt. (41,18 Euro exkl. MwSt.) im Apple Store (www.applestore.de), über die Apple Retail Stores und im Apple Fach­han­del erhält­lich. Die iLife ’11 Fami­li­en­li­zenz für 79 Euro inkl. MwSt. (66,39 Euro exkl. MwSt.) kann auf bis zu fünf Macs in einem Haus­halt instal­liert werden, das Mac Box Set für 129 Euro inkl. MwSt. (108,40 Euro exkl. MwSt.) ent­hält neben iLife ’11 noch eine Ver­sion von iWork und Mac OS X v10.6 Snow Leo­pard.
 
iLife ’11 setzt Mac OS X 10.6.3 oder neuer, einen Mac­in­tosh Com­pu­ter mit Intel-Pro­zes­sor, 1 GB RAM, ein DVD-Lauf­werk für die Instal­la­tion und 5 GB freien Spei­cher­platz voraus. Die iPhoto Bestell­dienste und die Künst­ler-Übun­gen in Gara­ge­Band werden sepa­rat ver­kauft und sind in aus­ge­wähl­ten Län­dern ver­füg­bar. Die voll­stän­di­gen Sys­tem­vor­aus­set­zun­gen und wei­tere Infor­ma­tio­nen zu iLife ’11 findet man unter www.apple.com/de/ilife.
 
 
Apple designt Macs, die besten Per­so­nal Com­pu­ter der Welt, zusam­men mit dem Mac OS X Betriebs­sys­tem sowie iLife, iWork und diver­sen pro­fes­sio­nel­len Soft­ware­an­wen­dun­gen. Dar­über hinaus führt Apple die digi­tale Musik­re­vo­lu­tion mit seinen iPods und dem iTunes Online Store an, hat das Mobil­te­le­fon mit dem revo­lu­tio­nä­ren iPhone und App Store neu erfun­den und hat kürz­lich das magi­sche iPad vor­ge­stellt, wel­ches die Zukunft von mobi­lem Medi­en­kon­sum und Com­pu­tern defi­niert.

 

(thoMas)