Foto Mathias SchwenkeMit einem Zeiss-Weitwinkel, einem G-Telezoom und noch fünf weiteren Objektiven will Sony bis 2012 sein Alpha-Nex-System ausbauen, Firmware-Updates sollen die Kameras verbessern. Die nächste Mitte­klasse-Alpha mit A-Bajonett wird eine SLT mit festste­hendem licht­durch­lässigen Spiegel und Video­sucher werden, lässt der Hersteller auf der photokina verlautbaren:

Weitere neue Kameras oder Objektive stellte Sony zur photokina keine mehr vor, die ersten der im August präsen­tierten SLT-Modelle sind bereits im Handel. Der Hersteller gibt aber einen Ausblick auf den zukünftigen Ausbau seiner System­ka­me­ra­systeme, wie ihn in diesem Umfang von den bisherigen Photokina-Auftritten des Herstellers noch nicht kennen.

Eigenen Angaben zufolge halten die digitalen Wechsel­ob­jektiv-Fotokameras ohne Reflex­spiegel in Deutschland acht Prozent des lukrativen Marktes der Wechsel­ob­jek­tiv­kameras – und Sony 50 Prozent an den Spiegellosen. Und das mit bisher zwei Kamera­mo­dellen und drei Objektiven. Die Nex-Reihe soll nach den Plänen des Herstellers aber noch erfolg­reicher werden: Helfen soll ein Syste­mausbau. „Drei E-Bajonett-Objektive sind nicht genug“, weiß Masashi Imamura, Präsident von Sonys „Personal Imaging“-Gruppe. Statt der Kameras soll Sonys Fokus vermehrt auf den Objektiven und dem Zubehör liegen. „Wir rücken die Objektive immer mehr in den Mittelpunkt“, erläutert Martin Winkler von Sony Deutschland einen Paradig­men­wechsel.

Objektive und Blitzgerät für die Nex 3 und 5:

Zusätzlich zu den bisherigen Objektiven 3,5–6,3/18–200, 3,5–5,6/18–55 und 2,8/16 sollen 2011 eine Weitwinkel-Festbrennweite aus der Zusam­men­arbeit mit Partner Carl Zeiss, ein Portrait-Tele, ein Makro­ob­jektiv und ein Tele-Zoom kommen, 2012 dann eine weitere Tele-Festbrennweite, ein Weitwinkel-Zoom und ein hochwertiges Standard-Zoom aus Sonys G-Serie.
 

Grafik: Sony
 
 
Foto Mathias Schwenke

Sollen 2011 kommen: Portraitob­jektiv, Tele-Zoom, Makro und Weitwinkel mit E-Bajonett für die Nex-Modelle
 
 
Foto Mathias Schwenke

Und 2012: Weitwinkel-Zoom, Teleob­jektiv, Standard-Zoom

 
Außerdem wird ein zweites Blitzgerät für den Blitz­an­schluss der Nex-3 und –5 gezeigt, dem HVL-F20AM für die Spiegel­reflex- und SLT-Kameras recht ähnlich, und mit der Möglichkeit, auch indirekt zu blitzen.
 

Foto Mathias Schwenke

 

Neue Firmware für die Nex-3, –5 und VG10:

Für Mitte Oktober stellt der Hersteller ein Firmware-Update für die Nex-3 und Nex-5 in Aussicht, das unter anderem die indivi­duelle Anpassung der zwei Funkti­ons­tasten ermög­lichen soll, damit sich Funktionen wie die ISO-Einstellung, die Belich­tungs­mess­methode, der Weißab­gleich oder die HDR-Einstellung schneller aufrufen lassen. Das Update soll dem Nutzer auch bei Video­auf­nahmen die Einstellung des Blenden­wertes ermög­lichen. Die Blende wird dann vor dem Start der Aufnahme einge­stellt und während der Aufnahme beibe­halten.
 

Grafik

 
Daneben unter­stützt der Objek­ti­v­adapter LA-EA1 dann neben Blenden­steuerung auch den Autofokus der A-Bajonett-Objektive von Sony und Minolta, sofern die über einen eigenen Autofo­kusmotor verfügen. Für die Handycam Nex-VG10 soll das Update im November folgen. Momentan lassen sich die Spiegel­reflex-Objektive an der Nex nur manuell fokus­sieren. Der Hersteller hat derzeit je sechs SAM- und SSM-Objektive mit integriertem Autofo­kusmotor im Programm.

Michael Reichmann konnte eine Beta-Version des Firmware-Updates bereits auspro­bieren: www.luminous-landscape.com/reviews/cameras/sony_nex_firmware_update.shtml.

A-Bajonett: „Advanced Alpha“, Objektive, Blitzgerät

Das Mockup einer überfälligen Alpha-700-Nachfolgerin hatte Sony ja schon zur PMA 2010 gezeigt und stellt es jetzt erstmals in Europa aus. Wann genau das „Advanced Model“ fertig sein soll, dazu hält sich der Hersteller noch bedeckt. Verschiedene Quellen sprechen von einem Erschei­nungs­termin Anfang nächsten Jahres. Wie schon in der α33 und α55 soll in der Neuen, nennen wir sie α77, Sonys neue „Trans­lucent Mirror Technology“ zum Einsatz kommen. Die α77 wird also über den dünnen licht­durch­lässigen Spiegel verfügen, wie er auch in den SLT-Modellen Alpha 33 und 55 zum Einsatz kommt, kommt demnach mit elektro­nischem Sucher, ohne Spiegel­schlag und Dunkelpause für den Phasen­de­tektions-Autofokus daher. Die Fotos und Full-HD-Videos entstehen in einem CMOS-Sensor im APS-C-Format. Toru Katsumoto, Leiter von Sonys „Personal Imaging & Sound Business Group“, verspricht eine deutlich leistungs­fäh­rigere Kamera als die α55.
 

Foto Mathias Schwenke
 
 
Foto Mathias Schwenke

 
Passend zur Kamera soll es noch ein neues Standard-Zoom-Objektiv geben: Sowohl das Zeiss 3,5–4,5/16–80 als auch das 3,5–5,6/16–105 verfügen über keinen einge­bauten Autofo­kusmotor, wie er derzeit für den AF-Betrieb ins Sonys Videomodus nötig ist. Außerdem werde ein neuer Hochfor­mat­handgriff für die Kamera entwickelt.

Sony zeigt darüber hinaus wieder den imposanten Prototypen des 4,0/500 G SSM, das ebenfalls nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen soll. Sony-Mitar­beiter wie etwa Produkt­manager Paul Genge sehen das Objektiv als klaren Hinweis auf zukünftige Vollfor­m­at­modelle. Ein Mittel­klasse-Blitzgerät soll das Sortiment abrunden, etwas kleiner als das Topmodell HVL-F58AM, aber ausge­stattet mit dessen Dreh- und Schwenk­me­cha­nismus, der Vorteile beim Einsatz im Hochformat bietet.
 

Foto Mathias Schwenke
 
 
Foto Mathias Schwenke

 
3D-Programm für PlayStation
Sowohl die Alpha 33 und 55 als auch die Nex-3 und –5 können 3D-Bilder aufzeichnen. Anschauen kann man die jetzt auch über die PlayStation 3. Die Anwendung PlayMe­mories gibt es im PlayStation-Store kostenlos zum Download.

(mts)